TomTom startet durch: Mit den Modellen GO 400, GO 500, GO 600 und GO 6000 kommt eine komplett überarbeitete Navi-Serie auf den Markt. Die neuen GO-Autonavigationssysteme bieten lebenslange kostenlose Kartenupdates und TomTom Traffic Meldungen, eine interaktive Karte mit 3D-Ansichten und eine auf das Wesentliche reduzierte Benutzeroberfläche.

Navigation-Professionell.de konnte sich ein GO 500 näher anschauen – ein Mittelklasse PND, das zu einem Straßenpreis von rund 190.- Euro erhältlich ist. Das GO 500 gehört zu den als "Smartphone Connected" bezeichneten GO-Modellen. Es kann sich via Bluetooth-Tethering mit einem modernen Smartphone verbinden und empfängt auf diesen Weg TomTom Traffic Verkehrsmeldungen, Informationen zu mobilen Radarkameras und QuickGPSfix Daten zur schnellen Positionsbestimmung.

Fortschritt oder Rückschritt? – Die neuen GO-Modelle werden im Internet kontrovers diskutiert, die Meinungen gehen deutlich auseinander. Was an den Diskussionen dran ist und ob die neuen TomTom-Navis ein Fort- oder ein Rückschritt sind, soll dieser Test zeigen. Eines ist dabei von Anfang an klar. Wer sich für eines der neuen GO-Navis interessiert – und die bisherigen TomTom PNDs kennt – muss sich auf etwas völlig Neues einlassen!

TomTom GO 500 mit Fahrzeughalterung (Bild: TomTom)

TomTom GO 500 Test: Gehäuse, Halterung, Technik

Obwohl Kunststoff der dominierende Werkstoff ist, hinterläßt das GO 500 einen hochwertigen Eindruck und sieht auch noch gut aus. Auf der Oberseite rechts ist – etwas versteckt – der Ein-/Aus-/Ruhemodusschalter angebracht, auf der Unterseite gibt es einen microSD-Kartenslot (für weiteres Kartenmaterial), eine Aufnahme für die Fahrzeughalterung und eine USB Buchse zum Verbinden des GOs mit dem PC (für Software-Updates) bzw. zum Aufladen über ein Netzladegerät. Ein kleines, aber störendes Detail: Beim Aufladen über die Steckdose gibt es keine Info zum Ladestand des Akkus. Ist er jetzt voll oder nicht? Noch zu erwähnen ist die große Lautsprecher- öffnung auf der Rückseite.

Die Fahrzeughalterung sieht schick aus und ist hochfunktional. Der GO 500 wird per Magnetkraft festgehalten, einfach eingesetzt bzw. entnommen und läßt sich mit Hilfe des Kugelkopfes perfekt ausrichten. Wem die Halterung zu kurz ist und das TomTom näher vor sich haben möchte, kann es statt an die Windschutzscheibe zu hängen auch mit Hilfe einer Klebeplatte auf den Ablagen/Armaturen anbringen oder eine andere Einbaulösung wählen (TomTom Zubehör: Active Dock-Halterung für den Festeinbau, Bean Bag Dashboard Mount). Ebenfalls gut: Da es sich um eine Aktivhalterung handelt, ist das lästige Ein-/Ausstecken des Stromkabels überflüssig.

Das mitgelieferte Stromkabel bietet noch ein Extra. Die integrierte TMC Antenne sorgt für den Empfang von TMC-Meldungen. Wer auf die per "Smartphone Connected" übertragenen TomTom Traffic Meldungen verzichten möchte (z.B. bei Auslandsfahrten), hat also eine Fallback-Option, um in vielen europäischen Ländern grundlegende Verkehrsmeldungen empfangen zu können.

Das kapazitive 5-Zoll Display hat eine Auflösung von lediglich 480 x 272 Pixel. Als Nachteil erweist sich seine Tendenz zu einem deutlichen Spiegeln. Als Akkulaufzeit gibt TomTom eine Betriebsdauer von bis zu zwei Stunden an; im Test waren knapp 1,5 Stunden drin (Display mit maximaler Helligkeit).

TomTom GO 500 Test: Smartphone Connected

Wesentlich interessanter als die normalen TMC-Meldungen ist der Empfang der erstklassigen TomTom Traffic Meldungen via "Smartphone Connected". Dies funktioniert im Zusammenspiel mit Android Smartphones und iPhones. Im Test wurde ein Samsung Galaxy S3 eingesetzt, der Verbindungsaufbau klappt im Großen und Ganzen problemlos, vorausgesetzt, in den Smartphone-Einstellungen ist die Funktion "Bluetooth-Tethering" aktiviert.

Über die Internet-Verbindung des Smartphones wird das GO 500 mit Verkehrsmeldungen, Infos zu mobilen Radarkameras und QuickGPSfix Daten (bewirken eine schnelle Positionsbestimmung) versorgt, zusätzlich gibt es eine Online-POI-Suche.

Zum Datenverbrauch macht TomTom folgende Angabe: "Durchschnittlich benötigen Sie bei einer Fahrtzeit von einer Stunde täglich während Stoßzeiten zirka 7 MB pro Monat." (Quelle. Smartphone Connected). Bei Auslandsfahrten fallen zusätzliche Roamingkosten an.

Beim GO 500 ist ein dreimonatiges Radarkamera-Abo inbegriffen. Es liefert Infos zu fest installierten Kamerastandorten, Unfallschwerpunkten und mobilen Blitzern. Die Daten werden via PC bzw. "Smartphone Connected" aktualisiert. Der Service kostet aktuell 29,95 Euro im Jahr und umfasst 23 europäische Länder (Belgien, Deutschland, Estland, Finnland, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik und Ungarn).

TomTom GO 500 Test: Benutzeroberfläche

Bei den ersten Spielereien mit dem GO 500 zeigt sich von Anfang an: TomTom hat keinen Stein auf dem anderen gelassen. Die Benutzerführung des GO 500 läßt sich mit den bisherigen TomTom-Navis nicht mehr vergleichen – und ist noch einfacher geworden. In Verbindung mit dem kapazitiven 5-Zoll Display, das Zweifingergesten erlaubt, geht die Bedienung leicht von der Hand.

Nach dem Starten des Gerätes landet der Benutzer auf einer 2D-Kartenseite. Wer ein Ziel über die Karte eingeben will, kann gleich loslegen: Karte verschieben, mit einer Fingergeste zoomen, das Ziel antippen und halten, die Routenberechnung starten, die geplante Route in einer Übersicht anschauen und losfahren. Hört sich kompliziert an, ist es aber nicht.

Alternativ wird über ein Symbol unten links auf dem Display in das Hauptmenü gewechselt. Hier ist Reduktion auf das Wesentliche angesagt: Lautstärke ändern, Sprachansagen ausschalten, zwischen Nacht- und Tagesansicht wechseln oder mit dem Finger durch eine Leiste mit diversen Funktionen scrollen: Suchen, Aktuelle Route (nur bei aktiver Navigation), Meine Orte, Parken, Tankstelle, Traffic und Radarkameras, Setup und Hilfe. Praktisch: Aus dem Hauptmenü gelangt man jederzeit mit einem Klick zur Kartenseite bzw. einen Menüsschritt zurück. Als hilfreich erweist sich das transparente Menü. Bei jeder Funktion ist die Karte im Hintergrund sichtbar.

Den Menüpunkt "Setup" hat man schnell hinter sich gebracht, hinter "Traffic und Radarkameras" verbirgt sich das Koppeln mit einem Smartphone, mit "Parken und Tankstelle" erhält der Anwender Zugriff auf die Suche nach diesen beiden POI-Kategorien entlang der Route bzw. am Zielort, über "Meine Orte" wird die Navigation zur Heimatadresse, einem zuletzt verwendetem Ziel oder einen Favoriten aktiviert. In "Aktuelle Route" wird die Route gelöscht, der Routentyp geändert (z.B. umweltfreundlichste statt schnellste Route), eine Vermeidung eingestellt (derzeit noch ausgegraut!), ein oder mehrere Zwischenziele hinzugefügt oder eine Routenvorschau gestartet.

Kommen wir zur Suche: Auch hier geht TomTom einen komplett anderen Weg. In einer Zeile läßt sich in einem Zug eine Adresse eintippen. Während des Tippens werden gleichzeitig mögliche Ziele (um so mehr von der Adresse eintippt wird, um so genauer werden die Vorschläge) bzw. in einer weiteren Spalte mögliche POIs angezeigt. Statt einer Adresse läßt sich durch Eingeben von "Pizzeria", "Blumen" oder "Arzt" direkt ein POI suchen. Die Suche läßt sich noch durch Vorgaben wie "In der Nähe" oder "Entlang der Route" verfeinern. Über den Button "Alle Anzeigen" lassen sich z.B. alle Ärzte wahlweise in einer Liste oder auf der Karte anzeigen. Weniger schön sind die lieblosen POI-Symbole auf der Karte. Die virtuelle Tastatur erleichtern das Auffinden eines Ziels, in dem sie ein schnelles, flüssiges und fehlerfreies Tippen ermöglicht.

Zwischenfazit: Die Benutzeroberfläche ist klasse, die neu konzipierte Zieleingabe hat sich im Test als vielseitig und treffsicher erwiesen. Wer die übliche Schritt-für-Schritt Adresseneingabe gewohnt ist, dürfte aber eine gewisse Umgewöhnungsphase brauchen.

TomTom GO 500 Test: Funktionen

Auch in dieser Disziplin scheint TomTom die Maxime "Reduktion auf das Wesentliche" gewählt zu haben. Es gibt unterschiedliche Routentypen, mehrere Vermeidungskriterien, wichtige Einstellungen für die Sprachansagen und Warntöne, die pfiffige Suchfunktion, eine Routenvorschau, Warnungen bei Geschwindigkeitsüberschreitungen und Blitzern, die Live-Dienste und das Hinzufügen von mehreren Zwischenzielen zur Route.

Vielen Anwendern dürfte dieser Funktionsumfang aber nicht ausreichen. Funktionen wie das Eingeben von Koordinaten, Speichern und Bearbeiten von Mehrzielrouten, ein Planen von Mehrzzielrouten von einem beliebigen Startpunkt, die Abfrage des Routentyps (schnell, kurz, …) vor der Routenberechnung, Anzeigen von Alternativrouten bei der Routenplanung, Sperren von Streckenabschnitten, Erfassen von MapShare-Kartenkorrekturen, Melden von mobilen Blitzern und neben Yannick noch eine weibliche Text-to-Speech Stimme sind mögliche Kandidaten.

UPDATE 07/14: TomTom hat inzwischen an vielen Stellen nachgerüstet, zu den neuen Funktionen gehören: Sprachsteuerung, Online-POI-Suche, Alternativrouten, Koordinateneingabe. Alle Änderungen enthält die folgende Liste.

KLICK: Liste mit allen Updates ein- oder ausblenden

Version 14.600 (11.01.2015)

  • Liste mit Navigationsanweisungen anzeigen: Lassen Sie sich eine Liste mit Turn-by-turn-Anweisungen für Ihre geplante Route anzeigen. Wählen Sie im Hauptmenü Aktuelle Route und anschließend Anweisungen anzeigen aus.
  • Umgestaltung des Einstellungsmenüs „Erscheinungsbild“: Das Layout des Erscheinungs­bild-Bildschirms im Einstellungsmenü wurde verbessert.
  • Standard geändert zu „Nächste Abbiegung vergrößern“: Im Einstellungsmenü wurde die Standardeinstellung für „Automatischer Zoom“ zu Nächste Abbiegung vergrößern geändert.
  • Community-POIs in der Entwicklung und bald verfügbar!
  • Verbesserte Tastaturanzeige (GO 60 / 600 / 6000): Bei allen GO 60/600/6000 Geräten wurde die Anzeige der Tastatur verbessert. Die Tastatur verwendet nun links und rechts mehr Platz, wodurch die allgemeine Höhe reduziert werden kann. Dadurch können mehr Suchergebnisse aufgelistet werden. Die Tasten sind nun auch weiter von einander entfernt, sodass es einfacher ist eine Taste anzutippen.
  • Weitere Fehlerbehebungen und Verbesserungen.

Version 14.500 (30.10.2014)

  • Gesperrte Straße vermeiden: Falls die Straße voraus gesperrt sein sollte, kann das Gerät über das Schnellmenü sowie über das "Aktuelle Route" Menü eine Alternativroute berechnen.
  • Verbesserungen des Menüs "Aktuelle Route: Das Symbol für "auf dieser Route vermeiden" wurde neu benannt. "Mautstraßen usw. vermeiden" ist eine deutlichere Bezeichnung und verhindert Verwirrung im Bezug auf den Nutzen dieser Funktion.
  • Aktuelle Zeit: Die aktuelle Zeit kann an der unteren Seite der Routenleiste angezeigt werden
  • Aktueller Straßenname anzeigen/verbergen: Man kann nun die Anzeige der aktuellen Straßennamen verbergen. Die aktuelle Geschwindigkeit wird weiterhin angezeigt
  • Heimatort von der Karte hinzufügen: Der Heimatort kann nun aus der Kartenanzeige heraus hinzugefügt oder geändert werden. Dazu einfach auf Meine Orte klicken und den Ort umbenennen.
  • POIs in 3D Ansicht: Parkplätze und Tankstellen werden nun auch in der Landkarte angezeigt
  • Tastentöne: Es gibt nun einen Ton jedes mal wenn man den Touchscreen berührt. Dies kann in den Einstellungen unter [Sound und Töne] – [Tastenton] (de-)aktiviert werden.
  • Verbesserung der Sprachsteuerung: Zusätzliche Befehle wurden hinzugefügt, es ist nun möglich nach der Ankunftszeit zu fragen, die nächste Anweisung zu wiederholen & den Ton auszuschalten.
  • Verbesserung für die alternativen Routen: Man kann nun über die Funktion "Alternative Route" entweder Informationen über die Zeit oder Distanz angezeigt bekommen, indem man auf das Symbol unten rechts im Bildschirm tippt.
  • Ankündigung einer schnelleren Route: Wenn das Gerät eine schnellere Route ankündigt wird nun auch die Zeitersparnis genannt die durch die neue Route erreicht wird

Version 13.060 (02.09.2014)

  • Text- und Tastengröße anpassen: Sie können auf GO 6000-, GO 600- und GO 60-Geräten jetzt aus drei verschiedenen Text- und Tastengrößen auswählen. Um eine andere Text- oder Tastengröße auszuwählen, gehen Sie wie folgt vor:
  1. Wählen Sie im Hauptmenü Einstellungen und dann Erscheinungsbild.
  2. Wählen Sie Text- und Tastengröße.
  3. Ziehen Sie den Schieberegler zu Klein, Mittel oder Groß.
  4. Wählen Sie Anwenden.
  • Andere Fehlerbehebungen und Verbesserungen
    1. Verbessertes Verschieben von Menüs und Karten
    2. Verwenden Sie die Tasten für eine einfachere Navigation durch Menüs oder Karten auf resistiven Touchscreens (START 60, START 50, START 40, GO 60, GO 50 und GO 40).
    3. Standortmarkierung per Stimme: Markieren Sie Standorte per Sprachbefehl. Dies ist nur auf Geräten mit Speak & Go-Funktion möglich.
    4. Warnung für Abbiegung in drei Kilometern: Erhalten Sie drei Kilometer vor der nächsten Ausfahrt oder Abbiegung gesprochene Warnungen.
    5. Verschiedene Verbesserungen der Leistung und Fehlerbehebungen wurden umgesetzt.
    6. Version 13.057 (27.06.2014)

    • Neue Kartenfarben: Optimieren Sie Ihr Navigationserlebnis mit neuen Kartenfarben – diese sind heller und kontrastreicher.
    • Verbesserungen an der Sprachsteuerung: Bei Geräten mit Sprachsteuerung wird mit dieser Veröffentlichung die Leistung der Sprachsteuerung verbessert. Es werden dadurch zudem mehr Sprachen für die Sprachsteuerung verfügbar. Die Sprachsteuerung ist jetzt auf Tschechisch, Dänisch, Niederländisch, Englisch (GB), Finnisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Norwegisch, Polnisch, Portugiesisch, Spanisch, Schwedisch und Türkisch verfügbar.
    • Schnellzugriffsmenü: Tippen Sie auf die Geschwindigkeitsanzeige oder das Symbol für Ihre aktuelle Position, um das Schnellzugriffsmenü zu öffnen. Das Schnellzugriffsmenü bietet Ihnen folgende Möglichkeiten:
      1. Radarkamera melden
      2. Änderungen am Tempolimit vornehmen
      3. Markieren Sie einen Standort, um auf der Karte eine Stecknadel zu positionieren und den Standort Ihren Orten hinzuzufügen.
    • Änderungen an der Karte teilen: Sie können Änderungen an der Karte jetzt mit der TomTom Map Share-Community teilen. Sobald wir einige Änderungen geprüft haben, können Sie die Änderungen aus der Map Share-Community herunterladen und auf Ihrer Karte installieren. Sie haben zwei Möglichkeiten, um eine Änderung an der Karte zu melden:
      1. Wählen Sie einen Standort auf der Karte aus und erstellen Sie sofort eine Aktualisierungsmeldung.
      2. Markieren Sie einen Standort und erstellen Sie zu einem späteren Zeitpunkt eine Aktualisierungsmeldung.

      Um Ihre Kartenaktualisierungsmeldungen an TomTom senden zu können, müssen Sie Ihr Navigationsgerät mit einem Computer verbinden und MyDrive verwenden. Alle von TomTom-Navigationsgerätenutzen gemeldeten Kartenaktualisierungen werden von TomTom geprüft. Die geprüften Änderungen werden als Teil des nächsten Karten-Updates – in der Regel innerhalb von zwei Wochen – an Ihr eigenes Gerät zurückgesendet.

    • Zusätzliche POI-Informationen: Sie können jetzt mehr Informationen zu einem Sonderziel auf dem Display anzeigen, zum Beispiel die Art des Restaurants, eine Telefonnummer oder die Größe eines Parkplatzes. Um mehr Informationen zu einem Sonderziel anzuzeigen, wählen Sie das Sonderziel auf der Karte aus und wählen Sie dann die Taste des Pop-up-Menüs. Wählen Sie im Pop-up-Menü Weitere Informationen aus.
    • Dynamische Routenleiste: Sie können jetzt auswählen, ob Sie in der Routenansicht eine breitere Routenleiste anzeigen möchten. In der breiteren Routenleiste werden Ausfahrtinformationen, öffentliche Einrichtungen, zusätzliche Informationen zu Tankstellen, Rastplätzen und vieles mehr angezeigt. Um die Routenleiste breiter anzuzeigen, ändern Sie die Einstellung für Routeninformationen. Befolgen Sie diese Schritte:
      1. Wählen Sie im Hauptmenü das Einstellungsmenü aus.
      2. Wählen Sie Erscheinungsbild aus.
      3. Wählen Sie Routeninformationen aus.
      4. Wählen Sie Großes Fenster anzeigen, wenn möglich aus.
    • Onlinesuche: Auf allen GO 5000/6000-Geräten sowie auf GO 40/50/60/500/600-Geräten mit Smartphone Connected ermöglicht Ihnen die Schnellsuche jetzt auch die Onlinesuche. Über eine neue Online-Suchtaste können Sie jetzt mithilfe von TomTom Places suchen. Gehen Sie zum Suchen online wie folgt vor:
      1. Suchen Sie über Suchen im Hauptmenü nach einem Sonderziel.
      2. Die Suchergebnisse werden in zwei Spalten angezeigt.
      3. Wählen Sie Places online suchen aus.
      4. Verwenden Sie die Tastatur, um den Namen des Sonderziels einzugeben, nach dem Sie suchen, und drücken Sie dann die Suchtaste auf der Tastatur.
      5. Die Suchergebnisse werden in einer Spalte angezeigt.
      6. Wählen Sie ein bestimmtes Sonderziel aus der Liste aus.
      7. Das Ziel wird auf der Karte angezeigt.
    • Planung alternativer Routen: Nach der üblichen Routenplanung können Sie über ein Pop-up-Menü in der Kartenansicht nun auch alternative Routen anfordern. Es werden bis zu drei alternative Routen in der Kartenansicht angezeigt. Für jede alternative Route wird der Unterschied bei der Reisezeit in einem Ballon angezeigt. Gehen Sie zum Suchen einer alternativen Route wie folgt vor:
      1. Planen Sie wie gewohnt eine Route.
      2. Wählen Sie in der Kartenansicht die Route aus.
      3. Wählen Sie die Pop-up-Menütaste, um das Menü zu öffnen.
      4. Wählen Sie Alternative Route und dann Alternative suchen aus.
      5. Es werden bis zu drei alternative Routen in der Kartenansicht angezeigt. Für jede alternative Route wird der Unterschied bei der Reisezeit in einem Ballon angezeigt.
      6. Wählen Sie Ihre gewünschte Route aus, indem Sie einmal auf den entsprechenden Ballon tippen.
      7. Wählen Sie Los geht’s aus.
      8. Die Routenführung zu Ihrem Ziel startet. Sobald Sie mit der Fahrt beginnen, wird automatisch die Routenansicht angezeigt.
    • Akzentfarben: Sie können die Anzeige Ihres Navigationsgeräts jetzt mit verschiedenen Farbschemen an Ihre Vorstellungen anpassen. Gehen Sie zum Ändern eines Themas wie folgt vor:
      1. Wählen Sie im Hauptmenü Einstellungen und dann Erscheinungsbild.
      2. Wählen Sie Thema ändern aus, um die für Menüs, Tasten und Symbole auf Ihrem Navigationsgerät verwendeten Akzentfarben zu ändern.
    • Weitere Fehlerbehebungen und Verbesserungen: Verschiedene Verbesserungen der Leistung und Fehlerbehebungen wurden umgesetzt.

    Version 13.051

    • Sprachsteuerung: Statt Elemente auf dem Display zur Steuerung Ihres TomTom GO-Geräts auszuwählen, können Sie Ihrem Gerät jetzt auch gesprochene Anweisungen geben.
    • Auf Smartphone Connected-Geräten werden jetzt beim erstmaligen Starten oder nach dem Zurücksetzen des Geräts Anweisungen angezeigt, die erläutern, wie das Gerät mit TomTom-Diensten verbunden werden kann.
    • Verschiedene Verbesserungen der Leistung und Fehlerbehebungen wurden umgesetzt.

    Version 13.040

    • Verbesserter Fahrspurassistent: Die Routenansicht zeigt Ihnen jetzt an, welche Fahrspur Sie nehmen müssen, um auf Ihrer Route geradeaus zu fahren.
    • Reisekarten für Nordamerika: Ab Ende Februar können Sie Reisekarten für die USA, Kanada und Mexiko kaufen.
    • Verbesserte Suche: Ihre Sucheinstellungen werden jetzt zwischen den Suchvorgängen gespeichert, z. B. die Einstellungen Gesamte Karte oder In der Nähe.
    • Erweiterte 3D-Ansicht: Die 3D-Routenansicht zeigt Ihnen jetzt einen größeren Abschnitt der Straße vor Ihnen an. Dadurch erhalten Sie eine bessere Übersicht über Abbiegungen, wenn Sie sich diesen nähern.
    • Aktualisierter Suchradius: Der Radius für Suchen über die Einstellung In der Nähe wurde auf 80 Kilometer erweitert.
    • Andere Fehlerbehebungen und Verbesserungen:
      • Probleme bei der Suche mithilfe von Postleitzahlen im Vereinigten Königreich wurden behoben.
      • Problem mit plötzlichem Neustart von Geräten in Deutschland wurde behoben.
      • Verschiedene Verbesserungen der Leistung und Fehlerbehebungen wurden umgesetzt.

    Version 13.030

    • Wir haben Meine Routen auf dem GO hinzugefügt. Sie können Meine Routen verwenden, um Routen, einschließlich Reiserouten mit mehreren Zwischenstationen, zu speichern, abzurufen, zu bearbeiten und zu löschen.
    • Sie haben jetzt die Möglichkeit, bestimmte Längen- und Breitengradkoordinaten in das Suchfeld einzugeben.
    • Sie können jetzt sowohl visuelle Warnungen sehen als auch Warntöne hören, wenn Sie Tempoverstöße begehen.
    • Wir bieten jetzt zeitabhängige Tempolimits in den folgenden europäischen Ländern: Deutschland, Polen, Schweden und die Niederlande (Kartenversion 9.20 oder höher erforderlich).
    • Verbesserte Neuberechnung von Routen

    Version 13.020

    • Sie können jetzt eine Route im Voraus planen, indem Sie einen Startpunkt und ein Ziel auswählen.
    • Sie können jetzt mithilfe von Postleitzahlen für einzelne Straßen oder Gebiete suchen.
    • Sie können jetzt Radarkameras melden.
    • In der 3D-Routenansicht können Sie mit zwei Fingern zoomen.
    • Ein Symbol im Hauptmenü sowie Benachrichtigungen in der Fahransicht geben Ihnen jetzt Auskunft über den Verbindungsstatus von TomTom-Diensten.
    • Auf dem GO 400, GO 500 und GO 600 können Sie jetzt Smartphones aus dem Menü TomTom Traffic und Radarkameras löschen.
    • In der Routenleiste werden jetzt Radarkameras und die ersten beiden Tankstellen auf Ihrer Route angezeigt.
    • In der Kartenansicht und in der Routenansicht werden jetzt Radarkameras auf Ihrer Route angezeigt.
    • Wir haben die Verkehrsschilder und Geschwindigkeitkeitsbegrenzungen für Australien und Neuseeland verbessert.
    • Sie können jetzt Premium-Stimmen über MyTomTom herunterladen.
    • Die Tastatur wurde für die Eingabe von Passwörtern und E-Mail-Adressen verbessert.
    • Die Oberfläche für Suchanfragen wurde verbessert

    Version 13.012

    • Sie können jetzt täglich kostenlose Kartenaktualisierungen von der TomTom Map Share-Community herunterladen. Stellen Sie dazu regelmäßig eine Verbindung zu MyTomTom her.
    • Die GPS-Leistung wurde verbessert.

    Version 13.010

    • Karten der Version 910 werden jetzt unterstützt.
    • Die Auswahl einer Stimme während der ersten Ausführung des Assistenten wurde verbessert.
    • Wir haben die rechtlichen Hinweise aktualisiert und verbessert.
    • Die Stabilität der Smartphone-Konnektivität wurde verbessert.
    • Wir haben mehrere Fehler bei Computerstimmen in Australien und Neuseeland behoben.
    • Die Unterstützung von Speicherkarten wurde verbessert.
    • Die GPS-Leistung wurde verbessert.
    • Wir haben den Routenfinder verbessert.
    • Es wurden verschiedene Leistungsverbesserungen umgesetzt.

    (Quelle: TomTom)

    TomTom GO 500 mit HD Traffic Verkehrsmeldungen (rechts) (Bild: TomTom)

    TomTom GO 500 Test: Navigation

    Wie bei der Benutzeroberfläche und der Zieleingabe ist TomTom bei der Navigationsansicht einen komplett neuen Weg gegangen. Die Karte erscheint in dezenten Farben, in Städten wird die Ansicht um 3D-Gebäude ergänzt, unten wird die Geschwindigkeit (inklusive Tempolimits), oben bedarfsweise ein Abbiegehinweis und rechts eine breite Routenleiste angezeigt. Die Routenleiste informiert über die Ankunftszeit, die Reststrecke, die verbleibende Fahrtzeit und zeigt Zwischenziele, Verkehrsvorkommnisse und Radarkameras an. Wenn nötig, werden ein Fahrspurassistent bzw. 3D-Kreuzungsansichten eingeblendet. POIs werden dagegen auf der Karte nicht angezeigt. Der Fahrer hat eine gute Übersicht über die vorausliegende Strecke, die in Abhängigkeit vom gewähltem Farbschema schön auffällig angezeigt wird.

    Die Sprachansagen sind beim Navigieren aber noch wichtiger als die Kartenansicht. Das GO 500 stellt dem Autofahrer drei Stimmen zur Auswahl: die Computerstimme Yannick mit Text-to-Speech (Vorlesen von Straßennamen) und die beiden aufgezeichneten Stimmen Lisa und Werner. Die Stimmen kommen klar und deutlich aus dem Lautsprecher, die maximale Lautstärke könnte aber für Fahrer von lauten Autos zu schwach sein.

    Wird ein älteres TomTom GO 750 parallel zum GO 500 eingesetzt, bestätigt sich der von Anfang an gewonnene Eindruck: Bei den Sprachansagen setzt TomTom auf die Vergangenheit. Zwar sind hier und da Detailverbesserungen zu erkennen, der Wunsch, dass auch hier ein neuer Wind weht, geht leider nicht in Erfüllung. Anweisungen wie "Fahren sie durch den Kreisverkehr …" bleiben erhalten, manche Ansagen hören sich weiterhin recht unpräzise an.

    TomTom GO 500 Test: Kartenmaterial

    Auf dem TomTom GO 500 sind folgende Tele Atlas Karten vorinstalliert:

    Umfassende Abdeckung: Andorra,Österreich, Belgien, Kroatien, Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Gibraltar, Griechenland, Ungarn, Irland, Italien, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Monaco, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, San Marino, Slowakei, Slowenien, Spanien (einschl. Kanarische Inseln), Schweden, Schweiz, Vatikanstadt, Vereinigtes Königreich (einschl. Kanalinseln).
    Teilweise Abdeckung: Bulgarien, Lettland, Rumänien, Türkei, Ukraine, Russische Föderation.
    Hauptverkehrsstraßen: Albanien, Weißrussland, Bosnien-Herzegowina, Mazedonien, Moldawien, Montenegro, Serbien

    Der Kauf des GO 500 beinhaltet "TomTom Lifetime Maps". Dies bedeutet: Während der gesamten Lebensdauer des Produkts können pro Jahr 4 oder mehr vollständige Kartenupdates herunterladen werden. Die Updates erhalten Aktualisierungen des Straßennetzes, von Adressen und von Sonderzielen.

    Weiteres Kartenmaterial läßt sich derzeit noch nicht nutzen, die Möglichkeit will TomTom aber noch nachliefern.

    TomTom GO 500 Test: Fazit

    Fortschritt oder Rückschritt? war die anfangs gestellte Frage. Ein Fortschritt ist das TomTom GO 500 auf jeden Fall. Bei der Benutzeroberfläche und Suche nach einem Ziel geht TomTom einen komplett neuen Weg, der seinesgleichen sucht. Diese Neuerungen können überzeugen und machen das GO 500 zu einem anwenderfreundlichen Navi.

    Ein Rückschritt ist das GO 500 aber auch, da TomTom zahlreiche Funktionen gestrichen hat, die für viele Autofahrer unverzichtbar sind. TomTom will zwar nachrüsten, besser wäre es aber gewesen, eine Diskussion darüber erst gar nicht aufkommen zu lassen.

    Allerdings ist zu beachten, dass nicht jeder Autofahrer den kompletten Funktionsumfang seines Autonavis nutzt. Zum aktuellen Zeitpunkt eignet sich das GO 500 deshalb vor allem für Autofahrer, die hauptsächlich eines wollen: Ziel eingeben, losfahren und mit Hilfe von IQ Routes und TomTom Traffic auf dem besten Weg zum Ziel geführt zu werden!

    UPDATE 07/14: Da TomTom mittlerweile viele Funktionen nachgerüstet hat, ist dieser Kritikpunkt größtenteils hinfällig.

    Empfohlener Online-Shop:

    Wer es noch ein bischen größer mag, hat noch eine Alternative: den TomTom GO 600 mit einem 6-Zoll Display (ansonsten identisch zum GO 500):

    Eine weitere Alternative: Der "Always Connected" TomTom GO 6000 – dank integrierter SIM-Karte wird kein Smartphone benötigt!

    TomTom GO 500: Pro und Contra

    Pro

    • Lebenslange kostenlose Kartenupdates inklusive
    • Lifetime TomTom Traffic inklusive
    • Überzeugende Routen auf Basis von IQ Routes und TomTom Traffic
    • Einfache Konfiguration
    • Sehr übersichtliche Benutzeroberfläche, starkes Bedienkonzept
    • Pfiffige Suchfunktion
    • Aktivhalterung
    • Kapazitives Display

    Contra

    • Sprachansagen mit Optimierungspotential
    • Maximale Lautstärke zu gering
    • Deutlich spiegelndes Display
    • Niedrige Displayauflösung

    TomTom GO 500: Bewertung

    Leser-Bewertung

    Mit einem Klick auf die entsprechende Anzahl an Sternen können Sie den TomTom GO 500 bewerten!

    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (158 GPS-Fans, ∅ Score: 68,10 %)

    Unsere Bewertung

    System87%überragend
    Navigation80%sehr gut
    Bedienung87%überragend
    Ausstattung60%gut
    Zubehör40%befriedigend
    Bewertung76%sehr gut
    Gesamtnote: System/Navigation/Bedienung zu 25%, Ausstattung zu 15%, Zubehör zu 10% gewichtet
    Kriterien: System (GPS-Empfang/Systemstabilität/Dauer Routenberechnung), Navigation (Routenqualität/Visuelle- & akkustische Zielführung/Verkehrsinfos), Bedienung (Montage/Anleitung/Benutzerführung), Ausstattung/Zubehör (Anzahl an Funktionen bzw. mitgeliefertes Zubehör)

    Getestete Versionen: Anwendung 13.002.1275628.111

    TomTom GO 500 Test – Fortschritt oder Rückschritt? was last modified: Juli 8th, 2016 by Joachim Bardua

    Pin It on Pinterest

    Share This