Gute Nachrichten für Triathleten und Schwimmer! Garmin kommt gleich mit zwei Herzfrequenz-Brustgurten auf den Markt, mit denen ein Messen der Herzfrequenz beim Schwimmen möglich ist. Mit dem HRM-Tri bzw. HRM-Swim zieht Garmin endlich mit den Mitbewerbern Polar und Suunto gleich.

Garmin Herzfrequenz-Brustgurte HRM-Tri und HRM-Swim (Bild: Garmin)

Garmin Herzfrequenz-Brustgurte HRM-Tri und HRM-Swim (Bild: Garmin)

Beide Gurte speichern bis zu 20 Stunden an Herzfrequenzdaten. Der speziell für das Schwimmen entwickelte, rutschfeste HRM-Swim überträgt Echtzeit-Herzfrequenzdaten, Intervallübersichten und gespeicherte Herzfrequenzdaten an einen Forerunner 920XT, eine fenix 3 oder eine epix. Die Übertragung findet statt, wenn sich Brustgurt und Uhr außerhalb des Wassers befinden.

Der HRM-Tri ist der kleinste und leichteste Herzfrequenz-Brustgurt von Garmin und stört selbst unter dem Neoprenanzug nicht. Der HRM-Tri verfügt zusätzlich über einem Beschleunigungsmesser zum Messen von Körperbewegungen, mit deren Hilfe drei Laufeffizienzparameter* berechnet werden: Schrittfrequenz, vertikale Bewegung und Bodenkontaktzeit.

Der HRM-Tri wird 129,99 Euro, der HRM-Swim 99,99 Euro kosten; im Paket kosten beide Gurte zusammen 199,99 Euro (alles UVP). Die Verfügbarkeit wird mit Q3/2015 angegeben.

*: kompatibel zu Forerunner 920XT, Forerunner 620, fenix 3, fenix 2, epix

Garmin Herzfrequenz-Brustgurte HRM-Tri und HRM-Swim was last modified: März 28th, 2016 by Joachim Bardua
Dieser Artikel kann Affiliate Links enthalten. Wenn Sie einen Link anklicken und das Produkt erwerben erhalten wir eine Provision. Sie bezahlen aber weiterhin den Standardbetrag, es kommen keine weiteren Kosten auf Sie zu. Damit unterstützen Sie diese Webseite.