BerryKing Sportbeat – Herzfrequenz-Armband im Test

von | 8. Juni 2018 | GPS Zubehör Tests | Akkus Armbänder Bücher Halterungen | 0 Kommentare

von Joachim Bardua
08. Juni 2018

Preis bei Test

€ 37.-

Amazon

Weitere Tests von Herzfrequenz-Armbändern:

BerryKing Sportbeat – ein Herzfrequenz-Armband mit optischen Herzfrequenzsensor im Test!

Das BerryKing Sportbeat Armband kommt zu einem unglaublich günstigen Preis: Bei Amazon geht es für €37.- über die virtuelle Ladentheke. Zum Vergleich, Herzfrequenz-Armbänder von Mitbewerbern kosten das Doppelte. Das Polar OH1 kommt auf ca. €70.-, das Wahoo TICKR FIT auf rund €80.-.

Trotz des Knaller-Preises bietet das Sportbeat Armband eine beeindruckende Technik, die wichtigsten Daten lauten:

  • ANT+ und Bluetooth Smart
  • Staub- und wasserdicht nach IP67
  • Bis zu 20 Stunden Akkulaufzeit
  • Sensor und Armband wiegen 15,3 g

ANT+ und Bluetooth Smart – damit ist das BerryKing Sportbeat Armband analog zu dem Wahoo TICKR FIT universell einsetzbar. Wir haben das Armband mit folgenden Geräten ausprobiert; Verbindungsprobleme gab es keine (in Klammer: verwendetes Protokoll):

  • Garmin Edge 130 (Bluetooth)
  • Garmin Edge 1030 (ANT+ )
  • Garmin fenix 5X (Bluetooth)
  • Garmin Oregon 700 (ANT+)
  • Suunto Spartan Ultra (Bluetooth)

Davon abgesehen kann das BerryKing auch mit Android und iOS Smartphones bzw. Apps gekoppelt werden.

BerryKing Sportbeat Test – Bedienung, Tragekomfort

Das Herzfrequenz-Armband wird über eine Taste bedient. Die Handhabung ist fast schon selbsterklärend, eine blau, grün oder rot blinkende LED unterstützt.

Der integrierte Akku wird mit Hilfe eines USB-Ladekabels geladen, der Ladestecker wird an der Sensoreinheit über zwei kleine Magnete befestigt. Dies ist eine recht wackelige Angelegenheit, was aber angesichts des günstigen Preises durchaus verschmerzbar ist.

BerryKing empfiehlt, das Armband auf der Innenseite des Unterarms zu tragen. Nach unseren Erfahrungen kann es aber genauso über den Oberarm gezogen werden. Die Weite des leicht elastische Armbands lässt sich per Klettverschluss anpassen. Der Tragekomfort ist – wie bei allen bisher von uns getesteten Herzfrequenz-Armbändern – sehr hoch, dazu kommt dass es sehr leicht und unauffällig zu tragen ist (z.B. unter dem Ärmel eines T-Shirts).

BerryKing Sportbeat Test, Herzfrequenz-Armband

BerryKing Sportbeat Test

Herzfrequenz-Armband

BerryKing Sportbeat Herzfrequenz-Armband

BerryKing Sportbeat Sensor & Armband

BerryKing Sportbeat Test

Sensor & Armband

Sensor & Armband

BerryKing Sportbeat Sensor

BerryKing Sportbeat Test

Sensor

Sensor mit zwei grünen LEDs

BerryKing Sportbeat Test, Ladekabel

BerryKing Sportbeat Test

Ladekabel

Ladekabel

BerryKing Sportbeat Test – Wie genau fallen die Herzfrequenzmesswerte aus?

Wir haben das BerryKing Sportbeat Armband bei unterschiedlichen Aktivitäten im Einsatz. Zum Vergleich werden die beiden Armbänder von Polar bzw. Wahoo herangezogen, als Maßstab dient ein Garmin Herzfrequenz-Brustgurt.

Bei den ersten beiden Aktivitäten kann sich das Ergebnis sehen lassen! Die Genauigkeit liegt in etwa gleichauf zu den Armbändern der anderen Anbieter, das Sportbeat scheint aber eher zu kleinen Spitzen zu neigen. Die optischen Sensoren zeigen im Vergleich zu dem Brustgurt hier und da mal größere Abweichungen. Auch fällt auf, das Herzfrequenz-Spitzen systembedingt leicht verzögert angezeigt werden (siehe Diagramm, Aktivitäten 1 + 2, z.B. erstes Maximum).

Bei der dritten Aktivität kommt es im Vergleich zu dem Herzfrequenz-Brustgurt zu kräftigen Abweichungen. Deshalb, noch einmal eine ähnliche Aktivität, diesmal mit den Sensoren an der Unterarm- anstatt der Oberarm-Innenseite. Diesmal versagt das Sportbeat Armband komplett, das Polar OH1 Armband legt dagegen eine erstklassige Performance hin. Woran könnte das liegen? Am Bewegungsablauf, der verbauten Technik, der integrierten Software … – da ist viel Raum für Spekulationen!

Die fünfte Aktivität zeigt erneut wieder ein starkes Abweichen – das Sportbeat Armband wurde ebenfalls am Unterarm getragen.


Herzfrequenz gegen Zeit

Script: GPX-Viewer (J. Berkemeier)

BerryKing Sportbeat Test – Lieferumfang

Der SportBeat Lieferumfang beinhaltet:

  • Sensor
  • Armband
  • Ladekabel
  • Mehrsprachige Kurzbedienungsanleitung

Was es leider nicht gibt sind Ersatzarmbänder bzw. eine App zum Einspielen von Firmware-Updates. Zum Vergleich, Mitbewerber Polar bietet für das OH1 Ersatzarmbänder an, entsprechende Apps gibt es von Polar bzw. Wahoo.

BerryKing Sportbeat Test – Fazit

Das BerryKing Sportbeat Herzfrequenz-Armband kann nur bedingt empfohlen werden – trotz eines Kampfpreises von 37.- Euro, der Mitbewerber zum Schwitzen bringen dürfte! Grund für die Abwertung ist die Genauigkeit der Herzfrequenz-Messungen, die je nach Aktivität sehr gut oder eben auch katastrophal ausfallen können.

Der große Vorteil des BerryKing Sportbeat Armbands ist dagegen – neben einer langen Akkulaufzeit von bis zu 20 Stunden – die Integration von ANT+ und Bluetooth Smart; damit ist es zu praktisch allen Wearables, Fahrradcomputern, Outdoor-Handgeräten, Smartphones und Apps kompatibel.

Leserbewertung: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10 GPS-Fans, ∅ Score: 80,00 %)

Mit einem Klick auf die entsprechende Anzahl an Sternen können Sie das BerryKing Sportbeat bewerten!

Aktualisiert: 13.12.2018 / Affiliate Links / Bild(er): Amazon

BerryKing Sportbeat – Herzfrequenz-Armband im Test was last modified: Juli 19th, 2018 by Joachim Bardua
Dieser Artikel kann Affiliate Links enthalten. Wenn Sie einen Link anklicken und das Produkt erwerben erhalten wir eine Provision. Sie bezahlen aber weiterhin den Standardbetrag, es kommen keine weiteren Kosten auf Sie zu. Damit unterstützen Sie diese Webseite.