COBI – ein in Frankfurt entwickeltes Connected Biking System, räumt gleich zwei Auszeichungen ab: einen ISPO 2016 BRANDNEW Honor und einen CES 2016 Innovation Awards Honoree.

COBI - Connected Biking System (Bild: Cobi)

COBI – Connected Biking System (Bild: Cobi)

COBI macht Fahrräder und E-Bikes zu Connected Bikes. Das System steht für alle Fahrradhersteller als OEM Technologie zur Verfügung. COBI ist bereits zahlreiche Partnerschaften mit führenden Bike- und Zubehör-Herstellern wie Rotwild, Schindelhauer, Winora, Ghost, Raleigh, IZIP, Brose, TranzX und Continental eingegangen. Das System ist auch zu Antrieben von Bosch und Impulse kompatibel und kann mit Android und Apple Smartphones genutzt werden.

COBI wurde 2014 gelauncht und verfügt mittlerweile über 13 Investoren und 40 Angestellte, Büros gibt es in San Francisco und Frankfurt.

COBI: Zahlreiche Komponenten

Das Connected Bike System besteht aus Hard- und Software-Komponenten, die Steuerung efolgt via Smartphone, die Verbindung wird per Bluetooth aufgebaut. Zu den Komponenten gehören beispielsweise ein LED-Frontlicht, ein 6.000 mAh Akku, eine Fernsteuerung und ein Rück- bzw. Bremslicht. Zusätzlich lassen sich Fitness- und Fahrradsensoren anschliessen (Herzfrequenz, Geschwindigkeit, Trittfrequenz), eine Smartwatch koppeln oder Bluetooth-Kopfhörer integrieren. Die Smartphone-Software bietet Funktionen wie Navigation, Tracking, Wetter-Meldungen und Musik-Streaming.

Das System wird es ab dem ersten Quartal 2016 in unterschiedlichen Bundles geben. Die Bundles kosten ab 179.- Euro, 229.- Euro bzw. 259.- Euro und können online vorbestellt werden

Weitere Informationen: Hersteller

Diesen GPS-Beitrag bewerten: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10 GPS-Fans, ∅ Score: 80,00 %)

 

COBI Connected Bike System räumt Auszeichnungen ab! was last modified: Februar 27th, 2016 by Joachim Bardua

Pin It on Pinterest

Share This