Cover der Garmin Alpenvereinskarten 2013 (Bild: Garmin)

Cover der Garmin Alpenvereinskarten 2013 (Bild: Garmin)

Die grün-weißen Alpenvereinskarten gehören seit langem zur Standardausrüstung eines jeden Alpinisten. Um so besser, dass es sie in digitaler Form für Garmin-GPS-Geräte gibt. Noch besser, dass inzwischen eine Neuauflage herausgekommen ist, die alle 70 Alpenvereinskarten enthält.

Die digitale Version umfasst somit alle AV-Kartenblätter der Bayerischen Alpen, Nordalpen, Zentralalpen, Dolomiten und Inhalte der Skitourenkarten!

Die digitalen Garmin Alpenvereinskarten 2013 bieten aber noch mehr als ihre Geschwister aus Papier: Circa 45.000 suchbare POIs (Point-Of-Interest), eine detaillierte Hütten-Datenbank mit Bildern und Infos wie Telefonnummern und Öffnungszeiten und eine Datenbank mit Start- und Zielorten von Skitouren.

Die GARMIN AV-Karten werden in Form einer kombinierten microSD/SD-Karte geliefert, die direkt in das GPS-Gerät eingelegt wird. Sie läßt sich somit out of the box einsetzen; eine Freischaltung der Karte ist nicht notwendig. Wer seine Touren am PC planen und verwalten möchte, kann dies mit den AV-Karten ebenfalls tun. Dazu muss lediglich Garmin BaseCamp auf dem PC installiert sein. Bei angeschlossenem GPS-Gerät lädt BaseCamp die AV-Karten automatisch. Alternativ läßt sich die microSD/SD-Karte in einen separaten Kartenleser (am besten mit USB 3.0) einlegen, auch dann werden sie von BaseCamp erkannt und stehen zum Planen von Touren zur Verfügung. Die in der Hüttendatenbank enthaltenen Detailinformationen lassen sich in BaseCamp aber nicht nutzen.

Auf welchen GPS-Geräten lassen sich die Garmin Alpenvereinskarten 2013 einsetzen?

Sie sind zu vielen Garmin GPS-Geräten mit Speicherkartenslot kompatibel: Montana 600/650, Oregon x00/x50, Dakota 20, eTrex 20/30, GPSmap 62/78, Colorado. Auf älteren Geräten wie dem eTrex Vista HCx oder dem GPSmap 60CSx sind sie dagegen nicht lauffähig.

Welches Garmin GPS-Gerät ist am besten geeignet?

Die Antwort lautet kurz und knapp: Je größer das Display und je leistungsfähiger der Prozessor ist, um so mehr Spaß machen die AV-Karten! Als Favorit kristallisiert sich der Garmin Montana heraus. Das große Display und der leistungsfähige Prozessor sind eine ideale Grundlage für das Navigieren mit den Garmin Alpenvereinskarten.

Navigation-Professionell.de hat die Garmin Alpenvereinskarten 2013 auf vielen aktuellen Outdoor-Navis ausprobiert. Die folgende (subjektive) Einschätzung soll als Orientierungshilfe dienen:

  • Garmin Montana 600/650: bestens geeignet (riesiges 4-Zoll Display, sehr gute Geschwindigkeit beim Zoomen und Verschieben, flottes Arbeiten mit den integrierten Datenbanken)
  • Garmin Oregon x00/x50: sehr gut geeignet (großes 3-Zoll Display, sehr gute Geschwindigkeit beim Zoomen und Verschieben, Datenbanken werden flott geöffnet)
  • Garmin Colorado: gut geeignet (großes 3-Zoll Display, sehr gute Geschwindigkeit beim Zoomen und Verschieben) (Suche nach AV-POIs ist etwas komplizierter, keine Anzeige von Hüttenbildern)
  • Garmin Dakota 20: gut geeignet (kleines 2,6-Zoll Display, noch gute Geschwindigkeit beim Zoomen und Verschieben, schnelles Arbeiten mit den AV-POIs)
  • Garmin GPSmap 62/78: gut geeignet (kleines 2,6-Zoll Display, gute Geschwindigkeit beim Zoomen und Verschieben, schnelles Arbeiten mit den AV-POIs)
  • Garmin eTrex 20/30: bedingt geeignet (sehr kleines 2,2-Zoll Display, mäßige Geschwindigkeit beim Zoomen und Verschieben, ausreichend schnelles Arbeiten mit den AV-POIs)

Was kosten die Garmin Alpenvereinskarten 2013?

Das Kartenwerk gibts im Shop des deutschen Alpenvereins zum Mitgliederpreis von 99,- €, Nichtmitglieder zahlen 129,- €. Zusätzlich bietet der DAV seinen Kunden ein attraktives Update an. Wer eine Garmin Alpenvereinskarte vor dem 31.08.2012 gekauft hat, kann sie bis zum 31.03.2013 gegen die neue Version eintauschen. Kostenpunkt: 29,95 € + 4,50 € für den Versand.

Nicht-AV-Mitglieder können die 2013er Version aber auch in diversen Online-Shops etwas günstiger erwerben, beispielsweise bei Amazon.

Was ist noch zu erwähnen?

Die AV-Karten zeichnen sich neben der excellenten Kartografie durch die ihre Informationsvielfalt aus. Dazu gehören beispielsweise die eingezeichneten Wanderwege und Skitouren. Jedem Alpinisten sollte allerdings bewußt sein, dass die Skitouren nur den ungefähren Routenverlauf darstellen. Der Aufstiegsroute muss sich nach der aktuellen Lawinenlage richten!

Als einzigste Schwäche zeigt sich, dass die Karten auf den GPS-Geräten wenig plastisch wirken. Bei einem kleinen Kartenmaßstab, z.B. um einen Überblick über ein Gebiet zu bekommen, kann es schon schwierig sein, Berg und Tal zu unterscheiden.

Fazit

Garmin Alpenvereinskarten 2013: Kauftipp!

Die Garmin Alpenvereinskarten 2013 haben sich auf alpinen Touren inzwischen als ein Must-Have Equipment bewährt, dass jedem GPS-affinen Alpinisten, Bergwanderer und Skitourengeher nur empfohlen werden kann.

Besonders hervorzuheben sind die auf 70 Stück angewachsene Sammlung an digitalen Rasterkarten, die praktischen POI-Sammlungen und natürlich die detaillierte Kartografie inklusive der eingezeichneten Wege und Skirouten.

Für ihren hohen praktischen Nutzwert erhalten die Garmin Alpenvereinskarten 2013 einen Kauftipp von Navigation-Professionell.de!

Leser-Bewertung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (76 GPS-Fans, ∅ Score: 71,84 %)

Mit einem Klick auf die entsprechende Anzahl an Sternen können Sie die Garmin Alpenvereinskarten 2013 bewerten!
Ausprobiert: Garmin Alpenvereinskarten 2013 was last modified: April 9th, 2015 by Joachim Bardua

Pin It on Pinterest

Share This