Netbooks – Die Tausendsassas eignen sich nicht nur zum Surfen oder als mobiles Büro, sondern auch als Navigationssystem.

Insbesonders Fahrer von Wohnmobilen, Transportern oder LKWs können ein Netbook als Navigationssystem einsetzen, da die Cockpits zumeist ausreichend Platz bieten. Mit etwas Bastelei läßt sich sogar ein passable Halterung konstruieren. Das Optimum sind allerdings RAM-Mount Halterungen aus den USA.

Was gibt es beim Kauf eines Navi-Netbooks zu beachten?

  • Möglichst kleine Stellfläche des Netbooks
  • Helles, nicht spiegelndes, sonnenlichttaugliches Display
  • Lange Akkulaufzeit
  • Ladekabel für das Auto-Bordnetz erhältlich
  • Mechanisch robuste Solid State Drive (SSD)

Outdoor-Aktivisten schlagen mit dieser Lösung gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Mit dem Netbook als Autonavi zum Einsatzort und am Ziel das Netbook zum Planen von Touren einsetzen.

GPS-Empfänger für das Navi-Netbook

Netbooks mit integriertem GPS-Empfänger sind noch äußerst rar gesäht. Deshalb ist man in der Regel auf einen externen GPS-Empfänger angewiesen.

Die wohl eleganteste Lösung sind GPS-Mäuse, die via Bluetooth an das Netbook gekoppelt werden. So entfällt das lästige Kabelgewirr im Auto. Von einer einfachen Bluetooth-Maus, wie dem XAiOX-Marathon, bis zum High-End Gerät wie dem Locosys BGT-31 gibt es GPS-Mäuse für jeden Anspruch und Geldbeutel.

Auch der Empfang von TMC/RDS-Verkehrsnachrichten ist auf dem Netbook möglich. Mit einer Software wie Krämer RC-Win ist das Umfahren von Staus somit kein Problem. GPS-Mäuse mit TMC-Empfang sind der GNS 5870 RDS/TMC Receiver oder BT-463TE von Navilock.

Navilock NL-402U GPS Empfänger

Eine Alternative sind kabelgebundene GPS-Empfänger, die über eine USB-Schnittstelle gekoppelt werden. State of the Art ist derzeit wohl der Navilock NL-402U. Sein u-blox5 GPS & GALILEO SuperSense Chipsatz unterstützt sogar A-GPS, zudem ist die Einheit wasserdicht und hat einen magnetischen sowie rutschfesten Gehäuseboden.

GPS-Empfänger in Form eines USB-Sticks sind eine weitere Möglichkeit, ein Netbook aufzurüsten. Beispiele sind der Navilock NL-454US oder der GNS 5860 GPS RDS/TMC Receiver.

Zum Auswerten von Verkehrsnachrichten gibt es noch eine weitere Option. Steht ein Netbook mit UMTS-Verbindung zur Verfügung, dann kann der Beifahrer mit Hilfe von TomTom HD Traffic Live die Route planen.

Zu guter Letzt sind Outdoor GPS-Handgeräte zu erwähnen. Via Kabel und USB-Schnittstelle versorgen auch sie das Netbook mit den notwendigen GPS-Daten. Navisoftware wie Krämer RC-Win und Garmin Mobile PC erlauben diese Art der Verbindung.

Navi-Software für das Netbook

Von sämtlichen Netbook Navi-Programmen sollen zwei Produkte besonders hervorgehoben werden.

Krämer RC-WIN ist einer der beiden Kandidaten. Die aktuelle Version 2.5.5 wird demnächst von Version 3 abgelöst. RC-Win kostet je nach Kartenmaterial und Ausgabe (Standard, Advanced, Premium) 79.- Euro und mehr. Wer sich RC-Win näher anschauen möchte, kann bei Krämer eine Testversion anfordern. Zu erwähnen ist noch das gute Supportforum auf der Webseite von Krämer Automotive.

Garmin Mobile PC, Startseite

Vom Platzhirschen Garmin stammt Mobile PC. Für knapp 70.- Euro gibt es umfangreiches Kartenmaterial von Europa; Verkehrsmeldungen werden aber nicht ausgewertet. Um Mobile PC im Zusammenspiel mit einem Netbook zu testen, gibt es einen Trick. Dazu wird Mobile PC von der Garmin Webseite heruntergeladen. Nach dem Download wird die Datei in eine zip-Datei umbenannt und das Ganze anschließend extrahiert. Garmin Mobile PC wird durch Starten der Datei MAIN (Windows Installer) installiert. Nach einer Aktivierung steht für 14 Tage eine Testversion bereit. Auf Kartenmaterial muß allerdings verzichtet werden, es kann lediglich das nüvi ähnliche Look and Feel und das Zusammenspiel mit einem externen GPS-Empfänger ausprobiert werden.

Fazit

Netbooks eigenen sich wie Laptops als Autonavigationssystem. Vorausgesetzt, es steht genug Stellfläche und eine stabile Halterung zur Verfügung. Da Netbooks mit integriertem GPS-Empfänger noch selten sind, kommt in der Regel ein externer Empfänger zum Einsatz. Es bieten sich Bluetooth GPS-Mäuse oder kabelgebundene Empfänger an, eine weitere Alternative sind USB-Sticks mit GPS.

Von den möglichen Navi-Programmen werden insbesonders Krämer RC-WIN und Garmin Mobile PC empfohlen.

Netbook als Navigationssystem: GPS-Empfänger und Navi-Software was last modified: Januar 10th, 2010 by Joachim Bardua
Dieser Artikel kann Affiliate Links enthalten. Wenn Sie einen Link anklicken und das Produkt erwerben erhalten wir eine Provision. Sie bezahlen aber weiterhin den Standardbetrag, es kommen keine weiteren Kosten auf Sie zu. Damit unterstützen Sie diese Webseite.