Mio MOOV Spirit V735 TVDas Mio Moov Spirit V735 TV verbindet Entertainment und Navigation. Fernsehempfang via DVB-T, Abspielen von Videos und MP3s, Anzeigen von Bildern und ein FM-Transmitter machen das Moov Spirit V735 besonders für Wohnmobil-, Reisebus- und Truckfahrer interessant.

Das Mio-Navi empfängt Fernsehsendungen über eine integrierte, ausziehbare Stabantenne. Bei Bedarf wird eine externe Antenne angeschlossen. Der Fernsehempfang erweist sich in der Testregion als überzeugend. Das V735 ist nur mit einem Mono-Lautsprecher ausgestattet. Daher empfiehlt es sich, den Sound über die Fahrzeuganlage auszugegeben. Die Übertragung erfolgt via FM-Transmitter oder am besten über den Kopfhörer-Ausgang (2,5 mm Klinckenstecker notwendig). Die mitgelieferte Fernbedienung läßt Sofa-Feeling aufkommen, der integrierte Programmführer trägt zum Fernsehkomfort bei.

Mio V735: Äußeres und Technik

Der 7-Zoll Bildschirm sorgt für wahrlich fürstliche Abmessungen. Mit 19,6 cm x 10,5 cm x 1,6 cm ist das Mio V735 TV in “normalen” Autos deplatziert. Die Akku-Leistung ist äußerst bescheiden. Der 720 mAh Li-Akku liefert gerade einmal 35 Minuten Saft zum Navigieren.

Beim GPS-Empfang gehört das Moov V735 mit zu den besten seiner Art. Der SiRFprima Chip mit InstantFixII bestimmt die Position in der Regel in null Komma nichts. Nach Tunnelausfahrten kommt der SiRF-Empfänger nicht ins Schleudern, Positionierungsfehler wurden auch nicht beobachtet. Eine externe GPS-Antenne kann nicht angeschlossen werden, lediglich die TV-Karte bietet einen Antennenanschluß.

Im internen Speicher stehen ca. 390 MB für MP3s, Bilder und Videos zur Verfügung. Bei Bedarf kann eine microSD-Karte als zusätzlicher Datenspeicher dienen. Genaue Informationen, ob auch microSDHC-Karten verwendbar sind, gibt es nicht.

Die Fahrzeughalterung gibt Anlaß zu einiger Kritik. Nicht nur bei voller Länge – immerhin 25 cm! – führt der Arm zu störenden Vibrationen. Das Gerät wackelt außerdem in der Aufnahme hin und her, so daß man beim Antippen des Bildschirms versucht ist, das Navi fest zu halten. Am besten wird die Fahrzeughalterung so montiert, daß sie zusätzlich auf den Armaturen aufliegt. Positiv sind dagegen der Kugelkopf zum perfekten Ausrichten des Gerätes und der bombenfest an der Scheibe klebende Saugnapf.

Mio Moov Spirit V735

Mio V735: Bedienung und Zieleingabe

Das Hauptmenü des Mio Moov glänzt durch richtig große Buttons, deren Reihenfolge über die PC-Software “MioMore Desktop” veränderbar ist. Ob zarter Damen- oder grober Männerfinger, Einschränkungen beim Tippen oder Aufrufen von Funktionen gibt es schlichtweg nicht. Dafür hat der Anwender bei der Spirit-Software mit anderen Nachteilen zu kämpfen. Das User-Interface ist arg unübersichtlich gestrickt. Lange Menülisten und immer wieder neue Fenster machen die Bedienung schon kompliziert.

Zur Eingabe von Zielen bietet das V735 alle üblichen Methoden, lediglich auf eine Koordinateneingabe wird verzichtet. Die Suche von Adressen ist recht außergewöhnlich gelöst. Hinter “Eine Adresse suchen” verbirgt sich folgende Vorgehensweise: Als erstes wird die Straße eingegeben, anschließend präsentiert das System eine Trefferliste, sortierbar nach Entfernung und Alphabet. Die Methode hat einen immensen Nachteil: Suchen Sie beispielsweise die Hauptstraße in Zuzenhausen, dann dürfen Sie durch einen ellenlange Liste scrollen, bis das Ziel gefunden ist!

Um die Hauptstraße zu finden, bleibt nur eine Suche nach Postleitzahl oder Stadt. In unserem Beispiel wählen wir “Stadt/Gebiet suchen”. Zunächst wird Zuzenhausen eingegeben, dann über “Suche nach Adressen im Gebiet” die Hauptstraße definiert. Anschließend wird aus einer Liste der Eintrag “Hauptstraße, Zuzenhausen” gewählt, in nächsten Fenster steht “Tippen Hausnummer” zur Auswahl – noch umständlicher dürfte es kaum noch gehen!

Die nächste Ernüchterung kommt bei der POI-Suche, beispielsweise nach einem Geldautomaten. Der separate Button “Bargeld” spuckt im Testgebiet südlich von München keine Ergebnisse aus. Auch die Option “nach Stichwort suchen” versagt, weder die Eingabe von Bank oder Geldautomat führt zum Ziel. Die Suche nach der nächsten Apotheke oder Poststelle liefert dagegen einwandfreie Treffer.

Sehr positiv sind die schnelle Vorselektion möglicher Ziele und die zahlreichen Tastaturoptionen (QWERTZ, alphabetisch, Handy-Stil …)

Mio MOOV SPIRIT V735

Mio V735: Routen und Zielführung

Bei der Berechnung von Strecken gehört das Mio-Navi zu den besseren Systemen, Beispiele (Einstellung: Schnelle Route):

  • Nahverkehr, 8 km: 2,8 Sek
  • Autobahn/Stadt kombiniert, 50 km: 6,9 Sek.
  • Fernverkehr, 400 km: 11,1 Sek.
  • Fernverkehr, 810 km: 11,5 Sek.
  • Fernverkehr, (Autobahn und Landstraße), 1000 km: 10,9 Sek.

Die gewählten Routen können insgesamt überzeugen. Besonders praktisch ist die Auswahl zwischen einer schnellen, kurzen, einfachen und sparsamen Route, von denen die Einfache besonders überzeugt. An Auschlußkriterien werden Mautstraßen, unbefestigte Straßen, Fähren, besondere Bereiche und Autobahnen angeboten, mit den Optionen “nicht umfahren”, “versuchen zu vermeiden” und “immer vermeiden”.

Die Ansagen der beiden Text-To-Speech Stimmen “Yannik” und “Steffi” sind sehr angenehm und überzeugen in Bezug auf Häufigkeit und Timing. Kleinere inhaltliche oder sprachliche Fehler muß man allerdings akzeptieren. Sehr schön sind die Hinweise auf die richtigen Fahrspuren, Beispiel: “Links halten auf eine der drei mittleren Spuren”. Das Riesendisplay bietet eine ganz hervorragende Übersicht über die Strecke. Die Karte überzeugt mit einem klaren Bild ohne zu viele und verwirrende Details. Die zu fahrende Strecke hebt sich deutlich ab. Am oberen Bildschirmrand werden Zusatzinformationen wie Fahrspuren und der Name der nächsten Straße eingeblendet. Die Vielzahl an Informationen und Navigationshilfen, die so mancher Mitbewerber bietet, vermisst man beim Mio überhaupt nicht. Zu kritisieren ist aber die Infoleiste auf der rechten Seite. Sie läßt sich nicht fixieren, außerdem ist die Schriftgröße viel zu klein.

Äußerst positiv ist das Verhalten beim Abweichen von der Strecke. Einerseits steht in kürzester Zeit eine Aternative zur Verfügung, andererseits zwingt das Mio den Fahrer nicht auf die ursprüngliche Route zurück. Perfekt! Beim Durchfahren von Tunnels wird die Navigation nicht weitergeführt. Als Hilfe wird aber eine Liste mit den nächsten Kommandos eingeblendet.

Mio V735: TMC-Verkehrsinformationen

Das Mio V735 empfängt TMC-Verkehrsnachrichten über eine externe Wurfantenne. Der Empfang ist sehr zuverlässig, die Integration in die Navigation ist dagegen nicht perfekt umgesetzt. Der Fahrer erhält unmittelbar im Anschluß an die Routenberechnung keine Übersicht über mögliche Probleme. Dazu muß die Kartenansicht verlassen und in das Haupt- und dann in das Verkehrsmenü gewechselt werden. “1 Ereignis auf ihrer Route” lautet dann beispielsweise der Hinweis, weitere Details lassen sich über die Karte aufrufen. In der Detailansicht infomiert das Mio – falls sinnvoll – über eine Alternativroute. Mit dem Button “Umfahren” wird manuell die Alternativstrecke gewählt. Allerdings kommt es in diesem Menü schon einmal zu kuriosen Meldungen: “Neue Route empfohlen”, “Umleitung nicht gefunden”!

Vor Fahrtantritt und während der Fahrt erhält der Fahrer akkustische Hinweise zu Störungen, die aber noch sehr verbesserungswürdig sind. Beispiele: “Der stockende Verkehr auf der Route wurde ihre Route geendet”, “Der Stau auf der Route hat sich geendet” oder “Der Stau auf der Route hat abgenommen”. Während der Fahrt wird bei neuen Ereignissen am unteren Bildrand 8 Sekunden lang der Hinweis “Neue Verkehrsereignisse empfangen” eingeblendet. Wird das Fenster angetippt, landet man in der schon beschriebenen Detailansicht.

Mio V735: Weitere Funktionen

  • SOS-Button (aktuelle Adresse, nächstes Krankenhaus)
  • Sperren von Streckenabschnitten
  • Hinzufügen von Zwischenzielen
  • Sonderziele auf der Route
  • Routen mit mehreren Zwischenzielen
  • Streckensimulation
  • Geschwindigkeitswarnungen (allerdings nicht individuell konfigurierbar, z.B. Warnung bei 20 km/h Überschreitung)
  • Hinzufügen eigener POI über die PC-Software “MioMore Desktop”
  • Aufzeichnen der gefahrenen Strecke als log-File (sinnvoller wäre eine gpx-Datei)
  • Stadtführer für London, Paris und Rom
  • NavPix und andere Fotos mit Standortinformationen als Navigationsziel wählbar

Getestete Software

Software-Version: Edition: K, Build: 6.10.0304
Karten: Tele Atlas, keine Angabe zum Ausgabedatum

Kartenmaterial:

Tele Atlas, Europa (23 Länder): Andorra, Österreich, Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Gibraltar, Großbritannien, Italien, Irland, Liechtenstein, Luxemburg, Malta, Monaco, Niederlande, Norwegen, Portugal, San Marino, Spanien, Schweden, Schweiz, Vatikan.

Mitgeliefertes Zubehör

  • Fahrzeughalterung
  • Haftsockel
  • DVB-T Antenne mit 3 m Kabel
  • Fernbedienung
  • TMC-Wurfantenne
  • Kfz-Ladekabel
  • USB-Kabel
  • Software-CD
  • Quick-Start Guide

Fazit

Das Mio Moov Spirit V735 TV punktet durch die einmalige Kombination von Entertainment und Navigation. Fernseh schauen, Videos betrachten, MP3-Musik hören – mit dem Mio kein Problem!

Die Navigationssoftware des Mio V735 führt sicher zum Ziel. Sehr vorteilhaft ist das übersichtliche Kartenbild und die zuverlässigen Sprachansagen. Das umständliche Menü und die Adresssuche sind allerdings verbesserungswürdig; zudem müßte die Fahrzeughalterung durch eine wesentlich stabileres Modell ersetzt werden. Dafür glänzt das Mio mit einem ganz hervorragenden GPS-Empfang!

Das Mio Moov Spirit V735 TV eignet sich vor allem für Wohnmobil-, Reisebus- und Truckfahrer, denen die multimedialen Qualitäten besonders wichtig sind. Für normale PKWs ist das Mio-Navi absolut überdimensioniert.

Mio Moov Spirit V735 TV bei Amazon!

Pro

  • Schnelle Routenberechnung
  • Hervorragender GPS-Empfang
  • Helles Display
  • Übersichtliche Karte
  • Sehr gutes TV-Modul
  • Verhalten beim Abweichen von der Strecke
  • Mehrere Arten der Routenberechnung
  • Aktuelle Karten durch Mio Total Refresh Programm

Contra

  • Extrem kurze Akkulaufzeit
  • Komplizierte Adresssuche
  • Gewöhnungsbedürftiges Menü
  • Teils träge reagierendes Menü
  • Kleine POI-Datenbank (Beispiel: Geldautomaten)
  • Bei Tunneldurchfahrten keine Navigation, nur Liste mit Abbiegehinweisen
  • Kleine Schriftgröße bei Zusatzinfos (Geschwindigkeit, …)
  • Kein ausführliches, deutsches Handbuch auf der mitgelieferten CD
  • Instabile Fahrzeughalterung

Leser-Bewertung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (28 GPS-Fans, ∅ Score: 70,71 %)

Mit einem Klick auf die entsprechende Anzahl an Sternen können Sie das Navigon 7310 bewerten!

System (25%) 4,1
Navigation (25%) 3,9
Bedienung (20%) 3,7
Ausstattung (20%) 3,5
Zubehör (10%) 4,0
Gesamt 3,8

Bewertung

  • Wertebereich: 5,5-4,6 (überragend)/4,5-3,6 (sehr gut)/3,5-2,6 (gut)/2,5-1,6 (befriedigend)/1,5-0,6 (ausreichend)
  • System: GPS (Zeit bis zur ersten Positionsbestimmung, TTFF), Zeit für Zieleingabe, Zeit für Routenberechnung (je zu 33% gewichtet)
  • Navigation: Qualität/Plausibilität der Routen, visuelle Zielführung, akustische Zielführung, Einbindung Verkehrsmeldungen (je zu 25% gewichtet)
  • Bedienung: Montage/Handhabung, Bedienungsanleitung, Benutzerführung (zu 20%/20%/60% gewichtet)
  • Ausstattung: Funktionsumfang (40x Ausstattungsmerkmale werden nach Punkteschema bewertet)
  • Zubehör: Mitgeliefertes Zubehör (10x Zubehörteile werden nach Punkteschema bewertet)
Navi mit Fernseher: Mio Moov Spirit V735 TV im Test was last modified: Januar 16th, 2016 by Joachim Bardua
Dieser Artikel kann Affiliate Links enthalten. Wenn Sie einen Link anklicken und das Produkt erwerben erhalten wir eine Provision. Sie bezahlen aber weiterhin den Standardbetrag, es kommen keine weiteren Kosten auf Sie zu. Damit unterstützen Sie diese Webseite.