Tests, Infos, Tipps, Know-how – ausführlich, praxisorientiert, authentisch!

Garmin Edge – Sprachansagen & Sprachnavigation

Sprachansagen und Sprachnavigation auf einem Garmin Edge? Abbiegehinweise? Ist das möglich?

Ja, prinzipiell schon – alle Garmin Edge Fahrrad-Navis haben allerdings nur einen Piepser an Bord! Wenn Sprachansagen gewünscht sind muss ein Smartphone in Verbindung mit der Garmin Connect App ran.

Ein Smartphone gehört sowieso zum Standardequipment, die Garmin Connect App wird schon alleine deshalb benötigt, um Strecken auf den Edge zu pumpen.

Was wird für die Garmin Edge Sprachansagen & Sprachnavigation benötigt?

Neben Edge und Smartphone nur ein paar Einstellungen. Die nötigen Einstellungen sind in der Connect App unter "Garmin-Geräte > z.B. Edge 1030 Plus > Aktivitätsoptionen > Ansagen" zu finden.

Je nach Edge gibt’s diverse Optionen zur Auswahl – beim Top-Modell Garmin 1030 Plus natürlich mehr als beim Garmin Edge Explore (Abbildungen).

Für die Abbiegehinweise ist der Eintrag "Navigationsalarme" maßgeblich. Einmal aktiviert fängt das Smartphone bei aktiver Zielführung an zu plärren: "In 200 Metern rechts auf Wanderweg!". Wenn dann beim Edge 1030 Plus noch die Herzfrequenzalarme aktiviert sind, gibt’s z.B. alle 10 Minuten (einstellbar) Hinweise wie "Herzfrequenz 185".

Ob alle Biker*innen dies mögen sei einmal dahingestellt. Ob’s Fußgänger*innen mögen sei ebenfalls dahingestellt.

Garmin Edge Explore Sprachansagen
Garmin Edge Explore Sprachansagen
Garmin Edge 1030 Plus Sprachansagen (1)
Garmin Edge 1030 Plus Sprachansagen (1)
Garmin Edge 1030 Plus Sprachansagen (2)
Garmin Edge 1030 Plus Sprachansagen (2)

Die Edge Sprachansagen und die Edge Sprachnavigation habe ich auf den letzten Touren intensiv ausprobiert – ja, ist hilfreich und erspart so manchen Blick auf’s Display. Mein Fall ist es allerdings nicht. Denkbar wäre ein Einsatz in der City, wenn der Blick besser nach vorne gerichtet ist statt immer wieder nach unten zu schielen!

Garmin Edge – Sprachansagen & Sprachnavigation per Kopfhörer oder smarten Helm

Die Ausgabe per Smartphone lässt sich natürlich umgehen – durch einen Bluetooth-Sportkopfhörer oder einen smarten Helm.

Bei den Bluetooth-Kopfhörern würde ich auf ein staub- & wasserfestes sowie schweißresistentes Design setzen. Interessant sind z.B. die im ersten HJ 2021 erhältlichen Modelle von Philips, beispielsweise das A6606, das sehr gut unter einen Fahrradhelm passen soll und über ein "Neckband" (Nackenband) verfügt – hüpft ein Lautsprecher aus dem Ohr geht es dank Neckband wenigstens nicht verloren.

Tipp: Falls es mit den Ansagen mal nicht klappt empfiehlt es sich, einen Blick in das Bluetooth-Menü des Smartphones zu werfen und für den Kopfhörer zu prüfen, ob der Eintrag "Für Medienaudio verwenden" aktiviert ist (Android).

Philips A6606 Sportkopfhörer
Philips A6606 Sportkopfhörer (@Philips)

Smarte Helme – beispielsweise von Coros, Livall oder Sena – sind eine weitere Option, da gibt es aber ein paar Dinge die mir nicht zusagen:

  • Ein weiteres Teil das an die Steckdose muss (gilt zwar auch für die Kopfhörer, aber die gehören in irgendeiner Form eh zur Standardausrüstung).
  • Manche Helme sind recht schwer (Ausnahme z.B. Livall MT1*  oder BH60SE)
  • Anscheinend gibt es keine Bluetooth-Fahrradhelme mit MIPS Technologie (Multi-Directional Impact Protection System) – die Sicherheit geht nun einmal vor!
Hinweis: Die Artikel können Affiliate-Links enthalten. Wenn Sie über diese Links einkaufen erhalte ich eine Provision; somit unterstützen Sie die Weiterführung dieser Webseite. Für Sie entstehen keine Mehrkosten. Ich bekomme keine Infos über den Käufer.

Schreibe einen Kommentar

Der GPS Newsletter!

Ich akzeptiere die Nutzungsbedingungen

Navigation-Professionell