Becker revo.1:  ModuClick Aktivadapter und Display (Bild: Becker)

Becker revo.1 – Modulares Navigationssystem: ModuClick Aktivadapter und Display (Bild: Becker)

Becker führt mit dem revo.1 – dem neuen Flaggschiff unter den Becker-Autonavigationssystemen – ein interessantes Konzept ein: Display und Elektronik sind in Form von Modulen getrennt.

Das Displaymodul ist auf das Wesentliche reduziert: kapazitiver 5-Zoll Touchscreen, Ein-/Ausschalter, Mikrofon und die bekannte Becker-Taste. Dafür ist es nur 7 mm dünn und ein ausgesprochenes optisches Highlight. Das zweite Modul – der ModuClick Aktivadapter – beinhaltet die gesamte Elektronik, den GPS-Empfänger, den Lautsprecher und dient zur Verbindung mit der Außenwelt.

An der Unterseite des ModuClick Aktivadapters gibt es eine microUSB-Buchse zum Anschliessen des Ladekabels (mit integrierter TMC-Antenne), eine Buchse für eine Rückfahrkamera und eine weitere zur Integration des revo.1 in das Audiosystem des Fahrzeugs (jeweils über 4-polige Kabel mit 2,5 mm Stecker).

Das Display wird einfach an den ModuClick Aktivadapter angesetzt und per Magnetkraft festgehalten. Der Aktivadapter läßt sich entweder an der mitgelieferten Frontscheibenhalterung oder einer beliebigen, HR-kompatiblen Halterung (Herbert Richter) befestigen.

Welche praxisrelevanten Vor- und Nachteile bietet das Modulsystem?

  • Das Verlagern von Elektronik und Lautsprecher in den Aktivadapter ermöglicht ein extrem flach gebautes, optisch ansprechendes Display, das beim Transport – z.B. in der Jackentasche – kaum aufträgt.
  • Das lästige Ein- und Ausstecken von Kabeln entfällt, der Aktivadapter erlaubt eine komfortable Integration in das Fahrzeug (analog zu einer Aktivhalterung). Beim Entfernen des kompletten Systems (Display + Aktivadapter) ist der Vorteil allerdings hinfällig, in diesem Fall ist eine normale Aktivhalterung praktischer.
  • Verbesserung des Diebstahlschutzes; das verbleibende Aktivmodul ist bei abgenommenen Display nicht so auffällig wie ein komplettes Navi.
  • Auch ohne Display bleibt das Gerät einsatzfähig. Die lernfähige "Becker ProActive Startautomatik" schaltet das Basismodul gemäß den Nutzergewohnheiten ein, bestimmt die Position, ruft Verkehrsnachrichten ab und berechnet eine "Smart Guess Route" Route zu dem wahrscheinlichsten Ziel (z.B. für den Weg zur Arbeit). Zum Losfahren wird dann nur noch das Display angesetzt.
  • Wer das System z.B. zum bequemen Planen einer Route in der Wohnung mitnehmen möchte, entfernt am besten das komplette Navigationsgerät inklusive Frontscheibenhalterung, da sich der Aktivadapter nur mit einem gewissen Kraftaufwand von der Halterung ablösen läßt (vielleicht gibt es sich mit der Zeit?).

Welche technischen Finessen hat das revo.1 noch an Bord?

Highlights bietet das revo.1 in Hülle und Fülle: HQ TMC Verkehrsfunkempfänger, Link2Live Dienste, Bluetooth Freisprecheinrichtung, Smart Autoladekabel, Fernbedienung (optional)(*) und einen Anschluß für eine Rückfahrkamera(**).

(*) Test siehe Becker Professional 50 Test
(**) nicht getestet

Becker revo.1: NAVTEQ Traffic Verkehrsmeldungen (= Premium-TMC)

Becker revo.1: NAVTEQ Traffic Verkehrsmeldungen (= Premium-TMC)

Becker revo.1 Test: TMC Verkehrsnachrichten

Das revo empfängt Verkehrsmeldungen über den HQ TMC Verkehrsfunkempfänger bzw. die Becker Link2Live Dienste.

HQ TMC Verkehrsfunkempfänger

Der HQ TMC Verkehrsfunkempfänger versorgt das revo.1 mit normalen TMC- (von öffentlich-rechtlichen Radiosendern) sowie Premium-TMC Meldungen (von privaten Rundfunkanstalten gesendet). Premium-TMC steht für NAVTEQ Traffic (= ehemals TMCpro). Im Kaufpreis des revo ist ein lebenslanges Premium-TMC Abo enthalten; der Dienst ist in Deutschland, Finnland, Norwegen, Polen, Schweden, Slowenien und Ungarn verfügbar.

Hinter dem HQ TMC Verkehrsfunkempfänger verbirgt sich ein neuartiges Empfangskonzept, das laut Becker "… mit seiner flexiblen Antennenlösung, blitzschnellen Senderwechseln und beschleunigtem Einlesen neuer TMC Verkehrsmeldungen." überzeugen soll (Quelle: Becker). In der Praxis bestätigt sich diese Aussage. Der HQ TMC Verkehrsfunkempfänger empfängt Meldungen schnell und zuverlässig. In ländlichen Regionen kann es aber vorkommen, dass nur normale TMC-Verkehrsnachrichten von öffentlich-rechtlichen Radiosendern zur Verfügung stehen (daran erkennbar, dass die Meldungen nicht mit dem "NAVTEQ Traffic" Logo gekennzeichnet sind).

Link2Live Dienste

Moderne Autonavis gehen zum Abrufen von Echtzeit-Verkehrsinformationen über das Mobilfunknetz online. Dazu gibt es unterschiedliche Lösungen.

PNDs wie die Live-Navis von TomTom sind mit einer integrierten SIM-Karte ausgestattet. Der Nutzer kann gegen eine monatliche oder jährliche Gebühr europaweit und ohne weitere Zusatzkosten die gewünschten Informationen abrufen.

Becker setzt beim revo.1 auf eine andere, als Link2Live ("L2L") bezeichnete Technik. Das revo.1 wird via Bluetooth mit einem Smartphone gekoppelt und ruft ca. alle vier Minuten die Daten über dessen Mobilfunkverbindung ab. Als Dienste bietet Becker Live-Verkehrsmeldungen und eine Live POI-Suche an. Die Verkehrsmeldungen sollen gegenüber den herkömmlichen TMC-Meldungen schneller zur Verfügung stehen und aktueller sein. Als Datenquelle dient ebenfalls NAVTEQ Traffic.

Link2Live ist die ersten 30-Tage kostenlos, anschließend sind für ein Jahresabo 19,95 Euro fällig. Um die Kosten für die Datenübertragung zu minimieren, ist ein Mobilfunkvertrag inklusive Datenflatrate sinnvoll. Achtung, bei Auslandsfahrten fallen zusätzliche Gebühren an!

Mit welchen Smartphones läßt sich das revo.1 zum Abrufen der Live-Informationen verbinden? Laut Becker müssen die Smartphones das sogenannte Bluetooth DUN-Profil (Dial-Up Network) unterstützen. Dieses Profil steht aber nur auf älteren Mobilgeräten zur Verfügung, moderne Android- oder iOS-Geräte bleiben außen vor! Da es keine Kompatibilitätsliste gibt, sollte der Anwender vor dem Kauf unbedingt einen Datenübertragungstest machen und sein Smartphone auf die Eignung für Link2Live prüfen. Zum Testen wurde das revo.1 mit einem auf Symbian basierenden, fünf Jahre alten Nokia E61i Smartphone verbunden.

Der Praxistest zeigt: Link2Live hat gegenüber dem HQ TMC-Modul deutliche Vorteile beim Empfangen von TMC-Meldungen: Die Verkehrsnachrichten werden noch schneller und in größerer Zahl auf dem Display angezeigt. In der Regel tauchen zwei- bis dreimal so viele Einträge in der TMC-Liste auf.

Schneller und mehr sind aber nicht die einzigsten Vorteile. In ländlichen Gegenden mit einer teils schlechten Versorgung durch private Rundfunksender kann das Umschalten auf Link2Live einen deutlichen Schub bedeuten: Statt Standard-TMC stehen NAVTEQ Traffic Meldungen zur Verfügung. Natürlich nur unter der Voraussetzung, dass das Mobilfunknetz erreichbar ist.

Bluetooth Freisprecheinrichtung

Bluetooth Freisprecheinrichtungen gehören bei Autnavis zu den beliebtesten Features. Die in das revo.1 integrierte Freisprecheinrichtung läßt sich zuverlässig mit unterschiedlichen Smartphones koppeln (ausprobiert mit Symbian- und Android-Geräten), der modellspezifische Funktionsumfang umfasst unter anderem den Zugriff auf das Telefonbuch des Smartphones, das Führen von Anruflisten (Verpasst/Empfangen/Gewählt) bis hin zum Anzeigen und Vorlesen von SMS.

Telefonate lassen sich bei aktiver Navigation sehr komfortabel führen. Die Sprachqualität reicht auch für längere Telefonate aus, der Klang wirkt allerdings auf beiden Seiten etwas "blechern".

Becker revo: Display, Front- und Rückseite

Becker revo: Display, Front- und Rückseite

Becker revo.1 Test: Noch mehr Technik

Das revo.1 zeichnet sich durch ein kapazitives 5-Zoll Display aus. 5-Zoll erweist sich immer wieder als eine optimale Displaygröße – weder zu klein noch zu groß! Das kapazitive Display ermöglicht Fingerbewegungen analog zu modernen Smartphones: Beim Suchen eines Ziels auf der Karte können die Vergrößern/Verkleinern-Buttons außen vorgelassen werden – "Pinch to Zoom" machts möglich. Einzigster Wunsch: Der Touchscreen müßte etwas sensibler reagieren.

Zum flüssigen Bedienen gehört auch ein ausreichendes Tempo beim Aufrufen von Funktionen oder Blättern durch Listen. In dieser Disziplin zeigt das revo.1 ebenfalls eine gute Leistung. Das Berechnen von Routen scheint im ersten Moment etwas lange zu dauern. Allerdings ist zu beachten, dass Navis mit einer Routenberechnung auf Basis historischer Verkehrsdaten erfahrungsgemäß länger benötigen als Navis "ohne". Beispiele:

  • Nahverkehr, 8 km: 2,1 Sek
  • Autobahn/Stadt kombiniert, 50 km: 7,0 Sek.
  • Fernverkehr, 400 km: 22,5 Sek.
  • Fernverkehr, 810 km: 22 Sek. (historische Verkehrsdaten deaktiviert: 4,1 Sek.)
  • Fernverkehr (Autobahn und Landstraße), 1000 km: 35 Sek. (historische Verkehrsdaten deaktiviert: 7,7 Sek.).

Die Akkulaufzeit wurde mit 01:45 hh:mm gemessen (aktive Navigation, Display mit maximaler Helligkeit).

Becker revo.1 Test: Navigation

Das Thema "Navigieren" fällt in diesem Testbericht etwas kürzer aus. Warum? Weil das Becker revo.1 in dieser Disziplin ganz excellent abschneidet und vieles schon in dem Becker Professional 50 Test beschrieben wurde.

Beim Eingeben von Zielen glänzt das revo mit einigen pfiffigen Details, die Becker OneShot Sprachsteuerung – Adressen werden in einem Satz eingegeben – funktioniert ausgesprochen gut, die Navigation per Karte und Sprachansagen ist vom feinsten! Diese Vorzüge werden durch zahlreiche Konfigurationsmöglichkeiten und eine übersichtliche Benutzeroberfläche, die beispielsweise einen schnellen Zugriff auf POIs entlang der Route bietet, bestens ergänzt.

Dazu kommen Funktionen wie beispielsweise Hilfen bei der Parkplatzsuche, Routen mit mehreren Zwischenzielen, diverse Warntypen (z.B. individuell einstellbare Warnungen bei Geschwindigkeitsüberschreitungen), Hinweise zu Umweltzonen, ein Bordcomputer, das Sperren von Straßenabschnitten und eine Verkehrsprognose-Funktion, die auf der Karte den zu erwartenden Verkehrsfluß in Form von Farben darstellt.

Unbedingt zu Erwähnen ist das Berechnen der Strecken auf Basis von historischen Verkehrsdaten. Daraus resultieren einerseits sinnvolle Angaben zur erwartenden Fahrtzeit, andererseits eine Streckenführung in Abhängigkeit von der Tageszeit. Empfehlenswert ist es, die zahlreichen Routingeinstellungen auszuprobieren. Je nach Routentyp – z.B. schnelle oder einfache Route – fallen die Strecken unterschiedlich aus. Wem die Route dann immer noch nicht gefällt, kann sich mit der Funktion "Alternativrouten" andere Varianten ausrechnen lassen. Hin und wieder kann das revo.1 allerdings keine Alternative(n) berechnen, obwohl es eigentlich zahlreiche Möglichkeiten gibt (z.B. beim Durchfahren von München).

Becker revo: Alternative Befestigung im Cockpit (auf dem Foto fehlen allerdings die Kabel)

Becker revo: Alternative Befestigung im Cockpit (auf dem Foto fehlen allerdings die Kabel) (Bild: Becker)

Becker revo.1: Sonstiges

Lieferumfang:

  • Navigationssystem
  • ModuClick Aktivadapter und Fahrzeughalterung
  • TMC/Ladekabel
  • USB-Kabel
  • Kurzbedienungsanleitung
  • Handbuch als PDF im internen Speicher des Gerätes

Straßenpreis: rund 345.- Euro für das Becker revo.1 (Stand Februar 2013)

Kartenmaterial

Vorinstallierte Karten von 45 europäischen Ländern (Quelle: Becker): Albanien, Andorra, Belgien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Gibraltar, Griechenland, Großbritannien, Irland, Island, Italien, Kroatien, Kosovo, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Moldawien, Monaco, Montenegro, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, San Marino, Schweden, Schweiz, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ukraine, Ungarn, Vatikanstaat, Weißrussland

Der Kaufpreis beinhaltet lebenslange, kostenlose Kartenupdates, die bis zu dreimal im Jahr erscheinen. Voraussetzung ist eine Registierung des Gerätes innerhalb der ersten 30 Tage nach Erstinbetriebnahme.

[asa outdoor_test_01_13]B00A4BQAYU[/asa]

Becker revo.1: Fazit

In seinem Kerngeschäft – dem Navigieren – zeigt das Becker revo.1 eine ganz excellente Leistung! Die gewählten Routen, die Sprachansagen und die optische Navigation sind vom Feinsten. Dazu kommen viele sinnvolle Funktionen und eine Benutzeroberfläche, die in Verbindung mit dem kapazitiven 5-Zoll Display eine komfortable Bedienung ermöglicht.

Neben diesen Navi-Tugenden zeigt das revo.1 Innovatives. Becker setzt erstmals eine zum Patent angemeldete Modulbauweise ein. Zwei Module – Display und Aktivadapter – kennzeichnen das revo. Dadurch kann Becker einerseits ein sehr dünnes, optisch sehr ansprechendes Display verwirklichen, andererseits sorgt der Aktivadapter – analog zu einer Aktivhalterung – für eine optimale Integration ins Auto und trägt zum Komfort bei. Wird das Display abgenommen, dann kann der im Auto verbleibende Aktivadapter dank der Becker ProActive Startautomatik eine Route im Voraus berechnen. Soll allerdings das komplette Navi entfernt werden, dann erweist sich der Ausbau des Aktivadapters als widerspenstig, zudem müssen die Kabel abgestöpselt werden – in diesem Fall sind Navis mit einer normalen Aktivhalterung im Vorteil.

Live-Dienste (Online-POI-Suche, schnelle Navteq Traffic Verkehrsmeldungen) unterstreichen den Hightech-Charakter des revo.1. Die als Link2Live bezeichneten Dienste können die Erwartungen allerdings nicht ganz erfüllen. Sie funktionieren nur im Zusammenspiel mit Smartphones, die das sogenannte Bluetooth DUN-Profil unterstützen. Der Einsatz moderner Android oder iOS Smartphones ist deshalb nicht möglich. Zudem muss jeder Interessierte vor dem Kauf umständlich prüfen, ob sein Smartphone kompatibel ist oder nicht, da es keine Kompatibilitätsliste gibt. Schade, aber vielleicht ist schon eine neue revo Gerneration in Planung, bei der Becker auf eine andere Technologie verwendet. Andere Hersteller machen es vor: TomTom setzt bei seinen Live-Navis auf integrierte SIM-Karten, Garmin mit “Smartphone Link” auf eine Android-App.

Becker revo.1 Bewertung sehr gutWer auf das Modulsystem und die Link2Live Dienste, aber nicht auf die excellenten Navigationsfähigkeiten des revos verzichten möchte, kann bei der Marke Becker bleiben und sich das deutlich günstigere Becker Professional 50 näher anschauen.

Wer dagegen auf die Vorteile des revo.1 setzt, macht auch nichts falsch: Schließlich ist das revo ein empfehlenswertes Navi!

Becker revo.1: Pro und Contra

Pro

  • Funktionsumfang der Navigationssoftware
  • Kapazitives Display
  • Design des Displays
  • Erstklassige Navigation
  • Routenplanung auf Basis historischer Verkehrsdaten
  • Pfiffige Adresseingabe
  • Überzeugende OneShot Sprachsteuerung
  • Übersichtliche Benutzeroberfläche
  • Zuverlässige HQ TMC Meldungen
  • Link2Live Dienste
  • Anschluß für Rückfahrkamera
  • Premium TMC und kostenlose Kartenupdates inklusive

Contra

  • Link2Live Dienste nur in Verbindung mit älteren Smartphones nutzbar
  • Abnehmen des ModuClick Aktivadapter von der Frontscheibenhalterung
  • Manche Anwender dürften einen microSD-Kartenslot und MP3-Player vermissen
Anzeige

Becker revo.1: Bewertung

Leser-Bewertung

Mit einem Klick auf die entsprechende Anzahl an Sternen können Sie das Becker revo.1 bewerten!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (85 GPS-Fans, ∅: 73,88 %)
Loading...

Unsere Bewertung

System67%sehr gut
Navigation95%überragend
Bedienung73%sehr gut
Ausstattung80%sehr gut
Zubehör40%befriedigend
Bewertung75%sehr gut
Gesamtnote: System/Navigation/Bedienung zu 25%, Ausstattung zu 15%, Zubehör zu 10% gewichtet
Kriterien: System (GPS-Empfang/Systemstabilität/Dauer Routenberechnung), Navigation (Routenqualität/Visuelle- & akkustische Zielführung/Verkehrsinfos), Bedienung (Montage/Anleitung/Benutzerführung), Ausstattung/Zubehör (Anzahl an Funktionen bzw. mitgeliefertes Zubehör)

Getestete Versionen

Anwendung: 9.6.8.265850

Becker revo.1 Test was last modified: Februar 23rd, 2016 by Joachim Bardua

Pin It on Pinterest

Share This