Google Maps Navigation, Brandenburger TorGoogle Maps Navigation für Android gibt es mittlerweile in Version 5.0. Die kostenlose Anwendung hat es durchaus in sich. Auto- und Fußgängernavigation, Offline-Karten, Verkehrsmeldungen, Street View – um nur einige Highlights zu nennen. Wir haben Google Maps Navigation ausprobiert und meinen, dass die Android App eine gute Alternative zu kostenpflichtiger Navisoftware sein kann – zumindest für gelegentliche Einsätze!

Jetzt offline: Bislang hat Google Maps beim Navigieren das Kartenmaterial über die Mobilfunkverbindung nachladen müssen. Ein teurer Spass, vor allem wenn keine Datenflatrate gebucht ist. Damit ist es jetzt Schluß, Google Maps Navigation verfügt über einen Offline Cache. Die für die Route notwendigen Karten lassen sich über WLAN herunterladen und auf dem Smartphone speichern. Soll aber unterwegs eine komplett neue Route geplant werden, ist der Vorteil dahin, ein erneutes Laden der Karten ist notwendig. Allerdings gibt’s eine weitere Optimierung. Google hat seine Karten von Raster- auf Vektorgrafiken umgestellt, was die zu übertragende Datenmenge deutlich reduziert. Eine Offline-Neuberechnung ist ebenfalls neu. Auch ohne Online-Verbindung berechnet Google Maps Navigation beim Abweichen von der Vorgabe eine neue Strecke.

So die Theorie. Wie sieht es in der Praxis aus? Also daheim eine Route geplant, Karten per WLAN heruntergeladen, das Smartphone in den Flugmodus versetzt (damit es offline ist) und los. Entscheidend ist, dass der GPS-Empfänger weiterhin seine Arbeit verrichtet. Mit unserem Testhandy – einem Motorola Milestone – wurde so eine 50 Kilometer Strecke problemlos gemeistert. Für den Rückweg mußte die Datenverbindung allerdings wieder kurzzeitig aktiviert werden.

Verkehrsmeldungen kennt Google Navigation auch. Unterhalb der Karte weist eine Ampel auf den zu erwartenden Zustand hin (Fotostrecke, drittes Bild). Die notwendigen Informationen soll Google aus den anonymisierten Standortdaten von Android-Mobiltelefonen generieren.

[Update] Neuer Artikel: Google Maps Navigation mit Verkehrsmeldungen

Was gibts sonst noch? Zugriff auf die im Handy gespeicherten Kontakte, Spracheingabe, Fußgängernavigation mit Satellitenbildern, die Integration des umstrittenen Google Street Views, die Berechnung von Alternativrouten, Ausschlußkriterien (Meiden von Autobahnen und Mautstraßen), eine Zusammenfassung der Route, Routenvorschau in Bildern, weitere Ebenen (Satellit, Parkmöglichkeiten, Tankstellen, Geldautomaten/Banken, Restaurants) und natürlich Sprachansagen sowie Richtungspfeile.

Google Maps Navigation kann’s ganz gut! Unsere Testfahrten zeigen, dass die kostenlose Google Navigations App Potential hat. Die Sprachansagen oder die Verkehrsmeldungen, sowie der gesamte Funktionsumfang, können mit kommerziellen Lösungen allerdings noch nicht mithalten. Die gewählten Routen sind dagegen durchaus überzeugend, außerdem bietet Google Maps Navigation einige pfiffige Funktionen wie die Fußgängernavigation und die Integration von Street View.

Das Fazit lautet: Google Maps Navigation gehört auf jedes Android Smartphone. Sei es für den Gelegenheitsnavigierer, der ansonsten kein Navi braucht oder für den Moment, wenn man “ohne” am Verzeifeln ist.

Leser-Bewertung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (112 GPS-Fans, ∅ Score: 71,07 %)

Mit einem Klick auf die entsprechende Anzahl an Sternen können Sie Google Maps Navigation für Android bewerten!
Google Maps Navigation für Android was last modified: Januar 12th, 2017 by Joachim Bardua
Share This