Tipps und Tricks zu Teasi Navis! Teasi Navigationssysteme von a-rival erfreuen sich aufgrund ihrer günstigen Preise und ihres Funktionsumfangs großer Beliebtheit. Dazu lassen sie sich recht einfach bedienen und einstellen.

Mit unseren Tipps und Tricks gestaltet sich der Umgang mit den Teasi Navigationssystemen noch einfacher. Sie gelten für die Modelle

  • Teasi One 2
  • Teasi One 3
  • Teasi One 3 eXtend
  • Teasi Pro

1. Teasi One Tipps und Tricks: Bedienungsanleitungen & FAQ

Sie sind auf der Suche nach einer Bedienungsanleitung oder einer FAQ-Sammlung für ihr Teasi? Hier sind die Links zu den entsprechenden Supportseiten des Herstellers! Durch die Umbenennung der Gerätesoftware in "Tahuna" stehen die Anleitungen auch auf der neuen "tahuna.com" Webseite zum Download bereit.

Teasi Linksammlung

2. Teasi One Tipps und Tricks: Anschließen an den PC

Zum Installieren neuer Karten, Einspielen von Software-Updates oder Kopieren von Touren muss das Teasi in den Massenspeichermodus gebracht werden. Dabei ist eine strikte Reihenfolge einzuhalten:

  1. Mitgeliefertes USB-Kabel an den PC anschliessen.
  2. Teasi einschalten.
  3. Teasi mit USB-Kabel verbinden.
  4. "An PC anschliessen" antippen.

Wird das Teasi im ausgeschalteten Zustand angeschlossen passiert zunächst nichts. Durch ein Drücken der Ein-/Aus-Taste startet es, lässt sich bedienen und der Akku wird geladen.

Wichtig! Das Teasi nur mit dem Befehl "Hardware sicher entfernen und Medium auswerfen" vom PC abkoppeln (Windows 10) bzw. im Finder trennen (Mac).

3. Teasi One Tipps und Tricks: Importieren von gpx-Dateien (Tracks/Touren)

Wenn sich das Teasi im Massenspeichermodus befindet, wird im Windows-Explorer ein neues Laufwerk angezeigt. Beispiel: Beim Teasi One 3 eXtend lautet die Laufwerksbezeichnung "TEASI One3 eXtend", beim Teasi One 2 dagegen "TEASI One2". Die Ordnerstruktur des neuen Laufwerks ist rechts abgebildet.

Bei eingelegter microSD-Karte wird im Windows-Explorer ein weiteres Laufwerk angezeigt (Abbildung rechts unten). Durch einen Rechtsklick auf dieses Laufwerk und öffnen der Eigenschaften kann dem Laufwerk bzw. der Speicherkarte ein beliebiger Namen zugeordnet werden, z.B. "TEASIEXT" (maximal 11 Zeichen).

Die microSD-Karte kann – analog zu dem internen Speicher – ebenfalls als Speicherort für POIs, gpx-Tracks und Karten genutzt werden. Falls die dazugehörige Ordnerstruktur nicht schon automatisch angelegt wurde, muss sie analog zum internen Speicher manuell angelegt werden.

Besonders wichtig sind die Ordner "BikeNav > ImportedPOIs" und "BikeNav > ImportedTrips". In diese Ordner können manuell per Explorer (Windows) bzw. Finder (Mac) Tracks bzw. POIs kopiert werden.

ImportedPOIs: In diesen Ordner gehören alle POI Sammlungen in Form von gpx-Dateien. Welche POIs auf dem Gerät installiert sind verrät das Menü "Speicher > Importierte POIS". Über dieses Menü kann der jeweiligen POI-Kategorie ein Symbol zugeordnet werden. Die so importierten POIs (bzw. die POI-Kategorie) stehen dann z.B. unter "Ziel > POI > Nach Art" zur Auswahl, Beispiele sind Lidl bzw. ADFC POIs.

ImportedTrips: Dieser Ordner nimmt gpx-Dateien mit Tracks (Touren) auf. Die Tracks stehen anschliessend über die Teasi-Menüs "Speicher > Import. Touren" oder "Ziel > Tour" zum Navigieren bereit.

Tipps und Tricks: Ordnerstruktur interner Teasi Speicher

Tipps und Tricks: Ordnerstruktur microSD Karte

4. Teasi One Tipps und Tricks: Exportieren von gpx-/fit-Dateien (Tracks)

Tracks (Touren) lassen sich nicht nur importieren, sondern auch exportieren. Am einfachsten geht dies im Massenspeichermodus per Windows-Explorer bzw. Mac-Finder. Die vom Nutzer aufgezeichneten Tracks speichert das Teasi in dem Ordner "BikeNav > MyTrips".

Jede Aufzeichnung wird im gpx- und fit-Format gespeichert. Unterschied: fit-Dateien enthalten zusätzlich Fitnessinformationen wie z.B. Herzfrequenzwerte.

Falls es beim Importieren einer Teasi gpx-Datei in ein beliebiges Programm mal zu Problemen kommt, empfehlen wir die entsprechende gpx-Datei zunächst mit EasyGPS zu öffnen und anschließend an einem beliebigen Ort zu speichern – EasyGPS kann Wunder bewirken!

5. Teasi One Tipps und Tricks: Reset

Streikt der Teasi und hängt sich auf, dann kann er durch ein längeres Drücken der Ein-/Aus-Taste wieder zum Leben erweckt werden.

6. Teasi One Tipps und Tricks: Wichtige Einstellungen

Ein großer Vorteil von Teasi Navigationssysteme ist das übersichtliche Menü für alle Einstellungen. Die wenigen Einstellungen sind in der Regel schnell vorgenommen. Ein paar Tipps können beim Einrichten helfen.

Profile

Die vorhandenen Profile Tourenrad, MTB, Rennrad, Fußgänger / Wandern, Ski und Boot lassen sich individualisieren. So kann beispielsweise das Routing durch Ändern der Präferenzen angepasst werden (z.B. Radwege hoch, Hauptstraßen wenig priorisieren). Besser ist es aber, auf Basis eines vorhandenen Profils ein eigenes Profil wie "Mein Tourrad" anzulegen und dort die persönlichen Einstellungen vorzunehmen. Das Teasi lässt insgesamt acht Profile zu; es lassen sich also ohne Löschen von vorhandenen Profilen nur zwei neue Profile anlegen.

Schlaftimer (Menü "System")

Hinter dem Schlaftimer in dem Menü "System" verbirgt sich ein Timer für den Standby-Modus. Nach der vorgegebenen Zeit – z.B. 10 Minuten – taucht ein Fenster mit den Optionen "Ausschalten, Standby, Abbrechen" auf. Nimmt der Anwender keine Aktion vor, geht das Teasi nach weiteren 5 Minuten automatisch in den Standby über. Durch ein Drücken der Ein-/Aus-Taste wird es wieder zum Leben erweckt.

Helligkeit (Menü "Bildschirm")

In dem Menü "Bildschirm" gibt es drei Schieberegler. Sie bedeuten (von oben nach unten): Standby-Helligkeit, Betriebshelligkeit, Timer für Hintergrundbeleuchtung. Die beiden Helligkeitsregler sind voneinander abhängig.

Die Helligkeitseinstellungen lassen sich am besten anhand eines Beispiels erklären. In der Einstellung "Lichttimer 10 Sekunden" wird die Hintergrundbeleuchtung nach 10 Sekunden auf den unter Standby-Helligkeit (erster Schieber) eingestellten Wert – z.B. 20% – geregelt. Durch ein Antippen des Displays wird wieder der im zweiten Regler eingestellte Wert – z.B. 100% – aktiviert.

In der Praxis empfehlen sich folgende Werte, die einerseits eine optimale Ablesbarkeit ermöglichen, andererseits den Akku schonen: 0%, 100%, 30 Sekunden.

Positionsfixierung (Menü "Karten")

Wenn aktiviert, wird die Positionsanzeige (Kartenseite, gelbes Dreick) auf die nächste, auf der Karte eingezeichnete Straße (oder einen Weg) fixiert – auch wenn die eigentliche Position etwas abseits liegt. Die Positionsfixierung ist eine sinnvolle Einstellung z.B. zum Rennradeln, wenn man sich ausschließlich auf in den Karte enthaltenen Straßen/Wegen bewegt. Die Trackaufzeichnung spiegelt diese Fixierung nicht wieder, sondern es werden die eigentlichen Positionsdaten aufgezeichnet, die von den Straßen/Wegen abweichen können.

7. Teasi One Tipps und Tricks: Bedienung

Zum Optimieren der Bedienung gehört auch ein Anpassen der Datenfelder auf den einzelnen Seiten, z.B. auf der Kartenseite, im Reisecomputer oder auf der Kompassseite. Folgende Datentypen stehen zur Auswahl (je nach Modell):

  • Aktive Skifahr-Zeit
  • Ankunftszeit
  • Aufstieg – verbleibend
  • Breitengrad
  • Entf. – nächster Abzweig
  • Entfernung
  • Entfernung zum Ziel
  • Entfernung zur Tour
  • Fahrtstrecke
  • Gefälle
  • Gefälle – gesamt
  • Geräteakku
  • Gesamtzeit
  • Geschw. – aktiv ø
  • Geschwindigkeit
  • Geschwindigkeit Max.
  • Geschwindigkeit ø
  • Herzfrequenz
  • Herzfrequenz – Max.
  • Herzfrequenz ø
  • Höhe
  • Höhe – Maximum
  • Kalorien
  • Längengrad
  • Richtung
  • Ski-Fahrstrecke
  • Skilauf – ø Geschw.
  • Sonnenaufgang
  • Sonnenuntergang
  • Steigung – gesamt
  • Tempo – max. (min/km)
  • Tempo – ø (min/km)
  • Tempo (min/km)
  • Trittfrequenz
  • Trittfrequenz Max.
  • Trittfrequenz ø
  • Uhrzeit
  • Zeit – aktiv
  • Zeit – nächster Abzweig
  • Zeit bis zum Ziel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (26 GPS-Fans, ∅ Bewertung: 83,08 %)
Lade...

Bewerten Sie den TEASI One Tipps & Tricks Artikel!

Tipps und Tricks – Teasi One Navis – One 2, One 3, One 3 eXtend, Pro was last modified: April 26th, 2017 by Joachim Bardua

Pin It on Pinterest

Share This