Weiter geht’s in der Serie »Geocaching Apps für Android Smartphones«. Der nächste Kandidat in der großen Vorstellungsrunde ist GeoBeagle, eine kostenlose Open Source Anwendung für Android, die sich noch in der Beta-Phase befindet.

Die aktuelle Versionsnummer lautet v1.0.18. Die Installation erfolgt wie üblich über den Android-Market, alternativ über Google’s offizielle Entwicklerseite »Google Code«. Dort findet man nicht nur die *.apk-Files zum Download, sondern zahlreiche, weitere informationen zu GeoBeagle (code.google.com/p/geobeagle).

Geocaches lassen sich aus unterschiedlichen Quellen bzw. auf unterschiedliche Art und Weise in GeoBeagle importieren. Der Online-Import via Browser ist von Geocaching.com (Anmeldung erforderlich) oder Opencaching.de (ohne Anmeldung) möglich.

Viele Geocacher werden sicherlich den Import als gpx-File (alternativ als loc-File) bevorzugen, beispielsweise als Geocaching.com Pocket Query. Die zu importierenden Dateien müssen nur in den Ordner /download auf der Speicherkarte kopiert werden, dann importiert GeoBeagle über die Funktion »Sync …« die Caches. Die in den Pocket Queries enthaltenen Wegpunkt-Dateien (Additional Waypoints) lassen sich auf die gleiche Weise laden. Sie werden mit den Caches in einer Liste gezeigt, sortiert nach der Entfernung vom aktuellen Standort. Ein Zusammenhang zwischen Wegpunkt und Mutter-Cache läßt sich über Entfernungsangaben, Namen (z.B., Cache: GC1K9VP, Wegpunkt: S11K9VP) oder optisch auf der Google-Karte herstellen.

Zum Ausprobieren wurden rund 2.000 Caches und Wegpunkte auf das Android-Smartphone geladen, die Performance des Motorola Milestones ging dabei nicht in die Knie. Die Liste mit den Caches und Wegpunkten läßt sich nicht filtern, es besteht nur die Wahl zwischen »alle« oder »Caches in der Nähe«. Die sehr übersichtlichen Cache-Beschreibungen beinhalten alle grundlegenden Infos, inklusive Logs und Hints, aber keine Spoilerbilder oder speziellen Attribute.

Die Navigation zu einem Cache läßt sich durch Antippen eines Caches in der Cache-Liste oder auf der Karte starten. Navigiert wird ausschließlich per Kompass (auf der Kartenseite gibt es keine optische Hilfe wie eine Gummibandlinie). Durch Antippen des Kompass öffnet sich eine spezielle Radar-Ansicht (Download via Android-Market, Suche nach: »Radar, Mike Cleron«). Einen Link zu Google Maps Navigation Beta (hierzulande noch nicht aktiv) gibts ebenfalls. Eine für Multicaches sinnvolle Funktion, das Anlegen von Wegpunkten, ist vorhanden, die jeweiligen Koordinaten lassen sich ändern. Auf eine Wegpunkt-Projektion muß der Geocacher hingegen verzichten.

Die finale Frage, wie wird ein Log zu Geocaching.com übertragen, läßt sich wie folgt beantworten. GeoBeagle erstellt im Root der Speicherkarte eine Datei »GeoBeagleFieldNotes.txt«, die nur zu Geocaching.com hochgeladen werden muß (URL: http://www.geocaching.com/my/uploadfieldnotes.aspx) – perfekt!

Fazit: GeoBeagle gehört zu den interessanten Geocaching Apps für Android. Besonders positiv ist die einfache Bedienung und das Übertragen von Field Notes zu Geocaching.com zu bewerten. Zudem bietet GeoBeagle nicht nur einen Online-Import von Caches, sondern auch das Einlesen von gpx-Dateien. Leider fehlen umfangreiche Filtermöglichkeiten für Caches sowie eine Wegpunkt-Projektion.

Leser-Bewertung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 GPS-Fans, ∅: 60,00 %)
Loading...

Mit einem Klick auf die entsprechende Anzahl an Sternen können Sie Geobeagle bewerten!

Testhardware: Motorola Milestone

GeoBeagle – Geocaching Apps für Android Smartphones (5) was last modified: Juni 13th, 2015 by Joachim Bardua

Pin It on Pinterest

Share This