Aus dem Hohen Norden, genauer gesagt aus Schweden, kommt der Kandidat dieses Tests. Der Wayfinder Navigator ist eine typische Offboard-Navigationslösung für zahlreiche Symbian, aber auch Windows-Mobile Phones.

Der Wayfinder Navigator benötigt als Offboard-Navisoftware zum Berechnen von Routen, Abfragen von Adressen und Herunterladen von Karten eine Telefonverbindung – bei häufigem Gebrauch macht eine Flatrate durchaus Sinn. Alternativ gibt es den Wayfinder auch mit vorinstallierten Tele Atlas Karten (“maps pre-loaded”), so daß dieser Download und somit auch Kosten entfallen. Mit der Anwendung Wayfinder MapLoader werden zusätzliche Karten auf dem Handy vorinstalliert.

Wayfinder Navigator: Kostenlose Testphase inbegriffen

Die Installation des Wayfinder Navigators ist ganz easy. Die Software wird durch Eingabe von getwf.com in den Browser heruntergeladen und installiert; bei einigen Handys ist sie allerdings schon vorinstalliert. Die Navisoftware läßt sich über einen fünfttägigen Zeitraum kostenlos ausprobieren, Besitzer von Sony Ericsson Handys (Xperia X1, G705, C905, C702, W760, P1i*) haben es besonders gut. Sie können den Navigator 3 bzw. 12* Monate lang kostenlos nutzen. Ansonsten kostet eine 36 Monate Lizenz 69.- Euro bzw. eine 12 Monate Lizenz 59.- Euro.

Wayfinder Navigator, Hauptmenü

Gleich beim ersten Starten und Spielen mit der Software fällt auf, daß das Bedienkonzept schwächelt. Das User-Interface ist nicht gerade intuitiv gestaltet, außerdem wird bei dem Testhandy – ein Sony Ericsson XPERIA X1 – vergleichsweise häufig der Stylus benötigt, um Eingaben vorzunehmen.

Online-Adresssuche als Highlight

Das europaweite Suchen von Adressen gehört zu den besonderen Stärken des Wayfinder Navigators. Der Begriff wird in ein Textfeld eingegeben, anschließend werden online mögliche Ziele herausgesucht. Tippt man beispielsweise “Stuttgart” ein, so listet die Software 243 Orte, 175 Adressen und 5.836 Einträge bei suchen.de auf. Ein weiteres Eingrenzen der Suche, z.B. “Stuttgart”, Kategorie “Bahnhof”, führt nur 16 Orte und 3.779 Einträge bei suchen.de auf. Das gewünschte Ziel wird aus diesen Listen selektiert.

Die Online-Suche geht erstaunlich flott voran. Bereits einmal eingegebene Strassen oder Städte merkt sich der Wayfinder, so daß der entsprechende Eintrag beim nächsten mal nur aus einer Liste ausgewählt werden muß. Bei Vertippern heißt es allerdings aufpassen, die Mönkebergstrasse (statt Mönckebergstrasse) in Hamburg findet die Suchfunktion nicht.

Wayfinder Navigator, AdresseingabeWayfinder Navigator SuchfunktionWayfinder Navigator Suchfunktion

Die vom Wayfinder gewählten Routen können meistens überzeugen. Als Berechnungsmethoden stehen “optimiert für Verkehrsinfo, Zeit oder Entfernung”, als Vermeidungskriterien “Autobahnen und Mautstraßen” zur Verfügung.

Bei der Routenberechnung hinterlässt der Navigator einen guten Eindruck (Beispiele, Einstellung: Optimiert für Zeit):

  • Autobahn/Stadt kombiniert, 50 km: 6,4 Sek.
  • Fernverkehr, 400 km: 10,5 Sek.
  • Fernverkehr, 810 km: 11,9 Sek.
  • Fernverkehr, (Autobahn und Landstraße), 1000 km: 9,8 Sek.

Das Kartenbild ist recht einfach gehalten, überzeugt aber mit seiner Übersichtlichkeit. Als Alternative kann ein gut ablesbarer Pfeilmodus gewählt werden. Die aktuelle Position hinkt auf der Karte gerne der Realität hinterher, auch fällt ein Ruckeln beim Nachführen der Karte auf. In Tunnels gibt es keine Navigationshilfen, beim Abweichen von der Route kommt es vor, daß es sehr lange dauert, bis eine Alternative angezeigt wird. Auch der manuelle Wechsel vom Tag- in den Nachtmodus dauert recht lange.

Die Sprachansagen fallen durch einen knappen Wortschatz auf, der mit seiner monotonen Art nerven kann. Bei manchen Abbiegungen kommt die letzte Ansage gerne mal viel zu spät, ansonsten sind die Hinweise präzise und klar genug. Auf Radarfallen wird mit dem knappen Hinweis “Radarfalle” aufmerksam gemacht, zudem werden sie auf der Karte angezeigt.

Wayfinder Navigator, TagesansichtWayfinder Navigator, NachtansichtWayfinder Navigator, Nachtansicht
Wayfinder-Position auf einem anderen Handy (Google Maps)

Weitere Funktionen, teils kostenpflichtig:

  • Verkehrsinformation ist abonnementpflichtig, 19,95 € für 12 Monate.
  • Position als SMS oder Mail senden.
  • Wayfinder Dienste: Aktuelles Wetter, Währungsumrechner, Öffentliche Verkehrsmittel.
  • Premium Weather weltweit kostet 14,90 €.
  • Positionsverfolgung via My Location in Google Earth.
  • City Guides für Europa, 19,95 € .

Fazit

Der Wayfinder Navigator ist eine interessante Navigationslösung, die vor allem Gelegenheitsusern empfohlen wird. Besonders stark ist die Online-Suche von Zielen sowie das übersichtliche Kartenbild, besonders schwach dagegen die gewöhnungsbedürftige Bedienung.

Insgesamt zeigt der Wayfinder Navigator eine gute, durchschnittliche Leistung. Beim häufigen Einsatz des Wayfinder Navigators ist eine Datenflatrate fast schon Pflicht.

Getestete Software: Version 8.1.1 (0101)

Pro

  • Kostenlose Testphase
  • Übersichtliche Karte
  • Suchfunktion
  • Pfeilmodus beim Navigieren
  • Offboard-Software: Stets aktuelle Karten

Contra

  • Unübersichtliches Menü
  • Schwächen bei den Sprachansagen
  • Keine Routenberechnung ohne GPS-Empfang
  • Keine Navigation in Tunnels
  • Ruckeln der Karte

Leser-Bewertung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (49 GPS-Fans, ∅ Score: 59,59 %)

Mit einem Klick auf die entsprechende Anzahl an Sternen können Sie den Wayfinder Navigator bewerten!

Navigationssoftware für Handys im Test: Wayfinder Navigator was last modified: Juni 3rd, 2013 by Joachim Bardua
Dieser Artikel kann Affiliate Links enthalten. Wenn Sie einen Link anklicken und das Produkt erwerben erhalten wir eine Provision. Sie bezahlen aber weiterhin den Standardbetrag, es kommen keine weiteren Kosten auf Sie zu. Damit unterstützen Sie diese Webseite.