Wer kennt sie nicht, die grün-weissen Alpenvereinskarten, die seit langer Zeit ein treuer Begleiter auf alpinen Touren sind?

In Ergänzung zur Papierausgabe bietet der deutsche Alpenverein seine Karten in digitaler Form an. Auf einer DVD erhält der Käufer sämtliche Karten der Ostalpen, immerhin 50 Stück!
Die digitale Version ermöglicht zusätzlich eine komfortable Tourenplanung am PC. Die Software bringt hierzu alle grundlegenden Funktionen mit.

Alpenvereinskarten Digital: Kartenausschnitt Karwendel

Die Highlights sind: 1.900 einblendbare Skitouren, eingezeichnete Wanderwege, eine Track und Waypointverwaltung, direkter Upload von Tracks auf GPS-Geräte von Garmin, Übertragung der Karten und Tracks auf einen PDA, 3D-Animation mit Flug durch die Landschaft, eine Höhenprofildarstellung und eine Namensdatenbank mit ca. 34.000 Einträgen.

Die Installation der Alpenvereinskarten digital auf den PC geht dank des unkomlizierten Setups rasch von statten. Lediglich die vollständige Installation aller Karten auf Festplatte benötigt etwas Zeit. Dies ist allerdings sehr empfehlenswert, da somit die Performance deutlich steigt. Auch ein direktes Starten der Anwendung von DVD ohne Installation ist möglich.

Die Systemvoraussetzungen sind minimal, als Grundanforderung wird ein Pentium I mit 256 MB Arbeitspeicher, 5 GB freier Festplattenspeicher und ein DVD-Laufwerk empfohlen. Die 3D-Animation benötigt selbstverständlich höhere Ressourcen. Empfohlen wird ein Pentium IV Prozessor mit 1,4 GHz, 1024 MB RAM, eine Grafikkarte mit DirectX 9.0 und 64 MB RAM sowie eine Bildschirmauflösung mit mindestens 1024 x 768. Lauffähig ist die Software unter Windows 98SE, NT 4.0 oder ME, bei Nutzung von 3D wird Windows 2000 oder XP benötigt.

Das mitgelieferte Booklet hat Vorbildcharakter. Jede Funktion ist in gut verständlicher Form ausführlich beschrieben.

Die hohe Qualität der AV-Karten zeigt sich auch in der digitalen Variante. Alle zum Tourenplanen notwendigen Informationen sind enthalten. Achtung, bei den DAV-Karten handelt es sich um Rasterkarten. Diese können nicht beliebig vergrößert werden, da ansonsten die Qualität leidet. Die Karten sind durchwegs auf aktuellem Stand, die älteste stammt von 1994 (Blatt “Brennerberge”).

Das übersichtliche Menü ist sehr benutzerfreundlich ausgelegt. Die einzelnen Funktionen lassen sich ohne viel probieren bedienen. Die in den Alpenvereinsfarben grün/weiss gehaltenen Schaltflächen erscheinen auf den ersten Blick etwas ungewöhnlich. Nach einer kurzen Anfangsphase möchte man sie allerdings nicht mehr missen. Im Vergleich zu manch anderem Planungsprogramm haben sie einen hohen Erinnerungswert. Hand Button Besonders das Hand-Symbol zum Verschieben der Karte hat es dem Verfasser dieses Artikels angetan.

Alpenvereinskarten digital: Tracks

Arbeiten mit Tracks gehört zu den grundlegenden Funktionen einer Planungssoftware. In der AV-Software werden die Tracks in einem separaten Fenster verwaltet. Tracks sind in den Formaten tk, ovl, und gpx ladbar, zum Abspeichern stehen tk und gpx zur Verfügung. Dank des GPX-Formates ist ein Austausch mit anderen Programmen problemlos möglich.

Aus dem Trackmenü läßt sich auch die Höhenprofilfunktion öffnen. Diese zeigt die Tour in einer schönen Grafik an und liefert alle notwendigen Infos zu den Steigungen. Ein direkter Upload oder Download zu oder von einem Garmin-GPS bzw. einem PDA ist mittels USB oder COM-Schnittstelle möglich. Hierzu bitte die ausführlichen Hinweise im beiliegenden Booklet lesen!

Auf einfachste Weise lassen sich per Zeichenfunktion eigene Tracks erstellen, einzelne Punkte hinzufügen oder verschieben. Auch über Kartengrenzen hinaus läßt sich dies ohne Klimmzüge durchführen. Die SW bietet eine Möglichkeit zur Reduktion der Trackpunkte auf eine gewünschte Anzahl an, da bei einigen GPS-Geräten ein Upload von maximal 500 Punkten möglich ist.

Suchfunktion

Top! Ob Gipfel, AV-Hütte, Gletscher, ….. spielend einfach läßt sich das Objekt der Begierde finden. Die Software beinhaltet schließlich eine Datenbank mit 34.000 Einträgen. Auch so ein exotisches Ziel wie beispielsweise die Gamssulzenhöhle im Toten Gebirge Ost ist problemlos auffindbar.

Alpenvereinskarten Digital: Skitour Zischgeles

Skitouren

Durch Klick auf das Skifahrersysmbol öffnet sich eine Datenbank, aus der mittels Suchfunktion eine der 1.900x Touren herausgesucht werden kann. Die Skiroute wird in einem deutlichen pink auf der Karte eingezeichnet. Mit einem weiteren Klick läßt sich aus dieser Datenbank heraus das Trackmenü mit all seinen Möglichkeiten öffnen. Selbstverständlich läßt sich eine Skitour als Track auf das GPS-Gerät übertragen.

Hinweis: Je nach Lawinenlage ist mitunter eine abweichende Route zu wählen, also nicht bedingungslos der Vorgabe des GPS-Gerätes folgen!

Alpenvereinskarten Digital: Höhenprofil Zischgeles

3D-Animation

Die 3D-Darstellung ermöglicht auf Basis der AV-Karten einen faszinierenden Flug durch die Landschaft. Eigene Tracks können geladen und abgeflogen werden. So kann von jeder geplanten Tour ein perspektivischer Eindruck gewonnen werden. Zahlreiche Tastenkombinationen ermöglichen ein Steuern des virtuellen Fliegers und ermöglichen so ein ultimatives Flugerlebnis. Richtig Spaß macht der 3D-Flug bei einem PC mit aktuellem Doppelkernprozessor und flotter Grafikkarte.

Weitere Funktionen der Alpenvereinskarten

In diesem Review nicht näher besprochen ist das Erstellen von Overlays, Zeichenfunktion, Drucken bis A3 Format und Hangneigungsmessung.

Für PDA’s bringen die Alpenvereinskarten eine eigene Software mit. Voraussetzung ist ein PDA mit Windows CE 2003 oder Windows Mobile 5, ein Xscale oder StrongARM Prozessor, eine Anzeige mit 320×240 oder 640×480 Pixel, ein Hauptspeicher mit 64 MB und möglichst eine SD-Karte. Nach Installation der Software auf dem PDA ist ein Upload von Karten oder auch nur von Teilbereichen möglich. Das Importieren und Exportieren von Tracks ist wie erwähnt möglich.

Hervorzuheben ist auch die Option, die Karten in die aktuellen Versionen der Planungssoftware Fugawi (ab Version 4x) und Touratech QV einzulesen.

Informationen zu Updates finden Sie auf dieser Seite des Alpenvereins.

Fazit

Mit den digitalen Karten des deutschen Alpenvereins erhält der Anwender ein tolles Produkt, das sich insbesonders durch die Qualität der zugrunde liegenden Karten auszeichnet. Zum Preis von € 99,- (AV-Mitglieder zahlen beim DAV-Shop € 79,-) wird viel Funktionalität geboten. Die AV-Karten bieten sich auch als ein guter Einstieg in die Tourenplanung am PC an.

NAVIGATION-PROFESSIONELL.de Bewertung:

Sehr empfehlenswert!

Test: Alpenvereinskarten Digital was last modified: Mai 3rd, 2015 by Joachim Bardua
Dieser Artikel kann Affiliate Links enthalten. Wenn Sie einen Link anklicken und das Produkt erwerben erhalten wir eine Provision. Sie bezahlen aber weiterhin den Standardbetrag, es kommen keine weiteren Kosten auf Sie zu. Damit unterstützen Sie diese Webseite.