OpenTopoMap für Garmin

Joachim Bardua
27. Dezember 2017

AHome » Outdoor GPS » OpenTopoMap für Garmin

Garmin Oregon 700 - robustes, wasserdichtes GPS-Outdoor-Navi mit 3' (7,6 cm) Farb-Touchscreen,...
220 Bewertungen
Garmin Oregon 700 - robustes, wasserdichtes GPS-Outdoor-Navi mit 3" (7,6 cm) Farb-Touchscreen,...
  • Für jede Outdoor-Tour gemacht: Das robuste und wasserdichte (IPX7) GPS-Navi ist bereit für Ihre...
  • Immer bestens orientiert: Der hochempfindliche GPS- und GLONASS-Empfänger sorgt für eine schnelle...

Anzeige - Aktualisiert: 9.08.2020 / Der Preis kann mittlerweile gestiegen sein / Affiliate Links / Bild(er): ©Amazon / Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

OpenTopoMap Garmin-Edition – eine routingfähige OpenStreetMap Karte für Garmin GPS-Geräte, die wir in diesem Beitrag kurz vorstellen möchten.

Wirft man einen Blick auf die Online-Variante (siehe opentopomap.org) zeigt sich ein klasse Kartenbild mit Höhenlinien, plastischen Geländemodell und einer praxisrelevanten Darstellung z.B. von Wirtschafts- und Fußwegen. In der Online-Karte lässt sich außerdem ein Marker setzen (z.B. für den Wohnort) und eine Trackaufzeichnung visualisieren (als GPX-Datei).

Ausschnitt aus der OpenTopoMap

OpenTopoMap für Garmin, bayerische Alpen
Die kostenlose OpenTopoMap gibt es für alle europäischen Länder in Form einzelner Länderkarten, dazu kommt eine DACH-Version; die Karten werden wöchentlich neu generiert.

Die Länderkarten stehen in drei Varianten zur Verfügung:

  • Garmin (zur Verwendung auf einem GPS-Gerät)
  • Win (zur Installation auf einem Windows PC / Laptop, mit exe-Datei)
  • PC (zur Installation auf einem Windows PC / Laptop)
Für die meisten Anwender sind die "Garmin" bzw. die "Win" Varianten interessant. Die Installation kann wie folgt durchgeführt werden:

  • Für GPS-Geräte: Nach dem Download und Entpacken der "Garmin" Ausführung müssen die beiden IMG-Dateien (z.B. germany_contours.img, germany.img) nur in den Ordner "Garmin" kopiert werden (interner Speicher des GPS-Gerätes bzw. auf der Speicherkarte). Es macht aber durchaus Sinn, die IMG-Dateien vor dem Kopieren noch umzubenennen, z.B. opentopo_cont_DE_12_17.img bzw. opentopo_DE_12_17.img. Nach dem Übertragen ist auf dem GPS-Gerät nur noch ein Aktivieren der Karte bzw. Höhenlinien in den Karteneinstellungen nötig (z.B. Oregon 700: Einrichten > Karte > Karten konfigurieren; siehe Abbildung rechts).
  • Für Windows: Einfach die "Win" Version herunterladen, entpacken und mit Hilfe der exe-Datei installieren, dabei kann praktischerweise ein Zielverzeichnis angegeben werden. Anschließend steht sie in Garmin BaseCamp zur Verfügung, es werden aber keine Höhenlinien angezeigt.

Für MacBooks gibt es keine Installationsdatei. Hier kann man sich behelfen, indem man wie oben unter "GPS-Geräte" beschrieben die IMG-Dateien auf einen USB-Stick kopiert (wichtig: einen Ordner "Garmin" anlegen), der Stick mit den Karten wird dann von Garmin BaseCamp automatisch erkannt. Ein gleichzeitiges Anzeigen von Kartendaten und Höhenlinien ist aber nicht möglich.

Und wie sieht die OpenTopoMap auf einem Garmin GPS-Handgerät aus? Die folgenden Kartenausschnitte zeigen diverse Karten auf einem Garmin Oregon 700 (Detailgrad: "normal" bzw. "mehr" in den Oregon Karteneinstellungen).

Die Kartenabfolge in den Galerien lautet jeweils:

  • OpenTopoMap ohne Höhenlinien
  • OpenTopoMap mit Höhenlinien
  • OSM Reit- und Wanderkarte
  • Garmin Topo TransAlpin
  • OSM Freizeitkarte
  • OpenFietsMap

Als Ergebnis lässt sich festhalten, dass die OpenTopoMap auf dem Oregon 700 keinen so tollen optischen Eindruck macht und unser OSM-Favorit weiterhin die Freizeitkarte ist!

Galerie – Maßstab 300 m, Detailgrad "mehr"

Galerie – Maßstab 300 m, Detailgrad "normal"

Galerie – Maßstab 80 m, Detailgrad "mehr"

Diesen Artikel bewerten:

3 Kommentare

  1. Vielleicht hat ja OpenTopoMap das Layout geändert.
    Also ich find es die beste Variante am 66st von allen mir bekannt OSM-Derivaten
    Gefällt mir besser als die Freizeitkarte
    Wie gesagt, ich denke das Layout wurde optimiert – also lohnt es sich, es nochmal anzusehen.

    Antworten
  2. Auf dem GPSMAP 64s macht die OpenTopoMap leider das gleiche nicht so "dolle" Bild – schade, weil ich die online-Darstellung wirklich ganz hervorragend finde. Zum Glück gibt es ein paar Apps mit denen man sie zumindest auf dem Smartphone vernünftig darstellen kann …

    Antworten
  3. Klasse!

    Antworten

Fragen und Gedanken!