MagicMapper GPS-Paket

MagicMapper GPS-Paket (Bild: MagicMaps)

Für Profis und alle GPS-Anwender, die auf der Suche nach der perfekten Trackaufzeichnung sind, bietet MagicMaps das MagicMapper GPS-Paket an. Dahinter verbirgt sich eine hochempfindliche Tallysman Antenne mit Basisplatte, ein Stativ und ein mobiler GPS-Empfänger mit einem Multi-GNSS u-blox NEO-M8N Chip.

Das zu einem Einführungspreis von 699.- Euro erhältliche MagicMapper GPS-Paket soll insbesondere professionelle Anwender ansprechen (z.B. für Vermessungs- und Kartierungsaufgaben oder in der Landwirtschaft).

Die zentrale Komponente des MagicMapper GPS-Pakets ist eine wetterfeste “Blackbox” mit einem u-blox NEO-M8N Multi-GNSS Empfängermodul, das den Empfang von mehreren GNSS-Signalen erlaubt (z.B. GPS, GLONASS, Galileo-ready, BeiDou, QZSS). Die NMEA-Daten werden via Bluetooth ausgegeben und lassen sich von NMEA-unterstützenden Programmen verarbeiten. Als Empfangsgeräte dienen z.B. Tablets, Smartphones oder Laptops. Zum Lieferumfang gehört auch die MagicMapper-App für Android, die Daten wie Tracks und Wegpunkte im GPX-Format speichert.

Die GNSS-Signale werden von einer Tallysman TW2410 Dual-Feed-Antenne inklusive großer Basisplatte empfangen und per Kabel an die SMA-Antennenbuchse des Empfängermoduls weitergeleitet.

Lieferumfang:

  • GPS-Empfänger uBlox M8N inkl. LiPo-Akku (3600 mAh) und Bluetooth-Modul in wetterfesten Gehäuse
  • GPS-Antenne Tallysman TW2410 inkl. Basisplatte
  • SMA-Antennenkabel 0,5m
  • Ladekabel Micro-USB
  • Mono-Stativ inkl. Halterung bis zu 1,80m ausziehbar
  • Dokumentation mit Downloadlink zur MagicMapper-App

Weitere Infos: magicmaps.de

Eine ähnliche, auf einem Garmin-GPS-Gerät basierende Lösung zum Erstellen von präzisen Trackaufzeichnungen ist bei Navigation-Professionell.de schon seit geraumer Zeit im Einsatz.

MagicMapper GPS-Paket Trackaufzeichnung

MagicMapper GPS-Paket: präzise Trackaufzeichnung, Einsatz auf einem Mähfahrzeug (Bild: MagicMaps)

MagicMapper GPS-Paket von MagicMaps was last modified: Februar 13th, 2015 by Joachim Bardua
Share This