NavikiMit Naviki – einem deutschlandweiten Fahrrad-Routenplaner auf Basis von OpenStreetMap und Google Karten – geht das Labor für Software Engineering der Fachhochschule Münster neue Wege. Der Clou an dem Online-Portal Naviki ist das automatische Routing. Start und Ziel eingeben und schon berechnet Naviki nach Wahl eine fahrradfreundliche oder kürzere Strecke. Die so berechneten Routen lassen sich nach vorheriger Registrierung in einem persönlichen Naviki-Profil hinterlegen.

Weiterhin können Anwender beliebige Streckenaufzeichnungen als GPX-Dateien ihrem persönlichen Naviki hinzufügen und mit Attributen versehen (Verkehrsbelastung, Eignung für Kinder, etc.). Wird die Strecke als “öffentlich” gekennzeichnet, steht sie anderen Radlern zum Download zur Verfügung (gpx-, kml-, ovl-Dateien).

Naviki-Freunde können ihre Strecken aber auch auf einem Smartphone nutzen. Passende Apps gibt es für iPhone OS und Android. Die kostenlose Android-App steht seit ein paar Tagen in einer neuen Version zurm Download bereit (über den Android Market oder die Naviki-Webseite) und bietet unter anderem (Quelle: naviki-team.blogspot.com):

  • Fahrrad-Routen in ganz Deutschland jederzeit unterwegs berechnen
  • eigene Wege aufzeichnen und auf dem eigenen Nutzerkonto speichern
  • berechnete und aufgezeichnete Wege zum Routing verwenden
  • auf naviki.org Wunschrouten berechnen und diese anschließend automatisch unter “Meine Wege” mit der App aufrufen
  • Fahrrad-Tacho mit Geschwindigkeits- und Kilometeranzeige

Die Bedienung gestaltet sich denkbar einfach, die App ist schließlich vom Funktionsumfang sehr übersichtlich gehalten. Das Navigieren erfolgt mit Hilfe von Google Karten bzw. Satellitenbildern, die geplante Route ist als blaue Linie eingezeichnet und dient als Orientierungshilfe. Die zurückgelegte Strecke läßt sich aufzeichnen und anschließend abspeichern. Dabei wird sie online zu Naviki übertragen und steht sofort im Internet zur Verfügung. Neue Strecken haben per default den Status “öffentlich”. Wen dies stört, muß den Status auf “privat” setzen. Das Speichern funktioniert nicht immer zuverlässig, manchmal kommt es zu einem Absturz der App – die Aufzeichnung verschwindet dann im Nirwana.

Zum Herunterladen von Karten und Strecken wird eine Mobilfunkverbindung benötigt, einen Offline-Speicher für Karten bietet die App nicht. Wer Naviki als Guide einsetzen möchte, sollte deshalb nicht auf eine Datenflatrate verzichten (z.B. O2 Internet Pack L).

Mit seinen Aufzeichnungen trägt jeder Anwender auch zur Verbesserung von Naviki bei. Das Wegenetz wird engmaschiger, die Routingapplikatiion kann auf “Insider-Strecken” zurückgreifen und sukzessive bessere Fahrradstrecken berechnen.

Die Installation erfolgt über den Android Market, die App kann aber auch von der Naviki-Webseite (Link siehe unten) heruntergeladen werden.

Naviki: Pro und Contra

Pro

  • Innovatives Konzept
  • Automatisches Routing
  • Einfache Bedienung
  • Kostenlos

Contra

  • Keine Offline-Karten
  • Mobilfunkverbindung/Datenflatrate notwendig
  • Einsatz nur in Verbindung mit Internet-Portal sinnvoll
  • Abstürze der App beim Speichern von Aufzeichnungen

Naviki: Leser-Bewertung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (39 GPS-Fans, ∅ Score: 60,51 %)

Mit einem Klick auf die entsprechende Anzahl an Sternen können Sie Naviki bewerten!

Anbieter: www.naviki.org

Naviki – Outdoor-App für Android (4) was last modified: Juni 3rd, 2013 by Joachim Bardua
Share This