Eine Studie des Marktforschungsinstituts YouGov geht auf die Bekanntheit und den Nutzen von Wearables ein. Demnach ist die Bekanntheit in den letzten Monaten sprunghaft gestiegen, die Nutzung ist aber noch sehr verhalten.

Die Bekanntheit von Wearables wie Smartwatches und Fitness-Tracker ist unter den Smartphone-Nutzern in Deutschland um acht Prozent gestiegen (April 2015 um 48 Prozent, im Juli 2015 um 52 Prozent), die eigentliche Nutzung ist mit drei Prozent allerdings noch recht bescheiden – so lautet das Ergebnis der Studie „Smartphone Mobile Internet eXperience (SMIX)“.

Runtastic Moment Elite Fitness-Wearable (Bild: runtastic GmbH)

Runtastic Moment Elite – ein aktuelles Fitness-Wearable (Bild: runtastic GmbH)

Der aktuelle Gebrauch von derartigen Wearables sei zwar noch gering, bei der Nutzungsbereitschaft soll es aber anders aussehen: Jeder siebte Smartphone-User (15 Prozent) kann sich vorstellen, in den kommenden zwölf Monaten Wearables zu nutzen. Auf der anderen Seite zeigen 38 Prozent der Befragten generell kein Interesse an diesen Produkten. Die Gründe der Ablehner sind vielfältig. Vor allem spielt das Thema Datenschutz eine Rolle. Mehr als ein Viertel (28 Prozent) wollen nicht, dass ihre Daten überwacht werden.

Nutzer und Interessierte sollen dagegen vielfältige Einsatzmöglichkeiten sehen: An vorderster Stelle stehen die Optimierung der sportlichen Leistung (55 Prozent) und das Aktivitätstracking (54 Prozent). Aber auch Navigation sowie die medizinische Überwachung (jeweils 50 Prozent) sind mit Wearables vorstellbar. Doch neben der reinen Überwachungsfunktion sollen Wearables für einige auch weit mehr erfüllen: Jeder Dritte möchte via Wearables Termine organisieren und jeder Vierte (24 Prozent) telefonieren können.

 

YouGov Studie: Potenzielle Hersteller von Wearables

Unter den Unternehmen, die als potenzielle Hersteller von Wearables gesehen werden, steht Apple mit 45 Prozent an erster Stelle, gefolgt von Samsung (36%), Google (29%), Microsoft (20%), Sony (18%), Adidas (12%), Nike (11%) und Puma (8%).

Über die YouGov Studie: Bei der Studie „Smartphone Mobile Internet eXperience (SMIX)“ von YouGov handelt es sich um eine halbjährlich durchgeführte Repräsentativerhebung zur Entwicklung des Smartphone-Markts in Deutschland. Die Studie liefert eine ganzheitliche Betrachtung des Konsumentenverhaltens und gibt u.a. Aufschluss über aktuelles Nutzungsverhalten, Zufriedenheit sowie Anschaffungs- und Wechselplanung der Smartphone-Nutzer, heruntergebrochen auf Smartphone-Hersteller und Mobilfunkanbieter. In der aktuellen Welle wurden 1.537 Smartphone-Nutzer im Zeitraum vom 14.07. bis 31.07.2015 befragt.

(mit Material von YouGov)

YouGov Studie: Bekanntheit und Nutzen von Wearables was last modified: September 10th, 2015 by Joachim Bardua
Share This