Tests, Infos, Tipps, Know-how – ausführlich, praxisorientiert, authentisch!

Die Garmin Rucksackhalterung im Test!

Wie befestige ich mein GPS-Handgerät beim Wandern und Geocaching? Eine Frage, vor der so manche(r) Outdoorer*in steht!

In der Jackentasche? Je nach Größe, Verfügbarkeit und Anordnung der Taschen ist dies oftmals eine suboptimale Lösung, der GPS-Empfang kann beeinträchtigt sein und das GPS-Gerät ist nicht unbedingt griffbereit.

Also muss eine andere Lösung her! Nur welche?

Garmin Rucksackhalterung
Garmin Rucksackhalterung

Eine Option ist der Garmin Carabinerclip, der zum Lieferumfang einiger GPS-Geräte gehört (z.B. GPSMAP 65s), sich aber auch separat erwerben lässt. So praktisch der Clip auch ist, er hat Nachteile. Nicht jeder Rucksackträger verfügt über die notwendigen Schlaufen an der richtigen Stelle, außerdem kann das An-/Abklippen durchaus nerven.

Zum Glück gibt es noch eine Alternative: Die Garmin Rucksackhalterung!

Kostet zwar kernige 19,95 Euro, hat in der Praxis aber so ihre Vorteile. Dies spiegelt sich auch in den vielen positiven Kundenrezensionen bei Amazon wieder.

Ich habe mir die Garmin Rucksackhalterung näher angeschaut, hier sind alle Vor- und Nachteile!

* Anzeige - Aktualisiert: 14.02.2021 / Der Preis kann mittlerweile gestiegen sein / Affiliate Links / Bild(er): ©Amazon / Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Garmin Rucksackhalterung
Garmin Rucksackhalterung und eTrex Touch

Garmin Rucksackhalterung Test – Vorteile

  • Für viele Garmin Handgeräte geeignet: Dakota, eTrex, GPSMAP, Oregon
  • Lässt sich am Rucksackträger perfekt platzieren (höher / tiefer)
  • Für unterschiedlich breite Träger geeignet (maximale Breite ca. 7,5 cm)
  • Bei Bedarf lassen sich die Klettbänder austauschen (gegen längere / kürzere)
  • Im Gegensatz zu dem Garmin Karabinerclip auch an Rucksackträgern ohne Schlaufen verwendbar
  • Praktische Sicherungsleine
  • Ausprobieren: Befestigen an der Schwimmweste beim Paddeln

Garmin Rucksackhalterung Test – Nachteile

  • Kann an schmalen, wenig gepolsterten Rucksackträgern leicht verrutschen, insbesondere mit einem schweren Gerät wie dem GPSMAP 66sr
  • Sicherungsleine bleibt gerne am Klettverschluss der Geräteplatte hängen und franzt aus (auf Dauer gegen eine feste 2 mm oder 3 mm Reepschnur austauchen); Lesertipp: Die Sicherungsleine mit Silikonschlauch aus dem Zoofachgeschäft (Zubehör für Aquarien) überziehen.
  • Lebensdauer der Klettverschlüsse an den Befestigungsplatten

* Anzeige - Aktualisiert: 14.02.2021 / Der Preis kann mittlerweile gestiegen sein / Affiliate Links / Bild(er): ©Amazon / Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Hinweis: Die Artikel können Affiliate-Links enthalten. Wenn Sie über diese Links einkaufen erhalte ich eine Provision; somit unterstützen Sie die Weiterführung dieser Webseite. Für Sie entstehen keine Mehrkosten. Ich bekomme keine Infos über den Käufer.

Schreibe einen Kommentar

3 Gedanken zu „Die Garmin Rucksackhalterung im Test!“

  1. I have a simpler solution: I use the Garmin Carabiner Clip on my device with a double swivel carabiner clip on my rucsack strap. Since the two clips have a swivel between them, it is always easy to clip on the device and it always lies against the strap facing forward. I would post a picture if I could!

    A 50cm cord (including the loop) is tied to the bottom of the GPS device. The loop is clipped into the top carabiner clip and the carabiner attached to the device is clipped to the lower carabiner clip.

    A simple solution, very effective and can be operated wearing gloves.

    Antworten
  2. Ein recht praktisches nicht störendes Utensil, um das GPS ohne Umstände und gesichert zu erreichen. Wie lange der Klett bei häufigem Gebrauch fest hält, bleibt abzuwarten. Meine Erfahrung mit solchen Kletthalterungen ist, dass der Klett selbst lange funkioniert, aber die Einklebung des Kletts am Halter sich irgendwann löst. Aber mit starken Kleber kann man das dann auch selbst beheben ohne gleich einen neuen Halter kaufen zu müssen.
    Zurecht wird von vielen die Art der Sicherungsleine (Schnürsenkel) moniert. Neben Tipps mit Silikonschlauch (macht die Leine relativ steif), Schrumpfschlauch zu überziehen oder gegen festere Reepschnur austauschen, kann man die Leine auch einfach nur mit Schuhwachs tränken. Am besten das Wachs vorher durch Erwärmen flüssig machen und nach dem Erkalten mit Tuch komplett abstreifen. Die Leine bleibt flexibel, optisch im Originalzustand und das Wichtigste, sie bleibt nicht mehr am Klett hängen und franst nicht mehr aus.

    Antworten

Der GPS Newsletter!

Ich akzeptiere die Nutzungsbedingungen

Navigation-Professionell