Logo Navigation-Professionell.de
Kompass Logo

Die 9 besten & wichtigsten Garmin BaseCamp Tipps

Die besten Garmin BaseCamp Tipps

Veröffentlicht am 10 Feb, 2020

Home » Outdoor GPS » Die 9 besten & wichtigsten Garmin BaseCamp Tipps

BaseCamp ist das Tourenplanungs- und Tourenverwaltungstool von Garmin und dürfte jedem outdooraffinen Garmin Nutzer bekannt sein. Garmin BaseCamp gibt es für Windows bzw. Mac PCs und Laptops.

Der Nachfolger steht allerdings schon in den Startlöchern: Garmin Explore. Dahinter verbergen sich eine Webseite und eine Smartphone App. Explore ist allerdings noch nicht ausgereift bzw. bei den Usern nicht wirklich angekommen – aber zum Glück hat Garmin erst kürzlich BaseCamp Updates herausgebracht, sodass die Software auch unter aktuellen Betriebssystemversionen (noch hoffentlich lange) läuft.

In diesem Artikel stellen wir ein paar wichtige und grundlegende BaseCamp Tipps vor, die jeder Anwender kennen sollte.

 

Tipp 1 – Wie strukturieren Sie ihre Daten in BaseCamp?

 

Garmin BaseCamp ist ein datenbankbasiertes Tool. Die sogenannte "Bibliothek" ermöglicht über "Meine Sammlung" die Verwaltung aller in der BaseCamp Datenbank gespeicherter Benutzerdaten; dies können Tracks, Routen, Geocaches und Wegpunkte sein.

"Meine Sammlung" lässt sich durch Listenordner und Listen gliedern bzw. unterteilen:

  • Meine Sammlung ist das Bücherregal,
  • Listenordner sind die einzelnen Bücher,
  • Listen sind die einzelnen Kapitel.

Es ist aber auch möglich, einen Listenordner in weitere Listenordner zu untergliedern. Gemäß des Beispiels wäre dann z.B. der "Brockhaus" der oberste Ordner, jeder einzelne Band der Enzyklopädie die nächste Ebene an Ordnern und jeder Band wird abschliessend in Listen unterteilt.

Wie auch immer, Sie sollten von Anfang an eine sinnvolle Struktur erstellen. Ein Beispiel:

  • Ein Listenordner "Sardinien" für den nächsten Urlaub,
  • der in die Listen "Downloads" (enthält z.B. aus dem Internet heruntergeladene Tracks) und "Meine Touren" (da kommen später alle eigenen Trackaufzeichnungen von durchgeführten Touren rein) untergliedert ist.

Einen neuen Listenordner bzw. eine neue Liste erstellen Sie am schnellsten durch einen Rechtsklick auf ein Element, z.B. auf "Meine Sammlung" (Abbildung rechts).

Garmin BaseCamp, Erstellen von Ordnern und Listen

Tipp 2 – Wie führen Sie ein Datensicherung von Garmin Basecamp durch?

 

Für den Fall der Fälle lässt sich BaseCamp sichern. Über das Menü "Datei > Sicherung erstellen …" erstellen Sie ein Backup, über "Datei > Sicherung wiederherstellen …" spielen Sie das Backup jederzeit wieder ein.

Über ein Backup ist es auch möglich, die Daten auf einen anderen PC zu übertragen – im Test hat dies sogar von einem Mac auf einen Windows-PC funktioniert!

Garmin BaseCamp, ein Backup wiederherstellen

Tipp 3 – Wie installieren Sie eine kostenlose OSM-Karte in Garmin BaseCamp?

 

Ein Beispiel, eine unserer Lieblingskarten, die OSM Freizeitkarte, installieren Sie wie folgt:

  • Karte als Installationsarchiv für Garmin Basecamp herunterladen und die Datei "GMAP_Installer_Freizeitkarte_DEU_de_full.zip" entpacken und öffnen (OSM Freizeitkarte).
  • Die Anwendung "GMAP_Installer_Freizeitkarte_DEU_de" doppelklicken, im nächsten Schritt "Alle extrahieren" anklicken.
  • Anschließend die Anwendung "GMAP_Installer_Freizeitkarte_DEU_de" erneut ausführen, die Installation beginnt (eventuelle Windows Warnungen entsprechend übergehen).

 

Bei einer weiteren interessanten Karte, der Frikart.no gehen Sie wie folgt vor (Beispiel für Österreich, für Deutschland gibt es keinen Windows-Installer, Frikart.no)

  • Nach dem Download die Anwendung "OSM_Topo_Summer_Austria" ausführen, eine Sprache wählen (evtl. noch einen Installationsort) – fertig!

 

Anschließend starten Sie BaseCamp erneut, die Karten stehen dann in der Listbox oben zur Auswahl (Abbildung).

 

Tipp 4 – Wie deinstallieren Sie die OSM-Karten?

 

Die beiden oben genannten Karten deinstallieren Sie über die Windows-Funktion "Einstellungen > Apps"; in der Liste z.B. "Freizeitkarte_DEU" heraussuchen, anklicken und "Deinstallieren" ausführen.

Falls die Karte nicht in der Liste mit den Apps auftaucht machen Sie folgendes. In BaseCamp über "Karten > Kartenprodukte verwalten" eine Liste mit allen installierten Karten öffnen – dort finden Sie auch den Installationspfad. Mit dem Windows-Explorer den entsprechenden Installationsordner öffnen und nach einer Anwendung suchen, die z.B. die Bezeichnung "…uninstall…"  im Namen hat. Diese Anwendung ausführen.

In BaseCamp installierte Karten

Tipp 5 – Wie übertragen Sie eine OSM-Karte aus BaseCamp auf ein GPS-Gerät?

 

(Ergänzung 03/2020: MapInstall überträgt keine Karten auf die fenix 6. Deshalb müssen Sie ein komplettes Kartenimage auf die fenix kopieren, eine Beschreibung dazu finden Sie unter dem folgenden Link)

 

Den einfachsten und schnellsten Weg haben wir schon in dem Artikel Wie installiere ich eine OSM Karte auf einem Garmin GPS-Gerät? beschrieben.

Wenn Sie aber eine Karte aus BaseCamp heraus installieren wollen haben Sie entscheidenden Vorteil: Eine Karte – z.B. die OSM-Freizeitkarte – lässt sich nicht nur komplett, sondern auch in Teilen installieren.

Die einzelnen Schritte:

 

  • In BaseCamp "Karten > Karten installieren" öffnen.
  • Die Anwendung "MapInstall" startet.
  • Im ersten Screen das Gerät auswählen (falls eine Speicherkarte eingelegt ist in der Listbox den Eintrag "… + SD-Karte" selektieren) und mit "Fortfahren" und "Installieren" den Vorgang starten. Besser ist es jedoch über "Anpassen" die Karteninstallation zu konfigurieren (Abbildung 1).
  • Nach "Anpassen" im nächsten Screen die Karte(n) zum Übertragen durch ein Aktivieren der Checkbox(en) auswählen und mit "Fortfahren" und "Installieren" den Vorgang starten (Abbildung 2).
  • Alternativ über "Erweiterte/Teilweise Installation" nur einen Teil der Karte auswählen. Wichtig: Dazu im Schritt zuvor keinen Karte(n) mittels Checkbox aktivieren, sondern in der Übersicht den gewünschten Kartenbereich markieren. Falls mehrere OSM-Karten übertragen werden sollen über die Listbox unten jede Karte einzeln auswählen und jeweils den Bereich markieren (Abbildung 3).
Garmin BaseCamp, MapInstall startet
Garmin BaseCamp, in MapInstall die Karte auswählen
Garmin BaseCamp, in MapInstall nur einen Teil der OSM-Karte auswählen

Tipp 6 – Wie importieren Sie einen GPX-Track – z.B. aus einem Tourenportal – in Garmin BaseCamp?

 

Es ist auf jeden Fall zu empfehlen, einen aus dem Internet heruntergeladenen Track – vor dem Übertragen auf das GPS-Gerät – in BaseCamp zu inspizieren; Tracks können alle möglichen Fehler enthalten. Tracks aus Internet Tourenportalen liegen meistens im GPX-Format vor.

Machen Sie folgendes:

 

  • Den Track herunterladen und ggfs. entpacken.
  • In Garmin BaseCamp – falls nicht bereits geschehen – einen neuen Listenordner oder eine neue Liste erstellen.
  • Den Listenordner oder die Liste mit dem Windows-Explorer anklicken (markieren).
  • Über das Menü "Datei > In … importieren …" den Import starten – fertig!

Tipp 7 – Wie übertragen Sie einen GPX-Track auf ein GPS-Gerät?

 

Hat der Track die Qualitätsprüfung überstanden können Sie zum Übertragen so vorgehen:

 

  • Das GPS-Gerät mit dem Computer verbinden, es sollte dann in BaseCamp unter "Geräte" sichtbar sein.
  • Den importierten Track mit der rechten Maustaste anklicken.
  • Die Funktion "Senden an…" starten.
  • In dem folgenden Screen (Abbildung rechts) unter "Geräte" entweder den internen Speicher des GPS-Gerätes ("Interner Speicher") oder – falls vorhanden – die Speicherkarte ("Benutzerdaten") auswählen und mit "Ok" den Exportvorgang starten.
  • Auf dem Gerät steht der GPX-Track dann im Track-Manager zur Auswahl.
Einen GPX-Track aus BaseCamp übertragen

Tipp 8 – Was ist beim Übertragen von Tracks in BaseCamp zu beachten?

 

Tracks dürfen nur eine bestimmte Anzahl an Punkten pro Track beinhalten. Grund: GPS-Geräte haben ein Limit an Punkten pro Track, bei einem Oregon 700 sind es beispielsweise 10.000, bei einem GPSMAP 66s 20.000 Punkte. Und wenn sie jetzt einen Track mit z.B. 12.000 Punkten auf einen Oregon übertragen fehlt ein Teil der Tour.

Um dies zu umgehen können Sie den Track in BaseCamp bearbeiten. Viel einfacher ist es jedoch, die Schnittstellen entsprechend zu konfigurieren. Öffnen Sie dazu das Menü "Bearbeiten > Optionen > Geräteübertragung" und stellen unter "Trackübertragung" einen sinnvollen Wert ein – für die meisten (Tages-)Touren reicht in der Regel ein Wert von deutlich unter 10.000 Punkten aus. Dann wird der Track beim Übertragen automatisch ausgedünnt.

 

BaseCamp, die Schnittstelle zum Übertragen von Tracks konfigurieren

Tipp 9 – Welche Dateiformate kann BaseCamp importieren & exportieren?

 

Import

  • GPX (*.gpx) – GPS Exchange Format
  • GDB (*.gdb) – Garmin Database File
  • FIT (*.fit) – Garmin Aktivitäten (Flexible and Interoperable Data Transfer)
  • TCX (*.tcx) – Garmin Training Center
  • LOC (*.loc) – Location
  • KMZ (*kmz) – Garmin Custom Map (Komprimierte KML Datei)
  • KML (*.kml) – Google Earth (Keyhole Markup Language)
  • JPG (*.jpg, *.jpeg) – Fotos
  • Backup (*.Backup) – BaseCamp Sicherung

 

Export

  • GPX (*.gpx) – GPS Exchange Format
  • GDB (*.gdb) – Garmin Database File
  • TCX (*.tcx) – Garmin Training Center
  • KML (*.kml) – Google Earth (Keyhole Markup Language)
  • CSV (*.csv) – Comma Separated Values
  • TXT (*.txt) – Text File
  • Backup (*.Backup) – BaseCamp Sicherung

Garmin BaseCamp Download

 

BaseCamp können Sie hier herunterladen: garmin.com.

 

Anzeige - Aktualisiert: 26.05.2020 / Affiliate Links / Bild(er): ©Amazon / Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

#
$

0 Kommentare

SPRICH DICH AUS!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.