Mit dem 2210 führt Navigon ein neues Navigationssystem ein, das verspricht, ein Knüller zu werden. Viel Ausstattung und Top Navigationseigenschaften sind die besten Voraussetzungen für einen erfolgreichen Start in’s Navi-Leben.

Schon alleine von der Optik macht das Navigon 2210 eine gute Figur. Klavierlackdesign, Alu-Zierrahmen und ein zierliches Gehäuse sind die Zutaten für eine gelungene Vorstellung auf dem Laufsteg. Mit seinem Äußeren dürfte das kleine 3,5-Zoll Navi bei so manchem Zuschauer für große Augen sorgen.

Technische Fakten und Messwerte

Die inneren Werte überzeugen ebenfalls. 2 GB Flash-Speicher, 375 MHz CPU, SiRF Atlas III GPS-Empfänger mit SiRFInstantFIX II zur schnellen Positionsbestimmung und ein microSD-Karten Slot bilden eine solide Basis für Erfolge.

Zu den wenigen Kritikpunkten an dem Navigon 2210 gehören der GPS-Empfang und die kurze Akkulaufzeit. Trotz SiRFInstantFIX II kann es nach einer Auszeit über Nacht mehrere Minuten dauern, bis die Position bestimmt ist. Ansonsten gibt es am GPS-Empfänger nichts zu kritteln, ein Abweichen von der Route wird schnell erkannt, nach Tunnelausfahrten steht die Position flott zur Verfügung.

Der 740 mAh Akku hat eine Laufzeit von gerade einmal 01:15 Stunden, ein Fahren mit Ladekabel ist somit Pflicht.

Für das in allen Belangen flotte Navigon ist das Wort “Wartezeit” ein Fremdwort, sämtliche Interaktionen mit dem Navi laufen in kürzester Zeit ab.

Auch bei der Routenberechnung hinterlässt es einen überzeugenden Eindruck (Beispiele, Einstellung: Schnelle Route):

  • Nahverkehr, 8 km: 2,1 Sek
  • Autobahn/Stadt kombiniert, 50 km: 3,5 Sek.
  • Fernverkehr, 400 km: 5,6 Sek.
  • Fernverkehr, 810 km: 6,5 Sek.
  • Fernverkehr, (Autobahn und Landstraße), 1000 km: 13,8 Sek.

Das Navigon 2210 wird mit Karten von rund 40 europäischen Ländern ausgeliefert. Das Schwestermodell Navigon 2200 muß sich mit Regionalkarten von Deutschland, Österreich, Schweiz und Liechtenstein begnügen.

Die Karten sind in dem knapp 2 GB großen, internen Speicher vorinstalliert. Mit der Software zusammen nehmen sie davon ca. 1,7 GB in Anspruch.

Navigon 2210 mit Reality View

Das Navigon 2210 im Einsatz

Navigon verzichtet bei dem neuen 2210 auf sämtliche Zusatzfunktionen. Einen Bildbetrachter, MP3-Player oder Bluetooth sucht man vergebens. Das 2210 ist konsequent auf Navigation getrimmt.

Entsprechend übersichtlich fällt das Menü aus, auch Navieinsteiger sollten bei der Bedienung nicht vor großen Hindernissen stehen.

Zur Zieleingabe stehen alle wichtigen Möglichkeiten zur Verfügung, lediglich auf eine Eingabe von Koordinaten muß verzichtet werden. Trotz des kleinen 3,5-Zoll Displays dürfte die ABCD-Tastatur zum Eintippen der Adressen für die meisten Finger ausreichend groß sein. Die Buchstabenausblendung und eine rasante Vorselektion möglicher Ziele erlauben, in Null komma nichts Adressen zu definieren.

Für die Routenberechnung bietet das Navigon 2210 mehrere Profile an. Der Nutzer hat die Wahl zwischen einer schnellen, optimalen, kurzen und schönen Route. Je nach Fahrverhalten kann die Route für einen normalen, langsamen oder schnellen PKW berechnet werden, alternativ auch für Motorrad- oder Fahrradfahrer. An Ausschlußkriterien können Autobahnen, Mautstraßen und Fähren gewählt werden. In der aktuellen Software-Version ist das Kriterium Anliegerstraßen hinzugekommen.

Die geplanten Routen überzeugen von der Streckenführung vollends. Sie führen auf sinnvollen Wegen zum Ziel. Die schnelle Route bevorzugt Autobahnen und Landstraßen, die optimale Route ist eine Mischung aus “schnell” und “kurz”. Es empfiehlt sich, die angebotenen Profile konsequent auszuprobieren, um das Navigon 2210 für seinen Zweck perfekt einsetzen zu können.

Auf der Straße gibt das Navigon 2210 eine tolle Vorstellung ab. Die Sprachansagen sind, wie von Navigon gewohnt, ganz hervorragend: Vom Timing perfekt, sehr gut verständlich und von der Häufigkeit ausreichend. Es stehen zwei weibliche Stimmen zur Auswahl, eine davon mit Text-to-Speech. Die Lautstärke ist auch für laute Autos ausreichend.

Die Kartenseite wird von zahlreichen Navigationshilfen geprägt: Dynamische Richtungspfeile, Fahrspurassistent, reale Beschilderungsanzeige, Anzeige von Straßennamen und Angaben zur Fahrtzeit etc.. Trotz dieser Vielzahl bleibt das Kartenbild immer noch übersichtlich, wenn auch die eigentliche Karte manchmal in den Hintergrund gerät. Das Display ist, außer bei Sonneneinstrahlung, gut ablesbar, es kann allerdings hinsichtlich Kontrast und Helligkeit nicht mit seinen großen Geschwistern, wie dem 2150 max, mithalten.

Kleine Highlights sind, die nach dem Antippen der Kartenseite, auswählbaren Funktionen. Dazu gehört die Sperrung von Streckenabschnitten, das Hinzufügen eines Zwischenziels oder das Anzeigen von Sonderzielen auf den nächsten Kilometern.

Einzigster Kritikpunkt ist das Verhalten beim Abweichen von der Route. In diesem Fall versucht das Navigon 2210 wiederholt, den Fahrer auf die ursprüngliche Route zurückzuführen. Viele andere Navis beherrschen diese Disziplin besser, indem sie kurzfristig eine neue, sinnvolle Strecke vorschlagen.

Navigon 2210 mit Staumeldung

Auswertung von TMC-Verkehrsnachrichten

Zu den Ausstattungsmerkmalen des Navigon 2210 gehört das Empfangen und Auswerten von TMC-Verkehrsinformationen. Die notwendige Antenne ist in das Ladekabel integriert. Der TMC-Empfang war auf allen Teststrecken sehr gut.

Beim Navigon 2210 ist die Integration der Verkehrsmeldungen in die Navigation ganz hervorragend gelöst:

  • Nach der Routenberechnung zeigt das Navigon 2210 in einer Übersichtskarte bereits die ersten Hinweise auf Verkehrsstörungen an.
  • Während der Fahrt wird der Fahrer mit der Ansage “Bitte beachten Sie die Hinweise auf dem Bildschirm” auf Störungen aufmerksam gemacht. Auf dem Bildschirm taucht ein rot gehaltener Hinweis mit einer Entfernungsangabe zum Stau auf. In einem weiteren Fenster kann ausgewählt werden, ob die Meldung ignoriert oder berücksichtigt werden soll.
  • Über das Optionen-Menü läßt sich eine sehr informative Liste mit allen Meldungen aufrufen. Eine Selektion z.B. nach “Meldungen auf der Route” ist möglich

Pimp my Navigon 2210

Über die PC-Software Navigon Fresh besteht die Möglichkeit, das 2210 mit folgende Erweiterungen zu pimpen:

  • FreshMaps: Für € 99.- zwei Jahre lang alle drei Monate aktuelle Karten erhalten
  • Safety Cameras: Über 18.000 Blitzer in 26 Ländern Europas, € 29,95
  • Landmark View 3D: Sehenswürdigkeiten und Sonderziele in 3D, € 19,95
  • Kurven Warner: Weist auf kritische Kurven auf Autobahnen und Landstrassen hin, europaweit, € 19,95
  • Premium TMC, € 49,95

Weitere Funktionen

  • Notfall-Hilfe: Anzeige von Standort, nächster Polizei, Krankenhaus etc.
  • Komfortable Routenplanung mit mehreren Zwischenzielen
  • Individuell konfigurierbare Warnungen bei Geschwindigkeitsüberschreitungen

Lieferumfang zum Navigon 2210

  • Scheibenhalterung
  • KFZ-Ladekabel mit integrierter TMC-Antenne
  • USB-Kabel
  • Schnellstartanleitung
  • Vorinstallierte Straßenkarten von 40 Ländern West- und Osteuropas

Die Frontscheibenhalterung sorgt für eine stabile Befestigung an der Windschutzscheibe, für manche Autos mag sie etwas kurz geraten sein. Die zwei Gelenke erlauben ein ein gutes Ausrichten des Navis. Als störend erweist sich der lange Stecker des Ladekabels. Er verhindert, daß das 2210 direkt über den Ablagen angebracht werden kann.

Getestete Software

Software-Version: 7.3.1
Karten: Q3 2008

Fazit

Mit dem Navigon 2210 macht Navigon den Mitbewerbern das Leben schwer. Zwar verfügt das 2210 “nur” über ein 3,5-Zoll Display und verzichtet auf allerlei Multimedia-Zusatzfunktionen, dafür kann es bei seinem Kerngeschäft,der Navigation, voll überzeugen.

Einzigste Mankos sind die Wartezeiten bei der Positionsbestimmung und die kurze Akkulaufzeit. Diese Nachteile kann es aber mit seinen vielen positiven Eigenschaften wett machen.

Navigon 2210 versandkostenfrei bei Amazon!

Pro

  • Interessantes Preis/Leistungsverhältnis
  • Attraktive Optik
  • Schnelles System
  • Hervorragende akkustische Zielführung
  • Sehr gute optische Zielführung
  • Sehr schnelle und komfortable Adresseingabe
  • Viele Navigationshilfen wie Fahrspurassistent und Reality View
  • Sehr gute Einbindung der Verkehrsinformationen in die Navigation
  • Mehrere Arten der Route: schnell, optimal, kurz, schön, zahlreiche Ausschlußkriterien
  • Umfangreiches Kartenmaterial von 40 europäischen Ländern
  • Diverse Optionen zum Aufrüsten, z.B. Premium TMC
  • Latest-Map-Garantie, Navigon FreshMaps

Contra

  • Kurze Akkulaufzeit
  • Teils recht lange Zeit bis zur Positionsbestimmung
  • Verhalten beim Abweichen von der Route
  • Geschwindigkeitswarnungen nicht immer verläßlich
  • FreshMaps Abo recht teuer
  • Ohne Ladekabel kein TMC-Empfang
  • Glänzende Oberfläche führt zu störenden Reflexionen
  • Ausführliches Handbuch nur per Download erhältlich
  • Keine Software CD im Lieferumfang

Leser-Bewertung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (111 GPS-Fans, ∅ Score: 79,82 %)

Mit einem Klick auf die entsprechende Anzahl an Sternen können Sie das Navigon 2210 bewerten!

System (25%) 4,0
Navigation (25%) 4,6
Bedienung (20%) 4,4
Ausstattung (20%) 3,8
Zubehör (10%) 2,5
Gesamt 4,0

Bewertung

  • Wertebereich: 5,5-4,6 (überragend)/4,5-3,6 (sehr gut)/3,5-2,6 (gut)/2,5-1,6 (befriedigend)/1,5-0,6 (ausreichend)
  • System: GPS (Zeit bis zur ersten Positionsbestimmung, TTFF), Zeit für Zieleingabe, Zeit für Routenberechnung (je zu 33% gewichtet)
  • Navigation: Qualität/Plausibilität der Routen, visuelle Zielführung, akustische Zielführung (je zu 33% gewichtet)
  • Bedienung: Montage/Handhabung, Bedienungsanleitung, Benutzerführung (zu 20%/20%/60% gewichtet)
  • Ausstattung: Funktionsumfang (30x Ausstattungsmerkmale werden nach Punkteschema bewertet)
  • Zubehör: Mitgeliefertes Zubehör (10x Zubehörteile werden nach Punkteschema bewertet)
Navigon 2210 im Test – Viel Navi für wenig Geld was last modified: Februar 3rd, 2012 by Joachim Bardua
Dieser Artikel kann Affiliate Links enthalten. Wenn Sie einen Link anklicken und das Produkt erwerben erhalten wir eine Provision. Sie bezahlen aber weiterhin den Standardbetrag, es kommen keine weiteren Kosten auf Sie zu. Damit unterstützen Sie diese Webseite.