Rasterkarten auf Garmin Oregon und Dakota sind eine feine Sache, die nötige Kalibrierung mit Google Earth allerdings umständlich und zeitaufwändig. Einfacher geht`s ab sofort mit den MagicMaps.

Das aktuelle Software-Update 4.0.6 macht`s möglich: Per Mausklick lassen sich Ausschnitte aus dem Tour Explorer 25 oder 50 (Version 4.0!) direkt auf Oregon & Co. übertragen – fertig kalibriert. Die Anzahl der Kartenkacheln ist auf 100 bei einer maximalen Größe von 1024 x 1024 Pixel begrenzt.

Infos unter www.magicmaps.de

Es geht auch einfacher: MagicMaps auf Garmin Oregon & Dakota was last modified: Juni 3rd, 2013 by Joachim Bardua
Dieser Artikel kann Affiliate Links enthalten. Wenn Sie einen Link anklicken und das Produkt erwerben erhalten wir eine Provision. Sie bezahlen aber weiterhin den Standardbetrag, es kommen keine weiteren Kosten auf Sie zu. Damit unterstützen Sie diese Webseite.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Cookies von bestimmten Werbenetzwerken.
  • Nur notwendige Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, außer es handelt sich um notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück