Garmin führt zwei neue Dash Cams ein: Die Garmin Dash Cam 45 und die Garmin Dash Cam 55 verfügen über ein GPS-Modul und zeichnen neben dem Bildmaterial die Geschwindigkeit, Position, Fahrtrichtung, Datum, Uhrzeit und den Ort des Geschehens auf.

Garmin Dash Cam 45 und Garmin Dash Cam 55

Neu 2017: Garmin Dash Cam 45 und Garmin Dash Cam 55

Garmin Dash Cam 45 und Garmin Dash Cam 55 – die wichtigsten Fakten:

  • Dash Cam 45: 2,1 Megapixel, Aufnahmen in 1080p, 720p
  • Dash Cam 55: 3,7 Megapixel, Aufnahmen in 1440p, 1080p, 720p
  • Zwei Zoll großes LCD-Display
  • Kameragestützter Kollisionswarner, Spurhalteassistent und Go!-Alarm
  • Optional aktivierbare Hinweise vor fest installierten Radarkontrollen und Ampelblitzern
  • Dash Cam 55 auch mit Sprachsteuerung ausgestattet
  • Mit Travelapse lange Fahrten in Zeitraffer auf wenige Minuten komprimieren
  • Integriertes WLAN zum Upload von Aufnahmen in die Garmin VIRB App
  • Schnappschuss-Fotofunktion für eine Bestandsaufnahme außerhalb des Fahrzeugs
  • microSD-Karten bis zu 64 GB; Klasse 10 notwendig (DC 45: 4 GB; DC 55: 8 GB beiliegend)

Garmin Dash Cam 45 und Garmin Dash Cam 55 – Sicherheitsfeatures

Ein Kollisionswarner und ein Spurhalteassistent machen auf zu dichtes Auffahren oder das Abkommen von der Straße aufmerksam. Der Go!-Alarm weist darauf hin, das Auto wieder in Bewegung zu setzen – z.B. bei einem Ampelrückstau. Blitzer und rote Ampeln werden von den Garmin Dash Cams erfasst und der Fahrer bei zu hoher Geschwindigkeit gewarnt. Die Sprachsteuerung sorgt für zusätzliche Sicherheit bzw. Komfort. Über das Kommando „Ok Garmin“ lassen sich folgend Videoaufnahmen speichern, Fotos aufnehmen, Tonaufnahmen im Fahrzeug oder auch die Travelapse-Funktion starten und stoppen. Die Videos werden automatisch abgespeichert, sobald die Dash Cams im Parkmodus eine Erschütterung bemerken.

Beide Dash Cams kommen im März 2017 zu UVP von 169.- € (Dash Cam 45) bzw. 199.- € (Dash Cam 55) in den Handel.

(mit Material von Garmin)

Dash Cam 45 und Dash Cam 55 – Neu von Garmin was last modified: Juli 24th, 2017 by Joachim Bardua
Share This