Navigon 42 Plus mit TMC-Verkehrsinfos, Bild: Navigon

Navigon 42 Plus mit TMC-Verkehrsinfos, Bild: Navigon

Das Navigon 42 Plus punktet von Anfang an. Gleich nach dem "Unboxing" überzeugt es den Tester: Das Navi ist optisch gelungen, die stabile Fahrzeughalterung hat eine perfekte Länge und das sehr lange Ladekabel ist mit einem abgewinkelten USB-Stecker versehen.

Perfekte Voraussetzungen, um das Navigon 42 Plus nahezu überall im Auto befestigen zu können: egal wo sich die Kfz-Steckdose befindet, das Navi rechts neben der A-Säule oder in Scheibenmitte seinen Platz finden soll bzw. die Frontsscheibe stark oder kaum geneigt ist.

Einzig und alleine der etwas hakelige Befestigungsmechanismus an der Designhalterung kann stören. Dafür sitzt der Saugnapf bombenfest an der Scheibe und das Navi läßt sich dank Kugelkopf perfekt ausrichten. Und wer das Navigon 42 Plus etwas unauffälliger montieren möchte, kann im Zubehör-Shop eine Lüftungshalterung erwerben.

Auch beim Thema Energieversorgung bietet das 42 Plus Vorteile. Das Navigon läßt sich so konfigurieren, dass es beim Ziehen des Ladekabels automatisch in den Standby-Modus übergeht. Im Standby verbraucht es allerdings etwas Strom, der Akku kann also nach ein paar Tagen durchaus leer sein. Alternativ kann das Navigon 42 Plus komplett ausgeschaltet und der Stromverbrauch somit minimiert werden. Dann sollte es auch nach längerer Ruhepause sofort einsatzbereit sein.

Die zum Empfang von Verkehrsnachrichten notwendige TMC-Antenne ist beim Navigon 42 Plus mit dem Ladekabel verbunden. Auch wenn das Ladekabel im Fußraum verschwindet, ist bei dieser Konstruktion für zuverlässigen TMC-Empfang gesorgt.

Navigon 42 Plus: Bedienung, Zieleingabe

Das nächste Aha-Erlebnis kommt beim Starten des Navigon 42 Plus. Navigon hat das Bedienkonzept komplett überarbeitet. Dies war auch nötig, da die Menüführung bei den "alten" Navigons von manchen Anwendern als verschachtelt empfunden wurde. Die Oberfläche der neuen Navigon Flow Navigationssoftware macht hingegen richtig Spaß: jetzt wird geschoben, gestreichelt und sanft getippt. Nicht nur das, die wichtigsten Funktionen sind intuitiv zu bedienen, die Oberfläche gefällt durch Übersichtlichkeit. Allerdings könten die Button oben links ("zurück") bzw. oben rechts ("mehr") etwas größer sein, außerdem müssen sie gezielt angetippt werden. Dem "Mehr"-Button kommt eine besondere Bedeutung zu: mit ihm steigt man in die Tiefen des Navigon-Menüs ein. Hat man dies verinnerlicht, steht einer Bedienung mit "Flow" nichts mehr entgegen. Allerdings ist ein Studium des Handbuchs fast schon Pflicht, um wirklich sämtliche Funktionen nutzen zu können.

Zum Eingeben von Zielen bietet das 42 Plus alle wichtigen Möglichkeiten – mit einer Ausnahme: eine Zieleingabe mittels Koordinaten ist nicht vorgesehen! Das Tippen und Suchen von Adressen gelingt in Null­kom­ma­nichts, es gibt Favoriten und letzte Ziele, Routen mit Zwischenzielen und POIs entlang der Route. Sogar eigene POIs lassen sich auf das Gerät übertragen.

Navigon 42 Plus: Routen, Navigation

Routen lassen sich auf unterschiedlichste Art und Weise berechnen: schnelle, optimale, kurze, schöne Route, mehrere Profile (PKW, Motorrad, LKW, Fahrrad, Fußgänger) und zahlreiche Ausschlußkriterien. Besonders fein ist die Funktion MyRoutes, die dem Fahrer für eine Strecke bis zu drei Vorschläge unterbreitet. Die Wahl der Routen ist überzeugend (vor allem die "schnelle Route"), unseren Erfahrungen nach fallen die Strecken bei Navis, die bei der Berechnung historische Verkehrsdaten berücksichtigen, manchmal einen Tick besser aus als beim 42 Plus. Die Angaben zu den voraussichtlichen Fahrtzeiten sind beim Navigon 42 Plus ingesamt recht optimistisch, im Test waren sie nur schwer einzuhalten.

Bei der Routenberechnung geht das Navigon flott zur Sache, Beispiele (schnelle Route, ohne Navigon MyRoutes):

  • Nahverkehr, 8 km: 1,7 Sek
  • Autobahn/Stadt kombiniert, 50 km: 4,5 Sek.
  • Fernverkehr, 400 km: 5,3 Sek.
  • Fernverkehr, 810 km: 8,6 Sek.
  • Fernverkehr, (Autobahn und Landstraße), 1000 km: 9,5 Sek.

Beim Navigieren überzeugt das 42 Plus mit klasse Sprachanweisungen, die auch bei lauter Geräuschkulisse nahezu unüberhörbar sind – die maximal mögliche Lautstärke ist schon gewaltig! Die optische Navigation fällt ebenfalls positiv aus. Besonders gut gefallen dem Tester der aktive Fahrspurassistent, die Beschilderungsanzeige, die Reality View Pro Darstellung von Autobahnkreuzen und -dreiecken und die praktische Funktion Sonderziele auf der Route. Etwas klein geraten sind die Datenfeldern für Meereshöhe, Geschwindigkeit, Fahrtdauer (alternativ: Ankunftszeit) und Fahrtstrecke. Der Nachtbildschirm ist sehr angenehm, tagsüber wünscht man sich aber – vor allem bei Sonnenschein – schon mal ein helleres Display.

Beim Abweichen von der Route versucht das 42 Plus den Fahrer wiederholt auf die ursprüngliche Route zu dirigieren. Dieses Verhalten kann ganz schön stören, da Anke (mit Text-to-Speech) oder Petra teils zu unsinnigen Wendemanövern auffordern – sogar dann, wenn eine wirklich sinnvolle Alternative zur Verfügung steht!

Die TMC-Verkehrsnachrichten sind vorbildlich in die Navigation eingebunden. Auch für diese Funktion gibt es ein umfangreiches Setup, beispielsweise lassen sich nur Meldungen anzeigen, die einen voraussichtlichen Zeitverlust von mehr als 15 Minuten bedeuten (alternativ: alle, Zeitverlust > 5 Minuten). Weitere Optionen gibt es im Editiermodus, z.B. "alle ignorieren" oder "alle umfahren". Bei Bedarf läßt sich das 42 Plus mit Premium TMC erweitern, Preis: Euro 24,97 statt Euro 49,95 (Rabattcode im Gutscheinheft)

Von den vielen zusätzlichen Funktionen sind noch die Geschwindigkeits- und Blitzerwarnungen, der Fußgängermodus und die Hilfen bei der Parkplatzsuche zu erwähnen, die aus dem Navigon 42 Plus ein komplett ausgestattetes Navi für fast jeden Einsatzzweck machen.

Navigon 42 Plus: Kartenmaterial, Lieferumfang

Das Navigon 42 Plus hat Europa-Karten von folgenden Ländern an Bord (Navigon Release-Datum Q2 2011):

Albanien, Andorra, Belarus, Belgien, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Gibraltar, Griechenland, Groß-Britannien, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Mazedonien, Moldawien, Monaco, Montenegro, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, San Marino, Schweden, Schweiz, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ukraine, Ungarn, Vatikan.

Weiterhin gibt es Navigon FreshMaps zum Vorzugspreis: 19,95 Euro statt 99,00 Euro. Dafür erhält der Anwender 24 Monate lang regelmäßig aktualisierte Karten zum Download.

Navigon 42 Plus, Designhalterung, Bild: Navigon

Navigon 42 Plus, Designhalterung, Bild: Navigon

Lieferumfang:

  • Navigationssystem
  • Scheibenhalterung
  • TMC/Ladekabel
  • USB-Kabel
  • Quick-Start Anleitung
  • Gutschein-Heft (Fresh Maps, Safety Camera, Michelin Green Guide, Premium TMC): Gültig nur innerhalb von 30 Tagen nach der ersten Inbetriebnahme des Gerätes!

Getestete Software: Navigon Flow PL42, Version 8.0.1 (build-2742)

Preis: rund 145.- Euro (Straßenpreis)

Navigon 42 Plus: Fazit

Navigon 42 Plus, Navigation-Professionell.de Bewertung: sehr gut
Unterm Strich kann das Navigon 42 Plus ganz und gar überzeugen! Schließlich punktet es mit vielen Qualitäten: sehr gute Sprachanweisungen, aktiver Fahrspurassistent, flotte Benutzeroberfläche und zahlreiche Funktionen – um nur ein paar Vorzüge zu nennen! Schwächen sind dagegen die fehlende Koordinateneingabe (vielleicht kommt sie noch mit einem Software-Update?) und das Verhalten beim Abweichen von der Route.

In der Summe seiner Eigenschaften kann das Navigon 42 Plus nur empfohlen werden, zumal das Preis/Leistungsverhältnis stimmig ist!

Empfohlene Online-Shops:

Navigon 42 Plus: Pro und Contra

Pro

  • Dynamischer Fahrspurassistent
  • Optische und akkustische Zielführung
  • Durchgängige Navigation in Tunneln
  • Integration der Verkehrsnachrichten
  • Fußgängernavigation, Parkplatzsuche
  • Gute Frontscheibenhalterung
  • TMC Antenne im Ladekabel integriert
  • Ladekontrollleuchte

Contra

  • Handbuch nur als Download erhältlich
  • Verhalten beim Abweichen von der Strecke
  • Keine Zieleingabe über Koordinaten
  • Display könnte heller sein

Navigon 42 Plus: Bewertung

Leser-Bewertung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (81 GPS-Fans, ∅: 71,36 %)
Loading...
Mit einem Klick auf die entsprechende Anzahl an Sternen können Sie das Navigon 42 Plus bewerten!

Unsere Bewertung

System80%sehr gut
Navigation80%sehr gut
Bedienung73%sehr gut
Ausstattung60%gut
Zubehör40%befriedigend
Bewertung71%sehr gut
Gesamtnote: System/Navigation/Bedienung zu 25%, Ausstattung zu 15%, Zubehör zu 10% gewichtet
Navigon 42 Plus Test was last modified: Februar 26th, 2016 by Joachim Bardua

Pin It on Pinterest

Share This