Der Magellan Triton 2000 ist das ultimative Outdoor GPS-Handgerät von Magellan. Neben klassischer Navigation bietet der Triton 2000 Multimedia in Hülle und Fülle. Dazu gehören: 2 MP Kamera zum Aufnehmen von Videos und Fotos, Mikrofon für Sprachaufzeichnungen und ein MP3-Player.

Das Flaggschiff der Magellan Triton Serie wartet noch mit weiteren Features auf, die in dieser Kombination einmalig sind: LED-Taschenlampe, barometrischer Höhenmesser, 3-Achsen-Kompass, 2,7-Zoll Display und Bedienung per Touchscreen.

Wie sich diese Zusammenstellung im Outdoor-Einsatz bewährt, klärt der folgende Testbericht. Der Triton 2000 mußte sein Können auf zahllosen Skitouren unter Beweis stellen.

Äußerliches und Handhabung

Der Magellan Triton 2000 gehört mit Abmessungen von 14,6 cm x 6,35 cm x 2,8 cm und einem Gewicht von 227 g (inkl. Batterien, nachgemessen: 238 g) zu den Größten seiner Klasse. Trotz seiner eher kantigen Form liegt er gut und sicher in der Hand – kleine, zarte Hände dürften mit dem Triton allerdings ihre Probleme haben.

Das sauber verarbeitete Gehäuse ist wasserdicht nach IPX7. Die Abdichtung des Batteriefachdeckels auf der Rückseite macht ebenfalls einen sehr zuverlässigen Eindruck, genauso wie die Gummiabdeckungen, die sämtliche an der Seite angebrachten Bedienelemente und Anschlüsse schützen.

Unter den Abdeckungen sind Anschlüsse für eine externe Antenne, eine 3,5 mm Klinkenbuchse für einen Kopfhörer sowie der SD-Kartenslot (Kartengröße bis 4 GB) versteckt. Der obligatorische USB-Anschluß befindet sich auf der Gehäuserückseite. Dabei handelt es sich nicht um einen Standard-Typ, sondern um einen proprietären Stecker – ein passendes Kabel ist im Lieferumfang enthalten.

Der Bügel an der oberen Längsseite verleiht dem Triton sein typisches Aussehen. Er dient zum Anbringen einer Handschlaufe, Reepschnur oder eines kleinen Karabiners zum Befestigen am Rucksackträger.

Höhenprofil eines Tracks, Magellan Triton 2000

Tasten und Touchscreen

Nicht nur an den Seiten (Ein/Ausschalter, Hintergrundbeleuchtung/LED-Lampe, Hold zum Sperren des Touchscreens), sondern auch unterhalb des Displays, sind diverse Tasten angeordnet. Dazu gehört auch eine kombinierte Scroll & Enter-Taste bzw. Wippe. Ganz unten am Gerät gibt es noch einen Einschub für einen arg kurzen Stylus, der sich am besten zum Eintippen von Texten eignet.

Wie bewährt sich dieses Sammelsurium an Tasten in der Praxis? Ganz hervorragend! Mit etwas Übung läßt sich der Triton 2000 spielerisch bedienen, selbst mit nur einer Hand. Noch einfacher und flotter geht die Bedienung über die Bühne, wenn der Touchscreen benutzt wird. Die Karte läßt sich mit dem Finger rasend schnell verschieben, zudem werden einzelne Funktionen – die vorher per Taste aktiviert wurden – aufgerufen.

Wie sieht die Bedienung mit Handschuhen aus? Der Triton 2000 läßt sich mit dünnen Fleecehandschuhen problemlos handhaben, nur bein Drücken der ESC-Taste hat man schnell das Gefühl, das Gerät könnte aus der Hand flutschen. Auch mit gefütterten Winterhandschuhen funktioniert die Bedienung ganz gut, allerdings nimmt man gerne die zweite Hand zu Hilfe.

Einzigste Kritikpunkte sind die schwergängige ESC-Taste und die etwas knarzige Wippe.

Hauptmenu Magellan Triton 2000

Menüs und Profile des Magellan Triton 2000

Auch an der Menüführung gibt es nichts zu mäkeln. Welche Taste welches Menü aufruft und welche Funktionen dahinterstecken, geht schnell in Fleisch und Blut über.

Sehr praktisch sind die drei Profile des Tritons: Wandern, Marine und Geocaching. Jedes Profil läßt sich individuell konfigurieren, beispielsweise die Beleuchtungsintensität und -dauer, Kartendetails (hoch/mittel/niedrig), Alarmtöne oder Kompass/Barometer an bzw. aus. Andere Einstellungen, wie z.B. Trackaufzeichnung, Einheiten, Koordinatensystem und Kartenbezugssystem, sind nicht an die Profile gebunden und werden global eingestellt.

Die Seitenfolge ist beim Triton 2000 vorgegeben und läßt sich leider nicht individuell anpassen. Die Seiten werden nacheinander mit der Page Taste aufgerufen, mit ESC geht es wieder zurück. Die Belegung einzelner Datenfelder, z.B. auf der Satellitenseite, läß sich schnell anpassen. Durch Antippen eines Feldes wird ein entsprechendes Auswahlmenü aufgerufen.

Die Hauptseiten des Triton 2000:

Satellitenseite mit EGNOS-Empfang (Route auf Topo HD KartePositionsseite während Navigation
Satellitenseite (kleines “w” für WAAS/EGNOS?)Kartenseite mit RoutePositionsdaten
Positionsansagen groß, Magellan Triton 2000Tachometer, Magellan Triton 2000
Positionsdaten großTachometer
Kompasseite während Navigation, Magellan Triton 2000Höhenmesser - Barometer, Magellan Triton 2000
Kompass bei aktiver NavigationHöhenmesser/Barometer

Energieversorgung

Der Magellan Triton 2000 wird mit 2x AA Akkus/Batterien betrieben, die Betriebsdauer wird mit 10 Stunden angegeben. Der Wert lag während der Testphase dank winterlicher Temperaturen meist deutlich darunter. Insbesonders die Hintergrundbeleuchtung und das Fotografieren bzw. Filmen erweisen sich als große Energiefresser. Erfahrungswerte anderer Triton-Besitzer zeigen, daß bei sommerlichen Temperaturen eine Betriebsdauer von bis zu 10 Stunden ein realistischer Wert ist.

Leider lassen sich im Setup des Tritons keine unterschiedlichen Akku-/Batterietypen (Alkaline, NiMH, Lithium) einstellen, da mit so einer Einstellung die jeweilige Spannungscharakteristik optimal ausgenutzt würde.

Die recht kurze Betriebsdauer schränken den Einsatzzweck des Triton 2000 eher auf Tagestouren bzw. auf Aktivitäten, bei denen problemlos Ersatz mitgenommen werden kann, ein. Für lange Trekkingtouren gibt es bessere Geräte am Markt, die mit den Energieressourcen schonender umgehen, z.B das Garmin eTrex Vista HCx (Test).

Das Display des Magellan Triton 2000

Das hochauflösende Display des Triton 2000 ist schon eine Klasse für sich. Mit einer Auflösung von 240 x 320 Pixel und einer Diagonale von 6,9 cm stellt es Karten wie die neue Topo HD Deutschland äußerst fein detailliert dar und bietet aufgrund seiner Größe eine sehr gute Übersicht.

Wo soviel Licht, ist aber auch Schatten. Das Display ist recht dunkel, so daß zum Erkennen von Details häufig die Hintergrundbeleuchtung eingeschaltet werden muß. Insbesonders bei heller Umgebung ist ein Ablesen nur schwer möglich, zumal das Display recht stark spiegelt. Ein Manko, mit dem das Filmen und Fotografieren zum Glückspiel wird, da das Motiv schwierig zu erkennen ist. Das dunkle Display hat der Magellan Triton 2000 aber mit einigen Garmin-Konkurrenten (Colorado, Oregon) gemein.

Technisches: Startdauer, Schnittstellen, GPS-Empfang

Mit eingelegter Speicherkarte und einigen Daten im Speicher benötigt der Triton ca. 35 Sekunden zum Starten. Für manchen Einsatzzweck ist das eindeutig zu viel, z.B. wenn man das GPS-Gerät nur ab und zu zur Bestimmung der Position benötigt. Allerdings besitzt der Triton einen Standby-Modus, aus dem er mit einem kurzen Betätigen des Ein-/Ausschalters geweckt wird. Aber Achtung, im Standby wird kein Track aufgezeichnet!

Live Tracking mit dem Triton 2000 und Vantage Point

Zum Datenaustausch wird der Triton mit dem im Lieferumfang befindlichen USB-Kabel an einen PC angeschlossen. Folgende Modi gibt es:

  • Nur Strom
  • Verbunden mit PC: Zum Synchronisieren von Tracks, Routen etc. mit dem PC; der Triton wird nicht als Massenspeicher am PC erkannt, der Datenaustausch erfolgt ausschließlich mit der Anwendung Magellan Vantage Point.
  • NMEA-USB: Der Triton dient als NMEA-Gerät und liefert Positionsdaten (“live tracking”) an eine Anwendung auf dem PC, z.B. Vantage Point oder Touratech QV. Unter NMEA-Option wird V2.1 GSA eingestellt.
  • NMEA-Seriell: Zum Anschluß an NMEA fähige Geräte via serielle Verbindung. Ein spezielles NMEA-Kabel ist auf der Magellan-Webseite aufgeführt.

Für den GPS-Empfang sorgt ein bewährter SiRF Star III Chip in Verbindung mit einer Patch-Antenne. Der Empfang von EGNOS-Signalen ist möglich, auf der Satellitenseite wird es vermutlich mit einem kleinen “w” angezeigt (kleine Abbildung oben, Satellitenseite). Um die Qualitäten des GPS-Empfängers zu beurteilen, wurden zahlreiche Tracks aufgezeichnet und mit dem persönlichen Referenzgerät, dem Garmin GPSmap 60Cx, verglichen. Der visuelle Vergleich zeigt, das sich der Triton mit dem Garmin messen kann. Bis auf kleine Feinheiten steht er dem 60Cx in keinster Weise nach (siehe Karte unten).

Lediglich bei der Empfindlichkeit muß der Triton etwas zurückstecken – was in der Praxis aber nicht unbedingt von Nachteil ist. Legt man beide Kandidaten in einem Raum nebeneinander, dann kann im Extremfall der GPSMap 60Cx die Position bestimmen, der Triton hingegen nicht.

(Nördlicher Track: Triton > rot, Südlicher Track: Triton > grün)

Tracks als kmz-Datei herunterladen

(Trackaufzeichnungen: Beide Geräte waren am rechten bzw. linken Rucksackträger befestigt, Aufzeichnungsintervall jeweils automatisch und mit maximalen Intervall)

GoTo Navigation mit dem Triton 2000Backtrack mit dem Magellan Triton 2000
GoTo-Navigation mit dem Triton 2000Backtrack mit dem Triton 2000
Orange: Aktuelle Trackaufzeichnung; blau: gespeicherter Track; violett: Strecke zum nächsten Wegpunkt; gelb: geplante Route zum Ziel der GoTo-Navigation; grüne Markierung: Startpunkt; rote Markierung: Ziel der GoTo-Navigation; schwarzes Dreieck: aktuelle Position.

Navigieren mit Wegpunkten, Routen und Tracks

Die grundlegenden Funktionen eines Outdoor GPS-Handgerätes beherrscht der Triton 2000 aus dem ff: Wegpunkte, Routen, Tracks (in der Magellan-Sprache auch als “Spur” bezeichnet), GoTo, Backtrack und Umkehren von Spuren. Lediglich eine Wegpunkt-Projektion fehlt, auch die “Reise” Funktion ist mit der aktuellen Firmware noch nicht verwendbar.

Leider macht Magellan keine Angaben, wieviele Routen, Tracks etc. auf dem Gerät gespeichert werden können. Eigene Experimente haben ergeben, daß 20 Tracks möglich sind, die maximale Punktzahl kann 10.000 betragen. Die Daten werden ausschließlich im internen Speicher abgelegt – die Speicherkarte bleibt außen vor. Ein Austausch von GPS-Daten zwischen PC und Triton ist ausschließlich mit dem Programm Magellan Vantage Point möglich. Kein weiteres GPS-Programm bietet derzeit eine Schnittstelle zum Triton an.

Fotos, Videos und Sprachaufzeichnungen lassen sich nach der Aufnahme mit einem existierenden oder neu zu erstellenden Wegpunkt verknüpfen. Auch besteht die Möglichkeit, sich bei Annäherung an einen Wegpunkt warnen zu lassen – im Test hat es trotz intensiven Ausprobierens allerdings nicht funktioniert.

Die Verwendung von Geocaches wurde im Test ebenfalls durchgespielt. Mittels Vantage Point war es problemlos möglich, Geocaches von opencaching.de als loc-Dateien (nicht als gpx!) auf den Triton zu übertragen. Beim Aufrufen eines Caches (GoTo-Funktion) kam es allerdings immer zu der Fehlermeldung: “Fatal Application Error”.

Höhenmesser, Kompass und LED-Lampe

Barometrische Höhenmesser sind in Outdoor GPS-Geräten eine sinnvolle Funktion. Entsprechend kalibriert, liefern sie genauere Höhenangaben als der GPS-Empfänger. Sie messen Auf- und Abstiegshöhenmeter und stellen sie als Grafik dar. Noch praktischer ist ihr Einsatz als Wetterstation.

Schade, diese Funktionen fehlen beim Triton 2000. Er zeigt lediglich die Meereshöhe in Metern und den Luftdruck in mm Hg an. Allerdings nur, wenn GPS-Empfang möglich ist, da der Triton die GPS-Höhe anscheinend zum Kalibrieren braucht. Zwar gibt es im Trackmenü ein Höhenprofil, aber ob hier die barometrische Höhe benutzt wird, ist die große Frage?

Der 3-Achsen-Kompass des Triton ist dagegen ein echtes Highlight. Egal wie das Gerät gehalten wird, er zeigt, auch im Stillstand, stets die korrekte Richtung an – ein großer Vorteil gegenüber einem 2-achsialen Kompass. Die Kalibrierung ist nicht ganz einfach zu handhaben, eine Anleitung gibt es auf der Magellan-Webseite in der FAQ-Sammlung.

Die LED-Lampe hat, vom Energieverbrauch abgesehen, einen echten Nachteil. Sie leuchtet nur, wenn der Triton eingeschaltet ist.

Multimediale Qualitäten des Magellan Triton 2000

Zu den multimedialen Funktionen des Triton 2000 gehören:

  • Abspielen von MP3-Dateien (über Lautsprecher oder Kopfhörer).
  • Sprachaufzeichnungen
  • Fotografieren mit einer 2 MP Kamera (Größe: 1600×1200, 1280×1024, 1024×768, 800 x 600; Auflösung: hoch, normal, niedrig).
  • Aufnehmen von Videos (Größe: 320×240, 160×120 Pixel).

Die einzelnen Funktionen sind, wie viele andere auch, selbst in dem Magellan-Handbuch nicht erklärt – lediglich in der FAQ-Sammlung auf www.magellangps.com gibt es ein paar Informationen. Der Nutzer ist auf eigene Tests oder Foren (z.B. Magellanboard) angewiesen, um sämtliche Möglichkeiten in Erfahrung zu bringen.

Schneebrett, Triton 2000Magellan Triton 2000

Sämtliche Bilder, Videos und Sprachaufzeichnungen werden automatisch auf der SD-Karte abgespeichert. Sie lassen sich am besten via Speicherkartenleser auf einen PC kopieren.

Allzu hohe Erwartungen an die Qualität der Fotos und Videos darf man nicht stellen, sie dienen primär Dokumentationszwecken. Die Bilder der 2 MP Kamera sind schnell verwackelt oder zeigen unechte Farben. Die Audio-Ausgabe über Lautsprecher ist ordentlich, über einen Kopfhörer dagegen ungleich besser. Der Triton 2000 erlaubt sogar das gleichzeitige Navigieren und Anhören von Musik.

Ein paar Beispielvideos:

Topo HD mit eingezeichnetem Track

Digitale Karten für den Triton 2000

Bei der Markteinführung der Magellan Triton-Serie sah es mit digitalen Karten noch recht mau aus. Seitdem die ppm GmbH das Zepter in die Hand genommen hat, hat sich das Angebot deutlich verbessert.

Zum Testen stand eine Topo HD Deutschland Süd zur Verfügung, die auf einer 1 GB SD-Karte geliefert wird. Das Kartenmaterial selber nimmt ca. 320 MB ein, so daß noch ausreichend Platz für Fotos und Videos vorhanden ist. Die Installation ist ganz einfach: Einlegen, im Setup aktivieren – das war’s! Der Inhalt der Speicherkarte ist kopiergeschützt und kann nicht auf andere SD-Karten kopiert werden. Allerdings ist es möglich, die Karte in Vantage Point zu importieren und auf dem PC einzusetzen.

Die Topo HD Karte ist eine Klasse für sich. Sehr detailliert und mit vielen Informationen versehen, kann sie jedem Anwender empfohlen werden. Der Umfang des eingezeichneten Wegenetzes ist für eine Vektorkarte schlichtweg phenomenal. Einzigster Mäkelpunkt: Die Schraffur erweist sich gerne mal als störend.

Lieferumfang

  • Kurzanleitungen
  • USB-Kabel
  • 2x AA Batterien
  • 5x Ersatz-Styli
  • CDs

Ein deutsches Handbuch sowie Vantage Point müssen von der Magellan Webseite heruntergeladen werden.

Getestete Software-Versionen

Firmware Version: 1,46
SiRF Version: 3.2.4

Fazit

Das Magellan Flaggschiff Triton 2000 bietet eine einmalige Kombination von klassischer Outdoor-Navigation und Multimedia. Das Navigieren beherrscht er profimäßig, Fotos und Videos dienen in erster Linie zur Dokumentation.

Die kurze Batterielaufzeit prädestiniert den Magellan Triton 2000 für Tagestouren und Wochenendtrips. Hervorzuheben sind die einfache Bedienung via Touchscreen und Tasten und der überzeugende GPS-Empfang. Das hochauflösende Display zeigt alle Feinheiten der erstklassigen Topo HD Deutschland an, leidet aber, je nach Lichtverhältnissen, unter einer schlechten Ablesbarkeit.

Größter Wunsch: Ein Software-Update für den Triton 2000, daß sämtliche Fehler beseitigt und den Funktionsumfang erweitert.

Nach Redaktionsschluß: Wie dem Forum Magellanbord zu entnehmen ist, scheint der Wunsch in Erfüllung zu gehen: Ein Software-Update steht bevor!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (101 GPS-Fans, ∅ Score: 80,79 %)

Mit einem Klick auf die entsprechende Anzahl an Sternen können Sie den Magellan Triton 2000 bewerten!

Magellan-Video auf vimeo.com:

Outdoor GPS-Handgerät im Test: Magellan Triton 2000 was last modified: Juni 3rd, 2013 by Joachim Bardua
Dieser Artikel kann Affiliate Links enthalten. Wenn Sie einen Link anklicken und das Produkt erwerben erhalten wir eine Provision. Sie bezahlen aber weiterhin den Standardbetrag, es kommen keine weiteren Kosten auf Sie zu. Damit unterstützen Sie diese Webseite.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Cookies von bestimmten Werbenetzwerken.
  • Nur notwendige Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, außer es handelt sich um notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück