5 Gründe für die Garmin epix

  • Karten am Handgelenk
  • Umfangreiche Multisport-, Outdoor-, Fitnesstracking-Funktionen
  • Sehr gutes Display
  • Smart-Benachrichtigungen
  • 85 g leichtes Technikwunder

%

Gesamtbewertung

Garmin epix - Bei Amazon.de kaufen!

Verkauf und Versand durch Amazon (kostenlose Lieferung ist möglich) … Amazon!

Die Garmin epix vereint Outdoor-GPS-Gerät, GPS-Smartwatch, Multisport-GPS-Uhr und einen Fitness-Tracker! Dazu verfügt die Garmin epix über ein besonderes und einmaliges Extra: die Darstellung unterschiedlichster Kartentypen auf einem 1,4-Zoll Farb-Touchscreen – unabhängig von einem Smartphone! Mit dieser Funktionsvielfalt ist die epix für viele Sportarten und zahlreiche Outdoor-Aktivitäten prädestiniert.

Garmin epix Multisport-GPS-Sportuhr

Garmin epix – die universelle Outdoor-GPS-Multisport-Fitnesstracking-Smartwatch

Garmin epix Test: Die wichtigsten Features

  • 1,4 Zoll Farb-Touchscreen-Display mit einer Auflösung von 205x148 Pixel
  • 8 GB Speicher für topografische Karten, Raster-, Straßen-, Marinekarten und Satellitenbilder
  • Vorinstallierte Freizeitkarte von Europa
  • Bluetooth SMART für Smartphone-Konnektivität
  • ANT+ für externe Sensoren (Herz-/Trittfrequenz, Geschwindigkeit, Temperatur) und VIRB Action-Kamera Steuerung
  • Smartphone-Benachrichtigungen (Email, SMS, Anrufe, …)
  • Outdoor- und Multisport-Funktionen
  • Profile für Laufen, Indoor Laufen, Trailrunning, Radfahren, Indoor Radfahren, Schwimmbad, Freiwassserschwimmen, Bergsteigen, Wandern, Ski & Snowboard, Langlauf, Triathlon
  • Aktivitätstracker mit Schlafüberwachung
  • Höhenmesser, Barometer, 3-Achsen-Kompass, Bewegungssensor
  • Connect IQ kompatibel (Installation von Apps, Widgets, Datenfelder und Uhren-Interfaces)
  • Garmin Connect Mobile App mit Live-Tracking
  • GPS & GLONASS Empfänger mit HotFix und spezieller EXO-Edelstahlantenne
  • Wasserdicht bis 50 m
  • Akku-Laufzeit im GPS-Modus von 24-50 Stunden und als Uhr bis zu 16 Wochen.
  • Kratzfestes Mineralglas
  • Abmessungen von 50,8 x 53,3 x 17,8 mm
  • Gewicht von 85 g

Garmin epix Test: Gehäuse, Technik

Die Garmin epix ist mit Abmessungen von 5,1x5,3x1,8 cm schon ein ordentliches Teil, das fast schon als klobig zu bezeichnen ist. Zu dem markanten Äußeren trägt auch das mit 3,3 cm sehr breite Armband bei, das sich bei Bedarf gegen ein praktisches Textilarmband austauschen lässt. “Germanys next Top GPS-Watch” wird die epix kaum gewinnen, in dieser Hinsicht sind ihr die Multisport-GPS-Uhren Garmin fenix 3 und Suunto Ambit3 einiges voraus.

Ein Einsatz der epix als Alltagsuhr ist Geschmacksache. Immerhin verfügt sie mit ihrem integrierten Aktivitätstracker, der Schlafüberwachung, den vielfältigen Uhren-Funktionen und den Smart-Meldungen über einige Argumente für einen 24/7-Einsatz. Bei einem Vergleich mit ihren direkten Konkurrenten relativiert sich die Größe der Garmin epix (siehe Tabelle). Insbesondere unter dem Aspekt, dass die epix kartenfähig ist und die gesammelte Technik einfach Platz benötigt. Ähnliches gilt für das Gewicht, mit ihren 85 g ist die epix in bester Gesellschaft. Ausnahme: der Garmin Forerunner 920XT, der ein paar Gramm weniger auf die Waage bringt und deshalb für gewichtsoptimierte Extremsportler erste Wahl sein dürfte.

Die wichtigsten technischen Daten im Vergleich
Garmin epixGarmin fenix 3Garmin Forerunner 920XTSuunto Ambit3 PeakPolar V800
Gehäuse
Abmessungen (cm)5,08x5,33x1,785,1x5,1x1,64,8x5,5x1,275,0x5,0x1,8n/a
Gewicht (g)8582618982
Display
Größe (cm)2,9x2,1Ø3,042,9x2,1n/an/a
Auflösung (Pixel)205x148218x218205x148128x128128x128
TypTransreflektives Farb-ChromaTransflektives MIP-FarbdisplayFarbdisplayMatrix (Graustufen)n/a (Graustufen)
Sensoren
GPSGPS / GLONASSGPS / GLONASSGPS / GLONASSGPSGPS
Barometrischer Höhenmesserjajajajaja
Kompassjajaneinjaja
Beschleunigungjajajajaja
Temperaturjajaneinjaja
Schnittstellen
ANT+jajajaneinnein
Bluetooth SMARTjajajajaja
WiFineinjaneinneinnein
USBjajajajaja
Wasserdichtigkeit
Spezifikation5 ATM (50m)10 ATM (100m)5 ATM (50m)100 m30 m
Akkulaufzeit
GPS-Modus (Stunden)20 bis 5020 bis 5020 bis 4020 bis 20013 bis 50
Straßenpreis
Garmin epixGarmin fenix 3Garmin Forerunner 920XTSuunto Ambit3 PeakPolar V800

Bildergalerie anklicken! (alle Bilder: Hersteller)

Das Touchscreen-Display der Garmin epix ist schlichtweg erstklassig. Die Ablesbarkeit ist – insbesondere bei praller Sonne – auch unter verschiedensten Blickwinkeln hervorragend. Einzigste bislang ausgemachte Schwäche: Befindet man sich in einem dichtem Wald und auf der Kartenseite wird die grüne Waldsignatur der Garmin Deutschland Topo v7 angezeigt, dann ist das Erkennen von Informationen schon schwierig (z.B. von fein eingezeichneten Wegen). In solchen Fällen ist ein Aktivieren der Hintergrundbeleuchtung unumgänglich. Hinsichtlich der Displaybeleuchtung wäre eine Regulierung der Beleuchtungsstarke wünschenswert; nicht immer wird der maximale Output benötigt.

Das Thema Geschwindigkeit ist ein weiteres wichtiges Kriterium. Da gibt es (fast) nichts zu meckern, die Garmin epix reagiert flott auf Eingaben, das Scrollen durch lange Listen oder die Suche nach POIs erfolgt zügig. Einbußen können allerdings im Zusammenhang mit der Karte – Testobjekt ist die excellente Garmin Topo Deutschland v7 Pro – auftreten. Da kommt es schon mal vor, dass ein Verschieben der Karte etwas Zeit braucht. Gleiches gilt bei einem Wechsel von einer Daten- zur Kartenseite, das Aufbauen der Karte benötigt manchmal viel zu lange.

An Schnittstellen bietet die epix ANT+, Bluetooth Smart und USB. Auf WiFi, das bei der fenix 3 zum Synchronisieren mit Garmin Connect Verwendung findet, verzichtet Garmin.

  • USB: Datenaustausch mit PC/Laptop, Stromversorgung, Ausgeben von Positionsdaten (im USB-Modus “Garmin” übermittelt die epix Positionsdaten; ausprobiert mit Touratech QV und Windows 7).
  • ANT+: Verbinden mit externen Sensoren (Herz- / Trittfrequenz / Geschwindigkeit / Temperatur / Laufsensor / Leistungsmesser) und Garmin Virb Action-Kamera Steuerung.
  • Bluetooth SMART: Verbindung zu einem Smartphone mit installierter Garmin Connect Mobile App inkl. Live-Tracking, Anzeigen von Wetterinfos und Terminen, Hinweise auf Textnachrichten / Mails / Telefonanrufe etc., Music Player Steuerung.

Garmin epix Test: Speicher

Garmin epix Dateisystem im Windows-Explorer

Garmin epix Dateisystem im Windows-Explorer

Die epix verfügt laut Spezifikationen über einen internen Speicher von stolzen 8 GB. Einen Slot für microSD-Karten bietet sie nicht. Im Windows-Explorer werden folgende Werte angezeigt:

  • Speicherkapazitität: 7,23 GB
  • Belegter Speicher: 2,77 GB
  • Freier Speicher: 4,45 GB

Die vorinstallierte Basiskarte nimmt ca. 50 MB ein, die vorinstallierte Freizeitkarte von Europa ca. 2,7 GB. Falls die 4,45 GB an freiem Speicher nicht ausreichen, können diese beiden Karten entfernt werden (aber vorher auf Festplatte sichern!). Wichtig zu wissen: GPX-Dateien, z.B. mit Geocaches oder Tracks, die manuell auf die Garmin epix kopiert werden sollen, gehören in den Ordner “NewFiles“. Anschließend stehen sie in den Menüpunkten “Navigation > Strecken” (Tracks) bzw. “Navigation > Favoriten” (Geocaches) zur Verfügung. Aber Achtung, der Ordner “NewFiles” ist im Windows-Explorer nicht unbedingt sichtbar. Dazu muss in dem Windows-Explorer-Menü “Ordner und Suchoptionen > Ansicht” der Eintrag “Versteckte Dateien und Ordner > Ausgeblendete Dateien, Ordner und Laufwerke anzeigen” aktiviert sein.

Garmin epix Test: Akku, Laufzeiten

Garmin gibt für den integrierten Lithium-Ionen-Akku folgende Laufzeiten an (Quelle: epix Handbuch):

  • GPS-Modus mit aktiviertem WAAS/EGNOS oder GLONASS: bis zu 20 Stunden.
  • Normaler GPS-Modus: bis zu 24 Stunden.
  • UltraTrac GPS-Modus (zweiminütiges Intervall): bis zu 50 Stunden.
  • Smart-Uhrmodus mit aktivierter Aktivitätsanzeige, aktivierten Smart Notifications und Connect IQ Funktionen: bis zu 3 Wochen.
  • Energiespar-Uhrmodus, alle Sensoren / Online-Funiktionen / Aktivitätsanzeige deaktiviert: bis zu 24 Wochen.

Das Messen von Akkulaufzeiten ist aufgrund der zahlreichen Optionen sehr aufwendig, es zeichnet sich aber ein Praxiswert von rund 15 Stunden ab. Eigene Messungen kommen auf 15:45 hh:mm (GPS & GLONASS, tempe Sensor, Trackaufzeichnung “intelligent”, Aktivitätsanzeige aktiviert, Bluetooth aus, häufiges auf das Display schauen bzw. Karte verschieben und viele Seitenwechsel) bzw. 14:30 hh:mm (wie zuvor, zusätzlich Bluetooth aktiviert), ein Anwender (siehe unten, Kommentare) berichtet von ca. 14 Stunden (nur GPS, Herzfrequenz, tempe, Trackaufzeichnung “jede Sekunde”, Bluetooth aus, keine zusätzlichen Apps/Widgets).

Update 24.08.15: Mit aktivierten Bluetooth, kontinuierlicher Herzfrequenzmessung, Beleuchtung dauerhaft eingeschaltet und Aufzeichnen der Aktivität ergibt sich eine Laufzeit von rund 09:30 hh:mm

Fotostrecke Garmin epix – anklicken!

Garmin epix Test: GPS-Empfang

Die epix verfügt über einen kombinierten GPS/GLONASS-Empfänger mit HotFix-Technologie; zu dem eingesetzten Chip macht Garmin keine Angaben. GLONASS bzw. WAAS/EGNOS lassen sich bei Bedarf de-/aktivieren. Die GPS-Antenne wird als EXO-Edelstahlantenne beschrieben, dahinter verbirgt sich eine in die Lünette integrierte Antenne (also quasi einmal rund um das Display). Als Erstes wurde getestet, wie die Qualität von Trackaufzeichnungen ausfällt. Dazu musste die Garmin epix auf den Standardteststrecken von Navigation-Professionell.de gegen andere Garmin GPS-Gerate antreten (Tour 1 und Tour 2):

  • fenix1: die erste fenix, bislang die wohl interessanteste Garmin GPS-Uhr für Outdoorer.
  • Oregon 600: eines der beliebtesten Outdoor-GPS-Handgeräte.
  • GPSmap 64s: in Kombination mit einer externen Tallysman Antenne die Referenz, an der sich alle anderen Testteilnehmer messen müssen.

Die Teststrecken bieten so ziemlich alles, um einen GPS-Empfänger an die Grenzen zu bringen: von dichter Bewaldung, Felswänden bis hin zu tiefen Schluchten.

  • Tour 1 (epix, fenix1, Oregon 600, GPSmap 64s mit ext. Antenne): epix Aufzeichnungsmodus “intelligent”, alle anderen Geräte “automatisch/normal”
  • Tour 3 (epix, fenix1, Oregon 600, GPSmap 64s): epix Aufzeichnungsmodus “intelligent”, alle anderen Geräte “automatisch/normal”

(kml-Dateien zum Betrachten in Google Earth, gpx-Dateien zum Betrachten mit Garmin BaseCamp, Tour Explorer, QuoVadis oder einem Online-Tool wie gpsies.com) NEU: Alle Tracks auf einer interaktiven Karte Was fällt auf?

  • Tour 1: Der mit der epix im Modus “intelligent” aufgezeichnete Track gibt nicht alle Feinheiten des Wegverlaufs wieder. Im Bereich der Schleierfälle zeigen alle vier Geräte eine deutliche Positionsdrift, allen voran die fenix1. Eine ungefähre Einstufung der Aufzeichnungsqualität ergibt die Reihenfolge GPSmap 64s > Oregon 600 > epix > fenix1.
  • Tour 2: Die epix zeigt in dem tief eingeschnittenen Tal mit Felswänden und einer teils dichten Bewaldung deutliche Abweichungen; die fenix1 schlägt sich in diesen Bereichen dagegen erstaunlich gut. Die Reihenfolge würde aussehen: GPSmap 64s > Oregon 600 > fenix1 > epix.
  • Tour 3: Auf einer Tour mit überwiegend guten Empfangsbedingungen können die beiden GPS-Sportuhren mit den Handgeräten nicht mithalten. Die ungefähre Reihenfolge sieht so aus: GPSmap 64s/Oregon 600 > epix > fenix1.

Fazit: Die beiden GPS-Uhren können bezüglich der Aufzeichnungsqualität von Tracks in tief eingeschnittenen Tälern, Bereichen mit dichter Bewaldung bzw. Felswänden mit den zum Vergleich herangezogenen GPS-Handgeräten nicht mithalten; die Trackaufzeichnungen zeigen deutliche Abweichungen. Die Technik kommt unter diesen Bedingungen an ihre Grenzen. Die ungünstige Trageposition rechts bzw. links vom Körper am sich irgendwie bewegenden Arm trägt sicherlich auch dazu bei. Unter weniger extremen Empfangsbedingungen liefern die Sportuhren dagegen sehr gute Tracks. Ein weiteres Testszenario betrifft die aufgezeichnete Streckenlänge. Dies ist insbesondere für Laufsportler wichtig. Dazu wird eine Hausrunde (mit guten GPS-Empfangsbedingungen) mehrfach gelaufen, anschließend werden die Werte dem Protokoll entnommen (Aufzeichnungsmodi: Garmin epix / vivoactive “intelligent“, Garmin GPSmap 64s “automatisch/häufiger“, Polar M400 “jede Sekunde“).

RundeGerätStreckenlänge
1Garmin epix5,81
1Garmin vivoactive5,81
1Garmin GPSmap 64s5,9
1Polar M4005,87
2Garmin epix5,77
2Garmin vivoactive5,85
2Garmin GPSmap 64s5,9
2Polar M4005,84
3Garmin epix5,70
3Garmin vivoactive5,87
3Fitbit Surge5,85
3Polar M4005,86

Die mit der Garmin epix gemessenen Streckenlängen fallen im Aufzeichnungsmodus “intelligent” generell kürzer aus, sie weichen bis zu 2,7% vom Durchschnitt der anderen GPS-Geräte ab. Solche Abweichungen machen sich insbesondere bei langen (Marathon-)Strecken deutlich bemerkbar. Weitere Beispiele gibt es in unserem Garmin Forerunner 225 Test. Das Aufzeichnungsverhalten kann sich durch Firmware-Updates ändern – wir werden gegebenenfalls darüber berichten.

Garmin epix Test: Höhenmesser

Die epix verfügt über Barometer und Höhenmesser. Damit lassen sich

  • präzise Höhenangaben, z.B. zu den Aufstiegs-/Abstiegshöhenmetern, machen
  • und Hinweise auf Wetteränderungen erhalten.

Wie präzise der Höhenmesser arbeitet, wurde auf diversen Touren überprüft:

TourGerätStrecke (km)Höhenmeter Anstieg (m)Höhenmeter Abstieg (m)Barometrische Höhe Start* (m)Barometrische Höhe Ende (m)
1epix10,1410412790796
fenix11,6424449790793
Oregon10,8437430790797
GPSmap11,3444451790800
2epix11,7464471870868
fenix12,5n/an/an/an/a
Oregon11,8487487870870
GPSmap11,6508505870872
3epix12,9694673780779
fenix14,1858871780772
Oregon13,1728714780794
GPSmap13,1744730780793
4epix9,9597582730738
GPSmap10,3613602730738

*: Alle Geräte wurden beim Starten der Tour manuell kalibriert und die Autokalibrierung deaktiviert. Die Vergleichswerte zeigen, dass die epix bei den Auf- bzw. Abstiegshöhenmetern eher zu niedrigeren Werten tendiert, die Abweichungen aber in einem erfahrungsgemäß normalen Bereich liegen. Auch bei dieser Thematik gilt: Durch Firmware-Updates kann sich das Aufzeichnungsverhalten ändern. Update 25/07/15: Inzwischen gibt es ein entsprechendes Update Vers. 2.70 mit “Improved ascent and descent calculations“.

Garmin epix Test: Bedienung, Konfiguration

Die Bedienung der Garmin epix erfolgt über fünf Tasten bzw. per Touchscreen. Wie bei fast jedem neuen Gerät ist erst einmal eine Einarbeitung in die Bedienung notwendig, insbesondere in die Belegung der Tasten – das Garmin epix Handbuch sollte unbedingt als Hilfe herangezogen werden. Der Touchscreen ermöglicht es, durch Listen und Menüs zu blättern, durch ein längeres Berühren eines Datenfeldes den Datentyp zu ändern, Aktionen auszuführen, die Karte zu zoomen und zu verschieben und zwischen den Seiten zu wechseln. Funktioniert mit dem Finger supergut, mit dünnen Fleece- oder Fahrradhandschuhen dagegen überhaupt nicht. Erst ein Wechsel zu speziellen Touchscreen-Handschuhen ermöglicht eine flüssige Bedienung.

Beim Zoomen und Verschieben der Karte sollte man generell konzentriert zur Sache gehen und gezielt tippen, dann gelingen die Aktionen erstaunlich gut. Als störend erweist es sich, dass die Start/Zeitseite – genauer gesagt das Watch Face – nach ca. 10 Sekunden automatisch gesperrt wird. So wird einen schneller Wechsel zu einer anderen Seite verhindert; zum Aufheben der Sperre muss erst die Up- oder Down-Taste gedrückt werden.

Die Garmin epix bietet viele Funktionen und dementsprechend auch ein umfangreiches und komplexes Setup-Menü (Übersicht: siehe Einstellungen Garmin epix und fenix 3). Dies stellt eine echte Herausforderung dar, sodass es Sinn macht, anfangs die Garmin-Voreinstellungen zu verwenden und zunächst nur das Benutzerprofil anzupassen. Beim Konfigurieren kommt schnell der Wunsch nach einer zusätzlichen Konfiguration per Smartphone-App (wie es bei den Epson-Sportuhren möglich ist) oder Webseite (analog zu Polar) auf. Vielleicht zieht Garmin hier alsbald nach?

Besonders praktisch ist das Hinzufügen aktivitätspezifischer Apps. Bereits vorhanden sind Apps mit Einstellungen für Trail Run, Triathlon, Laufen, Indoor Lauf, Radfahren, Indoor Rad, Freiwasser, Schwimmbad, Wandern, Ski/Snowboard, Langlauf und Bergsteigen. Auf Basis einer Sportart (z.B. Laufen oder Radfahren) lässt sich eine neue App erstellen, dabei können die Einstellungen einer vorhandenen App (z.B. Trail Run) übernommen und individuell angepasst werden. Auf diese Weise lässt sich eine neue App wie “Speed Hiking” mit einem überschaubaren Aufwand erstellen.

Garmin epix Test: Outdoorfunktionen

Die intensiven Tests der letzten Wochen zeigen, dass die Garmin epix als Multisport-Uhr mit Outdoor-Funktionen und Kartendarstellung anzusehen ist – mit Betonung auf Multisport-Uhr! Aus der Outdoorsicht fehlen ihr entscheidende Funktionen wie das Planen von Routen, Mitteln von Wegpunkten, MOB (Man Over Board), paperless Geocaching oder ein Datenfeld mit der GPS-Genauigkeit. Wichtige Funktionen, die sogar die Ur-fenix (fenix1) bietet.

Beim Einarbeiten in das Navigieren mit der epix fällt zunächst auf, dass das Navigieren mit dem Starten einer Aktivität bzw. Aufzeichnen der Strecke verknüpft ist. Eine Funktionalität, die es bei Garmin Outdoor-GPS-Handgeräten (Ausnahme: der neue eTrex 25/35 Touch) sowie der fenix1 nicht gibt. Folge: Bei Zielankunft steht die Entscheidung “Aktivität speichern oder verwerfen?” an. An dieses Feature gewöhnt man sich aber schnell und das Speichern bzw. Verwerfen wird zur Routine. Was dagegen überhaupt nicht gefällt ist folgende Eigenart (Bug oder Feature?). Ist eine Aktivität wie z.B. Radfahren gestartet und unterwegs wird ein Navigationsziel eingeben, dann muss erst die Aktivität beendet und die Aufzeichnung gespeichert bzw. verworfen werden, bevor die epix eine Strecke zum Ziel berechnet. Die Folge ist ein Sammelsurium an Aufzeichnungen, die nach der Tour zusammengefügt werden müssen.

Das Navigieren erfolgt via Kartenseite und mit Hilfe des Wegweisers. Dahinter verbirgt sich ein Zeiger, der die Richtung zum Ziel anzeigt und über die verbleibende Distanz informiert. Ein klassischer, im Outdoor-Bereich üblicher Kompass steht zu diesem Zweck nicht zur Verfügung. Es gibt noch einen separaten Kompass-Widget, der aber nur die Funktion hat, Himmelsrichtungen und Gradzahlen anzuzeigen. Beim Durchprobieren unterschiedlicher Navigationsmethoden zeigt sich schnell: Am einfachsten ist es, nur mit Hilfe der Kartenseite zu navigieren und der magenta eingezeichneten Strecke zu folgen! Update 25/07/15: Mittlerweile verfügt die epix über ein hilfreiches Zusatzfeature. Bei aktiver Navigation wird auf der Kartenseite und allen Datenseiten ein kleiner roter Punkt eingeblendet, der auf die einzuschlagende Richtung hinweist.

Vermisst werden Angaben zur GPS-Genauigkeit. Es muss nicht gleich eine Satellitenseite sein, ein Datenfeld mit Angaben zur Genauigkeit würde vollkommen reichen. Fotografen, die einen Aufnahme- oder Ornithologen, die einen Beobachtungsstandort als Wegpunkt abspeichern wollen, haben dann die Information, ob sie mit dem Speichern besser noch einen Moment warten sollen oder nicht.

Im Rahmen des Tests wird die Garmin epix auch intensiv beim Kajaksport ausprobiert. Dank ihrer Kompatibilität zu BlueChart g2 Marinekarten ist sie für diesen Einsatzzweck durchaus prädestiniert. Was fällt auf? Der Touchscreen ist mit nassen Fingern nicht zu bedienen – macht aber nichts, schließlich gibt es noch die Tasten. Um die epix immer im Blickfeld zu haben, wird sie idealerweise vor dem Paddler auf der Spritzdecke befestigt. Vom Paddel runterfallende Wassertropfen können dann auf dem Touchscreen Aktionen auslösen. Es empfiehlt sich also, die Displaysperre zu aktivieren. Schmerzlich vermisst wird ein richtiger Kompass mit Kurs/CDI-Option, um Abweichungen von der anvisierten Strecke im Auge zu haben.

Beim Fahrradfahren zeigen sich zunächst die Qualitäten des Display – die Ablesbarkeit ist in der Summe hervorragend. Die spannende Frage ist aber, wie schnell die Topo Deutschland v7 Pro beim Fahren nachgeführt wird. Steht der Maßstabsbalken auf 120 m läuft die Karte flüssig nach (Geschwindigkeitsbereich ca. 15 bis 20 km/h), bei 12 m – ein beim Radfahren allerdings kaum sinnvoller Zoombereich – fängt die Karte an zu ruckeln oder kleine Teile bleiben weiß. Aufgrund des kleinen Displays ist die Garmin epix fürs Fahrradfahren nur bedingt geeignet, da gibt es sinnvolle Alternativen. Unter dem Multisport-Aspekt (Duathlon, Triathlon) sieht es anders aus, da bietet die epix z.B. im Vergleich zur fenix 3 den Bonus Kartendarstellung – ansonsten sind beide Sportuhren funktional gesehen nahezu identisch.

Welche Outdoor-Funktionen bietet die Garmin epix? Die folgende Übersicht zeigt die zur Verfügung stehenden Funktionen:

FunktionAnmerkung
Routing
  • Aktivität
    • Luftlinie
    • Auto
    • Motorrad
    • Fahrrad
    • Tourenradfahren
    • Mountainbiken
    • Zu Fuß
    • Wandern
    • Bergsteigen
    • Off-Road-Fahren
  • Rechenmethode
    • Zeit minimieren
    • Distanz minimieren
    • Geringer Anstieg
  • Auf Straße zeigen an/aus
  • Vermeidungen (je nach gewählter Aktivität)
    • Kehrtwenden an/aus
    • Mautstraßen an/aus
    • Autobahnen an/aus
    • Wichtige Autobahnen an/aus
    • Unbefestigte Straßen an/aus
    • Fahrgemeinschaftsspuren an/aus
    • Fähren an/aus
    • Schmale Wege an/aus
    • Wanderwege an/aus
TracBackzurück zum Startpunkt der aktuellen Aktivität oder einer beliebigen Aktivität aus dem Protokoll
Navigation mit Streckenz.B. in Garmin BaseCamp geplante Routen/Tracks
Planen von Routen (von Wegpunkt zu Wegpunkt)nicht möglich
Navigation zu Favoritenz.B. in Garmin BaseCamp erstellte Wegpunkte
Navigation zu KartenpunktenPOIs der installierten Karte(n)
Navigation mit Aktivitäten (Aufzeichnungen)z.B. entlang einer aufgezeichneten Bikestrecke
Navigation zu manuell eingegebenen Koordinatenmöglich
Navigation zu Punkten auf der Kartemöglich
Suche nach Adressennicht möglich
Speichern der aktuellen PositionNur Ändern der Bezeichnung möglich (kein Symbol etc. hinzufügbar)
Wegpunkt-ProjektionSteht nach Installation der “Waypoint Projection” App aus dem Garmin Connect IQ Store zur Verfügung
Mitteln von Wegpunktennicht vorgesehen (aktuell gibt es auch keine App im Garmin Connect IQ Store)
Man Over Board (MOB)nicht möglich (mittlerweile gibt es die “Sailing” App mit dieser Fkt.)
Peilen und Losmöglich
Geocachingmöglich, aber kein paperless Geocaching
Satellitenseitenicht vorhanden
Drahtloser Datenaustauch (ANT+)nicht möglich
Vorschau Höhendaten Track / Routenicht möglich
Annäherungsalarmenicht möglich

Automatischer Anstieg – was verbirgt sich dahinter? Zunächst ist anzumerken, dass die deutschen Übersetzungen irreführend sind. Ist in den Systemeinstellungen “englisch” eingestellt, lauten die Bezeichnungen für “Seite bei Abstieg > Run Screen” und “Seite bei Anstieg > Climb Screen“. Wichtigste Einstellung für diese Funktion ist das Vertikaltempo. Dort wird ein Wert von z.B. 550 m/h eingegeben. Erreicht bzw. überschreitet der Sportler diese Schwelle, dann wird er optisch durch ein Umkehren der Farben darauf hingewiesen und es wird eine spezielle Datenseite eingeblendet. Eine Seite für den Anstieg (“Climb“) kann Infos wie z.B. die Anstiegshöhenmeter oder den durchschnittlichen Anstieg enthalten. Unterhalb dieses Wertes wird eine andere Datenseite mit beliebigen Parametern angezeigt.

Garmin epix Test: Trainingsfunktionen

Sämtliche Traingsfunktionen der epix durchzuspielen ist schier unmöglich! Deshalb wird sich an dieser Stelle auf eine Funktionsübersicht beschränkt. Für Triathleten ist noch anzumerken, dass es für die epix derzeit kein Schnellwechsel-Kit gibt, mit dessen Hilfe ein Wechsel vom Handgelenk zum Fahrrad nur Sekunden dauert. Für den Forerunner 920XT ist so ein Kit erhältlich, für die fenix 3 soll es kommen.

FunktionAnmerkung
Fahrrad
SensorenHerzfrequenz, Trittfrequenz/Geschwindigkeit, Leistungsmesser
Laufen
SensorenHerzfrequenz, Laufsensor, Beschleunigungsmesser für Indoor-Laufen
LaufeffizienzSchrittfrequenz, Bodenkontaktzeit, vertikale Bewegung
Metronomvorhanden
Schwimmen
SensorenHerzfrequenzmessung beim Schwimmen nicht möglich
Freiwasser
SchwimmbadDefinieren der Bahnlänge
Schwimmstilerkennungja
Spezifische Datenfelderz.B. Züge, Zugdistanz, Zugzahl, SWOLF
Triathlon
Multisportmodusvorhanden
Sonstiges
Intervallenach Distanz/Zeit/offen
VO2maxfür Laufen, Radfahren
Herzfrequenzbasierte Kalorienberechnungja
ZieleDistanz, Distanz/Zeit, Distanz/Pace
Erholungsratgeberja
Persönliche Rekordeja
Virtual Partner/Racervorhanden
RundenAuto-Runde, Rundenalarm
Spezifische Datenfeldersiehe Online-Handbuch
Spezifische Alarmevielfältige Möglichkeiten
Trainingsin Garmin Connect geplante Trainings
TrainingskalenderGarmin Connect Kalender
ProtokollAktivitäten/Schritte/Gesamt

Garmin epix Test: Weitere Funktionen

Vielreisende freuen sich über die Option, eine weitere Zeitzone anzeigen zu lassen. Dazu ist es nötig, den TimeZonesWidget aus Connect IQ zu installieren. Er bietet vielfältige Möglichkeiten, setzt aber zwingend voraus, drei Zonen einzurichten. Um alle Infos unterzubringen ist die Schriftgröße etwas klein geraten – weniger wäre mehr! Wer die epix als Wecker einsetzen möchte, kann einen oder mehrere Alarme einrichten. Die Optionen lauten: einmal / an Wochentagen / täglich; Vibration / Ton und Vibration / nur Text. Interessanterweise verfügt sie nicht über alle Möglichkeiten der fenix 3 (z.B. Unterscheidung zwischen Wochenende / Werktags) – aber das kann sich im Rahmen eines Software-Updates noch ändern.

Sehr praktisch sind die Hot Keys Einstellungen. Bei einem Halten der Start- bzw. der Back-Taste wird dann eine vom Anwender ausgewählte Funktion aufgerufen; zur Auswahl stehen: Position speichern / Timer / Stoppuhr / Bluetooth. Mit dem neuesten Software-Update Version 2.70 sind hilfreiche Beleuchtungseinstellungen hinzugekommen. So lässt sich einstellen, dass die Beleuchtung nach Sonnenuntergang durch eine schnelle Drehung des Handgelenks aktiviert wird (“Gesture > After Sunset“).

Garmin epix Test: Karten

Die Garmin epix wurde primär mit der aktuellen Garmin Topo Deutschland v7 Pro getestet. Ein Highlight der Topo v7 ist die insbesondere für Skitourengeher interessante Winterkarte. Wer die Topo v7 allerdings in der Kombination “DVD & microSD/SD-Karte” kauft, hat ein Problem. Die Winterkarte ist nur auf der microSD-Karte und nicht auf der DVD enthalten. Somit lässt sie sich nicht auf der epix installieren. Alternativ gibt es die Topo v7 inkl. Winterkarte zum gleichen Preis als Downloadversion. Dies dürfte der einzigste Weg sein die Winterkarte auf die epix zu bringen (nicht ausprobiert); damit verliert man allerdings den großen Vorteil der DVD-Variante: die Karte auf zwei Geräten verwenden zu können (Installation auf PC und mit der epix verwenden, microSD-Karte in ein beliebiges Garmin Outdoor-Handgerät einsetzen).

Die vorinstallierte Freizeitkarte lässt sich hinsichtlich ihres Informationsgehaltes mit “richtigen” topografischen Karten nicht vergleichen. Sie kann aber in Regionen, für die keine detaillierte Karte installiert ist, eine wertvolle Hilfe sein. Gleiches gilt für die POIs der Freizeitkarte, auch sie können hilfreich sein (z.B. GoTo-Navigation zu einem Hotel in einer unbekannten Stadt). Weiterhin wurden diverse OSM-Karten auf der epix installiert und problemlos eingesetzt (Freizeitkarte Deutschland, Velomap, OpenMTBMap). Interessant könnte auch die hinsichtlich Größe und Geschwindigkeit optimierte fenix OSM-Karte sein. Des Weiteren lassen sich auf der Garmin epix Rasterkarten, City Navigator Straßenkarten, BirdsEye Satellitenbilder (zum Kaufpreis gehört ein kostenloses Jahresabonnement) und BlueChart Marinekarten einsetzen.

Garmin epix Test: Connect IQ

Garmin stellt in seinem Connect IQ Store kostenlose Erweiterungen für die epix zur Verfügung. Es stehen Applikationen (Apps), Datenfelder, Uhren-Interfaces und Widgets zur Auswahl, die von diversen Drittanbietern bzw. Garmin stammen. Dahinter verbergen sich neben zahlreichen Gimmicks auch einige nützliche Funktionen. So gibt es eine App zum Projizieren von Wegpunkten, praktische Widgets (Batterieladestand, Sonne & Mond, Fish & Hunt), allerlei Uhren-Interfaces und Datenfelder wie z.B. eine grafische Herzfrequenzanzeige.

Garmin epix Test: Einsatzbereiche

Die wohl spannendste Frage lautet: Für welche Sport- bzw- Outdoor-Aktivitäten eignet sich die Garmin epix überhaupt? Diese Frage kann nicht zu 100% beantwortet werden (nicht jede Aktivität gehört zum Portfolio des Autors), eine ungefähre Einschätzung würde wie folgt aussehen:

Sehr gutGutWenigerNicht
  • Bergsteigen
  • Gleitschirmfliegen
  • Skitouren
  • Speed Hiking
  • Trail Running
  • Tri- / Duathlon
  • Wandern
  • Allround
  • Laufen
  • Marathon
  • Nordic Walking
  • Geocaching
  • Mountainbike
  • Rennrad
  • Trekking
  • Seekajak

Garmin epix Test: Fazit

Die Garmin epix hat das Potential, sich einen festen Platz am Handgelenk zu erobern. Ihr Alleinstellungsmerkmal – die Kartendarstellung – kann sogar ein Outdoor-GPS-Handgerät überflüssig machen. Das lästige in die Hand nehmen des GPS-Gerätes entfällt, ein kurzer Blick genügt und der Outdoorer sieht, ob er noch auf seiner geplanten Strecke ist. Dazu kommt ein unschlagbares Gewicht und ein Funktionsumfang, der die epix nicht nur für sportlich orientierte Outdoorer und Multisportler interessant macht.

Nach unserer Einschätzung eignet sich die Garmin epix in erster Linie für Aktivitäten zu Fuß. Zum Fahrradfahren ist sie aufgrund des kleinen Displays nicht so ideal. Wer primär im Sattel sitzt ist mit einem Garmin Edge 520 oder Edge 1000 besser beraten. Steht dagegen das Thema Multisport im Vordergrund, dann gehört die epix unbedingt in die engere Auswahl. Das Konzept ist insgesamt klasse, nur die Umsetzung ist noch nicht perfekt. Hier und da stellt sich die Frage “Muss das so sein?“, außerdem tauchen so manche Fehler auf. Bis die Garmin epix wirklich ausgereift ist, dürfte noch etwas Zeit vergehen.

Update 07/01/2016: Garmin fenix 3 Anwender werden von Garmin mit Updates, Funktionserweiterungen und Neuerungen nur so verwöhnt! Hoffentlich legt Garmin bei der epix nach und bringt entsprechende Software-Updates auf den Weg – aber nicht nur zur Behebung der immer noch vorhandenen Fehler sondern auch mit neuen Funktionen!

Update 15/02/2016: Nach unserer Informationen sind keine großen Updates wie bei der fenix 3 zu erwarten, sondern eher nur Fehlerbehebungen!

Garmin epix - Bei Amazon.de kaufen!

Verkauf und Versand durch Amazon (kostenlose Lieferung ist möglich) … Amazon!

Leserbewertung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (117 GPS-Fans, ∅ Score: 80,00 %)

Mit einem Klick auf die entsprechende Anzahl an Sternen können Sie die Garmin epix bewerten!

Unsere Bewertung

  • GPS 60%
  • Akku 80%
  • Display 80%
  • Bedienung 60%
  • Navigation 60%
  • Ausstattung 80%
  • Karten 80%
  • Gesamtbewertung (gerundet) 70%
p

Bewertungskriterien

GPS-Empfang (Zeit bis zur ersten Positionsbestimmung, Genauigkeit von Tracks), Akku (Laufzeiten mit eneloop Akkus oder fest eingebautem LI-Akku), Display (Ablesbarkeit unter wechselnden Bedingungen, Auflösung), Bedienung (Einsteigerfreundlichkeit, Anpassbarkeit, mit Handschuhen möglich, allg. Eindruck), Navigation (Routing, Zielführung), Ausstattung (Anzahl an Funktionen), Karten (Angebot: weltweit/regional, Raster-/Vektor-/Marine-, Satellitenbilder, kostenlose OSM-Karten); jede Kategorie fließt zu gleichen Teilen in das Endergebnis ein.

Garmin epix Test – Was spricht für die Outdoor-GPS-Uhr? was last modified: Juli 18th, 2017 by Joachim Bardua

Pin It on Pinterest

Share This