Tests, Infos, Tipps, Know-how – ausführlich, praxisorientiert, authentisch!

Garmin Edge Explore Test & Erfahrungen

Garmin Edge Explore Test & Erfahrungen – ein beliebtes & empfehlenswertes Navigationssystem für Freizeitradler*innen, Radtouristen*innen & Tourenradler*innen mit alle wichtigen Funktionen für ausgiebige Radtouren: Sei es für einen Tag, ein Wochenende oder eine mehrtägige Tour im Urlaub.

Zu den Features des Edge Explore gehören

  • eine vorinstallierte Fahrradkarte auf OSM-Basis,
  • Routing mit Abbiegehinweisen,
  • Navigieren entlang von Strecken aus Tourenportalen oder mit Hilfe selbst geplanter Touren,
  • Smartphone-Konnektivität,
  • ANT+ und Bluetooth zum Verbinden mit allen wichtigen Sensoren & Geräten,
  • das Übertragen von Touren vom Smartphone auf den Edge Explore,
  • E-Bike Kompatibilität,
  • ein großes 3 Zoll Display …
  • und viele weitere Goodies, die ich im folgenden Test ausführlich bespreche.

Zunächst ist festzustellen: Das Edge Explore hat zahlreiche Ähnlichkeiten mit dem aktuellen Top-Modell von Garmin, dem Edge 1030 Plus. Allerdings fällt vieles "kleiner" aus: Größe, Technik, Funktionsumfang – was angesichts eines Verkaufspreises von rund €170.- auch kein Wunder ist (Stand: 06/2021).

Garmin Edge Explore im ausführlichen Test
Garmin Edge Explore im ausführlichen Test

Das Edge Explore im Vergleich zum Edge 1030 Plus

Die Frage "Wie unterscheidet sich das Edge Explore vom großen Geschwister Edge 1030 Plus?" wird gerne gestellt – wesentliche Punkte lauten:

  • Einerseits bei der Technik, das Explore ist kleiner & leichter, bietet kein zweites bzw. drittes Satellitensystem und keinen Höhenmesser.
  • Andererseits bei den Trainingsfunktionen, beim Explore fehlen unter andere ein Virtual Partner/Racer, es gibt keine Trainings, keine Firstbeat-Algorithmen und keine Strava-Segmente.
  • Aber auch bei den Möglichkeiten zum Konfigurieren, die beim Explore weniger umfangreich ausfallen, z.B. sind nur maximal zwei individuelle Datenseiten möglich.

Das Edge Explore verfügt aber über fast alle Navigationsfunktionen des Edge 1030 Plus (außer dem tollen Re-Routing beim Abweichen von Strecken). Das unterstreicht sein primäres Einsatzgebiet als Begleiter auf Radtouren!

Übrigens, einen ausführlichen Vergleich enthält die Garmin Edge Kaufberatung! (inklusive Vergleichstabelle)!

Garmin Edge Vergleich: 130 - 830 - Explore - 1030
Garmin Edge Vergleich: 130 – 830 – Explore – 1030

Garmin Edge Explore Test: Technik

Das weder zu große noch zu kleine schwarz/weiße Edge Explore Gehäuse verfügt über drei Tasten; dazu kommt ein kapazitiver Touchscreen, der selbst mit langen Fahrradhandschuhen bzw. bei leicht feuchten Fingern noch gut bedienbar bleibt.

Das Display des Garmin Edge Explore lässt sich in der Summe gut ablesen. Bei direkter Sonneneinstrahlung ist es richtig klasse – aber nur in einem eng umgrenzten Winkel zur Sonne! Die Ablesbarkeit kann zudem beim Tragen einer Sonnenbrille – selbst bei 100% Displaybeleuchtung – schon einmal schwierig werden. Da gibt es 2021 mittlerweile bessere Generalisten, beispielsweise das TwoNav Cross oder das Hammerhead Karoo 2.

Topografische Karten erscheinen knackig scharf und werden fein dargestellt. Im Vergleich zum Edge 1030 ist das Display – bei maximal aufgedrehter Helligkeit – sogar noch einen Tick heller bzw. besser ablesbar.

Das Explore verfügt noch über 5 GB an freien, vom Anwender nutzbaren Speicher. Das ist in der Regel meistens ausreichend, um in Ergänzung zu der vorinstallierten Garmin Fahrradkarte beispielsweise weitere OSM-Karten zu installieren.

Garmin Edge Explore Test – Die wichtigsten Fakten

GPS: GPS, A-GPS
Display: 3 Zoll, 240 x 400 Pixel
Gewicht: 116 g (Angabe Garmin)
Abmessungen: 55 x 105 x 22 mm
Wasserdichtigkeit: IPX7
Bedienung: Drei Tasten, Touchscreen
Sensoren: Beschleunigungsmesser
Schnittstellen: ANT+ (Sensoren, Geräte), Bluetooth LE (Sensoren, Smartphone), Micro-USB (Laden, Datenaustausch)
Aufzeichnungsintervall: 1 Sek. oder intelligent
Akkulaufzeiten: bis 12 Std.
Speicher: 16 GB (Kapazität angezeigt: 15,48 GB, davon 5 GB frei)
Connect IQ: Zusätzliche Apps, Datenfelder, Widgets installieren<
Online Funktionen: Smartphone-Benachrichtigungen, Wetter, LiveTrack, GroupTrack, Übertragen von Strecken, Synchronisieren mit Garmin Connect, Unfall-Benachrichtigung
Lieferumfang: zwei Halterungen für Lenker / Vorbau, Sicherungsschnur, USB-Kabel, Kurzanleitung

Akkulaufzeiten im Test

Garmin gibt für das Edge Explore als Akkulaufzeit bis zu 12 Stunden an. Im Test bin ich bei permanent aktivierter Hintergrundbeleuchtung, Herzfrequenzmessung und Telefonverbindung sowie Trackaufzeichnung und aktiver Navigation auf ca. 06:00 hh:mm bis 06:15 hh:mm gekommen. Im Energiesparmodus ohne Sensoren und Telefon waren rund 20 Stunden drin.

Je nach Anwendungsszenario, Hintergrundbeleuchtung, Sensoren etc. sind nach meiner Einschätzung 10 Stunden ein realistischer Wert.

Im praktischen Energiesparmodus erfolgt ein komplettes Ausschalten des Displays, das Aufzeichnen einer Tour läuft aber weiter. Das Display lässt sich durch ein Antippen wecken, alternativ wacht es bei einem Alarm auf (z.B. bei Abbiegehinweisen).

Rückseite: Garmin Edge 130, Garmin Edge Explore, Garmin Edge 1030 (v.l.)
Rückseite: Garmin Edge 130, Garmin Edge Explore, Garmin Edge 1030 (v.l.)

Externe Sensoren und Geräte am Edge Explore

Zum Koppeln von Sensoren und Geräten stehen beim Garmin Edge Explore zwei drahtlose Schnittstellen zur Verfügung: ANT+ und Bluetooth LE.

Das Menü zum Hinzufügen von Sensoren bzw. Geräten zeigt folgende Typen an:

  • Edge-Fernbedienung
  • E-Bike
  • Geschwindigkeit
  • Geschwindigkeit/Trittfrequenz kombiniert
  • Herzfrequenz
  • Licht (Garmin VARIA)
  • Radar (Garmin VARIA)
  • Trittfrequenz
  • VIRB Actionkamera

In dem Menü lässt sich ein Pool an Sensoren anlegen. Für jeden Sensor gibt es ein charakteristisches Symbol (z.B. ein Herz oder eine Tretkurbel), jeder Sensor lässt sich aktivieren bzw. deaktivieren. Beim Verwenden mehrerer Sensoren vom gleichen Typ wird die Liste unübersichtlich, denn wer merkt sich schon welcher Sensor hinter "F2.69.D0.22.00" steckt – ein Umbenennen ist aber möglich!

Ich habe das Edge Explore mit zahlreichen ANT+ bzw. Bluetooth LE kompatiblen Herzfrequenz-Brustgurten von Garmin, Polar bzw. Suunto, Herzfrequenz-Armbändern von BerryKing, Polar und Wahoo sowie Geschwindigkeits- / Trittfrequenzsensoren von Garmin und Teasi ausprobiert – beim initialen Verbinden bzw. wiederholten De-/Aktivieren gab es keinerlei Probleme!

Ein absolut empfehlenswertes Zubehör ist die Garmin Edge Fernbedienung. Das Teil ist mit knapp €45.- zwar recht teuer, aber äußerst praktisch. Per Tastendruck wechseln Sie zwischen den Datenseiten, die Hände bleiben am Lenker.

Wie sieht es mit der Verbindung zu einem E-Bike aus?

Das Edge Explore lässt sich via ANT+ mit Shimano Steps Systemen koppeln, dann stehen auch spezielle Datenseiten mit E-Bike Infos zur Verfügung: z.B. Assistenzmodus und Intensität, grafische Ritzeldarstellung, Reichweite und Ladezyklen.

Eine weitere Option sind ANT+ LEV Bikes wie die Specialized Levo Turbo E-Bikes (Abbildung rechts).

E-Bike Werte Specialized Levo
E-Bike Werte Specialized Levo

Garmin Edge Explore Test: Bedienung

Das Edge Explore bedienen Sie mittels dreier Tasten und des Touchscreens – wobei der Touchscreen die "Hauptarbeit" übernimmt.

Das Menü ist nicht sehr übersichtlich aufgebaut, zudem geht es arg in die Tiefe. Das Hauptmenü (Abbildung unten links) ermöglicht den Zugriff auf:

  • Zieleingabe: Auf der Karte, POIs, Koordinaten, Adressen, Favoriten, kürzlich gefundene Ziele.
  • Strecken: Gespeicherte Strecken, Routenplaner, RoundTrip-Routing, Erstellen von Strecken aus dem Protokoll.
  • Hamburger-Symbol (unten links): Einstellungen, Protokoll, Sensoren etc.
  • IQ-Symbol (unten rechts): Zugriff auf Connect IQ Apps.
  • LOS!: Zugriff auf die Karte, das Höhenprofil, den Kompass und die Datenseiten.

Während einer Tour erfolgt ein Wechsel zwischen den Datenseiten – z.B. von der Karte zu dem Höhenprofil – durch ein lockeres Streichen nach links oder rechts; dies gelingt auch beim Fahren. Zum Rückkehren in das Hauptmenü genügt ein Antippen des Display, es öffnet sich ein Overlay mit einem Home-Symbol.

Durch ein Streichen mit dem Daumen von oben nach unten öffnen Sie das Widget-Menü mit zahlreichen Informationen (inkl. Hinweis auf eingegangene Smartphone-Nachrichten) und einem Schnellzugriff auf wichtige Funktionen, z.B. Regelung der Displaybeleuchtung, Zugriff auf die Einstellungen und die Sensoren (Abbildungen unten).

Edge Explore, Hauptmenü
Edge Explore, Hauptmenü
Edge Explore, Widget (1)
Edge Explore, Widget-Menü
Edge Explore, Widget, Steuerungen
Edge Explore, Widget zum Steuern

Beim Edge Explore vermisse ich vor allem eines: Aktivitätsprofile. Es lassen sich also keine separaten Profile mit unterschiedlichen Einstellungen anlegen, z.B. ein Profil zum Mountainbiken, ein Profil zum Rennradeln etc.

Das Angebot an Trainingsseiten ist recht eingeschränkt: Karte, Höhenprofil, Kompass, Group-Track sowie zwei Datenseiten (mit jeweils ein bis zehn Feldern). Was es ebenfalls nicht gibt, sind grafische Anzeigen analog zu dem Edge 1030 Plus, z.B. zur Herzfrequenz oder Trittfrequenz.

Zum Navigieren mit dem Edge Explore gibt es zahlreiche Menüs, Einstellungen und Funktionen:

Menü "Zieleingabe"

  • Zurück zum Start (mit Hilfe der aktuellen Streckenaufzeichnung zum Ausgangspunkt zurückfinden)
  • Karte durchsuchen (einen beliebigen Punkt aussuchen)
  • Suchen nach POIs
  • Eingeben von Koordinaten
  • Suchen nach Adressen
  • Auswählen eines Favoriten (Wegpunkts)
  • Bearbeiten von Favoriten (Name, Symbol, Kommentar, Koordinaten, Höhe ändern, Hierher setzen, Position verschieben, Position projizieren, löschen)
  • Kürzlich gefundene Ziele
  • Speichern der aktuellen Position als Favorit

Menü "Routing"

  • Routing nach Beliebtheit (ein, aus)
  • Routing-Modus (Rennradfahren, Radfahren auf verschiedenen Untergründen, Offroad-Radfahren, Mountainbiken, Autofahrt, Motorradfahren, Zu Fuß, Gerade Linie)
  • Berechnungsmethode (Distanz minimieren, Zeit minimieren, Geringer Anstieg)
  • Auf Straße zeigen (Aus)
  • Vermeidung einrichten (diverse, je nach Modus)

Menü "Strecken"

  • Eine gespeicherte Strecke zum Navigieren auswählen (auf das Gerät übertragene Strecken sowie in Strecken umgewandelte, mit dem Edge Explore aufgezeichnete Touren).
  • Erstellen, bearbeiten und speichern von (Mehrziel-)Routen mit dem Routenplaner.
  • RoundTrip-Routing (Berechnen von bis zu drei Rundtouren).

Menü "Gespeicherte Strecken"

  • Abbiegehinweise (ein, aus)
  • Streckenabweichungen (ein, aus)

Wie Sie mit dem Edge Explore navigieren habe ich schon in dem Artikel Garmin Edge – Navigation – Strecken beschrieben. Funktioniert gut, allerdings gibt’s nicht mehr zeitgemäße Einschränkungen. Das Berechnen einer Strecke mit Abbiegehinweisen kann extrem lange dauern, das Verhalten beim Abweichen von einer Strecke bzw. Route ist verbesserungswürdig.

In dieser Disziplin hat das 1030 Plus deutlichen Vorteile: Dank Caching geht das Berechnen beim 2ten Aufrufen einer Strecke schneller, unnötige Wendemanöver gehören der Vergangenheit an. Dafür liegt das 1030 Plus auch in einer anderen Preisklasse!

Beispiele – Navigation entlang einer Strecke

Edge Explore, Navigation mit Strecken
Der Explore berechnet auf dem Wegenetz der Karte eine neue Route (magenta) entlang der vorgegebenen Strecke (schwarz/violett)
Edge Explore, Navigation mit Strecken (2)
Die neue Route (magenta) und die vorgegebene Strecke (schwarz/violett) stimmen bei diesem Beispiel perfekt überein
Edge Explore, Navigation mit Strecken, Abbiegehinweis
Separater Hinweis auf die vorausliegende Abbiegung

Unbedingt erwähnenswert sind das praktische Roundtrip-Routing zum Erkunden einer unbekannten Gegend, das Planen von (Mehrziel-)Routen (inklusive Speichern als Strecke) und das Routing nach Beliebtheit. Dahinter verbirgt sich ein bevorzugtes Routing entlang häufig befahrener Strecken. Die zugrundeliegenden Daten stammen aus Garmin Connect (dem Online-Fitness-Portal von Garmin), die Funktion entspricht der bekannten Strava Heatmap.

Wie mein Garmin Edge Explore Test zeigt, kann das Explore mit Hilfe dieser Funktion sinnvolle Routen berechnen – ein Beispiel: In dem Routing-Modus "Mountainbiken" werden Biker*innen auf einer Landstrasse zum Ziel geführt; nach dem Aktivieren von "Routing nach Beliebtheit" verläuft die Route dagegen auf abseits gelegenen Wegen – sogar ziemlich genau entlang der Strecke die ich als "Local" nehmen würde!

Was ich bislang nur mit dem Edge 1030 Plus ausprobiert habe, aber auf dem Edge Explore genauso möglich sein sollte ist das Navigieren entlang von bekannten Wegen & Pfaden.

Dazu muss eine Karte wie die Garmin Topo Deutschland v9 PRO installiert sein, die es bei Garmin für €129,99 als Downloadprodukt gibt. Nach der Installation steht in dem Menü "Suchen" mit "Wege/Pfade" ein neuer Eintrag zur Verfügung. Dort finden sich so interessante Radstrecken wie der Ammersee-Radweg, der Mecklenburgischer Seen-Radweg … laut Garmin sind mehr als 350.000 km an Radfahrrouten des ADFC enthalten! Diese Routen lassen sich als Navigationsziele auswählen, somit ist ein komfortables Routing entlang von beliebten Radtouristik-Strecken möglich.

Wie kommen die Strecken (Fahrradtouren) auf das Garmin Edge Explore?

Es gibt mehrere Schnittstellen, um Strecken auf das Edge Explore zu bringen und anschließend zum Navigieren einzusetzen: USB und Bluetooth.

Die vielfältigen Möglichkeiten, Strecken von einem Smartphone auf das Edge Explore übertragen zu können, gefallen mir ausgesprochen gut. Somit lassen sich zum Beispiel auf längeren Reisen Strecken auf dem Smartphone vorhalten (oder in einem Cloud-Speicher parken) und bei Bedarf auf das Explore kopieren.

Dieser Beitrag zeigt Ihnen alles zum Übertragen und Navigieren mit Strecken: Strecken (Tracks) auf einen Garmin Edge kopieren & damit navigieren!

Garmin Edge Explore Test: Alarme

Edge Explore, Alarme (1)
Edge Explore, Alarme (1)
Edge Explore, Alarme (2)
Edge Explore, Alarme (2)

Ein weiteres interessantes Thema sind "Alarme".

Welche Alarmtypen möglich sind zeigen die beiden Abbildungen.

Die Online-Funktionen des Explore

Das Garmin Edge Explore verfügt im Zusammenspiel mit einem Smartphone über eine Vielzahl an Online-Funktionen wie einen automatischen Daten-Upload zu Garmin-Connect, Unfall-Benachrichtigungen, LiveTrack, GroupTrack, Wetter, Telefon- und Text-Benachrichtigungen.

Live- & GroupTrack sind nicht nur praktisch, sondern funktionieren auch zuverlässig. Familie und Freunde können dank LiveTrack via Browser ihre Tour bzw. aktuelle Position betrachten, mit GroupTrack haben Sie die Positionen ihrer Mitfahrer auf dem Edge Display!

GroupTrack Position auf dem Edge Explore (blaues "N")
GroupTrack auf dem Edge Explore (das blaue "N" markiert den 1030 Plus) ("N" steht jeweils für Naviprode)
GroupTrack Position auf dem Edge 1030 Plus (blaues "N")
GroupTrack auf dem Edge 1030 Plus (das blaue "N" markiert den Edge Explore)

Im Rahmen meines Garmin Edge Explore Tests habe ich einige Funktionen im Zusammenspiel mit einem Xiaomi Smartphone ausprobiert. Das initiale und das wiederholte Verbinden Smartphone & Garmin Edge funktioniert problemlos. Nach dem Koppeln gilt es allerdings nicht zu vergessen, die notwendigen Einstellungen nicht nur im Edge Explore sondern auch in der funktionsstarken und etwas unübersichtlichen Connect App vorzunehmen: Einerseits in "Einstellungen > Smart Notifications", andererseits in "Garmin-Geräte > Edge Explore > Geräteeinstellungen".

Zu dem Thema Smart Notifications: Das Garmin Edge Explore weist nicht nur auf Telefonanrufe oder SMS Textnachrichten hin, sondern z.B. auch auf WhatsApp Meldungen, die sich mittels vorgefertigter Nachrichten wie "Kurz vor dem Ziel" beantworten lassen.

Garmin Edge Explore Test: Gastmodus

Der Gastmodus eignet sich z.B. für Verleihstationen von Fahrrädern oder Tourismuszentralen. Durch das Eingeben eines 4-stelligen PINs aktivieren Sie ihn und verhindern somit einen Zugriff auf diverse Einstellungen.

Der "Gast" kann aber nach wie vor ein Ziel auswählen, die Aufzeichnung starten oder die Displayhelligkeit regeln.

Lieferumfang des Edge Explore

  • Zwei Halterung für Vorbau oder Lenker
  • USB-Kabel
  • Sicherungsschlaufe
  • Kurzanleitung

Bei den beiden Halterungen handelt es sich um die Edge Standard-Fahrradhalterungen, die mittels Gummiringen befestigt werden.

Angebot Garmin Edge Explore GPS-Fahrrad-Navi - Vorinstallierte Europakarte,...
Angebot Garmin Accy, Extended Quarter-Turn Mount, Short, Edge
Angebot kwmobile Fahrrad Halterung kompatibel mit Garmin Edge - Halterung Lenker GPS...

* Anzeige - Aktualisiert: 15.07.2021 / Der Preis kann mittlerweile gestiegen sein / Affiliate Links / Bild(er): ©Amazon / Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen / Haftungsausschluss

Garmin Edge Explore Test: Fazit, Bewertung

Das Garmin Edge Explore bietet vielen Radfahrern*innen einen überschaubaren Funktionsumfang zu einem vernünftigen Preis. Das grundsolide Explore erweist sich als ein zuverlässiger Begleiter auf kurzen oder langen Radtouren. Besonders hervorzuheben sind das Navigieren mit Strecken, die Smartphone-Konnektivität, die Kompatibilität zu Garmin Connect IQ, das Installieren von kostenlosen OSM-Karten und das gute Display.

Wenn Sie den immensen Funktionsumfang eines Edge 1030 Plus nicht benötigen sind Sie meiner Meinung nach mit dem Edge Explore gut beraten!

Und wenn Sie eine Alternative suchen? Lesen Sie den Sigma ROX 12.0 Test, ein Fahrrad-Navi das Sie mindestens genauso gut über Trails & Radwege lotsen kann als das Explore!

PRO – Edge Explore

  • Gutes Display
  • ANT+ & Bluetooth für Sensoren
  • Übersichtliche Bedienung
  • Connect IQ Apps
  • Importieren von Strecken vom Smartphone
  • E-Bike kompatibel
  • Preis/Leistung

CONTRA – Edge Explore

  • Nur zwei individuelle Datenseiten
  • Keine Aktivitätsprofile
  • Seitenwechsel per Taste nur mit Fernbedienung
  • Langsames Berechnen von Strecken (mit Abbiegehinweisen)
  • Verhalten beim Abweichen von Strecken

Bewertung

  • GPS: 80%
  • Systemgeschwindigkeit: 80%
  • Batterie: 60%
  • Display: 80%
  • Navigation: 80%
  • Bedienung: 80%
  • Karten: 100%
  • Ausstattung: 80%
  • Gesamt: 80%
Angebot Garmin Accy, Extended Quarter-Turn Mount, Short, Edge
Angebot kwmobile Fahrrad Halterung kompatibel mit Garmin Edge - Halterung Lenker GPS...
Angebot Garmin Edge Explore GPS-Fahrrad-Navi - Vorinstallierte Europakarte,...

* Anzeige - Aktualisiert: 15.07.2021 / Der Preis kann mittlerweile gestiegen sein / Affiliate Links / Bild(er): ©Amazon / Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen / Haftungsausschluss

Hinweis: Die Artikel können Affiliate-Links enthalten. Wenn Sie über diese Links einkaufen erhalte ich eine Provision; somit unterstützen Sie die Weiterführung dieser Webseite. Für Sie entstehen keine Mehrkosten. Ich bekomme keine Infos über den Käufer.

Schreibe einen Kommentar

45 Gedanken zu „Garmin Edge Explore Test & Erfahrungen“

  1. Hallo
    ich habe seit kurzem das Garmin Edge Explore, und bin insgesamt damit bestens zufrieden. Mir ist allerdings aufgefallen, dass die Akku-Laufzeit doch wohl deutlich von den angegebenen 12 Stunden abweicht (da wurde im Test ja auch schon drauf hingewiesen). So bin ich z.B. heute eine kurze Tour von 1 1/2 Stunden gefahren; Ausgangsladung des Akkus lag bin 98%. Am Ende der Tour zeigte das Garmin dann aber nur noch 37% an, d.h. hochgerechnet wäre ich damit noch ca. 1/2 Stunde weiter gekommen, bevor der Akku in den kritischen Bereich geraten wäre. Damit bin ich weit von den im Test erwähnten 6 Stunden entfernt, von 12 Stunden ganz zu schweigen.
    Ich bin eine über Komoot geplante und an das Garmin übertragene Strecke gefahren, hatte dazu per Bluetooth Kontakt zum Smartphone (Garmin Connect). Was kann ich machen, um die Akkulaufzeit zu verlängern, ohne die Funktionen des Garmin zu sehr einzuschränken?
    Mit freundlichen Grüßen
    Leon Uppena

    Antworten
    • Hallo,

      wichtige Punkte für eine längere Laufzeit sind:

      Displaybeleuchtung reduzieren, Beleuchtungszeit minimieren
      Energiesparmodus einsetzen
      Datenseite statt Karte am Bildschirm (der ständige Neuaufbau der Karte braucht Energie)
      Töne, Alarme, Online-Funktionen aus
      Sensoren aus
      Aufzeichnungsmodus intelligent statt 1s

      Grüße

      Antworten
      • Vielen Dank, die Tipps haben mir sehr weitergeholfen – damit komme ich jetzt wesentlich weiter (durchaus auch wörtlich).

        Gruß
        Leon

        Antworten
  2. Hallo Joachim, ich habe mir ein EDGE Explorer am 28.04.2021 gekauft um beim Radfahren in unbekanntem Gelände ein Hilfsmittel in Form einer Landkarte mit eingezeichneten Rad-Gehwegen oder Straßen dabei zu haben. Diese Funktion finde ich nicht!
    Meine Strecken kann ich im vorhinein nicht Planen da die sich erst beim fahren ergeben.
    Habe ich mich verkauft oder verstehe ich zu wenig von Computer, wenn ja biete ich das neue Teil für 150,00 € zum Verkauf an.
    Gruß Siegfried

    Antworten
  3. Hallo, wie kann ich mit dem Edge Explore eine Tour ins Blaue aufzeichnen und abspeichern.
    Möchte diese später einmal nachfahren.Bin 80 Jahre und komme damit nicht richtig zurecht.
    Danke für eine Hilfe.
    Bleibt Gesund.
    Auf Tips und Nachricht freue ich mich.
    Gruß , Manfred

    Antworten
    • Hallo Manfred,

      in aller Kürze:

      1. Im Hauptmenü mit "LOS!" die Seiten aufrufen (normalerweise sollte die Karte zu sehen sein)
      2. Die Tour durch Drücken der Timer-Taste starten (Taste unten rechts) (alternativ: In den Einstellungen unter "Toureinstellungen > Timerstartmodus" "Automatisch" einstellen, dann spart Du dir das Drücken der Timer-Taste)
      3. Radeln!
      4. Am Ende der Tour die Timer-Taste drücken und die Tour in dem Menü speichern
      5. Im Hauptmenü das Hamburger-Symbol unten links (drei horizontale Striche) antippen, "Protokoll > Touren" öffnen, die Tour von heute öfnen, Hamburger-Symbol unten rechts und "Als Strecke speichern"
      5. Beim nächsten mal über "Strecken > Gesp. Strecken" die eben gespeicherte Tour zum Nachfahren wählen.

      Viel Erfolg und frohe Ostern!

      Antworten
  4. Hallo Joachim, kann ich eigentlich beim Navigieren sehen, wo ich mich aktuell im Höhenprofil befinde, wie also meine aktuelle Höhe ist, was ich bisher geschafft habe und wieviel noch vor mir liegt? Wird die Steigung angezeigt? Oder gibt es diese Funktion lediglich beim Edge 1030?

    Antworten
    • Hallo Silvia,
      beim Navigieren mit Strecken sollte im Höhenprofil (Trainingsseite Höhe) eigentlich ein kleiner blauer Punkt für die eigenen Position sichtbar sein; dort lassen sich auch Datenfelder wie Anstieg gesamt und aktuelle Höhe einblenden; Steigung gibt es nicht.
      Am Samstag kann ich auch noch einen Screenshot hochladen.
      VG

      Antworten
    • So kann das Höhenprofil beim Navigieren mit einer Strecke aussehen; die eigene Position taucht nur auf wenn Du direkt auf der Strecke bist!

      Höhenprofil beim Navigieren entlang einer Strecke

      Antworten
  5. Hallo, lassen sich Garmin edge explore und Garmin vivoactive HR miteinander verbinden? ( So könnte ich Herzfrequenz/Pulz ebenfalls mit aufzeichnen )

    Danke

    Antworten
  6. Hallo,
    Mein Edge Touring Plus gab während der Fahrt die aktuelle Temperatur sowie die aktuellen Höhenmeter an! für mich sehr wichtig bei Bergfahrten.
    Sind die 2 Parameter im Edge Explore enthalten?

    Antworten
  7. Hallo
    Bei meinen Aufzeichnungen stimmen die gefahrenen Höhenmeter nicht mit den Angaben der Touren zusammen, auch nicht im Vergleich zu den Geräten meiner mitfahrenden Kollegen. Es sind immer 200-300 Hm weniger.
    Habt Ihr einen Typ was ich da machen kann oder habe ich was falsch eingestellt?
    Danke und Gruss
    Markus

    Antworten
  8. Hallo,
    das Navi hat keinen Höhenmesser… gemeint ist sicher ein barometrischer.
    Ich gehe aber davon aus, dass ein gefahrenes Höhenprofil und gefahrene Höhenmeter sowie die Isthöhe anhand der Satellitendaten angezeigt werden, wie bei meinem alten etrex 30.
    Ist das so richtig? Danke!

    Antworten
    • Hallo,
      yep, Höhe per GPS, nicht barometrisch.
      So würde es aussehen (habe den Edge mal kurz am Schreibtisch sitzend angeworfen): Grafik zur zurückgelegten strecke plus diverse Höhendaten

      VG

      Edge Explore Höhendaten

      Antworten
      • Hallo Joachim, kann ich eigentlich beim Navigieren sehen, wo ich mich aktuell im Höhenprofil befinde, wie also meine aktuelle Höhe ist, was ich bisher geschafft habe und wieviel noch vor mir liegt? Wird die Steigung angezeigt? Oder gibt es diese Funktion lediglich beim Edge 1030?

        Antworten
  9. Hallo und danke für den Bericht und das ebook. Bitte wie kann ich das Positionsdreieck vergrößern und die Farbe davon wechseln? Es ist für mich kaum sichtbar.
    LG, Jutta

    Antworten
  10. Hi, Sorry for English, can understand German, but writing is something different 🙂
    Interesting and usefull review, thanks.
    Question. I see that the edge explore only use the GPS satellites, the edge 530 and above all use combination of GPS, Galileo and Glonass.
    For my trip from Brussels to Berlin with MTB, as much as possible through forests, i was wondering how good the edge explore is using only GPS in comparisson when it would us combination of GPS, Galileo and Glonass. I guess it would be better reception, but is there much of a difference? Does somebody has some bad/good experience with this? It is my only concern choosing between Garmin edge explore and edge 530.
    LG Kevin

    Antworten
    • Hi Kevin,

      in my opinion you must not care about it: The accuracy of "GPS only" devices is more than sufficient in most use cases – I know the german forests and I think that your tracks will be accurate and you will find your way – even without an additional GNSS.

      Cheers
      Joachim

      Antworten
  11. Hallo,
    Danke für den ausführlichen Bericht.
    Hätte noch gerne eine Auskunft, läßt sich Strecke und Herzfrequenz zugleich aufrufen ?
    Danke für die Auskunft

    Antworten
  12. Vielen Dank für den tollen Bericht, der meine lange Suche nach einem für mich passenden Fahrrad-Navi beendet und mich zum Kauf veranlasst hat.
    Ich bin auch sehr zufrieden mit dem Gerät, erst recht in der Kombination mit den velomaps und den dafür empfohlenen Einstellungen. Nur für eine kleine Unannehmlichkeit habe ich noch keine Lösung gefunden: Im Modus „Kartenansicht“ wird die Route in blauer Farbe dargestellt (anders als rot bei der Navigation) und ist nur relativ mühsam erkennbar. Hast Du hier noch einen Tipp?

    Antworten
    • … freut mich zu hören … schau mal unter "Strecken": Eine gespeicherte Strecke aufrufen, ganz nach unten scrollen, Einstellungen, Farbe!

      VG

      Antworten
  13. Hallo, verstehe ich das richtig? Einerseits lässt der Explore Sensoren wie Herzfrequenz und Trittfrequenz zu, jedoch kann ich mir diese nicht aktiv anzeigen lassen?
    Gerade die 2 Sensoren wären mir die wichtigste, für die restlichen Auswertungen habe ich die Vivoactive 4, von dem her würde mir (so denke ich) der Explore reichen.

    Danke und lg aus dem schönen Österreich.

    Antworten
  14. Hallo

    Sehr toller Bericht. Vielen Dank! Ich überlege mir den Edge Explore zu kaufen, um meine in Komoot geplanten Mountainbike Touren zu fahren. Bisher bin ich eher auf gut Glück gefahren und falls es wirklich nicht mehr weitergehen sollte, hat der Blicks aus iPhone geholfen.

    Nun meine Frage: Wie verhält sich die Navigation auf Singletrails und Waldwegen? Ich bin selten und ungerne auf der Strasse unterwegs.

    Vielen Dank, Liebe Grüsse aus Zürich

    Antworten
  15. Den Bericht finde ich sehr treffend und gut dargestellt. Aus meiner Sicht ist der Edge Explore nicht ganz so intuitiv zu bedienen, wie der Bericht suggeriert. Manchmal geht die Bedienung schon ein bisschen um die Ecke.
    In drei Dingen gibt es aus meiner Sicht aber schon Grund für Kritik.
    1.) Keine Möglichkeit der Kommunikation mit der Shimano Di2 Schaltung. Das bleibt dem 1030 vorbehalten.
    2.) Die Verbindung zu Garmin Express ist ist sehr instabil. Liegt auch ganz sicher nicht an meiner IT, da die Verbindung zu Forerunner Pulsuhr immer zuverlässig funktioniert.
    3.) Der Akku kann NICHT gewechselt werden. Für mich ein großes Manko. Leider gibt es keine wirklich gute Alternative, sonnst hätte ich mich aus diesem Grund gegen den Edge Explore entschieden.
    Ich finde, wer nur navigieren will und Trainingswerte etc. nicht will/braucht, kann sich die 300€ zum 1030 getrost sparen.

    Gute Fahrt!

    Antworten
    • Hallo Wolfgang,
      danke für deine Anmerkungen!

      Zu der Bedienung – bei mir würde ich nicht ausschliessen, da ich jeden Tag mit solchen Geräten zu tun habe – nicht mehr so ganz objektiv sein kann 🙂
      Wegen Express, am Mac habe ich dieses Problem auch hin und wieder, für Windows gibt es ein Tool. mit sich die Ports prüfen etc. lassen, dies könnte hilfreich sein: https://www.nirsoft.net/utils/usb_devices_view.html
      Wegen des nicht auswechselbaren Akkus, da kann ich nur zustimmen, manchmal wünsche ich mir eine Kombination von Edge und Garmin Outdoor-Handgerät mit AA-Batterien – dafür gibt es sicherlich eine nicht kleine Zielgruppe!
      Bleib gesund!

      Antworten
      • Dem kann ich mich nur anschließen, austauschbare Akkus (Batterien) wie z.B. bei meinem GPSMAPS wären ein TRAUM!
        Gruß
        Leon

        Antworten
  16. Guten Abend,
    ich bin Reiseradler in Europa und gerade dabei mir auch endlich
    so ein elektronisches Helferlein zuzulegen.
    Ich will keinen Schnickschnack sondern brauche nur die Navigation.
    Wenn ich ihren Artikel richtig verstanden habe wäre
    der Edge Explore für mich genau das Richtige,
    Aber muss ich tatsächlich zusätzlich zum Gerät für 199 € noch eine
    Karte für 129.99 € kaufen um eine vernünftige Navigation zu bekommen??
    Welche Alternative gäbe es für mich evtl.?

    Herzlichen Dank für ihre Antwort

    Antworten
    • Hallo Rainer,
      nein, die erwähnte Topo D hat den Vorteil, dass bestimmte Radstrecken enthalten sind und somit es recht einfach ist diesen zu folgen. Wer das nicht braucht lädt am einfachsten Touen aus Internetportalen herunter und überträgt sie auf den Edge, plant seine Touren selber (z.B. am PC mit Garmin BaseCamp oder einem Online-Tool) oder erstellt sie auf dem Edge mit dem Routenplaner. Als Kartengrundlage dienen die integrierten Garmin Karten oder zusätzliche kostenlose OSM Länderkarten (siehe https://www.navigation-professionell.de/gps-free-maps/).
      VG

      Antworten
  17. Guten Abend

    Plane eine grosse Tour Zürich-Berlin-Zürich.
    Plane, mir einen Garmin anzuschaffen und die Strecken mittels der mitgelieferten Europakarte zu programmieren.
    Meine Frage lautet: Ist es möglich auf dem GARMIN EDGE EXPLORER 12 Strecken zu speichern?

    Besten Dank für eine Auskunft

    Antworten
    • Hallo, kein Problem, Garmin gibt auf der Edge Explore Webseite 100 Routen an, damit dürften Strecken gemeint sein.
      VG

      Antworten
  18. Vielen Dank für den informativen Test. Bei der Betrachtung der Routing-Screens stellten sich mir Fragen:

    (1) Bei den 3 Screenshots für "Beispiele Navigation entlang der Strecke" ist in der normalen Kartenansicht ein textlicher Abbiegehinweis am oberen Rand zu sehen. Auf einem amazon.de Produktbild sieht man zusätzlich die aktuelle Geschwindigkeit und gefahrene Distanz am unteren Rand. Ist dem Tester gelungen, die Informationen am unteren einblenden zu lassen?

    (2) Ist es im Routing-Modus möglich, in der Kartenansicht neben der Distanz zur nächsten Abbiegestelle auch die Distanz und voraussichtliche Dauer bis zum Erreichen des Zielortes anzuzeigen?

    Vielen Dank!

    Antworten
    • Hallo, ja, es lassen sich auf der Kartenseite unten auch ein oder zwei Datenfelder mit der Distanz bzw. Zeit zum Ziel einblenden
      VG

      Antworten
  19. Hallo und danke für den Test.
    Du schreibst was von 8,2 GB freiem Speicher. Der GPS Radler von 4,6 GB. Hattest du noch die alte Karte drauf oder woher kommt die Differenz?

    Antworten
  20. -dieses Spielzeug habe ich gerade wieder eingepackt, geht zurück
    -nur einen Track abfahren, das kann ich auch mit meiner Fenix 5X (ein super Teil)

    ->>wer auf Tour geht, und nicht nur mit Track fahren möchte, der kann mit einem Teasi richtig gut navigeren… (kurz, ohne Steigung, Lieblingsstraßenarten) eine Einarbeitung ist auch beim Teasi nötig ! Auch lassen sich die Tracks in alle Richtungen starten und auch zum nächsten Punkt anfahren !

    Gruß vom Garminnutzer der 1.Stdunde
    (GP60csx bis 64er, Oregon, Etrex, Montana, Monerra, Epix, Fenix, auch Falk + Teasi und mehr)

    aktuell ist die Fenix 5x immer am Arm und mein Teasi am Lenker :-))

    Antworten

Der GPS Newsletter!

Ich akzeptiere die Nutzungsbedingungen