Garmin Pay – ab Juni: Garmin bietet als erster Wearable-Hersteller deutschen Bankkunden das mobile Bezahlen per Smartwatch und einer integrierten digitalen VIMpay Mastercard an. Das bankenunabhängige und kontaktlose Bezahlen ermöglichen die Kooperationspartner VIMpay und Mastercard.

Garmin Pay – das bereits in anderen europäischen Ländern verfügbar ist – steht für die Smartwatches vívoactive 3 und vívoactive 3 Music sowie die Laufsportuhren Forerunner 645 und Forerunner 645 Music zur Verfügung. Weitere Modelle mit Garmin Pay-Technologie werden bald folgen – Gerüchte gibt es ja genug!

Garmin Pay im Einsatz (©Garmin)

Garmin Pay im Einsatz (©Garmin)

Garmin Pay – Überblick

  • Mobiles Bezahlen über NFC und per Smartwach für deutsche Bankkunden
  • Derzeit kompatible Garmin Produkte: vívoactive 3 & 3 Music; Forerunner 645 & 645 Music
  • Partner: VIMpay und Mastercard
  • Sicherheit beim Bezahlen: u.a. durch Tokenisierung über Mastercard, d.h. bei der Transaktion werden keine Bankkonto- oder Kartennummern übertragen, Guthabenprinzip bei VIMpay und
  • Schlummerfunktion für die temporäre Kartensperrung
  • Einfache Installation per Garmin Connect und VIMpay App
  • Funktioniert bankenunabhängig mit jeder deutschen Bank

Wie funktioniert Garmin Pay?

Nach der Registrierung eines VIMpay-Accounts fügen Kunden die Garmin Pay-Funktion hinzu und erhalten eine digitale Mastercard. Diese sogenannte VIMpay Mastercard wird anschließend im Garmin Connect-Konto hinterlegt und ist dann für das mobile Zahlen auf der kompatiblen Garmin-Smartwatch verfügbar. Die Karte wird dabei mit einem bestehenden Bankkonto des Nutzers verknüpft, sodass Geld als Prepaid-Guthaben überwiesen werden kann. Die Transaktion funktioniert dabei mit jedem deutschen Bankinstitut. Dies ermöglicht zum einen das sekundenschnelle Bezahlen im Geschäft und zum anderen ist der Kunde vor Kontomissbrauch geschützt. Sollte das Geld an der Kasse einmal nicht ausreichen, kann die VIMPay Mastercard in Echtzeit aufgeladen werden.

Garmin Pay – Bezahlen auf hohem Sicherheitsniveau

Über einen simplen Klick kann die Schlummerfunktion im VIMpay-Account aktiviert und damit die Mastercard temporär gesperrt werden. Für jede einzelne Transaktion generiert die Mastercard Technologie sogenannte Token, eine einmalige Kombination aus Kartennummer und Gerät, die zusammen mit ihrem Ablaufdatum an das Kassenterminal des Händlers in standardisierter verschlüsselter Form übertragen wird. Mit der branchenführenden Token-Technologie lassen sich Zahlungen durchführen, ohne dass vertrauliche Bank- oder Kreditkartendaten übertragen werden.

Die Garmin Pay-Funktion muss auf der Uhr einmal am Tag per PIN aktiviert werden und ist gesperrt, sobald die Uhr vom Handgelenk genommen wird.

Weitere Informationen gibt es unter www.garmin.de, www.vimpay.de, www.petafuel.de und www.mastercard.de.

(mit Material von Garmin)

Dieser Artikel kann Affiliate Links enthalten. Wenn Sie einen Link anklicken und das Produkt erwerben erhalten wir eine Provision. Sie bezahlen aber weiterhin den Standardbetrag, es kommen keine weiteren Kosten auf Sie zu. Damit unterstützen Sie diese Webseite.