Magellan Triton 2000; Quelle: www.magellangps.comMit der zunehmenden Verbreitung von kartenfähigen Outdoor GPS-Geräten werden immer mehr digitale Karten eingesetzt.

Vektorkarten sind in diesem Umfeld der wichtigste Kartentyp, zumal sie durch Autonavigationssysteme eine weite Verbreitung haben (Kartentypen, siehe GPS Know-how).

Mit der neuen Triton-Serie von Magellan wurde die Möglichkeit eingeführt, Rasterkarten zu nutzen. Diese Option ist derzeit allerdings nur in den USA verfügbar, da die National Geographic Karten, als einzigste Vertreter ihrer Art, eine Triton-Schnittstelle besitzen.

Für unseren Raum gibt es lediglich erste Informationen, daß eine neue Version des PC-Planungsprogrammes Touratech QV die Übertragung von Rasterkarten auf die Tritons erlauben wird.

Garmin Colorado 300; Quelle: www.garmin.deBei Garmin besteht aktuell keine Möglichkeit, Rasterkarten auf Outdoor-Geräten zu verwenden. Allerdings hat Garmin erst vor kurzem die Deutschland Digital 50 eingeführt – vielleicht läßt es sich als Hinweis deuten, daß in Kürze eine Schnittstelle zur Verfügung steht?

Mit seinem großen Farbbildschirm wäre der Garmin Colorado hervorragend prädestiniert, Rasterkarten darzustellen. Möglich wäre dieser Schritt – alleine schon deswegen, um dem Konkurrenten Magellan das Leben schwer zu machen!

Welche Vor- und Nachteile haben Raster bzw. Vektorkarten für den Outdoor-Einsatz? Ein kurzer Überblick listet die wichtigsten Faktoren auf:

Rasterkarten

  • Viele eingezeichnete Wanderwege (z.B. Kompass-, Alpenvereinskarten)
  • Hoher Informationsgehalt
  • Exotische Regionen verfügbar
  • Optik wie Papierkarten
  • Durch Einscannen und Georeferenzieren von Papierkarten selber herstellbar
  • Derzeit nicht auf Outdoor GPS-Geräten verwendbar (Ausnahme: National Geographic Maps)
  • Etwas teurer als Vektorkarten (Mit Ausnahme der Deutschland Digital 50 von Garmin)

Vektorkarten

  • Routingfähig
  • Großer Zoombereich ohne Unschärfen
  • Detailgrad differenziert einstellbar
  • Großes und stetig wachsendes Angebot für Outdoor GPS-Geräte
  • Geringere Dateigröße

Wie könnte die weitere Entwicklung aussehen?

Mit seinem Colorado 300 führt Garmin vor, welches Potential in Vektorkarten steckt. Die Geländeschattierung läßt einen plastischen Eindruck entstehen, der eine Klasse für sich ist.

Im nächsten oder übernächsten Schritt werden mit Sicherheit Vektorkarten mit flächendeckend eingezeichneten Wanderwegen auf den Markt kommen, so daß analog zu Autonavigationssystemen auch mit Outdoor-Geräten ein Routing abseits der Straße möglich sein wird.

Mit Sicherheit werden auch in Zukunft vektorielle Karten den Outdoor-Sektor dominieren!

Plastische Basiskarte des Garmin Colorados

Raster- und Vektorkarten auf Outdoor GPS-Geräten was last modified: Juni 11th, 2008 by Joachim Bardua
Dieser Artikel kann Affiliate Links enthalten. Wenn Sie einen Link anklicken und das Produkt erwerben erhalten wir eine Provision. Sie bezahlen aber weiterhin den Standardbetrag, es kommen keine weiteren Kosten auf Sie zu. Damit unterstützen Sie diese Webseite.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Cookies von bestimmten Werbenetzwerken.
  • Nur notwendige Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, außer es handelt sich um notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück