Pocket LOOX T830; Quelle: www.fujitsu-siemens.de

Der Siegeszug von Smartphones ist ungebrochen. Dank der Integration unterschiedlichster Funktionalitäten gehören sie zu der am stärksten boomenden Geräteklasse in der Handywelt.

Smartphones mit eingebautem GPS-Empfänger sind hingegen noch eher selten anzutreffen. Zu den Vertretern dieser Klasse zählt der Fujitsu-Siemens Pocket Loox T830, der mit einem SiRFstar III GPS-Receiver ausgestattet ist.

Grund genug, den T830 einem Kurztest zu unterziehen, bei dem eine Beurteilung der GPS-Qualitäten im Vordergrund steht.

Äußerlichkeiten und Handhabung des Smartphones

Als Schönheit kann man das T810 sicherlich nicht bezeichnen, kommt es doch im grauen “Plastik-Look” daher. Auch das Gewicht von knapp 200 Gramm und Abmesungen von 126 x 64 x 21 Millimeter tragen nicht gerade zu einer eleganten Erscheinung bei .

Vorteilhaft ist dagegen die Anfassqualität, der Pocket Loox T830 liegt in jeder Situation sicher in der Hand.

Die Bedienung des Smartphones erfolgt einerseits per Touchscreen, andererseits mittels einer QWERZ-Tastatur, die durch ein seitliches Scrollrad sowie eine zentrale 5-Wege-Navigationstaste ergänzt wird.

Einzigster Wehrmutstropfen ist die etwas zu klein geratene Tastatur – kräftige Männerhände dürften beim Tippen schnell Probleme bekommen.

Die Benutzerführung ist gut gelungen. Auch Anfänger kommen mit den Menüs von Windows Mobile 5 schnell zurecht und können das PDA-Phone ihren Wünschen entsprechend konfigurieren.

Display des Pocket Loox T830

Das 2,4 Zoll Display hat eine Auflösung von 240 x 240 Pixel mit 65.536 Farben. Bildqualität und Größe sind für den Telefonalltag vollkommen ausreichend – für die Nutzung als Navigationssystem, insbesonders im Auto, wünscht man sich allerdings ein deutliches mehr an Pixeln – die Konkurrenz bietet hier mehr.

Kontrast und Helligkeit sind gut, leider aber spiegelt das Display, so daß der Einsatz einer reflektionsmindernden Displayschutzfolie zu empfehlen ist.

Datenschnittstellen, Telefon und Akku

Zur Datenübertragung bringt der Fujitsu-Siemens Pocket Loox T830 alle notwendigen Schnittstellen mit. Neben Bluetooth 2.0 und USB 1.1 ist eine WLAN 802.11g Schnittstelle vorhanden. Lediglich auf eine Infrarotschnittstelle wurde verzichtet, ein Fakt, der leicht verschmerzbar ist.

Beim Praxistest gab es keine Probleme, das Smartphone ließ sich problemlos ins heimische WLAN einbinden oder per USB und ActiveSync mit dem PC synchronisieren.

Auf der Telefonseite sind Tri-Band, UMTS und GPRS zu verzeichnen, HSDPA wird nicht unterstützt. Ansonsten bringt er alle wichtigen Telefonfunktionen mit. Zu erwähnen ist noch die integrierte Email Push und Messaging Lösung. Vermisst wurde lediglich die Möglichkeit, unterschiedliche Profile zu definieren. Bei einem Kurztest im D-Netz waren gute Sende- und Empfangseigenschaften zu verzeichnen.

Der Akku ist mit 1530 mAh ausreichend dimensioniert, die Standbyzeit ist mit ca. 150h spezifiziert. Auch beim Test gab es nichts zu kritisieren, die Akkulaufzeit kann alle Ansprüche zufrieden stellen.

Weitere Ausstattungsmerkmale des Smartphones sind die 2 MP Kamera, der Voice Rekorder zum Aufzeichnen von Gesprächen (aber keine Telefonate) und die vielfältigen Office-Anwendungen.

GPS Eigenschaften des T830

Für die Satellitenortung sorgt ein SiRF III Empfänger, der zu den besten Empfängern auf dem Markt gehört und für seine hervorragenden Qualitäten bekannt ist.

Der SiRF III ist auch in der PDA-Serie von Fujitsu-Siemens verbaut – hier kann er allerdings, aufgrund einer nur mäßigen Antennenleistung, nicht zur Höchstform auflaufen (siehe: Test: Pocket LOOX n560). Umso interessanter ist die Frage, wie die T-Serie von Fujitsu-Siemens abschneidet.

Positionsbestimmung mit dem GPS Locator; LOOX T830Gleich beim ersten Einschalten des GPS-Systems zeigt sich der Pocket Loox T830 von seiner besten Seite.

Die Zeit bis zum ersten Satellitenfix vergeht sehr schnell, ein Kaltstart dauert, auch bei schwierigen Empfangs- bedingungen, maximal 3 Minuten, für einen Warmstart braucht das Gerät maximal 1 Minute. Ein deutliches Plus gegenüber seinen PDA-Geschwistern!

Wie es sich für einen ordentlichen SiRF Empfänger gehört, werden auch innerhalb von Räumen in fensternähe Signale empfangen.

Trackaufzeichnung; blau: LOOX T830; rot: GPSmap 60CxAuch Aufzeichnungen von Tracks belegen die gute Qualität der GPS-Empfangseinheit. Die nebenstehende Abbildung (zum Vergrößern anklicken) zeigt im Vergleich zum Referenzgerät Garmin GPSmap 60Cx nur geringe Unterschiede bei der Trackaufzeichnung. Die Abweichungen liegen im Bereich des Normalen.

Rein subjektiv ist der T830 qualitativ zwischen dem Pocket Loox n560 und einem reinrassigen GPS-Handheld wie dem Garmin 60Cx einzustufen.

Damit die Software den GPS-Empfänger nutzen kann, müssen im Systemmenü des Smartphones T830 die entsprechenden Ports definiert werden. Hier ein paar Tipps zu möglichen Einstellungen (das Menü ist über Start > Einstellungen > System > GPS zu erreichen):

Programme > GPS-Programmanschluss: COM9
Hardware > GPS-Hardwareanschluss: COM6; Baudrate: 9600
Zugriff > GPS automatisch verwalten > aktivieren

Im jeweiligen GPS-Programm muß dann COM6 eingestellt werden.

Dank Windows Mobile lassen sich zahlreiche GPS-Programme auf dem LOOX T830 installieren. Für die Autonavigation wie auch für den Outdooreinsatz ist das Angebot an entsprechenden Programmen groß, empfehlenswert sind beispielsweise fürs Auto der Navigon MobileNavigator 6, für Outdoorzwecke das GPS-Programm Pathaway.

Durch den Einsatz einer zusätzlichen SD-Speicherkarte steht auch der Installation von ressourcenfressenden Programmen und Karten nichts im Wege.

Der Pocket Loox T830 bringt als Software lediglich den GPS-Locator mit, ein einfaches Programm zur Positionsbestimmung.

Bei Bedarf kann eine externe GPS-Antenne an das Smartphone angeschlossen werden. Alternativ läßt sich per Bluetooth eine externe GPS-Maus ankoppeln.

Fazit

Der Fujitsu-Siemens Pocket Loox T830 kann als ein Workhorse bezeichnet werden, das sich durch eine umfangreiche Ausstattung auszeichnet. Lediglich auf HSDPA muß verzichtet werden – ansonsten sind alle notwendigen Schnittstellen an Bord.

Die integrierte GPS-Einheit kann sich hinsichtlich ihrer Empfangseigenschaften sehen lassen. Dank GPS kann der Loox T830 zur gelegentlichen Autonavigation – für einen Dauereinsatz ist das Display zu klein – sowie zur Nutzung von digitalen Stadtplänen eingesetzt werden.

Selbst für Outdooraktivitäten ist das Smartphone gut zu gebrauchen, da dank Windows Mobile zahlreiche GPS-Programme zur Verfügung stehen.

Bewertung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (22 GPS-Fans, ∅ Score: 77,27 %)

Mit einem Klick auf die entsprechende Anzahl an Sternen können Sie dieses Produkt bewerten!

Test: Smartphone Pocket LOOX T830 was last modified: Juni 13th, 2015 by Joachim Bardua
Dieser Artikel kann Affiliate Links enthalten. Wenn Sie einen Link anklicken und das Produkt erwerben erhalten wir eine Provision. Sie bezahlen aber weiterhin den Standardbetrag, es kommen keine weiteren Kosten auf Sie zu. Damit unterstützen Sie diese Webseite.