Garmin GPS-Handbücher & Anleitungen - Edge - eTrex - GPSMAP - Oregon

iGS20E Test – Günstiger GPS-Fahrradcomputer

Joachim Bardua
1. Mai 2020

AHome » GPS Tests » iGS20E Test – Günstiger GPS-Fahrradcomputer

iGPSPORT iGS20E Test – Manch ein Biker steht vor der Frage: Soll ich mir einen günstigen GPS-Fahrradcomputer oder einen klassischen Fahrradtacho mit Übertragung per Kabel bzw. Funk zulegen?

Um zu checken was ein günstiger GPS-Fahrradcomputer so kann habe ich mir den iGPSPORT iGS20E näher angeschaut – ein GPS-Gerät der €60.- Preisklasse!

Der iGPSPORT iGS20E – hergestellt von der chinesischen Wuhan Qiwo Technology Co., Ltd – kommt mit einem Micro-USB-Kabel zum Aufladen und Verbinden mit einem PC sowie zwei Garmin-kompatiblen Fahrradhalterungen für den Lenker.

 

Die Daten der iGS20E lauten:

  • 59 g
  • 4,6 x 7,1 x 2,2 cm
  • Schwarz/Weiß Display 3 x 3,8 cm
  • Wasserdicht nach IPX6
  • Barometrischer Höhenmesser (die Kalibrierung erfolgt vermutlich automatisch per GPS)
  • GPS
  • Akkulaufzeit bis zu 25 Stunden
  • Speicher für ca. 90 Stunden an Fahrdaten (bei Erreichen der Grenze erfolgt ein Überschreiben älterer Daten)
  • Datenaufzeichnung im 1 s Intervall
  • Datenexport im universellen FIT-Format
  • Automatische Hintergrundbeleuchtung in Abhängigkeit von Sonnenunter-/aufgang

 

Da Menü und Bedienung sehr übersichtlich sind wird die mitgelieferte Anleitung nicht unbedingt benötigt. Die Anleitung ist in englisch, eine deutsche gibt es auf Nachfrage.

Zur Datenanzeige: Die Werte sind im metrischen System, die Beschriftung allerdings in englisch (lässt sich nicht ändern) und nicht sonderlich gut lesbar.

Das Fahrrad-GPS-Gerät verfügt über zwei Tasten, einen per Gummikappe (auswechselbar) verschließbaren USB-Anschluss, eine kleine Öse für eine optionale Sicherungsschlaufe und eine in die Rückseite integrierte Aufnahme für die Lenkerhalterung. Die Halterung selber ist mittels O-Ringen in wenigen Minuten am Lenker montiert. Da Garmin kompatibel lassen sich außerdem zahllose Halterungen von Drittanbietern verwenden.

 

Über welche Funktionen verfügt der iGS20E?

 

Eigentlich nicht viele:

  • Erfassen von Daten per GPS & Höhenmesser und Anzeigen auf dem Display.
  • Speichern der GPS-Daten in einer FIT-Datei.

 

Beim Einschalten des iGPSPORT iGS20E fällt gleich auf: Das Gerät startet schnell, die Erfassung der GPS-Position erfolgt sehr flott.

Zum Losradeln muss nur die Start-Taste gedrückt werden – eine praktische Auto-Start Funktion gibt es nicht. Bei einer Pause lässt sich die Aufzeichnung per Tastendruck unterbrechen.

Auf dem bestens ablesbaren Display gibts folgende Daten – der Wechsel erfolgt über die rechte Taste:

Seite 1

 

  • Maximale Geschwindigkeit
  • Datum
  • Temperatur
  • Verbrauchte Kalorien
Seite 2

 

  • Aktuelle Geschwindigkeit*
  • Uhrzeit
  • Zurückgelegte Distanz*
  • Aktuelle Höhe

Seite 3

 

  • Durchschnittliche Geschwindigkeit
  • Timer (Tourdauer)*
  • Gesamte Distanz**
  • Neigung

In Ergänzung ist oben rechts noch ein Feld mit Infos zum Ladestand des Akkus sowie zum GPS- bzw. Aufzeichnungsstatus zu sehen.

**Mit dem Gerät insgesamt zurückgelegte Strecke, lässt sich anscheinend nicht zurücksetzen.

 

Beim iGS20E Test zeigt sich: Die Daten sind unglücklich angeordnet. Die oben in der Liste mit einem Stern* markierten, wirklich wichtigen Daten wären besser auf einer Seite sichtbar.

Nicht wundern, es gibt eine Auto-Pause Funktion! Im Stand oder bei einen niedrigen Geschwindigkeit läuft der Triptimer deshalb nicht weiter! Die angezeigte Dauer einer Tour und die tatsächliche Zeit können somit voneinander abweichen.

Die verbrauchten Kalorien sind eher Fantasiewerte, zum genauen Bestimmen sind nun einmal die Herzfrequenz sowie Benutzerdaten wie Größe, Gewicht und Geschlecht nötig.

 

Nach einer Tour lässt sich die Aufzeichnung pausieren, ein Datenreset (Distanz, Zeit, Durchschnittsgeschw.) erfolgt nur durch Ausschalten. Dann speichert das iGS20E die Daten in einer FIT-Datei.

Dies bedeutet, dass beim Anschliessen des Gerätes an einen PC im Windows-Explorer ein neues Laufwerk sichtbar ist. Dann besteht Zugriff auf den Ordner \\iGpsport\\\\Activities,  in dem die Tour als FIT-Datei abgelegt ist (Bezeichnung z.B. 2020-0-30-11-30-30.fit). Die Datei lässt sich beispielsweise in ein Tourenportal im Internet oder in eine Auswertungssoftware exportieren.

Bei einer Analyse der gemachten Touren fällt auf, dass die aufsummierten Höhenmeter ca. 20% niedriger ausfallen als mit einem Garmin High-Tech Fahrradcomputer gemessen. Außerdem, die Höhenangabe im Display ist an meinem Referenzpunkt praktisch immer deutlich zu hoch.

Die per GPS aufgezeichnete Strecke gibt den Verlauf dagegen sehr gut wieder, die GPS-Genauigkeit steht einem teuren Gerät nur wenig nach.

Die FIT-Datei enthält folgende Daten (Ausschnitt aus Garmin BaseCamp): 

iGPSPORT iGS20E Test – Ausschnitt FIT-Datei

iGPSPORT iGS20E Test – Fazit

 

Der getestete iGS20E macht was er soll – das Aufzeichnen einer Tour per GPS, Darstellen der wichtigsten Fahrdaten und Speichern der Tourdaten als FIT-Datei. Das Display ist sehr gut ablesbar, der Akku reicht für ein Wochenende, die Bedienung ist sehr übersichtlich.

In der Summe seiner Eigenschaften erscheint der Preis allerdings als ein wenig zu hoch: Dafür müsste eine deutsche Bedienungsanleitung – auch wenn sie nicht unbedingt nicht erforderlich ist – gleich mit dabei, die Datenbezeichnungen auf deutsch und – ganz wichtig – die Datenfelder sinnvoller angeordnet sein.

Deshalb würde ich sagen: Wenn der Datenexport per FIT-Datei nicht benötigt wird besser einen günstigen Fahrradcomputer mit Funkübertragung oder Kabel kaufen, beispielsweise von Sigma Sport. 

Anzeige - Aktualisiert: 21.09.2020 / Der Preis kann mittlerweile gestiegen sein / Affiliate Links / Bild(er): ©Amazon / Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

0 Kommentare

Fragen und Gedanken!

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!