Ungünstige GPS Satellitengeometrie (Garmin GPSmap 78s)

GPS und GLONASS ist derzeit ein angesagtes Thema. Schließlich bringt Garmin in Kürze die neue eTrex-Serie auf den Markt. Das eTrex 10, eTrex 20 und eTrex 30 sind die ersten Outdoor-Navigationssysteme, mit denen sich das amerikanische GPS und das russische GLONASS Satellitennavigationssystem gleichzeitig nutzen lassen (7*).

In der Landesvermessung wird die Kombination von GPS und GLONASS schon länger eingesetzt, im Consumer-Markt ist es dagegen Neuland. Aber nicht nur bei Outdoor GPS-Geräten (oder jetzt GLONASS-Geräten?), sondern auch bei Smartphones tut sich was. Das erste GPS+GLONASS Smartphone kommt aus China (6*), ein weiterer Kandidat wird das Samsung Galaxy Note sein (8*).

Welche Vorteile bringt nun der gleichzeitige Einsatz von zwei Navigationssystemen? Für den Anwender soll es sich in einer Verbesserung der Genauigkeit und einer schnelleren Positionsbestimmung äußern. Was es in der Praxis bedeutet, werden wir demnächst ausführlich testen!

Die Vorteile begründen sich in:

Garmin eTrex, GPS und GLONASS gleichzeitig

Garmin eTrex, GPS und GLONASS gleichzeitig, doppelte Anzahl an Satelliten verfügbar

  • Verdoppelung der Anzahl an verfügbaren Satelliten, Glonass: 23 aktive Satelliten + 4 weitere, GPS: 24 aktive Satelliten + 4 weitere (siehe 4* und 5*)
  • Eine ungünstige Satellitengeometrie – wie in der Abbildung oben – ist weniger wahrscheinlich.
  • Auch unter ungünstigen Bedingungen sollen neun Satelliten gleichzeitig zu sehen sein.
  • Verbesserte DOP (Dilution of Precision, siehe 2*)

Außerdem ist die Sichtbarkeit der GLONASS Satelliten in nördlichen Breiten (> 50 Grad) besser als bei GPS (bei uns ab Raum Frankfurt).

Quellen und weitere Infos zum Schmökern:

GPS und GLONASS gleichzeitig nutzen was last modified: Dezember 7th, 2014 by Joachim Bardua
Share This