Externer Anzeigemodus – eine neue Funktion, die Garmin im Zusammenhang mit dem Launch des Garmin Edge 130 bzw. des Garmin Edge 520 eingeführt hat, mittlerweile aber auch auf dem Edge 1030 oder dem neuen Edge 530 bzw. Edge 830 zur Verfügung steht.

Externer Anzeigemodus – Was verbirgt sich dahinter?

Ganz einfach: Ein GPS-Fahrradcomputer wie beispielsweise der Edge 530 oder Edge 830 mutiert zum verlängerten Arm eines kompatiblen Garmin Wearables. Das Display des Fahrradcomputers zeigt mit dem Wearable erfasste Daten an, der Edge wird quasi zu einem "dummen" Display.

Der Anzeigemodus eignet sich z.B. für Triathleten, die beim Übergang vom Schwimmen zum Fahrradfahren ihr Wearable am Arm behalten, die relevanten Daten aber am Lenker visualisieren wollen.

Externer Anzeigemodus – Welche Funktionen stehen zur Verfügung?

Zunächst gilt es -in wenigen Schritten – den Edge mit einem Wearable (z.B. eine Garmin fenix 5X) zu koppeln. Dazu auf dem Edge die Funktion “Externer Anzeigemodus” aktivieren und auf der fenix 5X eine Fahrrad-Aktivität (z.B. Triathlon, MTB) starten – der Rest erledigt sich quasi von selbst. Der Edge wird dann auf der fenix 5X im Sensoren-Menü aufgelistet und kann dort de-/aktiviert, umbenannt oder gelöscht werden.

Anschließend ist es möglich auf dem Edge mit der Auf- bzw. Ab-Taste durch die von der fenix 5X vorgegebenen Datenseiten zu scrollen – weitere Funktionen stehen auf dem Edge aber nicht zur Verfügung! Die fenix 5X lässt sich hingegen wie gewohnt bedienen, dabei werden auch Aktionen wie z.B. das Starten/Stoppen des Timers auf dem Edge angezeigt. Die Displays beider Geräte sind aber nicht zwingend synchron: Es lassen sich unabhängig voneinander unterschiedliche Datenseiten aufrufen.

Die folgende Bilderserie verdeutlicht den externen Anzeigemodus am Beispiel eines “Fahrrad” Profils mit fünf Seiten:

  • Seite 1: Distanz, Timer, Geschwindigkeit
  • Seite 2: Höhe, Anstieg gesamt, Abstieg gesamt
  • Seite 3: Herzfrequenz
  • Seite 4: Karte
  • Seite 5: Restdistanz, Streckenabweichung

Wir haben auch einen "fiktiven" Triathlon durchgespielt, bei dem der Edge 130 erst beim Wechsel vom Schwimmen zum Fahrradfahren angeschaltet wird. Die zuvor gekoppelte fenix 5X wird anstandslos erkannt und verbunden, auf dem Edge 130 stehen für die Aktivitäten Fahrrad und Laufen die jeweiligen Displays zur Verfügung, dazu gibt es auf dem Edge 130 hilfreiche Hinweise wie z.B. "fenix 5X Transition".

Dieser Artikel kann Affiliate Links enthalten. Wenn Sie einen Link anklicken und das Produkt erwerben erhalten wir eine Provision. Sie bezahlen aber weiterhin den Standardbetrag, es kommen keine weiteren Kosten auf Sie zu. Damit unterstützen Sie diese Webseite.