Das Motorola Milestone vereint zwei Trends in einem Gehäuse: Smartphone Navigation und Android als Betriebssystem. Auf dem Milestone kommt Android 2.0 zum Einsatz, zum Navigieren ist die Navisoftware MotoNav vorinstalliert. MotoNav kann 60 Tage lang kostenlos mit allen Funktionen ausprobiert werden. Ist der Anwender zufrieden, kann er MotoNav erwerben und aktivieren.

MotoNav basiert auf dem Navigationskernel von NNG Global, der beispielsweise auch bei iGo my Way – einer Navigationssoftware für Windows Mobile – Verwendung findet. MotoNav ist eine typische Onboard-Navigationssoftware: Das Kartenmaterial ist auf der Speicherkarte installiert. Damit ist eine Navigation unabhängig vom Mobilfunknetz gewährleistet – im Gegensatz zu Offboard-Navigationssoftware. Ganz ohne Funknetz kommt MotoNav aber nicht aus: MotoNav kann über das Handynetz Verkehrsmeldungen empfangen. Wer diese Funktion nutzen möchte, sollte sein Milestone mit einer Flatrate aufrüsten, beispielsweise von O2 (Aktuelle Angebote bei O2).


MotoNav für Android: Menü, Zieleingabe, Routen

Das MotoNav-Menü macht einen langweiligen, eher zweckorientierten Eindruck. Die Benutzerführung ist nicht in allen Bereichen intuitiv, ein paar Übungsstunden sind hierzu schon notwendig. Einige Funktionen – beispielsweise eine Sonderzielsuche am Zielort – sind nur über viele Zwischenschritte zu erreichen. Um das Untermenü wieder zu verlassen, muß mehrfach der “zurück” Button geklickt werden. Dafür steht dem Fahrer während der Fahrt ein praktisches Schnellmenü beiseite. Es bietet diverse Karteneinstellungen, Verkehrsmeldungen an/aus, “Wo bin ich?” Menü und anderes.

Das Menü zur Zieleingabe bietet folgende Auswahl an: Adress-Eingabe, POI-Suche, Suche auf der Karte, Favoriten und letzte Ziele. Eine Zieleingabe über Koordinaten ist nicht vorgesehen. Das Eintippen von Adressen wird durch eine Buchstabenausblendung und eine schnelle Vorselektion möglicher Ziele bestens unterstützt. Die POI-Datenbank macht einen recht ausführlichen Eindruck und bietet eine Gliederung in viele Kategorien. In der Kategorie “Bank” gibt es allerdings einen Bug. Bei einer Suche nach allen Banken in der Nähe (südlich von München) wird die nächste in einer Entfernung von 110 km angezeigt. Ist Hamburg als Navigationsziel eingestellt, dann wird bei einer Suche in Zielnähe die nächste Bank in 388 km Entfernung von Hamburg aufgeführt.

Zur Routenberechnung – die auf dem Milestone flott erfolgt – steht nicht nur eine schnelle und kurze, sondern zusätzlich eine sparsame und eine leichte Planungsmethode zur Auswahl. “Leicht” wählt Strecken mit möglichst wenigen Manövern. Die gewählten Routen können insgesamt sehr überzeugen. Auf die Vorschläge kann man sich durchaus verlassen. Wer seine Zweifel hat, kann sich in einer Übersichtskarte alle vier Routenalternativen (schnell, kurz, leicht, sparsam) anzeigen lassen und die Route seiner Wahl aussuchen. Eine Planung von Mehrzielrouten ist nicht möglich, ebenso kann kein Zwischenziel in die aktive Navigation eingebaut werden (Via-Funktion).

MotoNav für Android: Navigation

Beim Navigieren macht MotoNav alles richtig. Gut verständliche und präzise Sprachansagen (von kleinen, inhaltlichen Fehlern mal abgesehen), die auch von der Häufigkeit überzeugen. Je nach Geschmack kann zwischen sechs Stimmen – je drei männliche bzw. weibliche – ausgewählt werden, Straßennamen können die echten Stimmen aber nicht ausgeben. Außerdem wird der Hinweis vermisst, ob das Ziel auf der rechten oder linken Straßenseite liegt. Nervig: Jede Ansage wird durch einen Glockenton angekündigt.

Die optische Navigation ist ebenfalls überzeugend. Zwar gibt es 3D-Landschaften und Gebäude, als richtig klasse erweist sich aber die reale Beschilderungsanzeige. In Kombination mit der guten Übersicht über die vorausliegende Strecke sollte damit ein Verfahren nahezu ausgeschlossen sein! Der Fahrspurassistent und die dynamischen Richtungspfeile sind weitere, praktische Hilfsmittel.

Zusatzinformationen sind Entfernung zum Ziel, verbleibende Fahrtzeit und Ankunftszeit. Die Felder sind einzeln oder gemeinsam einblendbar, eine Anzeige der aktuellen Geschwindigkeit gibt es leider nicht – Platz wäre auf dem Display des Motorola Milestone aber vorhanden!

MotoNav für Android: Verkehrsmeldungen

MotoNav bietet die Option, Verkehrsmeldungen über das Mobilfunknetz zu empfangen. Die Funktion kann bei Bedarf aktiviert bzw. deaktiviert werden. Bei Störungen entlang der Route wird rechts auf der Karte ein Warndreieck eingeblendet, außerdem erfolgt die Meldung “Vor Ihnen ist ein Stau”. Eine Übersicht über alle Verkehrsmeldungen, z.B. als Liste, bietet Motonav nicht an. Es gibt lediglich die Möglichkeit, das Menü “Meine Route” aufzurufen und die Infos aus der Karte abzulesen (die Abschnitte sind farbig markiert, rote Symbole weisen auf den Typ hin: Baustelle, Stau, ..). Detaillierte Angaben zur Länge eines Staus oder zur erwartenden Verzögerung macht MotoNav nicht.

Die Meldungen werden nach Aktivierung der Funktion ohne Verzögerung empfangen. Informationen, aus welcher Quelle die Verkehrsnachrichten stammen, sind nicht zu finden.

MotoNav für Android: Weitere Funktionen

  • “Wo bin ich?”: Koordinaten, Adresse, Hilfe in der Nähe
  • Position als SMS/Mail versenden
  • Warnungen bei Geschwindigkeitsüberschreitungen (aber nicht individuell konfigurierbar, z.B. Warnung bei 20 km/h Überschreitung) und fest installierten Blitzern
  • Neigungswinkel der Karte einstellbar
  • Im Tunnel: Automatisches Abdunkeln und Fortführen der Navigation
  • Routensimulation

Das große Plus von Android: Beim Drehen des Milestones wechselt der Bildschrim automatisch vom Hoch- ins Querformat (und umgekehrt) – auch während des Navigierens. Geht ein Anruf ein, wird sofort der Telefonscreen angezeigt. Die Navigationsanwendung läuft im Hintergrund weiter und steht nach dem Auflegen automatisch wieder zur Verfügung. Wird eine Nummer gewählt, muß nach dem Telefonieren nur via Taskmanager die Navisoftware aufgerufen werden. Perfekt!

MotoNav für Android: Karten

Auf der Speicherkarte sind Straßenkarten von 27 Ländern vorinstalliert: Andorra, Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Gibraltar, Großbritannien & Nordirland, Irland, Italien, Liechtenstein, Luxemburg, Malta, Monaco, Niederlande, Norwegen, Östrreich, Polen, Portugal, San Marino, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Rebublik, Vatikanstadt. Weitere Länder sollen in Kürze über die Webseite motonavmobile.naviextras.com erhältlich sein.

MotoNav für Android: Kosten

Derzeit kostet eine Premium-Aktivierung der Software für Westeuropa 99.- Euro statt 109,99 Euro (Aktivierung über www.motorola.com/motoextras/mobile). Die als “lebenslange Lizenz” beschriebene Premium-Aktivierung beinhaltet zusätzlich:

  • Ein Karten-Update Programm, dass innerhalb von 3 Monaten nach der ersten Aktivierung erstmalig in Anspruch genommen werden muß.
  • Ein lebenslanges Abo der Verkehrsservices, die derzeit für Deutschland, Italien und Großbritannien verfügbar sind (weitere, westeuropäische Länder sollen folgen).

Interessanterweise wird “lebenslang” in den Anmerkungen als ein Zeitraum von zwei Jahren definiert!

MotoNav für Android: Fazit

Das Angebot an Onboard-Navigationssoftware für Android-Handys ist noch nicht allzu groß. Weitere Anbieter stehen in den Startlöchern, beispielsweise Navigon mit dem MobileNavigator. Ein aktueller Konkurrent für die MotoNav Software ist der ALK CoPilot Live 8.

MotoNav punktet bei einem Vergleich in zwei entscheidenden Disziplinen: Die gewählten Routen sind um Klassen besser – beim CoPilot muß bei der Routenführung ganz schön getrickst werden – und die Sprachansagen sind präziser. Die optische Zielführung ist bei beiden Kontrahenten sehr gut und in erster Linie eine Frage des persönlichen Geschmacks. Ansonsten überzeugt der Alk CoPilot: Mehr Funktionen, kostenlose LIVE-Services (Wetter, Pannenhilfe, Tracking) und eine mit 30.- Euro sehr günstige DACH-Ausgabe, deren Kartenumfang für viele Gelegenheitsnutzer vollkommen ausreichen sollte.

Für die Europaausgabe von MotoNav mit Karten von 27 europäischen Ländern müssen derzeit immerhin 99.- Euro hingelegt werden – allerdings inklusive Empfang von Verkehrsmeldungen über das Handynetz und Kartenupdate-Programm. Werden noch die Kosten für eine Fahrzeughalterung und ein Kfz-Ladekabel addiert, landet man schnell in der Preisregion eines günstigen PNAs, beispielsweise dem TomTom ONE IQ Routes mit Karten von von 42 europäischen Ländern oder dem TomTom ONE IQ Routes TMC mit Karten von 19 europäischen Ländern und TMC.

Übersicht und Tests: Navigationssoftware für Android – Alle Programme

Leser-Bewertung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (28 GPS-Fans, ∅ Score: 80,00 %)

Mit einem Klick auf die entsprechende Anzahl an Sternen können Sie MotoNav bewerten!

Pro

  • Optische und akkustische Zielführung
  • Sinnvolle Routen
  • Sehr gute Übersicht über die vorausliegende Strecke
  • 3D-Landschaft und Gebäude
  • Fortführen der Navigation in Tunnels
  • Anzeige von Alternativrouten
  • Sechs Stimmen zur Auswahl
  • Verkehrsnachrichten/Kartenupdates im Preis enthalten

Contra

  • Menüführung
  • Bug bei der POI-Suche (Kategorie Banken)
  • Kein Sperren von Streckenabschnitten
  • Keine Mehrzielrouten
  • Fehlende Koordinateneingabe
  • Kein Zugriff auf im Handy gespeicherte Kontakte (siehe Kommentar unten)

Getestete Software-Version: MotoNav 8.4.2.120171, 13 November 2009

MotoNav – Motorolas Android Navigationssoftware im Test was last modified: Mai 4th, 2015 by Joachim Bardua
Dieser Artikel kann Affiliate Links enthalten. Wenn Sie einen Link anklicken und das Produkt erwerben erhalten wir eine Provision. Sie bezahlen aber weiterhin den Standardbetrag, es kommen keine weiteren Kosten auf Sie zu. Damit unterstützen Sie diese Webseite.