Garmin Instinct 2 Solar Test – Ausdauernd & Funktionsstark!

Tests, Infos, Tipps, Know-how - ausführlich, praxisorientiert, authentisch!

Im Kampf ums Handgelenk von Fitness-, Sport- und Outdoorinteressierten schickt Garmin zahlreiche Instinct 2 Multisportuhren ins Rennen.

Nutzerinnen und Nutzer mit einem Faible für eine Sportuhr im eigenwilligen Casio-Design haben die Auswahl zwischen zwei Größen, diversen Ausstattungsvarianten und Farben: kleines 40 mm oder großes 45 mm Gehäuse, mit oder ohne Solarmodul, als Standard, Camo, Tactical, Surf oder dēzl Edition.

Garmin Instinct 2 Solar Test
Garmin Instinct 2 Solar Test

Für diesen Test habe ich mir eine Instinct 2 Solar ausgesucht, die gegenüber dem Vorgängermodell zu einer echten Multisportuhr mutiert ist. Garmin hat die Instinct Modelle der zweiten Generation technisch und funktional kräftig aufgepeppt – dazu gehören auch bislang nur deutlich teureren Multisportuhren vorbehaltene Funktionen.

Jetzt gibt’s

  • zwei Gehäusegrößen (Instinct 2S mit 40 mm Ø und 43 g, Instinct 2 mit 45 mm Ø und 53 g),
  • mehr Speicher (jetzt 32 MB, laut MAC-Finder: Kapazität 19 MB),
  • eine höhere Displayauflösung (40 mm Gehäuse: 156 x 156 Pixel, 45 mm Gehäuse: 176 x 176 Pixel),
  • wesentlich längere Akkulaufzeiten,
  • einen Herzfrequenzsensor der vierten Generation mit Pulsoximetrie (Messung des Blutsauerstoffgehalts, SpO2),
  • die Unterstützung von ANT+ und Bluetooth-Sensoren sowie
  • deutlich mehr Funktionen

Um nur ein paar der neuen Funktionen zu nennen:

  • Installieren von Connect IQ Apps, Displaydesigns, Widgets und Datenfeldern
  • VO2max Erfassung
  • Trainingsbelastung, -status, -effekt
  • Erholungszeit
  • Trainingsvorschläge, Laufzeit-Prognose (Marathon, Halbmarathon, 10K, 5K), PacePro-Pläne
  • Hitze- und Höhenakklimatisierung
  • Health Snapshot (Aufzeichnen von SpO2, Herzfrequenz, Herzfrequenzvariabilität, Stress & Atemfrequenz per Tastendruck)
  • MTB-Messwerte (Grit, Flow)
  • Zahlreiche weitere Sportprofile wie E-MTB, Gravel Bike, Triathlon, Multisport, Bouldern, Virtual Run, Langlauf, Schneeschuh etc.
  • Golffunktionen
  • Garmin Pay (bezahlen via NFC)
  • Koppeln mit smarten Trainern (z.B. Tacx Flow Smart), Leistungsmessern, RD Pod, XERO-Laserpositionen, DogTrack, Varia Leuchten & Radar
  • Übertragen der Herzfrequenz z.B. zu einem Edge Fahrradcomputer
  • Konfiguration per Garmin Connect App

Preisgestaltung (UVP):

  • Instinct 2 Solar Standard (bzw. 2S): €449,99
  • Instinct 2 Standard (bzw. 2S): €349,99

Garmin Instinct 2 Solar Test – Gehäuse, Menü & Bedienung

Die Bedienung erfolgt analog zu zahllosen Garmin Wearables ganz klassisch über fünf Tasten – Touchscreen-Fans kommen also nicht auf ihre Kosten. Die Druckpunkte der Tasten sind perfekt.

Das Gehäuse der im 24/7 Dauereinsatz angenehm zu tragenden Instinct 2 Solar zeigt gegenüber dem Vorgängermodell nur ein paar kosmetische Änderungen – beispielsweise bei der Anordnung der Ladebuchse auf der Gehäuserückseite. Beim Thema Design bleibt sich Garmin treu, der Retrolook bleibt erhalten.

Das 22 mm Armband lässt sich mit Hilfe einer Büroklammer austauschen. Weitere Armbänder schlagen bei Garmin mit €39,99 (UVP) zu Buche. Wer mag kann die Optik durch schnell auswechselbare, in vielen Farben erhältliche QuickFit-Armbänder aufpeppen. Die haben allerdings ihren Preis, für die Silikonversionen sind €49,99 hinzulegen, für die Luxusvarianten bis zu €299,99!

Beim Menü wird Hausmannskost geboten. Sprich: Wer sich mit Garmin Wearables auskennt sollte mit der Instinct 2 schnell klarkommen; die Menülogik entspricht allen anderen Sportuhren von Garmin. Nur Garmin Novizinnen und Novizen müssen etwas üben – aber bei der neuen Generation gibt’s ein großes Plus: Die Einstellungen lassen sich komfortabel per Connect App vornehmen, die zudem bei der Inbetriebnahme der Instinct 2 behilflich ist.

Displaydesigns sind für viele Nutzerinnen und Nutzer wichtig. Die Instinct 2 kommt schon mit zahlreichen, individuell anpassbaren Designs. Per Connect IQ Apps lassen sich weitere Watch Faces nachrüsten.

Der Screenshot zeigt ein pragmatisches Displaydesign mit Luftdruckgrafik (oben), Herzfrequenz (oben rechts) und Sonnenauf-/-untergangszeiten (unten).

Vorinstalliertes, pragmatisches Displaydesign
Vorinstalliertes Displaydesign

Zur Benutzeroberfläche gehören auch die Widgets zur Darstellung von Daten wie beispielsweise Solarintensität, ABC (Höhenmesser, Luftdruck, Kompass), Wetter, Herzfrequenz, Mondphasen, Body Battery und Schlaf (inkl. einem Score zur Bewertung der Schlafqualität).

Garmin Instinct 2 Solar Test – Technik

Display

Während des Garmin Instinct 2 Solar Test zeigt sich: Das Display ist in allen Situationen bestens ablesbar – dies ist wohl die wichtigste Botschaft! Das monochrome, transflektive Display hat beim Generationenwechsel hinzugewonnen. Die Steigerung der Auflösung von 128 x 128 Pixel auf 176 x 176 Pixel (45 mm Gehäusevariante) macht sich deutlich bemerkbar. Grafiken und Schriften erscheinen feiner, schärfer bzw. weniger pixelig.

Akku & Solar

Die Instinct 2 Solar verspricht sagenhafte Akkulaufzeiten. Die folgende Tabelle führt die wichtigsten Angaben von Garmin auf (Instinct 2 bzw. Instinct 2S, ohne und mit Solar).

lux nicht angezeigt

ModusOhne Solar (2 / 2s)Mit Solar (2 / 2s)
Smartwatch*28 / 21 Tageunbegrenzt / 51 Tage
Energiespar*65 / 50 Tageunbegrenzt / unbegrenzt
GPS (zwei Systeme)**30 / 22 Stunden48 / 28 Stunden
Max. GPS-Akku**70 / 54 Stunden370 / 114 Stunden
GPS-Expeditions*32 / 25 Tageunbegrenzt / 105 Tage

Anmerkungen (laut Garmin):

  • Alle Angaben "bis zu …"
  • * Mit Solarladung; es wird von einer ganztägigen Tragezeit mit einem Aufenthalt von 3 Stunden im Freien bei 50.000 Lux ausgegangen
  • ** Mit Solarladung; es wird von einer Verwendung bei 50.000 Lux ausgegangen

Das Solarmodul besteht aus zwei Komponenten:

  • Einer kupferfarbenen Fläche rund ums Display (siehe Bilder)
  • Einem unsichtbaren, nicht so energieeffizienten Bereich unterhalb des Displayglas

Ein Widget zur Solarintensität zeigt die in den letzten sechs Stunden gemessene Sonnenintensität an (Abbildung). Dabei fällt allerdings auf dass es im Gegensatz zu der fenix 7 Serie keine Angabe zu den Lux-Stunden gibt.

Das Icon oben rechts in dem Widget symbolisiert die Intensität in 10% Abschnitten (= 50% in der Abbildung).

Die Solarintensität lässt sich zudem für jeden Tag in der Garmin Connect App ablesen.

Widget zur Solarintensität
Widget zur Solarintensität

Nutzerinnen und Nutzer die die Intensität auch mit jeder Aktivität aufzeichnen und in Garmin Connect sehen wollen können sich das Connect IQ Datenfeld "Solar Intensity Logger" installieren und als Trainingsseite hinzufügen.

Solarintensität einer Aktivität in Garmin Connect
Solarintensität einer Aktivität in Garmin Connect

Lux-Stunden

Bislang gab es auf der Instinct 2 Solar keine Angaben zu den Lux-Stunden. Mittlerweile gibt es das Software-Update Alpha Version 9.08 mit einer Anzeige von Lux-Stunden. Bis diese Funktion in ein reguläres Update einfliesst wird es allerdings noch etwas dauern – aber es dürfte definitiv kommen!

Lux-Stunden = Akkumulation der Solarintensität über den Tag

Lux-Stunden auf der Instinct 2 Solar (1)
Lux-Stunden auf der Instinct 2 Solar (1)
Lux-Stunden auf der Instinct 2 Solar (2)
Lux-Stunden auf der Instinct 2 Solar (2)

Verbrauch im Alltag und auf Tour

Um den tatsächlichen Verbrauch näher einzugrenzen habe ich die getestete Instinct 2 Solar über mehrere Tage dauerhaft getragen und abends die verbleibende Kapazität notiert. Mit allen Standardeinstellungen von Garmin (mit permanenter Telefonverbindung und 24/7 Herzfrequenzmessung, aber ohne Erfassung des Blutsauerstoffs) ergibt sich folgender Verbrauch.

  • Tag 1: 96%
  • Tag 2: 92%
  • Tag 3: 90% (Abb. 1)
  • Tag 4: 85% (Abb. 2)
  • Tag 5: 61% (5 Std. GPS, viel Sonne) (Abb. 3)
  • Tag 6: 59%
  • Tag 7: 55%
  • Tag 8: 52%
  • Tag 9: 39% (2 Std. GPS, kaum Sonne)
  • Tag 10: 35%
  • Tag 11: 22% (1,75 Std. GPS, etwas Sonne)
  • Tag 12: 14% (1 Std. GPS, kaum Sonne)
  • Aufgeladen

Im normalen Office-Alltag (Tage: 1/2/3/4/6/7/8/10) zeigt sich ein durchschnittlicher Verbrauch von ca. 4%. Etwas Sonne hilft bereits den Verbrauch zu senken – siehe Tag 3. Die folgenden Abbildungen zeigen die an den jeweiligen Tagen gemessenen Solarintensitäten in der Connect App.

Instinct 2 Solar - Solarintensität (1)
(1) Instinct 2 Solar – Solarintensität (Tag 3)
Instinct 2 Solar - Solarintensität (2)
(2) Instinct 2 Solar – Solarintensität (Tag 4)
Instinct 2 Solar - Solarintensität (3)
(3) Instinct 2 Solar – Solarintensität (Tag 5)

Drei Beispiele von längeren Touren:

("Nur GPS" Modus, mit Herzfrequenz & Bluetooth, aktive Navigation, Karte/Strecke permanent am Display)

  • Tour 1, acht Stunden: Die Kapazität sinkt von anfangs 81% auf 49% (32%).
  • Tour 2, sechs Stunden: Die Kapazität fällt von 75% auf 52% (23%).
  • Tour 3, sechs Stunden 40 Minuten: Die Kapazität fällt von 75% auf 51% (24%).

Daraus lassen sich Laufzeiten von 24 bis 30 Stunden ableiten.

Die folgenden Abbildungen zeigen die auf den Touren gemessenen Solarintensitäten.

Instinct 2 - Solarintensität (1)
Instinct 2 – Solarintensität (Tour 1)
Instinct 2 - Solarintensität (2)
Instinct 2 – Solarintensität (Tour 2)
Instinct 2 - Solarintensität (3)
Instinct 2 – Solarintensität (Tour 3)

Laden per Solar

Bei der fenix 7X Sapphire Solar (mein ausführlicher fenix 7 Test) unterstützt das Solarmodul lediglich, im Betrieb ist kein Aufladen des Akkus möglich (allenfalls im ausgeschalteten Zustand).

Wie verhält sich die Instinct 2 Solar?

Dazu habe ich die Instinct 2 Solar auf den Balkon gelegt – bei kräftiger Sonne und zeitweise starker Bewölkung steigt die Kapazitätsanzeige innerhalb von 10 Stunden von 24% auf 34% (Solarintensität siehe Abbildung).

Unter günstigen Bedingungen ist also ein Laden möglich. In der Praxis dürfte der Effekt generell geringer ausfallen; schon alleine wegen einem Abschatten der Uhr durch den Körper.

Instinct 2 Solar Test - Akku per Solar laden
Instinct 2 Solar – Akku per Solar laden

Die zu erreichenden Laufzeiten sind in der Summe absolut top und lassen sich durch entsprechende Einstellungen noch einmal steigern, z.B. durch ein Deaktivieren des Herzfrequenzsensor und Verwenden eines externen Sensors.

Im Power Manager gibt’s einen speziellen, manuell einzuschaltenden Energiesparmodus, der durch ein Ändern des Displaydesigns sowie durch ein Deaktivieren der Telefonverbindung, des Herzfrequenzsensors und der Beleuchtung zu einer deutlichen Steigerung führt.

Instinct 2 - 11  Tage Laufzeit ohne Energiesparmodus
11 Tage Laufzeit ohne Energiesparmodus
Instinct 2 - 65 Tage Laufzeit im Energiesparmodus
65 Tage Laufzeit im Energiesparmodus

Herzfrequenzsensor

In der Instinct 2 Serie hat Garmin einen Herzfrequenzsensor der vierten Generation verbaut – analog zur fenix 7 und epix 2 sowie zum Forerunner 255 und Forerunner 955.

Meine während des Garmin Instinct 2 Solar Tests durchgeführten Aktivitäten zeigen: Der Herzfrequenzsensor liefert (zumindest bei mir) top genaue Daten und bestätigt damit die Ergebnisse meiner fenix 7 und epix 2 Tests.

Deshalb beschränke ich mich auf zwei Beispiele. Von ein paar Abschnitten mit geringfügigen Abweichungen abgesehen überzeugt die Instinct 2 Solar komplett – bei derartigen Touren habe ich schon eine ganz andere Datenqualität erlebt. Und falls trotzdem Bedarf besteht lässt sich per ANT+ oder Bluetooth ein externer Herzfrequenzsensor koppeln.

(Abbildungen zum Vergrößern anklicken)

Garmin Instinct 2 Solar Test - Herzfrequenz
Garmin Instinct 2 Solar Test – Herzfrequenz – Speedhike – Instinct 2 (rot) – fenix 7X (grün) – Herzfrequenzbrustgurt (blau)
Garmin Instinct 2 Solar Test - Herzfrequenz (2)
Garmin Instinct 2 Solar Test – Wanderung – Instinct 2 (rot) – Herzfrequenzbrustgurt (blau) – Die Unregelmäßigkeit zu Beginn des letzten Abschnitts dürfte auf eine Pause mit Kleidungswechsel zurückzuführen sein

GPS-Empfänger

Obwohl wir das Jahr 2022 schreiben setzt Garmin bei der Instinct 2 Serie auf einen antiquiert erscheinenden GPS-Empfänger, der lediglich die Auswahl zwischen den drei Modi "Nur GPS, GPS + GLONASS, GPS + GALILEO" erlaubt. Ein moderner Multi-GNSS & Multi-Band Empfänger analog zur fenix 7, epix 2 bzw. den Forerunner 255 & 955 Modellen ist nicht verbaut. Dies verwundert etwas, zumal selbst günstige Smartwatches von Huawei und Xiaomi mittlerweile auf derartige Hightech-Chips setzen.

Die Frage lautet allerdings: Brauche ich die modernste Technik?

Die Beispiele in der interaktiven Karte helfen beim Beantworten der Frage (Hike 1 bis Hike 3, Bike 1 & Bike 2: Instinct in der Einstellung "GPS + GALILEO"; fenix 7X immer im Super-Modus mit Multi-Band).

Wandern

Gleich bei der ersten Tour (Hike 1) kristallisiert sich ein deutlicher Unterschied heraus. Der mit der Instinct 2 aufgezeichnete Track verläuft unruhiger und kann schon einmal mal ein paar Meter abweichen. Die fenix 7 Aufzeichnung erscheint wesentlich gleichmäßiger und konsistenter.

Bei der zweiten Tour (Hike 2) zeigt sich ein ähnliches Ergebnis. Aber aufgepasst! Wegen aktivierter Auto Pause wird die Aufzeichnung an einigen Stellen unterbrochen (siehe: Auto Pause beim Wandern).

Die dritte Tour (Hike 3) liefert das gleiche Resultat, am Anfang bzw. Ende kommt es bei der Instinct 2 in einem Waldstück sogar zu Abweichungen von bis zu 25 m.

Auf der vierten Tour (Hike 4) zeigt die Instinct 2 im "Nur GPS" Modus sogar ein teilweise besseres Ergebnis als die Polar Grit X Pro (mein ausführlicher Polar Grit X Pro Test) in der Einstellung "GPS + GALILEO". Bis auf eine Ausnahme: Zu Beginn der Tour kommt es bei der Instinct 2 in der Fußgängerpassage zu Abweichungen von bis zu 15 m – möglicherweise hervorgerufen durch reflektierte Satellitensignale. Die Grit X Pro mit zwei Satellitensystemen gibt die tatsächlich gelaufene Straßenseite besser wieder (folgende Abbildung).

GPS-Genauigkeit: Instinct 2 (rot) vs. Grit X Pro (blau)
GPS-Genauigkeit in einer Fußgängerzone (Wandern): Instinct 2 (rot) vs. Grit X Pro (blau); die Instinct 2 weicht bis zu 15 m ab (linker Teil)

Mountainbiken

Auf der ersten Tour (Bike 1) fällt gleich auf, dass die Aufzeichnung der Instinct 2 nicht mehr so unruhig verläuft. Dies dürfte – im Gegensatz zu den Touren zuvor – auf die höhere Fortbewegungsgeschwindigkeit zurückzuführen sein. Interessanterweise zeigt die Instinct 2 Solar im N-Teil der Tour ein paar außergewöhnliche, kräftige Abweichungen – ansonsten ist das Ergebnis top.

Ein ähnliches Ergebnis zeigt sich bei der zweiten Biketour (Bike 2). An der einen oder anderen Stelle sowie bei einer steilen Auffahrt im Nordteil der Tour (dichter Wald + Tal, bei Hohenschwangau) kommt die Instinct 2 schon einmal ins Straucheln – gleiches gilt für den Garmin Edge 1030 Plus. Die fenix 7X zeigt erneut eine überragende Performance.

Interaktive Karte zum Beurteilen der Genauigkeit von Aktivitätsaufzeichnungen

  • Farben: Zum Anzeigen der Farbcodierung mit dem Mauszeiger "Tracks" ansteuern; dort lassen sich auch einzelne Tracks ausblenden.
  • GNSS: Die jeweils verwendeten GNSS sind unter "Tracks" notiert.
  • Höhenprofile: Die Geräte wurden – soweit möglich – vorab manuell kalibriert.
  • Referenz: Diverse Garmin Geräte.
  1. Mit "Auswählen" eine Tour anzeigen lassen.
  2. Über das Layer-Symbol (rechts) eine Karte auswählen.
  3. Da umfangreiche Originaldateien hinterlegt sind kann das Laden dauern.
  4. Es empfiehlt sich, über "Tracks" nur die im Fokus stehenden Geräte zu selektieren (erleichtert die Interpretation).
Höhenprofil (Höhe / Zeit)

Zusammenfassend lässt sich festhalten: Die GPS-Genauigkeit sollte für viele Einsatzbereiche bzw. für die meisten Anwenderinnen und Anwender vollkommen ausreichen. Nur wer höchste Ansprüche hat bzw. den neuesten Stand der Technik am Handgelenk tragen möchte muss sich anderweitig umschauen.

Sensoren

Beim Ausführen von Aktivitäten lassen sich die unterschiedlichsten Sensoren einsetzen. Neben den integrierten Sensoren (Herzfrequenz, Blutsauerstoff, Kompass, Barometer, Höhenmesser, Beschleunigungsmesser, Temperatur) sind diverse externe Sensoren und Geräte per ANT+ bzw. Bluetooth koppelbar:

  • Herzfrequenz
  • Geschwindigkeit/Trittfrequenz
  • Leistung
  • Laufsensor
  • VIRB
  • tempe (Temperatur)
  • Leuchten (Garmin Varia)
  • Radar (Garmin Varia)
  • RD Pod
  • XERO-Laserpositionen
  • inReach (SOS & Nachrichten)
  • DogTrack
  • Smarte Trainer
Garmin Instinct 2 Solar mit einem Wanderstein
Garmin Instinct 2 Solar mit einem Wanderstein (das kupferfarbene Solarmodul ist gut erkennbar)

Garmin Instinct 2 Solar Test – Aktivitäten & Funktionen

Aktivitäten

Die Instinct 2 Solar unterstützt die unterschiedlichsten Sportarten – die folgende Übersicht enthält alle bereits vorhandenen Aktivitätsprofile.

Die Profile sind umfangreich anpassbar:

  1. Trainingsseiten: Anzahl bzw. die Anzahl an Datenfeldern pro Seite (max. 5 Stück) und deren Inhalte (Abbildung).
  2. Konfigurieren bzw. Ein-/Ausschalten von: Alarme (Pace, Herzfrequenz, Trinken, Essen, …), Energiemodus, Metronom, Auto Lap, Auto Pause, Auto Anstieg (eine spezielle Datenseite für Anstiege), 3D-Geschwindigkeit & -Distanz, Rundentaste, Auto-Seitenwechsel, GPS-Modus, Herzfrequenz senden (Übertragen der erfassten Herzfrequenz per ANT+ oder Bluetooth, z.B. zu einem Edge Fahrradcomputer), VO2max aufzeichnen (nur für Fahrrad & Laufen).

Vordefinierte Sportprofile – Instinct 2 Solar Standard

  • Trail Run
  • Wandern
  • Bergsteigen
  • Multisport
  • Triathlon
  • Laufen
  • Laufband
  • Virtual Run
  • Laufbahn
  • Hallenbahn
  • Gehen
  • Navigieren
  • Expedition
  • Tracker
  • SUP
  • Rudern
  • Indoor-Rudern
  • Kajak
  • Boot
  • Golfspielen
  • Tennis
  • Angeln
  • Jagen
  • Reiten
  • Krafttraining
  • Indoor Klettern
  • Bouldern
  • Schwimmbad
  • Freiwasser
  • Triathlon
  • SwimRun
  • Radfahren
  • E-MTB
  • E-Bike
  • xIndoor Rad
  • Mountainbike
  • Cyclocross
  • Gravel Bike
  • Arbeitsweg
  • Tourenrad
  • Rennrad
  • Cardio
  • HIIT
  • Yoga
  • Atemübung
  • Pilates
  • Treppensteigen
  • Crosstraining
  • Stepper
  • Skifahren
  • Snowboarden
  • Skitouren
  • Klass. Langlaufen
  • Langlaufen Freistil
  • Schneeschuh
  • Taktisch
  • Health Snapshot
  • Pulsoximeter
  • WP-Projektion
  • Flächenberechnung
  • Sonstige
Konfigurieren einer individuellen Datenseite in der Connect App
Konfigurieren einer individuellen Trainingsseite in der Connect App

Trainieren

Neue Funktionen helfen Trainings noch besser zu steuern. Dazu gehören VO2max (für Laufen und Fahrradfahren* getrennt), Trainingsbelastung, -status, -effekt, Erholungszeit, Trainingsvorschläge, Laufzeit-Prognose, PacePro-Pläne, Hitze- und Höhenakklimatisierung sowie eine ausführliche Schlafanalyse inklusive eines praktischen Scores.

*Dazu wird ein Leistungsmesser wie z.B. ein Garmin Rally Pedal benötigt.

Alles Themen mit denen sich Anwenderinnen und Anwender intensiv auseinandersetzen sollten – erst dann ist ein sinnvoller Einsatz möglich. Wichtige Infos enthalten das Benutzerhandbuch zur Instinct 2 Solar sowie die Garmin-Supportseiten.

Beim Speichern einer Aktivität gibt’s Infos zu Trainingsstatus und Trainingseffekt, zusätzlich wird eine Erholungszeit vorgeschlagen. Die auf dem VO2max beruhende Erholungszeit ist die Zeit bis zur vollständigen Erholung bzw. dem nächsten harten Workout!

Wichtige Detail lassen sich jederzeit im Trainingszustand-Widget abrufen: Status zu Fitness (Verbessert sich meine Fitness?) und Belastung (Trainiere ich genug?), VO2max, 7 Tage Trainingsbelastung, Erholungszeit und Hitze- bzw. Höhenakklimatisierung.

Trainingseffekt einer Aktivität
Trainingseffekt beim Speichern
Erholungszeit nach einer Aktivität
Zeit bis zur vollständigen Erholung
Übersicht zum  Schlafverhalten
Übersicht zum Schlafverhalten
Details zum  Schlafverhalten
Details zum Schlafverhalten

Das Navigieren entlang von Strecken gehört zu den Stärken der Instinct 2 Solar – allerdings ohne echte Karte sondern nur mit Hilfe einer "Brotkrümmelspur" in Kombination mit Abbiegehinweisen.

Dies können importierte Strecken – beispielsweise Touren aus Komoot – oder mit der Instinct 2 aufgezeichnete Aktivitäten sein, denen quasi noch einmal gefolgt wird.

Ebenso ist es möglich, Koordinaten oder einen Favoriten (Wegpunkt) als Ziel zu verwenden bzw. ein Ziel anzupeilen und mit Hilfe des Kompasses dorthin zu gelangen.

Folgen einer Strecke mit der Garmin Instinct 2
Folgen einer Strecke mit der Garmin Instinct 2

Der Import von Strecken erfolgt via USB oder via App. Einerseits über die Garmin Connect App (z.B. in Garmin Connect geplante Strecken oder per Schnittstelle von Komoot oder Strava importierte Routen), andererseits über die Garmin Explore App.

Die komplett offline einsetzbare Explore App bietet ein paar Extras. Beispielsweise lässt sich in der App mit Hilfe der Karte eine Strecke planen und zur Instinct 2 schicken oder ein beliebiger Punkt antippen und nachfolgend auf der Instinct 2 eine Zielführung per Luftlinie starten. In der Summe kann ich die Explore App – die von Jahr zu Jahr immer besser wird – nur empfehlen!

Mein Garmin Instinct 2 Solar Test zeigt: Das Folgen einer Strecke funktioniert selbst in unbekanntem Gelände sehr gut. Beim Abweichen von der Strecke schimpft die Instinct 2 optisch, akustisch und per Vibration. Wenn allerdings keine zusätzlichen Markierungen vorhanden sind (z.B. entlang eines Wanderweges) und ein Wirrwarr an kleinen Pfaden vor einem liegt kann das Orientieren schon einmal schwierig werden – dann bleibt nur der Griff zum Smartphone und ein Checken des Streckenverlaufs in einer App mit Hilfe einer topografischen Karte.

Und wenn es auf einer Tour mal wieder zum Ausgangspunkt zurückgehen soll kommt "Zurück zum Start" zum Einsatz: Entweder direkt per Luftlinie oder entlang der aufgezeichneten Strecke.

Garmin Instinct 2 und Polar Grit X Pro - Folgen einer Tour
Garmin Instinct 2 und Polar Grit X Pro – Folgen einer Tour (Karte in einem jeweils anderen Maßstab)

Smartwatch

Als Smartwatch bietet die Instinct 2 grundlegende Funktionen (im Zusammenspiel mit einem Android Smartphone ausprobiert):

  • Anzeigen von Wetterinfos
  • Kalendereinträge lesen
  • Steuern der Musikwiedergabe auf dem Smartphone
  • Bezahlen mit Garmin Pay
  • Telefonanrufe annehmen, abweisen oder mit vorgefertigten Textnachrichten beantworten
  • Das Zurückrufen eines verpassten Anrufs via Smartphone starten
  • Benachrichtigungen lesen, als gelesen markieren, verwerfen, via Smartphone beantworten
Kalendereintrag auf der Instinct 2
Kalendereintrag auf der Instinct 2
Einen Anruf per Textnachricht beantworten
Einen Anruf per Textnachricht beantworten
Angebot Garmin Instinct 2 Solar – GPS-Smartwatch mit unendlicher Akkulaufzeit im...

* Anzeige - Aktualisiert: 23.06.2022 / Der Preis kann gestiegen sein / Affiliate Links / Bilder: ©Amazon / Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen / Haftungsausschluss

Garmin Instinct 2 Solar Test – Fazit

Die getestete Garmin Instinct 2 Solar (#ad) punktet insbesondere mit einem starken Funktionsumfang für Fitness, Sport & Outdoor sowie überzeugenden Akkulaufzeiten. Damit hat Garmin eine leistungsfähige Multisportuhr zu einem interessanten Preis im Programm, die nicht nur das Vorgängermodell in den Schatten stellt, sondern auch viele Mitbewerberprodukte.

Allerdings hat die Instinct 2 in der Version ohne Solar mittlerweile starke Konkurrenz bekommen – in Form des Garmin Forerunner 255! Wer auf Solar verzichten kann und nicht auf das spezielle Design der Instinct 2 steht sollte sich den Forerunner 255 anschauen. Zumal der 255 zur gleichen UVP kommt sowie über ein Farbdisplay und einen vielversprechenden Multi-GNSS & Multi-Band Empfänger verfügt. Es gilt lediglich auf die Golf- und ein paar Outdoor-Funktionen sowie die Akkulaufzeiten der Instinct 2 zu verzichten.

Instinct 2 Solar – Pro

  • Universeller Funktionsumfang
  • Angenehme Größe, hoher Tragekomfort
  • Starke Akkulaufzeiten
  • Laden per Solar
  • Top ablesbares Display
  • Präziser Herzfrequenzsensor
  • Konfiguration per Connect App
  • Kompatibel zur Explore App

Instinct 2 Solar – Contra

  • Kein moderner Hightech GNSS-Empfänger
* #ad: Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine Provision, mit der Sie diese Webseite unterstützen (für Sie entstehen keine Mehrkosten).

Schreibe einen Kommentar

error: Der Inhalt ist geschützt!