Garmin Edge GPS-Fahrradcomputer – Kaufberatung

Joachim Bardua
22. Juli 2020

AHome » Garmin GPS-Geräte kaufen – Einsatzbereiche » Garmin Edge GPS-Fahrradcomputer – Kaufberatung

Garmin Edge Fahrradcomputer – Für E-Biker, Tourenradler, Mountainbiker, Rennradler

 

Garmin Edge GPS-Fahrradcomputer & Navigationssysteme – die seit 2005 / 2006 auf dem Markt sind – haben sich in der Fahrradwelt etabliert.

Dazu hat Garmin ein umfangreiches Portfolio an Edge Modellen für E-Biker, Tourenradler, Mountainbiker und Rennradler in die Welt gesetzt: In unterschiedlichen Preisklassen, mit kleinen oder großen Displays, mit Tasten- oder Touchscreen-Bedienung sowie den unterschiedlichsten Funktionen und Technik-Highlights.

 

Die aktuellen Modelle 2020 lauten:

  • Edge 130 Plus
  • Edge Explore
  • Edge 530
  • Edge 830
  • Edge 1030 Plus

 

Dazu kommen "ältere", aber noch erhältliche Modelle wie der Edge 130, der Edge 520 Plus und der Edge 1030.

Mit dem "Plus" im Namen drückt Garmin aus, dass das jeweilige Gerät eine mehr oder weniger deutliche Weiterentwicklung des Vorgängers ist.

Edge 1030 Plus vs. Edge 830 vs. Edge 130
Größenvergleich (von links) – Edge 1030 Plus vs. Edge 830 vs. Edge 130

Welche generellen Stärken haben Edge Fahrradcomputer gegenüber GPS-Handgeräten & Smartphones?

 

Edge Navigationssysteme haben gegenüber Outdoor-Handgeräten (Beispiele: Garmin Oregon, Garmin GPSMAP) bzw. Smartphones diverse spezifische Vorteile – eine Auswahl:

 

  • Flache Formen, schlanke Abmessungen & geringe Gewichte prädestinieren sie zu einem Einsatz am Fahrradlenker.
  • Mit spezifischen Fahrrad-Halterungen – die es in einer riesigen Auswahl gibt – lassen sich die Fahrrad-Navis perfekt am Lenker bzw. Vorbau anbringen.
  • Wasserdicht & stabil (für "harte" Einsätze ist ein zusätzliches Sichern per Schlaufe empfehlenswert).
  • Bedienung mit langen Fahrradhandschuhen.
  • Die Garmin Displays sind in der Regel unter allen Lichtbedingungen bestens ablesbar – ein großer Vorteil gegenüber Smartphones.
  • Für die meisten Touren mehr als ausreichend lange Akkulaufzeiten.
  • Anbringen eines Garmin Zusatzakkus * (alternativ ist während der Fahrt ein Aufladen via USB möglich).
  • Spezifische Fahrrad-Funktionen * die in dieser Kombination und Vielfalt auf Handgeräten & Smartphones nicht zur Verfügung stehen, wie beispielsweise Roundtrip-Routing, Routing nach Beliebtheit (= häufig gefahrene Strecken), ClimbPro, Trainingssteuerung, Sicherheit, Alarme …
  • Umfangreiche Konnektivität * für die unterschiedlichsten Sensoren und Geräte.
  • E-Bike Kompatibilität (z.B. Shimano Steps, Specialized Levo)
  • Herunterladen von Strecken vom Smartphone via Bluetooth – ein starkes Plus gegenüber vielen Handgeräten.

 

* je nach Modell

 

Welche wesentlichen Schwächen haben Edge Fahrradcomputer gegenüber GPS-Handgeräten & Smartphones?

 

  • Keine austauschbaren Akkus (limitiert die generelle Lebensdauer der Geräte bzw. kann bei einer langen Tour wie einem Alpencross unpraktisch sein).
  • Teils unübersichtliche, verschachtelte Menüs.
  • Nur wenige Modelle erlauben einen Seitenwechsel per Tastendruck (Edge 130 Plus, Edge 530); bei den Touchscreen-Geräten ist die Garmin Edge Fernbedienung fast schon ein Muss, da somit die Hände am Lenker bleiben können.

 

 

Gibt es Stärken & Schwächen gegenüber Fahrradcomputern von anderen Herstellern?

 

Bei uns dürften Fahrradcomputer von Sigma, Tahuna und Wahoo zu den größten Konkurrenten gehören.

Die Garmin Edge Modelle haben gegenüber einem Sigma ROX 12, einem Tahuna One 4 oder einem Wahoo ELEMNT Bolt bzw. Roam diverse Stärken und Schwächen – wobei hier nicht auf jede Funktion und jedes Modell eingegangen werden kann!

Ein paar Punkte die bei den Tests besonders aufgefallen sind:

 

  • Navigation: Vom Edge 1030 Plus abgesehen haben die Edge Navigationssysteme insbesondere beim Abweichen von einer Strecke (Re-Routing) Nachholbedarf; in dieser Disziplin sind ein ROX 12 oder sogar das "billige" One 4 deutlich besser aufgestellt. Klasse ist dagegen das "Routing nach Beliebtheit", das mit einem wachsenden Datenbestand immer besser werden sollte.
  • Funktionen: Je nach Modell ist Garmin bezüglich die Vielfalt absolute Spitze; zu dem Top-Modell Edge 1030 Plus gibt es keine Konkurrenz.
  • Konfiguration: Bei Garmin gibts den Vorteil der "Onboard-Konfiguration", so lässt sich unterwegs auch ohne Smartphone schnell was ändern; demgegenüber steht Wahoo, dort ist in erster Linie Konfiguration per Smartphone angesagt.
  • Hardware: Da sind alle Edge Modelle top, insbesondere die Display-Ablesbarkeit ist klasse, vor allem im direkten Vergleich zu einem Sigma oder Tahuna. Ansonsten gibts in dieser Disziplin bei Garmin nur wenig zu beanstanden. Eine Ausnahme ist die Systemgeschwindigkeit, da ist ein Sigma ROX 12.0 einfach besser und lässt in der Summe jeden Edge hinter sich.
  • Karten: Eine ganz große Stärken von Garmin, da sich Karten von den unterschiedlichsten Anbietern installieren lassen (kommerziell oder kostenlos); bei Sigma, Tahuna und Wahoo sind nur die hauseigenen Karten auf OSM-Basis möglich.
  • Software & Zubehör: Da bleiben bei Garmin eigentlich keine großartigen Wünsche offen (diverse kostenlose Software & Apps, immenses Angebot an Zubehör).

 

Welche Edge Fahrradcomputer eignen sich für welche Fahrradaktivitäten?

 

Eine subjektive Einschätzung zur (groben) Orientierung:

 

  • Edge 1030 Plus: Allround, Touren, Training / E-Bike, Mountainbike, Tourenrad, Rennrad
  • Edge 830: Allround, Touren, Training / E-Bike, Mountainbike, Tourenrad, Rennrad
  • Edge 530: Touren, Training / E-Bike, Mountainbike, Rennrad
  • Edge Explore: Touren / E-Bike, Mountainbike, Tourenrad, Rennrad
  • Edge 130 Plus: Touren, Training / Rennrad

Anzeige - Aktualisiert: 5.08.2020 / Der Preis kann mittlerweile gestiegen sein / Affiliate Links / Bild(er): ©Amazon / Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Garmin Edge 1030 Plus GPS Fahrradcomputer und Navigationssystem

Garmin Edge 1030 Plus – das neueste Garmin Fahrrad GPS-Gerät 2020

0 Kommentare

Fragen und Gedanken!