Laut Garmin soll sich der Umsatz für Wearables allein in Europa bis 2018 fast verdreifachen – was einem Umsatzvolumen von neun Milliarden Euro entspricht. Dementsprechend baut Garmin seine strategische Partnerschaft mit dem Handel weiter aus.

Erstes Ziel soll es sein, Wearables (Fitness-Armbänder, Smartwatches) im Consumer-Electronics-Markt als Kategorie zu etablieren und die Kundenbindung am Verkaufsort (Point of Sale, PoS) durch eine emotionale Ansprache zu erhöhen. Außerdem strukturiert sich Garmin intern und im Außendienst um, damit der Handel besser unterstützt werden kann.

Dazu

  • ordnet Garmin seine Verantwortlichkeiten neu und nicht mehr nach den Produktkategorien PND / Mobile, Sport, Outdoor und Marine,
  • werden die Bereiche Vertrieb und Marketing in Consumer Electronics und Fachhandel gegliedert,
  • unterstützt ein neuer Marketingleiter – Daniel Stadtmann – die Neuausrichtung,
  • wird das Außendienstteam erweitert, indem das frühere Garmin-Team der Vertriebsagentur "Die Gefährten" zum Außendienst von Garmin gehören wird.

(mit Material von Garmin)

Garmin vivofit 3

Garmin richtet sich auf den Zukunftsmarkt Wearables aus was last modified: März 4th, 2017 by Joachim Bardua

Pin It on Pinterest

Share This