Medion GoPal S3857, Foto: Medion

Kann sich Medion mit seinem ersten reinrassigen Outdoor-Navi – dem GoPal S3857 – gegenüber der starken Konkurrenz behaupten? Immerhin bietet der Outdoor-Lotse Wanderern, Radfahrern und Geocachern viel Funktionalität zum kleinen Preis: Deutschland-Karte, OpenStreetMap-Karten (OSM), elektronischen 3D-Kompass, barometrischen Höhenmesser, paperless Geocaching, SiRFStarIII GPS-Empfänger, 8 GB Speicher, viel Zubehör und 24 Monate Garantie.

NEU: Alle Infos zum Nachfolger Medion GoPal S3867

Der Preis ist heiss: Für das Medion GoPal S3857 sind nur 179.- Euro hinzulegen. Wird noch das mitgelieferte Zubehör und Kartenmaterial betrachtet, erscheinen 179.- Euro fast schon als ein Schnäppchen!

Vom Funktionsumfang vergleichbare Outdoor-Navis von Marktführer Garmin – ebenfalls mit Höhenmesser, Kompass und (Basis-)Karten – sind beispielsweise das Dakota 20 (€ 200.-, ebenfalls mit Touchscreen), das neue eTrex 30 (€ 230.-) oder der Klassiker eTrex Vista HCx (€ 159.-, Straßenpreise).

Wie sich das GoPal S3857 gegenüber der starken Konkurrenz behaupten kann, zeigt unser ausführlicher Test!

Neben dem S3857 hat Medion noch zwei weitere Outdoor-Navis im Programm: das S3747 und das S3647. Beide sind sogenannte CrossRoad-Navis (oder Hybrid-/Crossover-). Sie können nicht nur im Gelände, sondern auch wie ein richtiges Autonavi auf der Straße routen, inklusive Sprachansagen! Beim GoPal S3857 verzichtet Medion auf die Autonavigation, Routen kann der Lotse aber trotzdem automatisch berechnen – dazu später mehr!

Inhalt:

  1. Gehäuse
  2. Energieversorgung
  3. GPS-Empfang
  4. Display
  5. Technik (Speicher, Prozessor)
  6. Bedienung, Funktionen
  7. Kartenmaterial, Software
  8. Lieferumfang, Zubehör
  9. Fazit

Medion GoPal S3857: Gehäuse

Das Gehäuse des S3857 weckt Assoziationen: von Form und Größe hat es durchaus Ähnlichkeiten mit Garmins Fahrrad-Navis der Edge-Serie. Die Abmessungen des S3857 lauten: ca. 12 x 7 x 1,9 cm, das Gewicht beträgt nur 148 g. Mit seiner geringen Bauhöhe von 1,9 cm macht es insbesondere am Fahrradlenker eine gute Figur. Es liegt aber auch einwandfrei in der Hand und läßt sich – ohne zu stören – in jeder Jackentasche versenken.

Das wasserdichte Gehäuse (Spezifikation: IPX7) weist nur ein Bedienelement auf: einen Ein-/Ausschalter unterhalb des Displays. Die komplette Bedienung erfolgt schließlich über das Touchscreen-Display. Ansonsten gibts auf der Rückseite noch Öffnungen für den Summer (z.B. Warnton bei Wegpunktannäherung) und das Barometer. Eine Gummidichtung deckt den USB 2.0 Anschluß ab.

Medion GoPal S3857: Energieversorgung

Zu Energieversorgung setzt Medion beim S3857 auf einen integrierten, nicht auswechselbaren Lithium-Ionen Akku, dessen Laufzeit mit bis zu acht Stunden angegeben ist. Im Test sind wir auf folgende Werte gekommen:

  • Dauerhaft 100% Displaybeleuchtung, Trackaufzeichnung alle 60 Sekunden, aktive Navigation, Karte in Fahrtrichtung: 07:50 hh:mm
  • Dauerhaft 0% Displaybeleuchtung, Trackaufzeichnung alle 60 Sekunden, keine aktive Navigation, Kartenausrichtung nach Nord: 13:51 hh:mm

Damit eignet sich das S3857 in erster Linie für ausgiebige Tagestouren. Mit der Funktion "Bildschirm ausschalten nach …" kann die Akkulaufzeit noch einmal gesteigert werden. Das Display wird dann nach einer bestimmten Zeitvorgabe ausgeschaltet und durch ein Antippen wieder geweckt (praktisch: Tracks werden aber weiterhin aufgezeichnet).

Alternativ läßt sich das S3857 über das USB-Kabel mit Energie versorgen, beispielsweise im Auto über die Kfz-Steckdose oder am Laptop über den USB-Anschluß.

Medion GoPal S3857: GPS-Empfang

Um die Signale der High-Tech Vögel zu empfangen, setzt Medion auf einen bewährten SiRFStar III GPS-Empfänger. Zum Antennentyp sind keine Infos vorhanden, vermutlich ist in dem GoPal S3857 eine oberhalb des Display angeordnete Patch-Antenne verbaut. Bester GPS-Empfang ist also bei horizontaler Lage des Gerätes – beispielsweise am Fahrradlenker – zu erwarten. Der Empfang von WAAS/EGNOS-Korrektursignalen läßt sich zusätzlich aktivieren.

Wie bei allen Gerätetests waren wir mit dem S3857 auf unserer Hausstrecke unterwegs, die mit dichtem Wald, einem tief eingeschnittenem Tal und Felswänden alles bietet, was einen GPS-Empfänger an seine Grenzen bringen kann. Im direkten Vergleich zu zwei Garmin-Geräten schlägt sich das S3857 wacker. Mit dem Dakota 20 liegt es ungefähr auf Augenhöhe, mit dem GPSmap 62st kann es nicht immer mithalten. Außerdem verliert das S3857 schon mal kurzzeitig den GPS-Empfang, aber, wie gesagt, unter schwierigen Rahmen- bedingungen. Bei der Zeit bis zum ersten Fix kann das S3857 nicht konkurrieren, in dieser Disziplin sind die Garmins mit ihrer HotFix-Technologie ohnehin Weltmeister.

Download der Tracks zum Vergleichen: Medion S3857 Test (kml-Datei beispielsweise mit Google Earth öffnen)

(Track-Farben: S3857 blau, Dakota 20 rot, GPSmap gelb; Testbedingungen: S3857 überwiegend in der Hand getragen, Dakota am Rucksackträger, GPSmap auf der Rucksackdeckeltasche; Trackaufzeichnung alle 5 Sekunden).

Medion GoPal S3857: Display

Das Medion GoPal S3857 bietet ein 3-Zoll TFT Touchscreen Farbdisplay mit 65.536 Farben und einer Auflösung von 240 x 400 Pixel. Damit steht sogar mehr Fläche zur Verfügung als bei dem vergleichbaren Garmin Dakota (2,6-Zoll Display).

Bei praller Sonne und deaktivierter Hintergrundbeleuchtung kommt das Display des S3857 schnell an seine Grenzen. Einzige Ausnahme: das Gerät wird im perfekten Winkel zur Sonne ausgerichtet. Ansonsten sind auf der Karte Details oftmals nur schwer zu erkennen, die Bedienung leidet zusätzlich unter der dunklen Farbe der Benutzeroberfläche. Ein Spiegeln des Displays kann sich zusätzlich negativ auswirken. In der Regel ist also volle Beleuchtung angesagt, in vielen Situationen – vor allem am Fahrradlenker – wäre aber noch mehr Beleuchtungspower wünschenswert. Ein Vergleich zum Garmin Dakota 20: Das S3857 kann das Dakota durchaus toppen. Vor allem erscheint das Medion-Display nicht so trüb und ist bei voller Beleuchtung deutlich heller.

Im Schatten oder z.B. beim Geocachen im dunklen Wald hinterläßt das S3857 hingegen einen guten Eindruck, insbesonders bei voller Beleuchtung gibts keine Probleme mit der Ablesbarkeit.

Medion GoPal S3857: Technik (Speicher, Prozessor)

Medion verzichtet auf eine Erweiterung des internen Speichers durch eine zusätzliche Speicherkarte. Dafür hat das GoPal S3857 satte 7,36 GB im Angebot, davon stehen rund 3,1 GB dem Anwender frei zur Verfügung. Wem das nicht ausreicht, kann durch Löschen nicht benötigter OSM-Karten oder PDF-Dokumente noch etwas mehr herauskitzeln. Ob es eine Beschränkung hinsichtlich der Anzahl an GPX-Dateien bzw. Tracks, Routen, Wegpunkte und Geocaches gibt, ist nicht näher spezifiziert. Ohne es auszuprobieren: vermutlich sind nur die Speicherkapazität bzw. Restriktionen durch das Betriebssystem (Windows CE) maßgebend.

Der 400 MHz Prozessor des S3857 ist den Anforderungen nicht immer gewachsen. Die Karten lassen sich zwar meistens flott genug verschieben und die Funktionsaufrufe gehen in der Regel schnell über die Bühne, beim Aufrufen von Listen (z.B. Wegpunkte, Geocaches) kann es aber zu deutlichen Wartezeiten kommen. Sind mehrere Geocaching.com Pocketqueries mit 2.335 Geocaches an Bord, dauert das Aufrufen der Liste ca. 50 Sekunden. Besonders viel Geduld ist beim GPX-Export angesagt. Mit sechs Pocketqueries und ein paar Tracks und Wegpunkten im Speicher sind mehrere Minuten einzuplanen, bis die Daten exportiert sind.

Wird der Medion Outdoor-Lotse an einen PC angeschlossen, besteht die Wahl zwischen Massenspeichermodus (dann ist im Windows-Explorer ein neues Laufwerk zu sehen) und ActiveSync-Verbindung. ActiveSync steht aber nur dann zur Verfügung, wenn im CleanUp-Menü (läßt sich beim Systemstart aktivieren) "Auto Mass Storage" auf "off" gesetzt wird. In diesem Menü läßt sich außerdem "Static Navigation" an- bzw. ausschalten. Die Einstellung "Static Navigation off" ist für Touren zu Fuß empfehlenswert.

Zum Starten braucht das Medion GoPal S857 knapp 30 Sekunden. Für ein auf Windows CE basierendes Gerät ist das ein sehr guter Wert.

Medion GoPal S3857: Bedienung, Funktionen

Das GoPal S3857 kann mit einem durchwegs sehr übersichtlich aufgebauten Menü glänzen. Die Benutzerführung ist so angelegt, dass sich nicht nur GPS-Profis, sondern auch Novizen schnell zurechtfinden sollten. Die Menüs sind in Form von Listen aufgebaut, ein mit dem Finger bedienbarer Schieber dient zum Scrollen. Mit seiner Hilfe einen Eintrag in einer langen Liste (z.B. Geocaches) zu finden kann aber eine knifflige Angelegenheit sein. Ein Scrollen durch die Menüs und Listen mit Hilfe des gesamten Touchscreens – analog zu einem modernen Smartphone – wäre sicherlich die bessere Lösung. Wichtig für Fahrradfahrer: Der Touchscreen läßt sich auch mit dünnen Fingerhandschuhen noch gut bedienen.

Einzig und allein die Kartenseite leidet etwas an Übersichtlichkeit, da recht viele Buttons (Zoomen, Starten der Trackaufzeichnung, Anlegen eines Wegpunkts, ..) die eigentliche Karte fast schon in den Hintergrund treten lassen. Deshalb empfiehlt es sich, in den Einstellungen den Eintrag "Bedienflächen ausblenden" zu aktivieren.

Zum Navigieren stehen folgende Seiten zur Verfügung: Kartenseite, Tripcomputer mit Kompass und ein Höhenprofil. Die einzelnen Datenfelder lassen sich individuell konfigurieren, zur Auswahl stehen z.B. GPS Genauigkeit, Anzahl an Satelliten, Höhenmeter aufwärts/abwärts oder die aktuelle Zeit.

Wanderer, Radfahrer und Geocacher können auf viele Funktionen zugreifen. Beispiele: Tracks, Routen und Wegpunkte verwalten, anlegen und bearbeiten, Navigieren mit Tracks, Routen und Wegpunkten, Tracks und Routen umkehren, paperless Geocaching, Suche nach Adressen und Sonderzielen, Alarmtöne bei Zielankunft, Eingeben von Koordinaten.

Mit der automatischen Routingfunktion bietet das S3857 eine derzeit bei Outdoor-Navis schwer angesagte Funktion: Ziel eingegeben und los gehts! Dazu berechnet das Medion – wie ein Autonavi – eine Route entlang des in den OpenStreetMap-Karten eingezeichneten Wegenetzes. Der Radler oder Wanderer braucht sich dann nur noch mit Kompass- oder Karten-Hilfe entlang der Route führen lassen. Das Autorouting funktioniert aber nur, wenn ein einzelnes Ziel (Geocache, Wegpunkt, Adresse, …) gewählt wird. Plant der Outdoorer mit Hilfe der Routen-Funktion z.B. eine Rundtour von Wegpunkt zu Wegpunkt, dann wird er mit Hilfe der Luftlinien-Navigation von Punkt zu Punkt geführt. Eine Route entlang des Wegenetzes berechnet das Medion-Navi in diesem Fall nicht.

Vorgaben für das Routing werden im Setup gemacht: Navigationsmodus (Straße, Gelände), Fortbewegungsart (Fahrrad, Fußgänger) und Art der Route (Schnellste Route statt Luftlinie). Je nach gewählten Einstellungen fallen die Routen teils sehr unterschiedlich aus. Vor allem in unbekannten Gegenden hat sich das automatische Routing aber als eine gute Hilfe erwiesen.

Die Routenberechnung auf Basis der OSM-Karten ist mit einem Nachteil verknüpft: Die OSM-Vektorkarten wirken typbedingt recht abstrakt. Nicht jeder Outdoorer kommt mit dieser Optik zurecht – aber zum Glück hat das GoPal S3857 eine Alternative an Bord. Mit wenigen "Klicks" läßt sich zu einer ebenfalls vorinstallierten topographischen Rasterkarte wechseln. Aber keine Sorge, das automatische Routing geht nicht verloren! Die OpenStreetMap-Karte bleibt im Hintergrund aktiv, navigiert wird aber auf der im Vordergrund befindlichen Topo-Karte (siehe Screenshots).

Medions GoPal Outdoor Software hat zum aktuellen Zeitpunkt aber noch einiges an Verbesserungspotential. Wünschenswert wären beispielsweise weitere Geocaching-Funktionen (Wegpunkt-Projektion, Filter für Geocaches), zusätzliche Trackaufzeichnungsmethoden (nach Strecke, automatisch), Verbesserungen bei der Bedienung (v.a. bei der Routen-Funktion oder bei der Suche nach einem Listeneintrag, z.B. einem Wegpunkt).

Das GoPal S3857 kann hinsichtlich der einzelnen Funktionen mit GPS-Geräten von Garmin, Magellan und Co. derzeit nicht mithalten. Medion ist aber dabei, die Software kontinuierlich zu erweitern und zu optimieren.

Medion GoPal S3857: Kartenmaterial, Software

Auf dem S3857 sind folgende Karten vorinstalliert:

  • Topographische Rasterkarte von Gesamt-Deutschland, Maßstab 1:100.000, vom Bundesamt für Kartographie und Geodäsie
  • OpenStreetMap-Vektorkarten von Europa (ohne Russland), weltweite OSM-Übersichtskarten
  • STRM Höhendaten von D/A/CH

Die topographische Rasterkarte von Gesamt-Deutschland bedeutet einen deutlichen Mehrwert. Sie läßt sich gut als Grundlage für Outdoor-Touren verwenden. Wer viel unterwegs ist, wird sich aber schnell zusätzliches Kartenmaterial in einem größeren Maßstab wünschen. Immerhin gehört ein Gutschein zum kostenlosen Download einer Kachel der topografische Karte Deutschland im Maßstab 1:25.000 zum Lieferumfang (Wert: 9,95 EUR).

Außer den topographischen Karten von Deutschland bietet Medion noch weitere Rasterkarten an (jeweils in den Maßstäben 1.25.000 und 1:100.000).

  • Österreich: Kompass-Verlag
  • Schweiz: Swiss Map (Bundesamt für Landestopografie)
  • Frankreich: IGN (Institut Geographique National)

[Update 26.0212]: Mittlerweile gibt es Infos und Preise zu den verfügbaren Karten, siehe Karten-Shop Medion S3857

Eine sinnvolle Ergänzung zu den Rasterkarten sind die vorinstallierten OpenStreetMap-Vektorkarten. Ihre Stärke ist das detaillierte Straßennetz; viele Fuß-, Wander- und Radwege sind ebenfalls eingezeichnet. Die Orientierung – vor allem im Gebirge – wird aber erschwert, da die Karten beispielsweise nur sehr wenige Höhenlinien enthalten. Wer viel unterwegs ist, sollte sich deshalb einen entsprechenden Satz an Rasterkarten gönnen, möglichst sogar im Maßstab 1:25.000.

Mit der zum Lieferumfang gehörenden PC-Software Medion GoPal Outdoor Assistant läßt sich folgendes anstellen:

  • Tracks ("GPS-Spuren") vom S3857 herunterladen und in einer Online-Karte visualisieren.
  • POIs, Software und sonstiges mit dem S3857 synchronisieren.
  • Karten mit dem S3857 synchronisieren bzw. auf dem Gerät löschen.
  • Updates einspielen.
  • Zugriff auf den Medion Online-Shop.

Mit dem GoPal Outdoor Assistant bietet Medion ein besonders anwenderfreundliches Konzept. Mit wenigen Klicks lassen sich Daten synchronisieren und neue Karten installieren. Die einfache Installation der OSM-Karten über den Assistenten ist ein großes Plus. Der Anwender muß nicht – wie bei OSM-Karten für Garmin-Geräte – im Internet nach freien Karten suchen und sich dann noch mit dem Installationsprozess vertraut machen.

Ein Verwenden der mitgelieferten Karten am PC ist leider nicht vorgesehen, auch bietet der Assistent keine Funktionen zum Planen, Bearbeiten und Archivieren von Touren. Wer in diese Thematik einsteigen möchte, benötigt eine zusätzliche, kostenpflichtige Software inklusive Karten (z.B. Touratech QV, MagicMaps Tour Explorer). Andere Hersteller, z.B. Garmin und Magellan, stellen ihren Kunden eine kostenlose Software zur Verfügung.

Medion GoPal S3857: Lieferumfang, Zubehör

  • Navigationssystem Medion GoPal S3857
  • Bedienungsanleitung, Quickstart-Anleitung
  • Gutschein zum Download einer Kachel der topografische Karte Deutschland, Maßstab 1:25.000
  • DVD, Inhalt: ausführliches Handbuch (PDF), Quickstart-Anleitung (PDF), Karten (OSM, Topo D 1:100.000), Medion GoPal Assistent (Version 1.0.8.6824 Outdoor Release)
  • Schwanenhals-Lenkradhalterung (für Motorrad/Fahrrad)
  • USB 2.0 Kabel
  • Netzladegerät

Medion S3857 Fahrradhalterung

Medion S3857 Fahrradhalterung

Medion Fahrradhalterung

Um das S3857 am Fahrradlenker befestigen zu können, gehört unter anderem eine Schwanenhals-Halterung zum Lieferumfang. Mit dieser Halterung schwebt das Outdoor-Navi aber ca. 12 cm über dem Lenker. Wer sich aus optischen Gründen daran stört, kann ein anderes Befestigungselement einsetzen, beispielsweise die kompatible HR Richter – Fahrradhalterung.

Die Halteschale ist dagegen richtig gut. Das S3857 sitzt fest und sicher in der Schale – vor einem unfreiwilligen Abflug des Navis muss man also keine Angst haben!

Optionales Zubehör: Geocaching Outdoor-Tasche für € 24,95, im Medion Online-Shop erhältlich.

Medion GoPal S3857: Fazit

Leicht und handlich, unterschiedliche Kartentypen, einfache Installation neuer Karten, automatisches Routing – sind einige Pluspunkte des Medion GoPal S3857. Ein weiterer Vorteil ist der attraktive Preis von 179.- Euro, vor allem unter Berücksichtigung des großen Lieferumfangs wie Fahrradhalterung, Ladegerät und Kartenmaterial. Die optional erhältlichen Rasterkarten bietet Medion ebenfalls zu einem äußerst interessanten Preis an, so kosten beispielsweise die kompletten Kartensätze von Deutschland, Österreich und der Schweiz je 89,95 EUR, von Frankreich 99,98 EUR (jeweils im Maßstab 1:25.000). Allerdings sind auch ein paar Schwächen hinzunehmen, die den Gebrauchswert des S3857 einschränken. Dazu gehören beispielsweise der nicht auswechselbare Akku und die nicht ganz ausgereifte Software.

Das Medion S3857 ist vor allem für Wanderer und Fahrradfahrer interessant, die auf der Suche nach einem günstigen, kartenfähigen Outdoor-Navi sind.

Der besondere Tipp: Das unserer Meinung nach beste Buch zum Thema – ein idealer Einstieg in die Outdoor-Navigation!

Leser-Bewertung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (365 GPS-Fans, ∅: 68,33 %)
Loading...
Mit einem Klick auf die entsprechende Anzahl an Sternen können sie das Medion GoPal S3857 bewerten!

NEU: Tutorial mit Sreenshots: Alle Einstellungen Medion GoPal S3857

Pro

  • Günstiger Preis
  • Großer Lieferumfang
  • Preisgünstige Kartensets von D/A/CH/F (Rasterkarten)
  • Einfache Installation von neuen Karten
  • Große Auswahl an kostenlosen OSM-Karten
  • Automatisches Routing
  • Paperless Geocaching
  • Leicht und handlich
  • Großer interner Speicher

Contra

  • Kein auswechselbarer Akku
  • Ablesbarkeit des Displays bei Sonne
  • Software noch nicht ausgereift
  • Fehlende Funktionen (z.B. Wegpunkt-Projektion für’s Geocaching)
  • Topographische Karten nicht zusätzlich am PC nutzbar
  • Zum Planen und Verwalten von Touren ist eine Drittanbieter-Software notwendig

[Update 08.05.2012] Software Update Build 2.2.2134

Festgestellte Änderungen (ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

  • Geocaching Helfer (Flaggenalphabet, Runen etc.)
  • Bei Navigation zu einem Geocache oder Wegpunkt besteht von der Kartenseite (Symbol mit Flagge) Zugriff auf alle Details des Caches/Wegpunkts
  • Verbesserte Performance

[Update 16.03.2012] FlashRom Update Version R11, Navigationssoftware Version 2.2.2069, erhältlich über den GoPal-Assistenten bzw. das Medion Serviceportal.

Festgestellte Änderungen (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

  • Funktion "Bildschirm ausschalten nach …" implementiert.
  • Neue Funktion "Positionskorrektur".
  • Gerät läßt sich insgesamt schneller und flüssiger bedienen.
  • Beseitigung von Bugs, z.B. läßt sich jetzt der Kompass problemlos kalibrieren.

[Update 01.03.2012] Über den GoPal-Assistenten besteht Zugriff auf den Karten-Shop.

[Update 01.02.2012] Mittlerweile läßt sich der Gutschein für den Download einer Karten-Kachel über den GoPal-Assistenten einlösen.

[Update 21.10.2011] Seit heute gibt es ein umfangreiches Update für das Medion S3857.

  • Aktuelle Trackaufzeichnung wird jetzt auf der Karte angezeigt (rote Punkte)
  • Aktiver Trackspeicher (Active Log) jetzt mit wesentlich mehr Punkten (25.000)
  • WAAS/EGNOS Unterstützung
  • Art der Route: jetzt "Weg folgen" statt "schnellste Route"
  • Trackaufzeichnungs-Intervall: "1 Sekunde" ergänzt
  • Weitere Positionsformate: UTM, Swiss Grid, Lambert-93
  • Systeminfo: Angaben zum Speicherplatz ergänzt
  • Taschenlampe: neue Funktion, besonders heller, weißer Bildschirm
  • Änderungen im Dateisystem (Ordner GPX auf oberster Ebene)
Alles zum Outdoor-Navi Medion GoPal S3857 – Infos, Test, Bilder was last modified: Mai 4th, 2015 by Joachim Bardua

Pin It on Pinterest

Share This