Polar OH1 - Optischer Pulssensor im Test

von Joachim Bardua
06. Oktober 2017

Preis bei Test

€ 79,95

Amazon

Optische Pulssensoren haben Konjunktur. In Fitnessuhren gehören sie quasi schon zum Standard. Polar folgt diesem Trend und integriert Herzfrequenz-Sensoren in seine aktuellen Sportuhren (M200, M430, M600). Aber Polar geht noch einen Schritt weiter und ist mit dem OH1 – eine Kombination aus optischen Pulssensor und Armband – auf den Markt gekommen.

Der Polar OH1 Sensor kann einen “klassischen” Herzfrequenzgurt ersetzen und lässt sich als Datenlieferant für Bluetooth-kompatible Geräte einsetzen. Wir haben den Sensor in Verbindung mit diversen Sportuhren (z.B. Polar M400, Garmin fenix 5X) und Smartphones ausprobiert – das Zusammenspiel funktioniert ohne Wenn und Aber! Was er allerdings nicht kann: Da Polar auf ANT+ als weiteres Protokoll verzichtet, ist ein Koppeln mit entsprechenden Geräten nicht möglich.

Der optische Herzfrequenzsensor Polar OH1

  • wird mit Hilfe eines elastischen Armbands am Ober- oder Unterarm getragen,
  • überträgt den Puls zu vielen Fitness-Apps (z.B. Polar Beat) auf Mobilgeräten bzw. zu Bluetooth-kompatiblen Sportuhren, Fitness-Trackern und Fahrradcomputern,
  • wiegt inklusive Armband nur 17,7 g (nachgewogen),
  • lässt sich mit seinem integrierten Speicher von 4 MB auch “solo” zum Aufzeichnen von bis zu 200 Stunden Trainingsdaten einsetzen,
  • ist bis 30 m wasserdicht,
  • bietet eine Akkulaufzeit von bis zu 12 Stunden (45 mAh Akku) und
  • wird über einen USB-Adapter aufgeladen bzw.
  • via USB-Adapter und Desktop-PC / Laptop synchronisiert (Software-Updates, Datenaustausch mit der Polar Flow Community),
  • kann alternativ über die Polar Flow App synchronisiert werden,
  • ist zu iOS- (iPhone 4S und höher) bzw. Android-Mobilgeräten (Bluetooth 4.0, Android 4.3 oder höher) kompatibel.
Polar OH1 , optischer Pulsmesser

Polar OH1 Test

Armband & USB-Adapter

Polar OH1, Armband & USB-Adapter (©Polar)

Welche Vorteile hat das Messen der Herzfrequenz am Arm gegenüber Herzfrequenz-Brustgurten bzw. Sportuhren mit integrierten Sensoren?

  • Das Polar OH1 Armband ist deutlich leichter und wie unser Test bestätigt wesentlich angenehmer zu tragen als ein Herzfrequenzgurt.
  • Ober- bzw. Unterarm eignen sich zum Erfassen der Herzfrequenz besser als das Handgelenk (siehe: Valencell OHRM body location diagram).

Gibt es Alternativen zum Polar OH1?

Nicht viele, aber es ist zu erwarten, dass diverse Mitbewerber (Garmin, Suunto, Wahoo, …) nachziehen, da eine Pulsmessung via Pulsarmband eine super Alternative zu Herzfrequenzgurten ist. Außerdem liefert diese Methode – nach unseren Erfahrungen – wesentlich genauere und zuverlässigere Werte als eine Messung am Handgelenk!

Aktuelle Alternativen:

Polar OH1 – Testergebnisse

Der Polar OH1 Sensor soll eine Akkulaufzeit von bis zu 12 Stunden bieten. Dies lässt sich ganz einfach prüfen, indem das Armband ohne gekoppeltes Gerät verwendet wird. Die Herzfrequenzdaten landen in dem integrierten Speicher und stehen nach dem Synchronisieren in Polar Flow zur Verfügung (siehe Abbildung unten).

In unserem Test sind wir auf 11:51 hh:mm gekommen, die angegebenen 12 Stunden sind also sehr realitisch.

Der OH1 lässt sich somit auch zum Messen der Herzfrequenz über Nacht einsetzen; dabei kann allerdings das Blinken der seitlichen Status-LED stören.

12 Stunden HF-Messung mit dem Polar OH1

Polar OH1: Herzfrequenz über 12 Stunden

Wie genau fallen die Pulsmessungen aus?

Wir haben den Polar OH1 gegen einen Garmin HRM-Run Herzfrequenz-Brustgurt antreten lassen (OH1 am Oberarm auf der Innenseite befestigt). Der OH1 wurde mit einer fenix 5X, der HRM-Run mit einer fenix 3 gekoppelt, das Aufzeichnungsintervall betrug jeweils eine Sekunde.

Die beiden Beispiele von unterschiedlichen Aktivitäten zeigen, dass der Polar OH1 die Werte leicht verzögert wiedergibt bzw. die HRM-Run Aufzeichnungen etwas unruhiger sind. Bei Beispiel 2 weicht der OH-1 stellenweise bis zu 20 Schläge ab. In der Summe stimmen die Messreihen jedoch sehr gut überein.

Ein paar zusätzliche Daten (laut Garmin Connect):

  1. Aktivität:
    • Durchschnitt: 107 (OH1) vs. 107 (HRM-Run)
    • Maximum: 130 (OH1) vs. 131 (HRM-Run)
  2. Aktivität:
    • Durchschnitt: 125 (OH1) vs. 125 (HRM-Run)
    • Maximum: 157 (OH1) vs. 158 (HRM-Run)

Unter den folgenden Links gibt es die Daten noch einmal in einer aufbereiteten Darstellung (die Kurven lassen sich manuell glätten): Aktivität 1, Aktivität 2


Herzfrequenz gegen Zeit

Script: GPX-Viewer (J. Berkemeier)

Polar OH1 Test: Fazit

Der Polar OH1 erweist sich als eine tolle und empfehlenswerte Alternative zu einem Herzfrequenz-Brustgurt. Seine Vorteile lauten: klein, leicht und sehr angenehm zu tragen. Die Pulsmessungen fallen im Vergleich zu einem Brustgurt sehr genau aus. Weiterhin zeigen unsere Erfahrungen, dass der OH1 deutlich zuverlässigere Werte als jede Herzfrequenz-Messung am Handgelenk liefert.

Einziger Nachteil könnte das fehlende ANT+ Protokoll sein. Dadurch wird der Einsatzbereich eingeschränkt, allerdings etabliert sich Bluetooth zunehmend als Standard (auch Garmin setzt mittlerweile auf Bluetooth, z.B. fenix 5, Edge 1030).

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (20 GPS-Fans, ∅ Score: 90,00 %)

Mit einem Klick auf die entsprechende Anzahl an Sternen können Sie den Polar OH1 bewerten!

Polar OH1 Armband

BEI AMAZON KAUFEN
Polar OH1 – Optischer Pulssensor im Test was last modified: November 8th, 2017 by Joachim Bardua
Share This