Locus Map Pro Test – Android App zum Wandern & Fahrradfahren

von | 19. Januar 2019 | Android Navigation | 5 Kommentare

Locus Map Pro für Android im Test! Locus Map Pro hat sich über die Jahre als unsere Lieblings-Smartphone-App zum Navigieren beim Fahrradfahren, vor allem aber beim Wandern entwickelt!

Insbesondere auf langen Touren, wenn an jedem Gramm gespart wird. Das GPS-Handgerät bleibt dann zu Hause, das Smartphone ist sowieso dabei. Locus Map Pro wird auf solchen Touren lediglich durch eine Garmin fenix 5X – für Etappen bei "Sauwetter" oder in schwierigem Gelände für eine komfortable Navigation am Handgelenk – ergänzt.

Locus Map gibt es in zwei Versionen: Kostenlos als Free und für €9,99 als Pro Version. Vorab lässt sich schon einmal festhalten: Die €9,99 lohnen sich! Dafür spricht auch die Bewertung in Google Play – Locus Map Pro wird mit 4,7 von 5 Sternen bewertet (30.057 Stimmen, Stand Jan. 2019)!

Locus Map Pro bietet immens viele Funktionen und noch mehr Einstellungen. Das mag im ersten Moment Abschreckungspotential haben – braucht es aber nicht, da sich einerseits mit den Default Einstellungen viel anfangen lässt, andererseits ist das häufig genutzte Navigieren mit Tracks schnell verinnerlicht.

Locus Map Pro - Hauptmenü

Locus Map Pro – Hauptmenü

Karten für Locus Map Pro installieren

Locus Map Pro lässt sich komplett offline einsetzen. Dazu gibt es – neben kostenlosen Online-Karten – diverse kostenpflichtige Karten im Locus-Store, sei es von dem App-Entwickler Asamm Software, vom Kompass Verlag, von Outdooractive, von Freytag-Berndt oder anderen Anbietern.

Bei uns ist Locus Map Pro mit der OSM Freizeitkarte im Einsatz. Die Installation ist ganz einfach: Im Smartphone-Browser die entsprechende Seite öffnen (Beispiel), auf das "Locus" Symbol tippen und die Karte wird installiert – fortan steht sie offline zur Verfügung!

Tracks in Locus Map importieren

Um mit separat geplanten oder von einem Tourenportal heruntergeladenen Tracks zu Navigieren gilt es zunächst, die Tracks in Locus Map Pro zu importieren. Dazu wird im Hauptmenü auf "Tracks" getippt und anschließend auf das "Plus" Symbol und "Importieren" – dann stehen mehrere Möglichkeiten zur Auswahl:

  • Lokal vom Smartphone-Speicher,
  • von einer Dropbox,
  • mit Google Drive aus der Cloud und
  • mit Externe Datei von einer URL.

In der Praxis hat sich das Nachladen direkt vom Smartphone oder aus Google Drive bewährt.

Mit Locus Map navigieren

Zum Navigieren mit einem Track zunächst in "Meine Tracks" einen Track antippen und im nachfolgenden Screen unten auf das kleine "Abbiege" Symbol tippen. Locus Map Pro bietet dann zwei Optionen zur Auswahl (Abbildung unten links):

  • Navigation
  • Zielführung

Wird Navigation gewählt berechnet Locus Map Pro eine Route entlang der Vorgabe, auch wenn der Track über wegloses Gelände führt. Dazu gibt es Sprachkommandos, Abbiegehinweise und eine Neuberechnung beim Abweichen.

Die Quelle zur Routenberechnung hat dabei eine große Bedeutung. Locus Map pro für Android stellt mit "GraphHopper" und "Yours" zwei Online-Quellen zur Verfügung – für die Offline-Nutzung wird aber "BRouter" benötigt. BRouter bedarf einer separaten Installation. Über Locus Map Pro geht dies (derzeit?) nicht, in Google Play ist die App nicht mehr gelistet (Update: play.google.com). BRouter kann alternativ über diesen Link heruntergeladen und separat installiert werden (bei der Installation muss zusätzlich ein Bereich für das Offline-Routing ausgewählt und geladen werden). Die BRouter Routing-Engine bietet viele Möglichkeiten und wäre ein Artikel für sich … bei uns ist sie mit dem Routing-Profil "Hiking-Mountain-SAC3" im Einsatz.

Bei der Auswahl von Zielführung wird von Trackpunkt zu Trackpunkt navigiert – quasi wie man es von Garmin-Handgeräten gewohnt ist.

Jede dieser Methoden hat seinen Charme, beide führen in der Praxis bestens zum Ziel.

Die Abbildung unten in der Mitte zeigt einen Track in der Auswahl "Navigation", die Abbildung unten rechts in der Auswahl "Zielführung".

Locus Map Pro -  Eine mit Tracks geplante Tour

Locus Map Pro – Eine mit zahlreichen Tracks geplante Tour

Locus Map Pro -  Navigation - Zielführung
Locus Map Pro Test - Track Funktion Navigation
Locus Map Pro Test - Track Funktion Zielführung

Locus Maps 4.0 – Was bringt die Zukunft?

(Update März 2019)

  • Es wird keine Unterscheidung mehr zwischen Locus Maps Free und Locus Maps Pro geben, dafür wird ab Mitte 2019 das kostenlose Locus Maps 4.0 mit kostenpflichtigen Abonnements für Premium-Funktionen (z.B. Offline-Navigation) eingeführt. Locus Maps Pro bleibt allerdings erhalten und wird zu Locus Maps Classic. Die folgenden Änderungen sind nur Bestandteil von Locus Maps 4.0.
  • Synchronisieren von Tracks, Punkten und Karten über die Cloud.
  • Integration von BRouter.
  • Unterstützung von WMTS Karten.
  • Optimierung von Handhabung und Geschwindigkeit sowie ein schnellerer Start der App.
  • Neuer Kartenmanager.
  • Bessere Integration von LoPoints.

Locus Map Pro Test – Fazit

Auch wenn dieser Test nur an der Oberfläche von Locus Map Pro "kratzt" zeigt er, dass sich die beliebte Android App auch ohne jedes Menü und jede Einstellung zu kennen mit wenig Aufwand zum Navigieren mit Tracks einsetzen lässt – eine Funktion, die bislang auf zahlreichen Touren mit Erfolg im Einsatz war bzw. auch weiterhin sein wird!

Update April 2019: Mit "Locus Map für Garmin" lässt sich Locus Map auf einem Garmin Wearable wie der fenix oder der vivoactive 3 verwenden!

Leserbewertung: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (35 GPS-Fans, ∅ Score: 90,29 %)

Mit einem Klick auf die entsprechende Anzahl an Sternen können Sie Locus Map Pro bewerten!

Dieser Artikel kann Affiliate Links enthalten. Wenn Sie einen Link anklicken und das Produkt erwerben erhalten wir eine Provision. Sie bezahlen aber weiterhin den Standardbetrag, es kommen keine weiteren Kosten auf Sie zu. Damit unterstützen Sie diese Webseite.