Polar Grit X Pro Test – Robuste & leistungsstarke Multisportuhr

Tests, Infos, Tipps, Know-how - ausführlich, praxisorientiert, authentisch!

GPS-Multisportuhren für Outdoor & Sport sind voll im Trend! In diesem Kontext hat Polar mit der Grit X Pro und der Grit X Pro Titan zwei neue Premium Outdoor-Sportuhren auf den Markt gebracht.

Diese beiden Sportuhren unterscheiden sich nur bei Material, Gewicht, Optik & Preis: Edelstahlgehäuse vs. Titangehäuse, 79 g vs. 73 g, €499,90 vs. €599,90. Ihr Funktionsumfang fällt identisch aus.

Die Polar Grit X Pro und die Polar Grit X Pro Titan basieren auf der 2020 eingeführten Polar Grit X, die ich bei meinem Test als "Multisportuhr für Schnelle" tituliert habe – eine Sportuhr für alle outdooraffinen und leistungsbezogenen Sportlerinnen und Sportler, sei es beim Trailrunning, Bergsteigen, Speed-Hiking oder Skitourengehen.

In diesem Test schaue ich mir eine Grit X Pro näher an – und zwar beim Laufen und auf Wintertouren per Schneeschuh und Tourenski. Schwerpunkte des Grit X Pro Tests sind die wesentlichen Neuerungen und die für Outdoor-Touren relevanten Funktionen.

Polar Grit X Pro (links) vs. Polar Grit X (rechts)
Polar Grit X Pro (links) vs. Polar Grit X (rechts)

Grit X Pro vs. Grit X – Unterschiede

Die Unterschiede zur Grit X fallen moderat aus – folgendes habe ich im direkten Vergleich festgestellt. Dabei ist anzumerken, dass die Grit X erst kürzlich im Rahmen eines Updates einige – aber nicht alle – Funktionen der Grit X Pro bekommen hat!

  • Neue Outdoor-Dashboards
    • Dashboard mit Sonnenauf-/-untergangszeiten sowie Dämmerungszeiten und Info zur Tageslänge.
    • Dashboard mit Höhenprofil, letztem Standort (Koordinaten) & Kompass.
  • Optimiertes Menü zum Auswählen und Starten einer Route, inkl. Details wie Kartenübersicht & Höhenprofil sowie dem Erstellen einer Kohlenhydrat- bzw. Trinkerinnerung (Grit X: Erinnerungen sind nur über das separate Menü "Speicher auffüllen" möglich).
  • Kalibrieren des Höhenmessers jetzt zusätzlich im Höhen-Dashboard (Grit X: Nur nach dem Starten einer Aktivität).
  • Die "Kartenansicht" einer Route lässt sich vergrößern/verkleinern.
  • "Back to Start" zusätzlich mit der Funktion "Auf demselben Weg" (= der aufgezeichneten Strecke zum Ausgangspunkt folgen).
  • Während einer Aktivität mit Routennavigation gibt es jetzt ausführliche Höheninfos (gemachte bzw. bevorstehende An-/Abstiegshöhenmeter).
  • Neue Funktionen im Menü "Tests"
    • Orthostatischer Test
    • Bein-Erholungstest
    • Radtest
    • Lauftest
  • Erholungs-Tracking (Nightly Recharge) hinzugefügt.
  • Lünette mit Gradangaben & Richtungen versehen (Abbildung unten).
  • Saphirglas (Grit X: Gorilla-Verbundglas)

Polar Grit X Pro Test – Spannende Neuerungen für Outdoor-Touren

Die beiden neuen Dashboards liefern wichtige Informationen – insbesondere der Outdoor-Dashboard mit Höhenangaben, Standortinformationen (Koordinaten des letzten bekannten Standorts) und Kompass. Dazu gehört auch ein Höhenprofil über die letzten sechs Stunden sowie die Möglichkeit, den barometrischen Höhenmesser kalibrieren zu können.

Welche Optionen zum Kalibrieren des Höhenmessers sind vorgesehen?

  • Aktuelle Höhe eingeben (= manuell durch Eingeben der bekannten Höhe).
  • Kalibrieren durch Smartphone (durch Synchronisierung mit der Polar Flow App, wahrscheinlich wird die vom Smartphone per GPS bestimmte Höhe herangezogen).
  • Uhr-Standort verwenden (über das GPS-System der Grit X Pro)

Insbesondere das Eingeben der aktuellen Höhe ist praktisch und meine bevorzugte Methode da besonders genau. Das Kalibrieren lässt sich somit sehr komfortabel vor einer Tour – z.B. bei Tagestouren bequem am sorgfältig eingemessenen Frühstückstisch – durchführen. Bei der Grit X ist zum Justieren des Höhenmessers das Starten einer Aktivität nötig.

Bei diesem Dashboard vermisse ich allerdings eine Funktion: Eine explizite Grafik zum Luftdruckverlauf, um die Grit X Pro quasi als Wetterstation einsetzen zu können. Eine Funktion, die bei Outdoor-Multisportuhren von Coros, Garmin und Suunto Standard ist.

Die Verbesserungen im Menü sind ebenfalls hervorzuheben, insbesondere das Auswählen einer Route in Kombination mit dem Einstellen einer Kohlenhydrat- bzw. Trinkerinnerung. Die Kohlenhydraterinnerung ist eine meiner Lieblingsfunktionen. Ausführliche Infos dazu enthält mein Grit X Test: FuelWise Energieassistent.

Polar Grit X Pro Test – Technik & Co

Das Gehäuse der Grit X Pro hat angenehme Abmessungen und ein moderates Gewicht – weder zu groß noch zu klein, dazu kommt ein sehr elastisches Armband aus Fluorelastomer. Diese Kombination sorgt für einen hohen Tragekomfort. Die Prüfung nach Militärstandards (MIL-STD-810G) und eine Wasserdichtigkeit bis 100 m sorgen für Vertrauen, dazu kommt ein kratzfestes und bruchstabiles Saphirglas – ideale Voraussetzungen für ein langes Outdoorleben!

Die Bedienung erfolgt über fünf Tasten bzw. per Touchscreen. Der Touchscreen lässt sich während einer Aktivität nicht für Seitenwechsel nutzen; er unterstützt die normale Bedienung der Uhr, also beim Bewegen durch die Menüs bzw. beim Konfigurieren. Davon abgesehen, der Touchscreen müsste meines Erachtens sensibler reagieren.

Akkulaufzeiten

Polar macht folgende Angaben:

  • Trainingsmodus: bis zu 40 h (mit vollumfänglichen GPS und Pulsmessung am Handgelenk)
  • Uhrmodus: bis zu 7 Tage (mit kontinuierlichem Aktivitätstracking und Pulsmessung am Handgelenk)
  • Energiesparoptionen beim Training: bis zu 100 h

Die Akkulaufzeiten habe ich nicht getestet, die Angaben erscheinen mir aber sehr plausibel.

Display

Das MIP-Display hat mit 1,2 Zoll eine bei vielen Multisportuhren übliche Größe (z.B. Coros Apex Pro, Garmin fenix 7S, Suunto 9 Peak).

Leider gibt’s eine Schwäche: weiße Schrift auf schwarzem Hintergrund. Insbesondere bei schwierigen Lichtbedingungen und einer Sonnenbrille auf der Nase führt dies zu einer schlechten Ablesbarkeit – selbst bei maximaler und dauerhafter Hintergrundbeleuchtung. Eine schwarze Schrift auf weißem Hintergrund wäre von Vorteil. Mitbewerber wir Coros, Garmin und Suunto bieten eine entsprechende Auswahl an.

GPS-Empfang

Die Grit X Pro bietet drei GNSS-Einstellungen:

  • GPS + GLONASS
  • GPS + GALILEO
  • GPS + QZSS*

*Regionales System, bei uns in DACH ohne Bedeutung

Welche Einstellung soll ich wählen? Wer es sich einfach machen will wählt – z.B. nach dem Motto "Europe first" – GPS + GALILEO aus und macht sich keine weiteren Gedanken … alternativ wird auf dem Smartphone die App "GNSS View" (Android, iOS) installiert und mit dessen Hilfe die für die geplante Tour optimale Kombination gesetzt (über diese App lässt sich die Anzahl an verfügbaren Satelliten bzw. deren Geometrie am Himmel zum jeweiligen Zeitpunkt bestimmen).

Wie genau fallen Aktivitätsaufzeichnungen aus? Die GPS-Genauigkeit ist eines der am häufigsten diskutierten Themen!

Die folgende Karte enthält die Aufzeichnungen von Bergtouren, mit denen sich alle Interessierten ein eigenes Bild machen können. Zum Vergleich sind diverse Sportuhren von Mitbewerbern (Amazfit GTS 3, Coros Apex Pro, Garmin fenix 7X, Suunto 9 Peak) sowie ein Smartphone (Nokia XR20) zum Einsatz gekommen. Hinweis: Beim Beurteilen mit Hilfe des Maßstabs unbedingt die tatsächlichen Abweichungen beachten!

Nach meiner Einschätzung kann die Grit X Pro mit Geräten, bei denen mehr als zwei GNSS (Coros, Garmin, Nokia) bzw. Multi-Band (Garmin, Nokia) verwendet werden, nicht immer mithalten. Die Grit X Pro tendiert hier und da zu einem Abdriften bzw. unruhigen Verläufen (z.B. Tour 1). Die Aufzeichnungsqualität ist insgesamt aber auf einem hohen Niveau und für Touren mehr als ausreichend!

Weitere Beispiele und Infos enthält mein Artikel fenix 7X GNSS-Genauigkeit.

Interaktive Karte zum Beurteilen der Genauigkeit von Aktivitätsaufzeichnungen

  • Farben: Zum Anzeigen der Farbcodierung mit dem Mauszeiger "Tracks" ansteuern; dort lassen sich auch einzelne Tracks ausblenden.
  • GNSS: Die jeweils verwendeten GNSS sind unter "Tracks" notiert.
  • Höhenprofile: Die Geräte wurden – soweit möglich – vorab manuell kalibriert.
  • Referenz: Garmin GPSMAP 66sr Outdoor-Handgerät.
  1. Mit "Auswählen" eine Tour anzeigen lassen.
  2. Über das Layer-Symbol (rechts) eine Karte auswählen.
  3. Da umfangreiche Originaldateien hinterlegt sind kann das Laden dauern.
  4. Es empfiehlt sich, über "Tracks" nur die im Focus stehenden Geräte auszuwählen (erleichtert die Interpretation).
Höhenprofil (Höhe / Zeit)

Herzfrequenzsensor

Analog zum GPS-System ist die Genauigkeit des internen Herzfrequenzsensors von Bedeutung – schließlich basieren darauf zahlreiche Funktionen.

Beim Erfassen der Herzfrequenzwerte über einen internen Sensor zeigt sich erfahrungsgemäß immer wieder: Kann funktionieren oder auch nicht. Auch entgegen dem Gefühl "eigentlich alles richtig gemacht zu haben" können die Daten ungenügend ausfallen, da viele Faktoren Einfluss haben.

Voraussetzungen für möglichst genaue Werte sind z.B. ein Aufwärmen vor dem Training, das Tragen von Handschuhen bei niedrigen Temperaturen, das Armband straff ziehen (aber nicht zu fest), die Uhr ca. 2 cm oberhalb vom Handgelenk befestigen, das zur Sportart passende Profil wählen …!

Die folgenden Abbildungen zeigen die Herzfrequenzdaten von unterschiedlichen Aktivitäten – teilweise bei kernigen Minusgraden sowie kräftigem Wind, was zu einem Auskühlen der Arme führt und ungenaue Werte als Folge haben kann (z.B. Beispiel 5 am Anfang). Enge Bündchen der Winterbekleidung können zudem für ein Rutschen & Wackeln der Sportuhren sorgen.

Bei Touren unter herausfordernden Rahmenbedingungen kann ich nur das Tragen eines Herzfrequenz-Brustgurts wie dem Polar H10 oder eines Herzfrequenz-Armbandes wie das Polar Verity Sense (Test) empfehlen.

(Abbildungen zum Vergrößern anklicken)

Polar Grit X Pro - Herzfrequenz (1) - Laufen
Herzfrequenz (1) – Laufen – Polar Grit X Pro (blau), Coros Pace 2 (magenta), Garmin fenix 6X mit HF-Gurt (grün); Dauer ca. 00:50 hh:mm
Polar Grit X Pro - Herzfrequenz (2) - Wandern
Herzfrequenz (2) – Wandern – Polar Grit X Pro (blau), Coros Pace 2 (magenta), Garmin fenix 6X mit HF-Gurt (grün); Dauer ca. 01:30 hh:mm
Polar Grit X Pro - Herzfrequenz (3) - Trailrunning
Herzfrequenz (3) – Trailrunning – Polar Grit X Pro (blau), Garmin fenix 7X (magenta), Garmin fenix 6X mit HF-Gurt (grün); Dauer ca. 01:20 hh:mm
Herzfrequenz (4) - Wandern
Herzfrequenz (4) – Wandern – Polar Grit X Pro (blau), Coros Apex Pro (magenta), Garmin fenix 5X mit HF-Gurt (grün); Dauer ca. 01:00 hh:mm
Herzfrequenz (5) - Skitour
Herzfrequenz (5) – Skitour – Polar Grit X Pro (blau), Suunto 9 Peak (magenta), Garmin fenix 6X mit HF-Gurt (grün); Dauer ca. 02:50 hh:mm

Polar Grit X Pro Test – Outdoor-Funktionen & Navigation

Die Grit X Pro lässt sich analog zu der Grit X mit in Komoot geplanten Touren einsetzen. Der Import erfolgt über eine Schnittstelle, das Übertragen auf die Grit X Pro über die Polar Flow App (Android, iOS) bzw. Polar FlowSync (Mac, Windows). Außerdem lassen sich beliebige GPX- und TCX-Dateien direkt in den Polar Webservice flow.polar.com importieren und mit der Grit X Pro synchronisieren.

Das Navigieren mit Routen habe ich in meinem Grit X Pro Test schon ausführlich beschrieben. Die folgenden Abbildungen zeigen das Navigieren mit in Komoot geplanten Touren. Dies funktioniert prinzipiell sehr gut, allerdings können immer wieder Situationen auftreten bei denen eine Karte von Vorteil ist. Dann ist ein Griff zum Smartphone und ein Blick in die Komoot App (oder OsmAnd, Locus Map, …) unvermeidlich.

Zu den Neuerungen der Grit X Pro im Zusammenspiel mit Routen gehören die hilfreichen Höheninformationen sowie das erweitere "Zurück zum Start" – jetzt ist es möglich, nicht nur per Luftlinie zum Startpunkt zu navigieren sondern auch entlang der zurückgelegten Strecke. Die Abbildungen zeigen diese Funktionen.

Erwähnenswert ist noch, das sich die Routen umkehren lassen und während einer laufenden Aktivität ein Wechsel zwischen unterschiedlichen Routen möglich ist.

Polar Grit X Pro - Einer Route folgen
Polar Grit X Pro Test – Einer Route folgen
Polar Grit X Pro - Höhenprofil einer Route
Polar Grit X Pro Test – Höhenprofil einer Route (Anstieg: 547 m bereits zurückgelegt; 169 m noch ausstehend; Abstieg: 11 m zurückgelegt; 685 m noch ausstehend)
Grit X Pro - Abweichung in 22 m
Komoot Route, Abbiegung in 22 m
Grit X Pro - Zurück zum Start Seite
"Zurück zum Start" Seite (noch 1,61 km)
Grit X Pro - Orientierung anhand der Route
Abweichung von 350 m – Orientierung anhand der Route
Grit X Pro - Abweichung -  160 m zur Route
Abweichung – noch 160 m per Luftlinie zur Route zurück
Grit X Pro - Zurück zum Start - Auf demselben Weg
"Zurück zum Start" Optionen – Auf demselben Weg
Grit X Pro - Annäherung an das Ziel
"Auf demselben Weg" zurück, Annäherung an das Routenende (rot) (Startpunkt = grün)

Ein weiteres praktisches Hilfsmittel ist der Kompass. Mit ihm lässt sich eine Richtung festlegen, in der folgenden Abbildung nach 63° NO. Auf ein Abweichen von der Vorgabe weist eine rote Farbgebung hin.

Beim Kompass ist noch anzumerken, dass es viel zu häufig Aufforderungen zum Kalibrieren gibt. Dies kann in nicht wenigen Situationen sehr nerven.

Grit X Pro - Kompass - Richtung 63° NO
Grit X Pro – Kompass – Bewegung nach 63° NO (als Richtung gesetzt; 0° Grad Abweichung, deshalb grüne Farbe)
Grit X Pro - Kompass - Richtung 340° N - 83° Abweichung
Grit X Pro – Kompass – Bewegung nach 340° N – (rote Farbe; 83° Abweichung = 63° + 20°)
Angebot Polar H10 Herzfrequenz-Sensor, Orange, M-XXL, Unisex, ANT+, Bluetooth, EKG,...
Angebot Polar Verity Sense – Armband mit optischem Pulssensor – ANT+ Dual Bluetooth...

* Anzeige - Aktualisiert: 24.06.2022 / Der Preis kann gestiegen sein / Affiliate Links / Bilder: ©Amazon / Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen / Haftungsausschluss

Polar Grit X Pro Test – Ökosystem

Bei der Entscheidung für eine Sportuhr sollte auch eine Betrachtung des Ökosystems einfließen. Welche Software und welches Zubehör bietet der Hersteller?

Was Polar allerdings nicht bietet ist: Analog zu Garmin Connect IQ die Möglichkeit zusätzliche Software zu installieren (Apps, Datenfelder, Widgets). Connect IQ ist zwar extrem beliebt, ich persönlich benutze es aber nur selten und setze lieber auf die nativen Funktionen der Uhren.

Was stellt Polar seinen Nutzerinnen und Nutzern zur Verfügung?

  • Polar Flow, eine Webseite zum Analysieren von Daten, Pflegen von Favoriten (Komoot, Strava …) etc.; analog zu Garmin Connect bzw. Coros EvoLab.
  • Polar FlowSync (Mac, Windows), ein Tool zum Synchronisieren der Grit X Pro mit Polar Flow und installieren von Updates.
  • Polar FlowApp (Android, iOS), eine App mit vielen Funktionen analog zu Garmin Connect Mobile, Coros App, Suunto App und anderen.
  • Diverse Herzfrequenzsensoren wie den H10 Brustgurt (€89,90) oder das Verity Sense Armband (€89,90).
  • Fahrradhalterung (€19,90)
  • Mehrere Armbänder (zwischen €29,90 und €59,90)
  • Lauf- und Fahrradsensoren
  • USB Ersatzkabel

Insbesondere das Angebot an kostenloser Software ist überzeugend, gleiches gilt für die Sensoren – insbesondere zum Erfassen der Herzfrequenz.

Polar Grit X Pro Titan – Premium Outdoor-Multisportuhr mit GPS –...
Polar Grit X Pro – GPS-Multisportuhr – Strapazierfähigkeit auf...

* Anzeige - Aktualisiert: 24.06.2022 / Der Preis kann gestiegen sein / Affiliate Links / Bilder: ©Amazon / Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen / Haftungsausschluss

Polar Grit X Pro Test – Fazit

Die Grit X Pro bietet natürlich noch viel mehr Funktionen als in diesem Test angesprochen wurden: Strava Live-Segmente, unendlich viele Sportprofile (von Aerobic bis Zirkeltraining), diverse Fitness-Tests bzw. Trainings- und Erholungsfunktionen, Atemübungen, integrierte Running Power, Fitness-Tracking inklusive Schlafaufzeichnung und -analyse, Hill Splitter … in der Summe bietet die Polar Grit X Pro ein starkes Gesamtpaket für leistungsorientierte Sportlerinnen und Sportler, die flott unterwegs sein wollen und auf eine Unterstützung am Handgelenk setzen – sei es beim Orientieren, Ernähren & Trinken oder Steuern der Leistung!

Für zusätzliche Punkte sorgen die neuen Features, mit denen sich die Grit X Pro vom Vorgängermodell abhebt. Insbesondere die für Outdoor-Touren wichtigen Dashboards, die Höheninfos zu einer Route und das Folgen einer Strecke zurück zum Start.

Die Grit X Pro ist mit einer UVP von €499,90 in einem hart umkämpften Preissegment angesiedelt. Die Suunto 9 Peak liegt mit €699.- deutlich darüber, gleiches gilt für die fenix 7 Serie (ab €699,99). Stärkste und am besten vergleichbare Mitbewerberprodukte sind deshalb die Coros Apex Pro (€499,99), die Suunto 9 Baro (€479.-), die neue Garmin Instinct 2 Serie (bis €499,99) sowie die noch erhältliche Garmin fenix 6 Serie.

Die Entscheidung "Welche Sportuhr soll ich wählen" ist nicht einfach und hängt von den persönlichen Vorlieben und Anforderungen ab – meines Erachtens hat Polar mit der Grit X Pro aber ein überzeugendes Produkt im Portfolio, das sich mit der einen oder anderen Funktion von den Mitbewerbern absetzen kann. Und wer auf Stil Wert legt hat noch die Grit X Pro Titan zur Auswahl!

Polar Grit X Pro – Pro

  • Saphirglas, Wasserdichtigkeit & MIL-STD-810G
  • Tasten & Touchscreen
  • Gute Akkulaufzeiten
  • Komoot Integration
  • Trainings- & Navigationsfunktionen
  • Viele Sportprofile
  • Outdoor-Dashboards
  • Kohlenhydrat- & Trinkerinnerungen

Polar Grit X Pro – Contra

  • Ablesbarkeit des Displays
  • Kein ANT+ für Sensoren
  • Empfindlichkeit des Touchscreens
* #ad: Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine Provision, mit der Sie diese Webseite unterstützen (für Sie entstehen keine Mehrkosten).

Schreibe einen Kommentar

error: Der Inhalt ist geschützt!