Mit dem Mountainbike unterwegs

Am Parkplatz die Passhöhe als Ziel eingeben, für die Abfahrt ein Gasthaus einplanen, beim Losfahren auf den Start-Button des GPS-Gerätes drücken und anschliessend mit Hilfe von optischen Hinweisen und Sprachansagen die Tour abradeln.

Outdoor-Routing lautet das Stichwort. Was bislang nur Autonavis vorbehalten ist, hält jetzt auch bei der Outdoor-Navigation Einzug. Eine automatisches Planen von Touren, sprich einen Start- und Zielpunkt eingeben, evtl. noch ein Zwischenziel definieren, und das Ganze auch noch entlang des gesamten Rad- und Wegenetzes, war bislang nicht möglich.

myNav 311 Sport, Foto: ppm GmbH

Deshalb bedeuten die neuen Outdoor-Navis von myNav fast schon eine Revolution, da sie genau dieses Manko beheben. Mit dem myNav 600 Professionell und dem myNav 311 Sport soll eine automatische Routenerstellung und -führung per Sprachbefehl möglich sein, nicht nur auf der Straße, sondern auch im Gelände. Zum Planen stehen 120.000 Kilometer Radstrecke und 380.000 Kilometer Wanderwege zur Verfügung.

Wer sich die Zukunft der Outdoor-Navigation näher anschauen möchte, muß nur auf die f.re.e Messe in München (26.02. bis 02.03) gehen, dort sind die neuen Navis zu bewundern.

Eine Anmerkung zum Schluß: Die eigene Kreativität beim Planen von Touren bleibt durch den Einsatz von routingfähigen Outdoor-Navis möglicherweise auf der Strecke. Zudem dürften Navigationsanweisungen auf Wanderwegen für Diskussionsstoff sorgen: “In hundert Metern nehmen Sie die linke Abzweigung, dann halten sie sich …..”

Outdoor-Routing: Neue Wege für Wanderer und Radfahrer was last modified: Juni 3rd, 2013 by Joachim Bardua
Dieser Artikel kann Affiliate Links enthalten. Wenn Sie einen Link anklicken und das Produkt erwerben erhalten wir eine Provision. Sie bezahlen aber weiterhin den Standardbetrag, es kommen keine weiteren Kosten auf Sie zu. Damit unterstützen Sie diese Webseite.