GPS-Sportuhr für Fitness-Fans: Garmin Forerunner 210 (Foto: Garmin)

Sportuhren mit GPS und Herzfrequenzmessung helfen bei der Trainingssteuerung, dienen als Workout-Tagebuch oder machen einfach nur Spaß! Zum Siegeszug der High-Tech GPS-Sportuhren trägt vor allem Marktführer Garmin mit seiner Forerunner-Serie bei. Die Forerunner GPS-Sportuhren – inzwischen gibt es neun Modelle – unterscheiden sich inbesonders bei Bedienung (Tasten, Touchring oder Touchscreen), Trainings- und Navigationsfunktionen.

Für den aktuellen Test haben wir uns den Forerunner 210 herausgepickt, eine GPS-Sportuhr für ambitionierte Freizeitsportler und Fitness-Fans.

Zu einem Straßenpreis von rund 230.- EUR (Amazon, Stand 05/11) gehört er zusammen mit seinem kleinen Bruder – dem Forerunner 110 HR – zu den Einsteiger-Modellen von Garmin. Von der Farbgebung abgesehen, gleichen sich die Gehäuse beider Forerunner. Unterschiede zeigen sich erst bei den inneren Werten. Der 210 bietet zusätzlich:

  • Konfigurierbare Herzfrequenzzonen, HF-Alarm, Anzeige des aktuellen Pace (in Ergänzung zum durchschnittlichen Pace bzw. Pace/Runde), Unterstützung beim Intervalltraining. Für Trainingseinheiten in der Halle ist er Laufsensor (Foot Pod) kompatibel und kann Daten von einer ANT+ Körperwaage empfangen.

Garmin Forerunner 210: Im Alltag, Menü

Abmessungen von 4,5 x 6,9 x 1,4 cm und ein Gewicht von nur 56 g prädestinieren den Forerunner 210 nicht nur für sportliche Einsätze, sondern auch als Alltagsuhr. Das fast schon elegante, mattschwarze Gehäuse lässt vergessen, dass es sich um ein High-Tech-Gerät mit GPS-Empfänger handelt. Zur Alltagstauglichkeit trägt neben dem schicken Outfit auch die lange Akkulaufzeit bei. Immerhin soll der Forerunner laut Garmin im Stromsparmodus bis zu drei Wochen durchhalten, im Trainingsmodus powert er bis zu 8 Stunden. Ebenfalls positiv: Das Kunststoffarmband läßt sich sehr angenehm tragen und eignet sich gut für Läufer mit eher zarten Handgelenken.

Schon beim ersten Einschalten frägt der Forerunner nach Sprache, Einheiten, Zeitformat, Alter und Gewicht, weitere Daten müssen im Benutzerprofil (Größe, Geschlecht, Aktivsportler ja/nein) bzw. im Setup eingegeben werden. Besonders lobenswert: Bedienung und Setup sind denkbar einfach, das Menü ist übersichtlich aufgebaut. Welche der vier Tasten für was zuständig ist, läßt sich schnell durchschauen.

Während des Laufens wird zwischen den Menüseiten durch Drücken der Page-Taste gewechselt. Ein "Auto Scroll" (automatischer Wechsel der Datenseiten) gibt es nicht. Dieses Feature ist auch gar nicht nötig. Da es "nur" drei Datenseiten gibt, wird schnell zur jeweiligen Seite geklickt. Zu bemerken ist noch, dass die einzelnen Datenfelder nicht individuell konfigurierbar sind. Statt dem Pace läßt sich also z.B. nicht der Kalorienverbrauch einblenden.

Die Seiten im einzelnen:

  • Uhrzeit, Datum
  • Stoppuhr, Distanz, Pace (oder Geschwindigkeit)
  • Herzfrequenz, HF-Bereich, Distanz, Pace (oder Geschwindigkeit)

Eine praktische Info verbirgt sich auf der Herzfrequenzseite hinter dem Hinweis "Bereich" (siehe rechte Abbildung "Bereich 0,4"). Mit einem Blick läßt sich erkennen, in welcher der fünf Herzfrequenzzonen gerade aktuell ist.

Zeit-SeiteStoppuhr-SeiteHerzfrequenz-Seite

Garmin Forerunner 210: Training

Für den sportlichen Läufer stehen die folgt aufgeführten Methoden zum Optimieren und Steuern seiner Workouts zur Verfügung:

  • Herzfrequenz-Alarme: Weisen auf ein Verlassen (nach oben bzw. unten) der Herzfrequenz-Zonen hin.
  • Herzfrequenz-Bereiche: Definieren von fünf HF-Zonen.
  • Intervall: Definieren von Intervall-Trainings nach Distanz oder Zeit, inklusive Aufwärm- und Auslaufphasen.
  • Alarm: Vorgabe der Trainingsdauer, der Läufer wird bei Erreichen darauf hingewiesen.
  • Auto Lap: Praktisch zum Trainieren im Stadium durch Vorgeben einer bestimmten Rundenlänge (zwischen 400 und 2.000 Meter). Nach dem Zurücklegen dieser Distanz werden automatisch die Trainingsdaten gespeichert.
  • Protokoll: Informationen zu allen Trainings mit Datum, Uhrzeit, zurückgelegter Distanz, Trainingsdauer, durchschnittlicher Herzfrequenz, Kalorienverbrauch, Pace (oder Geschwindigkeit). Der Speicher soll insgesamt 180 Trainingsstunden aufnehmen können.

Am Tragekomfort des waschbaren ANT+ Herzfrequenz-Sensors gibt es nichts zu kritisieren, auch bei sommerlichen Temperaturen wurde er nie als störend empfunden. Die Verbindung zwischen Uhr und Brustgurt wird automatisch und zuverlässig hergestellt. Ebenso unproblematisch verläuft das Bestimmen der Position. Dank SiRFInstant-FixII Technologie geht dieses Procedere (auf Basis vorausberechneter Satellitenbahnen) erstaunlich flott über die Bühne, zwar nicht so schnell wie bei manchem Outdoor-GPS-Gerät, aber deutlich fixer als bei dem Klassiker Forerunner 305. Praktisch: Der GPS-Empfänger wird beim Wechsel von der Zeitanzeige zur Stoppuhr automatisch aktiviert, ein Balkendiagramm gibt über den Fortschritt der Positionsbestimmung Auskunft. Verschwindet der Balken, ist der Standort bestimmt und das Training kann nach Drücken der Start-Taste losgehen. Während des Laufens wird mit der Page-Taste zwischen den Seiten gewechselt oder mit "Lap" eine neue Runde eingeleitet. Beim Beenden der Trainingseinheit – oder einer Pause – muß nur "Stop" gedrückt werden.

Wird mit Herzfrequenz-Sensor gelaufen, soll die Berechnung der verbrauchten Kalorien sehr genau ausfallen. Garmin setzt dazu auf Berechnungs-Algorithmen der finnischen Firma "Firstbeat Technologies Oy".

Der GPS-Empfänger des 210 dient ausschließlich zum Aufzeichnen der zurückgelegten Strecke. Infos wie die aktuellen Koordinaten gibt es nicht, Navigationsfunktionen sind nicht vorgesehen.

Garmin Forerunner 210: Auswerten der Trainingsdaten

Garmin Connect, aktivierte Höhenkorrektur


Zum Auswerten der Trainings bietet Garmin zwei Möglichkeiten an. Die Software Garmin Training Center oder das Online Portal Garmin Connect. Beiden mangelt es nicht an Funktionalitäten, die Online-Version birgt aber noch einen großen Vorteil. Da GPS-Sportuhren wie der Forerunner 210 über keinen barometrischen Höhenmesser verfügen, sondern die Höhe per GPS bestimmen, fallen z.B. Angaben zu den zurückgelegten Höhenmetern recht ungenau aus. Deshalb: Beim Übertragen der Daten zu Garmin Connect erfolgt eine automatische Korrektur der Höhendaten auf Basis von Landesvermessungsdaten, der Sportler erhält plausible Werte.

Zum Verbinden mit dem PC dient ein USB-Kabel mit einer vierpoligen Klemme. Darüber erfolgt die Datenübertragung, zusätzlich wird der Forerunner aufgeladen. Am PC erscheint der Forerunner als eigenes Laufwerk, es besteht Zugriff auf Verzeichnisse und Dateien.

Forerunner Fahrradhalterung

Forerunner 210 (li) und Forerunner 410 (re) mit Fahrradhalterungen (zum Vergrößern anklicken!)

Garmin Forerunner 210: Zubehör

Der Forerunner 210 ist nicht Multisport-fähig (z.B. Wechsel zwischen Laufen und Fahrrad). Zum Fahrradfahren läßt er sich trotzdem einsetzen, im Setup wird dazu sinnvollerweise unter "Format" Geschwindigkeit statt Pace eingestellt. Die Zuordnung zu einer anderen Sportart außer Laufen kann später in Garmin Connect oder im Training Center erfolgen.

Zum Befestigen am Fahrrad gibt es einen passenden Halter, siehe Forerunner Fahrradhalterung bei Amazon!

Garmin Forerunner 210: Fazit

Der Garmin Forerunner 210 ist nicht nur schick und alltagstauglich, sondern bietet ambitionierten Freizeitsportlern viele nützliche Funktionen zum Absolvieren ihrer Workouts.

In Kombination mit dem Garmin Training Center und dem Online Portal Garmin Connect – zwei leistungsfähigen Partnern zum Auswerten der Trainings – erweist sich der Forerunner 210 als eine ideale GPS-Sportuhr für Läufer, die wissen wollen, welche Trainings sie wann und wie durchgeführt haben, aber auch ihre Leistung mit elektronischer Hilfe verbessern wollen!

Wer noch mehr Trainingsfunktionen (Virtual Partner, Auto Pause …) benötigt, weitere Sensoren (Geschwindigkeits-/Trittfrequenzsensor) anschliessen oder navigieren möchte, sollte sich z.B. den Forerunner 410 oder Forerunner 610 anschauen. Tests folgen in Kürze!

Alle GPS-Sportuhren sind in unserer Outdoor & Fitness Navi-Galerie aufgeführt.

Empfohlener Online-Shop: Garmin Forerunner 210 bei Amazon!

Leser-Bewertung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (194 GPS-Fans, ∅ Score: 69,28 %)

Mit einem Klick auf die entsprechende Anzahl an Sternen können Sie den Forerunner 210 bewerten!

Garmin Forerunner 210: Lieferumfang

  • Forerunner 210
  • Herzfrequenzsensor
  • Netzladegerät
  • Lade-/Datenklemme
  • Schnellstartanleitung
  • Benutzerhandbuch auf CD-ROM

Getestete Software-Version: 2.10

Garmin Forerunner 210 Test – GPS-Sportuhr für ambitionierte Fitness-Fans was last modified: Januar 9th, 2017 by Joachim Bardua

Pin It on Pinterest

Share This