Britische Bergsteiger gelten schon seit jeher als besonders tough – den gleichen Eindruck macht das neue Satmap Active 10: Robust gebaut, leicht mit Handschuhen zu bedienen und mit einem Screenprotektor versehen.

Das ist aber lange noch nicht alles. Das Active 10 wartet mit einigen Neuerungen auf: Rasterkarten statt Vektorkarten und eine besonders einfache Routenplanung unabhängig vom PC. Kein Wunder, daß es vom Outdoor-Magazin mit einem Editor’s Choice für die besten und innovativsten Produkte 2009 ausgezeichnet wurde.

Das Satmap Active 10 wird in Großbritannien schon seit 2007 eingesetzt. Bei Reviews in britischen Magazinen schneidet das neue Outdoor-Navi durchwegs positiv ab. Ein Zitat der englischen Webseite www.outdoorsmagic.com charakterisiert das Active 10 besonders gut – vor allem der letzte Satz klingt überzeugend:

"We think this is the best GPS unit available for walkers, climbers and other outdoor people and while it’s not cheap, the intuitive operation, OS mapping and rugged construction mark it out from anything else on the market. Even an idiot can use it, and I did." (www.outdoorsmagic.com).

Das Satmap Active 10 wurde für diesen Test während zahlreicher Ski- und MTB-Touren ausprobiert. Ob das Ergebnis genauso positiv ausfällt wie bei den angelsächsichen Kollegen, zeigt der folgende Artikel.

Garmin Colorado, Garmin GPSmap 60Cx, Satmap Active 10, Garmin Oregon. Alle Geräte mit voller Hintergrundbeleuchtung

Handhabung und Bedienung

Mit Abmessungen von 7,5 x 13 x 3 cm und einem Gewicht von ca. 270 g (inklusive drei Akkus) ist das Active 10 nicht unbedingt als Handschmeichler zu bezeichnen. Allerdings ist zu bedenken, daß ein 3,5-Zoll Display einiges an Platz braucht und das Gehäuse entsprechend groß ausfällt. Wie groß das Satmap ist, zeigt die Abbildung im Vergleich zu einigen Garmin Outdoor-Handgeräten.

Das Active 10 wird mit insgesamt 8 Tasten und einem Joystick bedient. Welche Taste für welche Funktion zuständig ist, geht schnell in Fleisch und Blut über.

Um das Satmap mit einer Hand bedienen zu können, muß es schon mit "normal großen" Händen ständig leicht hin und her bewegt werden. Infolgedessen liegt es nicht stabil und sicher in der Hand. Für Personen mit kleinen, zarten Händen ist das Active 10 nicht unbedingt das Optimum – also vor einem Kauf unbedingt im Geschäft ausprobieren! Eine zusätzliche Gummierung des Batteriefachdeckels zur Erhöhung der Griffstabilität wäre sehr wünschenswert.

Die großen Tasten und der Joystick lassen sich mit Handschuhen, egal ob dicke Winter- oder Bikehandschuhe, sehr gut bedienen. Ein besonderes Plus für Alpinisten oder Biker! Bei Seekayak- oder Wildwassertouren macht es Sinn, das Navi zusätzlich in einen Aquapac einzutüten. Die Tasten des Active 10 lassen sich durch die Kunststoffhülle problemlos drücken, der elementare Joystick ist dagegen nur schwer navigierbar.

Manche Aspiranten werden im iPhone Zeitalter sicherlich verleitet, die Karte mit dem Finger zu verschieben. Dies ist nicht möglich, Satmap verzichtet auf einen Touchscreen. Dafür wird das Display mit einer auswechselbaren Scheibe vor Kratzern geschützt. Allerdings ist es denkbar, daß z.B. beim Mountainbiken Feuchtigkeit und Dreck zwischen Display und Kunststoffscheibe eindringt und für Kratzer sorgt. Satmap bietet für den Fall der Fälle über seinen Online-Shop einen preiswerten Service zur Runderneuerung an (ca. € 30.-).

Gegen Wasser und Staub ist das Outdoor-Navi mit der Schutzart IP 65 (?) spezifiziert. "6" bedeutet kein Staubeintritt, "5" Schutz gegen Strahlwasser (Düse) aus beliebigem Winkel.

Der außenliegende SD-Kartenslot sowie die USB-Buchse bzw. der Klinkenstecker für Kopfhörer werden mit Gummikappen vor einem Wassereinbruch bewahrt.

Audio-Funktionalität gibt es bei der aktuellen Firmware nicht, für die Zukunft sind aber audiovisuelle Informationen zu POIs geplant.

Menüführung

Nach ausführlichen Studium des englischsprachigen Handbuchs und einer Gewöhnung an die Eigenheiten läßt sich das Satmap – bis auf ein paar Kleinigkeiten – wirklich einfach bedienen. Je häufiger man das Briten-Navi nutzt, desto mehr lernt man die Einfachheit zu schätzen und kann dem Satmap alle Geheimnisse entlocken.

Die wichtigsten Seiten sind: Kartenansicht, Hauptmenü, Kompasseite, Streckendaten, GPS-Status sowie POI Menü, Routenmenü und Einstellungen.

Satmap Active 10 SatellitenseiteSatmap Active-10 StreckendatenSatmap Active 10 KompassSatmap Active 10 Karte

Ablesbarkeit des Displays

Das große 3,5-Zoll Display mit einer Auflösung von 320 x 240 Pixel erlaubt einen hervorragenden Überblick über die Karte. Eine permanente Hintergrundbeleuchtung von 20 bis 30 Prozent reicht zum Ablesen vielfach aus. Wenn kurzfristig mehr Licht benötigt wird, genügt ein Druck auf die "backlight bost" Taste und das Satmap strahlt wie eine Reklametafel in der Nacht.

Der Ablesbarkeit ist bei prallem Sonnenschein trotz voller Beleuchtung Grenzen gesetzt. Wanderer haben damit weniger ein Problem, da sich das Gerät mit der Hand optimal ausrichten läßt. Beim Biken, wenn das Navi am Lenker befestigt ist, stört diese Eigenschaft deutlich. Die spiegelnde Kunststoffscheibe trägt ihren Teil dazu bei. Es ist sicherlich einen Versuch wert, das Display mit einer Klebefolie statt mit dem Screencover zu schützen.

Akkulaufzeit

Im Test wurden hauptsächlich NiMH-Akkus mit 2.500 mAh eingesetzt. Nach mehreren Durchläufen hat sich eine Laufzeit von ca. 11 bis 12 Stunden herauskristalliiert ("normaler" Gebrauch, Hintergrundbeleuchtung bei 10%). Die mitgelieferten Lithium-Zellen kommen auf eine Laufzeit von rund 24 Stunden: ca. 2 Std. Spielen, 3 Stunden Biken, 19 Stunden Skitour (Aufzeichnen von Tracks bei ausgeschaltetem Bildschirm). Eine weitere Alternative ist der optional erhältliche 2.900mAh Lithium-Polymer Akku, der anstelle der 3x AA Akkus eingesetzt wird.

GPS-Empfang

Das Satmap ist mit einem bewährten SiRF III Chip ausgestattet, die Antenne ist in dem abgeschrägten Teil des Gehäuses untergebracht.

Bei der Zeit bis zur ersten Positionsbestimmung kann das Satmap Active 10 mit vielen Mitbewerbern nicht mithalten. Das Satmap benötigt im Schnitt 97 Sekunden bis die Position berechnet ist. Zum Vergleich: Garmin Oregon 300 13 Sekunden, Garmin GPSmap 60Cx 17 Sekunden (Warmstart, Mittelwert zahlreicher Messungen, inkl. Zeit zum Starten). Der Startvorgang dauert beim Satmap inklusive Initialisieren der Karte ca. 35 Sekunden.

Die vielen mit dem Satmap aufgezeichneten Tracks sind – bis auf einen Ausreißer – im Vergleich zu dem Referenzgerät Garmin GPSmap 60Cx ganz hervorragend.

Beispiele (Satmap: westliche Tour > blau, südliche Tour > blau, östliche Tour > grün; Satmap am Rucksackträger befestigt, 60Cx in der Rucksackdeckeltasche):

Tracks als kmz-Datei herunterladen und beispielsweise in Google Earth betrachten!

Das Active 10 zeichnet die zurückgelegte Strecke im Normal Power Modus jede Sekunde oder im Advanced Power Modus alle 4 Sekunden auf, andere Einstellungen, z.B. Aufzeichnung nach Entfernung, gibt es nicht. Dafür überrascht es mit einer anderen Eigenschaft. Um die Größe des Trackspeichers zu prüfen, war das Gerät über viele Stunden angeschaltet, Unterbrechungen gab es nur beim Batteriewechsel. Am Ende ist ein Track mit 33.258 Punkten herausgekommen – Weltklasse für ein Outdoor-Handgerät!

Routenplanung – Der große Clou

Eine der großen Besonderheiten des Active 10 ist das Planen von Routen am Display. In wenigen Minuten läßt sich eine Strecke zusammenklicken und zum Navigieren einsetzen. Die Route kann nachträglich beliebig verändert werden, z.B. lassen sich Wegpunkte einfügen oder verschieben. Eine Funktion, die kein anderes Outdoor-Navi in dieser Vollendung bietet! Der Anwender ist damit unabhängig von einem PC. Für Wanderungen oder kurze Radtouren ist diese Methode perfekt, bei langen Strecken ist das Zusammenklicken am PC nach wie vor komfortabler.

Am PC geplante Routen können natürlich auch benutzt werden. Sie werden mit dem Tool SatSYNC auf das Gerät übertragen, als Speicherort dient der interne Speicher oder die SD-Karte. Die Anzahl an Routen bzw. Wegpunkten wird nur durch die Speicherkapazität beschränkt – perfekt z.B. für lange Alpencross-Touren, für die man viele Streckenvarianten abspeichern möchte.

Navigieren mit dem Satmap Active 10

Das Active 10 ist das ideale Gerät, um mit Wegpunkten oder Routen zu Navigieren. Für diesen Zweck gibt es ein POI- (Point of Interest) bzw. Routenmenü mit vielen Funktionen. Dazu gehören: Eigene POI-Kategorien, Editieren der POI-Koordinaten, Annäherungsalarme (maximale Lautstärke ist recht dürftig), GoTo zu einer Koordinate, Route umkehren, Höhenprofil einer Route und vieles mehr.

Ist ein Wegpunkt oder eine Route zum Navigieren aktiviert, dann zeigt das Satmap die zu folgende Strecke in einer gelb-orange Farbe an. Kleine, rote Dreiecke markieren die Gehrichtung, eine blauer Strich an der Positionsmarke zeigt die Richtung zum nächsten, aktiven Wegpunkt an. Bei Bedarf läßt sich die Karte statt nach Norden in Bewegungsrichtung ausrichten. Achtung! Allerdings nur, wenn als Energiesparmodus "normal" gewählt ist.

Um sich unterwegs zu orientieren, folgt man auf der Kartenseite nur der GoTo-Linie von Wegpunkt zu Wegpunkt. Alternativ läßt sich der Pointer auf der Kompassseite aktivieren, der die Richtung zum nächsten Wegpunkt anzeigt.

Bei aktivierter Trackaufzeichnung wird die zurückgelegte Strecke durch rote Pünktchen markiert; die Anzeige läßt sich auch ausschalten bzw. die Punktgröße verändern.

Die Tracks werden im internen Speicher zusätzlich als gpx-Dateien abgelegt. Die Datei "routenname Raw.gpx" entsteht, wenn die Funktion "Strecke in Route umwandeln" benutzt wird, in der Datei "All_Raw_Tracks.gpx" werden die Daten anscheinend kontinuierlich gesammelt.

Mit der Software SatSYNC (als Download von der Satmap-Webseite erhältlich) werden sie zur Weiterbearbeitung auf einen PC transferriert. SatSYNC kopiert auch gpx-Dateien vom PC auf die Speicherkarte oder den internen Speicher. Das Tool wandelt dabei die Daten in das proprietäre map-Format um, nach einem Restart des Active 10 stehen die Strecken zum Navigieren zur Verfügung. SatSYNC ist derzeit das einzigste GPS-Tool, das mit dem Active 10 zusammenarbeitet.

Inaktive Routen werden in grauer Farbe dargestellt, die Zuweisung einer anderen Farbe ist leider nicht möglich. Die Farbe der aktiven Route kann ebenfalls nicht geändert werden. Schade, da sie sich von der Farbgebung mancher Straßen nur wenig unterscheidet.

Geocaching

Das Active 10 verfügt über keinen speziellen Geocaching-Modus. Update 26.02.10: Mittlerweile beherrscht das Active 10 paperless Geocaching, siehe Ende des Artikels.

Auch beim Kartenmaterial nimmt das Active 10 eine Ausnahmestellung ein, da es sich ausschließlich mit Rasterkarten füttern läßt. Die Karten liegen in einem proprietären Format vor und können nur mit dem Satmap benutzt werden, sie sind nicht auf einem PC installierbar. Die Karten werden auf SD-Karte geliefert, die Installation ist denkbar einfach: Einstecken und fertig!

Der große Vorteil von Rasterkarten gegenüber Vektorkarten ist ein Feeling ähnlich zu Papierkarten. Manchem Anwender dürfte damit die Orientierung leichter fallen. Nachteile gibt es aber auch. Hierzu gehört, daß die Rasterkarten nur in einem bestimmten Maßstabsbereich scharf sind und beim Ausrichten der Karte in Fahrtrichtung die Beschriftung auf dem Kopf stehen kann.

Satmap bietet derzeit Karten von Deutschland, Österreich, Schweiz und Großbritannien in unterschiedlichen Maßstabsbereichen an. Im Frühsommer 2009 sollen auch die digitalen Alpenvereinskarten erhältlich sein. Einen Extra-Service bietet Satmap an (siehe FAQ auf www.satmap.com): Bei Bedarf werden mehrere Karten auf eine SD-Karte installiert. Ein weiterer Service ist das Erstellen individueller Kartenausschnitte.

Der Nachteil, dass die Karten nicht zum Planen von Touren am PC genutzt werden können, wird durch die Verfügbarkeit zahlreicher Online-Planungstools ausgeglichen, beispielsweise der Satmap-Routenplaner mit topographischem Kartenmaterial von Deutschland und Großbritannien (www.satmap.com, Registrierung erforderlich).

Zum Testen wurde die im Lieferumfang befindliche Topo Bayern 1:50.000 eingesetzt, die zwar nicht alle Details wie die Topo 1:25.000 bietet, für viele Aktivitäten aber vollkommen ausreicht. Eine positive Überraschung ist die Basiskarte, die Gesamtdeutschland im Maßstab 1:100.000 abdeckt. Die Basiskarte überzeugt auch in anderen Regionen Europas und der Welt, da sie für eine Basiskarte äußerst detailliert ist.

Zubehör

In der cleveren Verpackung befinden sich noch drei Lithium-Zellen, ein USB-Kabel sowie eine stabile Tasche inklusive Tragegurt. Die Tasche läßt sich z.B. mit einem Karabiner am Rucksackträger anbringen, der Tragegurt wird mit zwei Halterungen an der Tasche oder mit zwei Schlaufen am Gerät selber befestigt.

Radler können für € 39,95 eine Lenkerhalterung erwerben. Die Halterung ist Made in Germany by ABUS; so ist es kein Wunder, daß sie einen dermaßen stabilen Eindruck macht – wahrscheinlich bricht eher der Lenker, als das die Befestigung den Geist aufgibt. Der Lieferumfang enthält eine spezielle Rückwand für die Fahrradhalterung. Ein kleiner Nachteil ist zu verzeichnen: Die Halterung baut sehr hoch, daher befindet sich das Navi recht weit über dem Lenker.

Fazit

Das Satmap Active 10 hebt sich durch ein innovatives Konzept von vielen Mitbewerbern ab. Dazu gehören die einfache Bedienung, die Verwendung von Rasterkarten sowie eine vom PC unabhängige, geniale Routenplanung. Mit diesen einzigartigen Vorteilen hat sich das Satmap den Editor’s Choice des Outdoor-Magazins redlich verdient.

In der Summe seiner Eigenschaften empfiehlt sich das Satmap Active 10 vor allem für Wanderer und Radler. Ein weiteres Plus des Satmap Active 10 werden die ab Frühsommer erhältlichen Alpenvereinskarten sein. Damit ist das Satmap derzeit das einzigste, wirklich outdoor-taugliche Gerät, das sich einen Namen als DAV-Navi machen kann.

Update: Ab Frühsommer 2009 bietet der Deutsche Alpenverein in seinem Online Shop das Active 10 inklusive aller AV-Karten an. AV-Mitglieder zahlen € 399.- für das Komplettpaket, Nichtmitglieder € 459.-.

Satmap Active 10 versandkostenfrei bei Amazon!

NEU: Online Navi-Galerie

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (347 GPS-Fans, ∅: 72,62 %)
Loading...

Mit einem Klick auf die entsprechende Anzahl an Sternen können Sie das Satmap Active 10 bewerten!

Pro

  • Großes Display
  • Einfache Menüführung (von wenigen Funktionen abgesehen)
  • Gut mit Handschuhen bedienbar
  • Bedienung beim Fahrradfahren
  • Routenplanung mit vielen Funktionen
  • Viel Speicherplatz für Wegpunkte und Routen
  • Großer Trackspeicher
  • Rasterkarten
  • Flottes Zoomen und Verschieben der Karte
  • Große Angebot an Karten für D/A/CH/GB, DAV-Karten in Planung
  • Robust gebaut
  • Auswechselbares Cover schützt das Display
  • Stabile Fahrradhalterung
  • Praktische und robuste Tasche inkl. Tragegurt

Wünschenswert

  • Barometrischer Höhenmesser

Contra

15.12.2010: Durch Updates sind inzwischen einige Contra-Punkte hinfällig!

  • Ablesbarkeit des Displays bei Sonneneinstrahlung
  • Mittelprächtige Akkulaufzeit
  • Zeit bis zur ersten Positionsbestimmung
  • Nicht ideal für die Bedienung mit einer Hand
  • Routen nicht in unterschiedlichen Farben darstellbar
  • Keine integrierten POI (Gipfel, Sehenswürdigkeiten, …)
  • Kein paperless Geocaching vorgesehen

Ergänzung 15.06.09: Software Update Satmap Active 10
Ergänzung 26.02.10: Mit den Updates v1.400 bzw. v.1.420 erhält das Satmap zahlreiche neue Funktionen, unter anderem paperless Geocaching, siehe Pfiffig: Software Updates für Satmap’s Active 10
Ergänzung 23.05.10:Satmap Active 10 im Geocaching Test
Ergänzung 15.12.10:Satmap Active 10: Software Version 1.5 bringt viel Neues!

Rasterkarten Navi Satmap Active 10 im ausführlichen Test was last modified: Februar 14th, 2016 by Joachim Bardua

Pin It on Pinterest

Share This