Navigon 2110

Das Navigon 2110 W-Europe gehört zusammen mit seinem Schwestermodell Navigon 2100 D/A/CH zu den beliebtesten Navigationssystemen.

Kein Wunder, ist es doch mit vielen interessanten Features ausgestattet, die den Navigationsalltag deutlich erleichtern:

  • TMC-Verkehrsnachrichtenempfänger
  • Fahrspurassistent
  • Geschwindigkeitsassistent
  • Reale Beschilderungsanzeige

Zudem gehören Karten von 21 Ländern Westeuropas zum Lieferumfang.

Optik & System

Zur Auswahl stehen ein schwarzes oder weiße Gehäuse in einer attraktiven Optik.

Das kompakte und leichte Navigon 2110 ist mit nur wenigen Schaltern und Anschlüssen versehen: Ein/Aus/Standby-Schalter, Reset-Knopf, SD-Karten Slot, Anschlüsse für USB und externe GPS-Antenne.

Durch ein längeres Drücken des Ein/Aus-Schalters wird das System ausgeschaltet. Nach einem erneuten Drücken wird das 2110 in rund 30 Sekunden gebootet, anschliessend wird das Zieleingabemenü angezeigt. Nach dem Booten vergehen weitere 50 Sekunden bis zum ersten Satellitenfix.

Ein kurzes Betätigen des Schalters versetzt das Navigon in den Ruhezustand. Wird das System wieder aktiviert, steht ohne Verzögerung der gleiche Screen wie vor dem Ausschalten zur Verfügung.

Der GPS-Empfänger benötigt nach dem Wecken aus dem Schlummerzustand rund 30 Sekunden zur Positionsbestimmung (Warmstart, Begriffe siehe GPS Know-how).

Bei der Berechnung von Routen läßt sich das Navigon 2110 etwas Zeit (Einstellung: Schnelle Route):

  • Nahverkehr, 8 km: 5,5 Sek
  • Autobahn/Stadt kombiniert, 50 km: 11 Sek.
  • Fernverkehr, 400 km: 29 Sek.
  • Fernverkehr, 810 km: 33 Sek.

Ein Abweichen von der vorgegebenen Route erkennt das Navigon 2110 sehr schnell, lediglich beim Neuberechnen der Strecke macht es eine kleine Pause.

Bedienung und Menüführung

Die meisten Navigationssysteme auf dem Markt werden über einzelne Buttons bedient.

Navigon geht einen anderen Weg und hat die Benutzeroberfläche in Form von Listen aufgebaut.

Alle wesentlichen Funktionen werden über vier Hauptmenüs gesteuert, die sich einfach und intuitiv bedienen lassen.

Einige Funktionsaufrufe, z.B. die Routensimulation oder die Routenplanung, verstecken sich im Optionsmenü. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit kennt man jedoch alle Kniffe und kann das Navigon mit all seinen Möglichkeiten zügig bedienen.

In Kauf zu nehmen sind kurzfristige Verzögerungen beim Aufrufen einzelner Menüs.

Ein Nachteil sind die zu klein geratenen Eingabefelder. Ein Beispiel ist die ABC-Tastatur zur Zieleingabe.

Die einzelnen Buchstaben sind nur schwer zu treffen – an dieser Stelle sind zarte Damenfinger gefragt!

Eine Buchstabenausblendung zur Erleichterung der Zielwahl fehlt. Allerdings erhält man, nach Eingabe weniger Buchstaben, rasch eine Auswahlliste möglicher Ziele.

Zur Zieleingabe stehen diverse Optionen zur Verfügung:

  • Nach Adresse (Land, Ort, PLZ, Strasse)
  • Straßenmitte, Stadtzentrum
  • Favoriten
  • Letzte Ziele
  • Nach Hause
  • Sonderziele (in der Nähe, in einem Ort, im ganzen Land)
  • Sonderziele per Schnellzugriff (drei verschiedene Kategorien)
  • Zielauswahl in der Karte
  • Umkreissuche
  • Auswahl einer gespeicherten Route

Planung von Routen mit Zwischenzielen

Schön gelöst ist die Routenplanung. Über die Menüabfolge “Optionen > Routenplanung” läßt sich auf einfachste Weise eine Route mit beliebig vielen Zwischenzielen erstellen.

Die einzelnen Ziele lassen sich flott hinzufügen, im Anschluss können sie beliebig verschoben werden. An dieser Stelle hat die Software einen kleinen Logikfehler, das Menü zum Verschieben kann nur über das Papierkorbsymbol verlassen werden.

Wünschenswert wäre die Option, die Abfolge der Zwischenziele vom System automatisch optimieren zu lassen.

Kartenansicht Navigon 2110

Navigieren mit dem Navigon 2110

Das Kartenbild glänzt mit einer filigranen, fast schon malerischen Darstellung. Die Liebe zum Detail zeigt sich auch an den POI, die vielfach mit Originallogo eingeblendet werden. Einzelne Kartenelemente, wie z.B. Straßennamen, lassen sich gut ablesen, die vorgegebene Route hebt sich anhand ihrer orangen Farbe deutlich ab.

Die Karte wird durch zahlreiche Navigationshilfen ergänzt:

  • Eine Beschilderungsanzeige am oberen Bildschirmrand
  • Ein oder zwei Fenster mit dynamischen Pfeilen als Hinweise auf die nächsten Aktionen
  • Der Fahrspurassistent zeigt in einem Fenster die zu wählende Fahrspur in orange an
  • Am unteren Bildschrimrand werden Informationen zu den nächsten Streckenabschnitten eingeblendet
  • Rechts am Display werden Infos wie Fahrtdauer und Fahrtzeit angezeigt (ausblendbar)
  • Anzeige der aktuellen Geschwindigkeitsbegrenzung (deaktivierbar)

Eine äußerst praktische Hilfe ist die reale Beschilderungsanzeige, die aufgrund ihrer Größe und Anordnung deutlich ins Auge sticht.

Die Vielfalt an Informationen hat einen Nachteil: Das 3,5″-Display bietet zu wenig Fläche für eine optimale und ausgewogene Darstellung aller Infofenster.

Bei einem flüchtigen Blick sind einzelne Details nur schwer zu erkennen, besonders die Fahrspuranzeige und die Infofenster zur Ankunftszeit etc. fallen zu klein aus.

Ein Blick auf das Display ist allerdings aufgrund der hervorragenden Sprachansagen nur selten notwendig. Die Ansagen sind sehr freundlich und äußerst gut verständlich.

Auf Abbiegungen wird früh genug und ausführlich hingewiesen, die letzte Ansage ertönt stets rechtzeitig. Nur bei einer Testfahrt wurde eine Abfahrt weder erkannt, noch angesagt.

Obwohl das Navigon 2110 kein Text-to-Speech hat, werden die Nummern von Autobahnen und Bundesstraßen wiedergegeben: “In 400 Metern halbrechts abbiegen auf die A93”.

Auch in Tunnels wird der Fahrer nicht alleine gelassen, die Sprachansagen erfolgen weiterhin und geben präzise Auskunft über die nächsten Manöver.

Sinnvoll: Durch ein Antippen des Richtungspfeils wird die letzte Sprachansage wiederholt.

Empfang von Verkehrsnachrichten

Dank einer in das Ladekabel integrierten TMC-Antenne entfällt der Kabelsalat an der Windschutzscheibe.

Entgegen der ersten Annahme, daß diese Art von Antenne einen schlechten Empfang hat, beweist das Navigon 2110 das Gegenteil: Der Empfang ist durchwegs sehr gut. Nach einem Einschalten des Navis werden TMC-Sender zügig gefunden.

Die Verkehrmeldungen werden in einem separatem Menü übersichtlich und informativ dargestellt.

Auf eine detailverliebte Art wird jede Meldung in Form eines Symbols, das die Art der Behinderung (Unfall, Stau, Fahrbahnverengung etc.) wiedergibt, dargestellt. Die Meldungen werden auch bei der Berechnung der Route auf der Karte angezeigt und erlauben somit einen ersten Überblick bereits vor Fahrtbeginn.

Geschwindigkeitswarnungen

Vorbildlich gelöst sind die Warnungen bei Geschwindigkeitsüberschreitungen. Der Fahrer wird optisch durch ein auffälliges Geschwindigkeitssysmbol und akustisch mit der Meldung “Achtung” auf ein zu hohes Tempo hingewiesen.

Äußerst praktisch sind die Konfigurationsmöglichkeiten. Beispielsweise läßt sich definieren, daß eine Warnung erst bei einer Überschreitung von 20 km/h erfolgt, dadurch passt sich das Navigon jedem individuellen Fahrstil an.

Im Fahralltag kann man sich auf den Geschwindigkeitsassistenten verlassen, auch auf Nebenstrecken werden die Beschränkungen berücksichtigt.

Routenführung des Navigon 2110

Das Navigon bietet vier Optionen zur Routenberechnung an:

  • Schnelle Route
  • Kurze Route
  • Optimale Route
  • Schöne Route

Die Unterschiede zwischen den Methoden zeigen folgende Fallbeispiele:

Überlandstrecke durch die Provinz

  1. Schnelle Route: Die Zielführung erfolgt über eine Autobahn sowie Bundestraßen; 66 Km, 00:46 Min.
  2. Kurze Route: Kilometermäßig kürzeste Strecke über Land- und Bundesstraßen; 52 Km, 00:56 Min.
  3. Optimale Route: wie kurze Route
  4. Schöne Route: Die Strecke schlängelt sich entlang kleinster Landstraßen und stellt von allen Strecken auch subjektiv gesehen die schönste und interessanteste Route dar; 57 Km, 01:04 Std.Min.

Überlandstrecke mit Ziel in Großstadt

  1. Schnelle Route: Autobahn und Stadtring; 47 Km, 00:36 Min.
  2. Kurze Route: Bundesstraße parallel zur Autobahn und kleinere Straßen durch die Stadt; 40 Km, 00:59 Min.
  3. Optimale Route: Autobahn wie schnelle Route und in der Stadt wie kurze Route, 44 Km, 00:39 Min.
  4. Schöne Route: Soweit möglich werden kleine Nebenstraßen gewählt, zudem werden alle Innenstadtbereiche entlang der Strecke angefahren; 40 km, 01:04 Std.Min.

Folgerung:

  • Schnelle und kurze Route machen ihrem Namen alle Ehre
  • Die optimale Route ist eine Mischung aus schnell und kurz, von Navigon wird sie als “Umweltfreundlich durch geringeren Kraftstoffverbrauch und CO2 Ausstoß ohne unnötig wertvolle Zeit zu verlieren” charakterisiert.Die schöne Route ist ideal für gemütliche Ausflugstouren ohne Zeitdruck

Weitere, wählbare Routingkriterien sind: PKW (schnell, normal, langsam), Motorrad, LKW, Fahrrad und Fußgänger.

Ausschlußkriterien sind Autobahnen, Mautstraßen und Fähren; für jede Kategorie läßt sich “erlauben, vermeiden, verbieten” definieren.

Die Einstellung “Verbieten” bzw. “Vermeiden” von Autobahnen hatt im Test prima funktioniert, das Navigon 2110 berücksichtigt die Kriterien ohne Ausnahme.

Zubehör zum Navigon 2110

Beim mitgelieferten Zubehör sind das Fehlen eines Netzteiles, gedruckten Handbuches und eines USB-Kabels zu bemängeln.

Lieferumfang:

  • Windschutzscheibenhalterung
  • Autoladestecker mit integriertem TMC-Empfänger
  • Aufbewahrungsbeutel
  • 2 GB Speicherkarte
  • DVD mit Handbuch
  • Quickstart-Anleitung, Anti-Diebstahlaufkleber

Die Frontscheibenhalterung ist sehr robust gestaltet, nur das Navi sitzt in der eigentlichen Aufnahme nicht ganz spielfrei. Positiv sind die Länge der Halterung sowie die geringe Übertragung von Vibrationen auf das Gerät.

Der nicht abgewinkelte Stecker der Stromversorgung/TMC-Antenne bedingt einen größeren Abstand zu den Armaturen.

Kartenmaterial und Software

Karten: NAVTEQ; WesternEurope_NT2008; 21 Länder Westeuropas
SW-Version: NAVIGON 2100|2110, Vers. 6.5.2-build-457, Programm: 071018-0500

Länder: Andorra, Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Groß-Britannien, Italien, Liechtenstein, Luxemburg, Monte Carlo, Niederlande , Norwegen, Österreich, Portugal, Republik Irland, San Marino, Schweden, Schweiz, Spanien, Vatikan.

Die Karten sind auf der 2 GB Speicherkarte vorinstalliert. Die Speicherkarte ist mit knapp 1,8 GB belegt.

Über die PC-Software Navigon Fresh läßt sich beispielsweise der Navigon Reality View für € 29,95.- nachrüsten. Reality View zeigt photorealistisch in 3D den Streckenverlauf an Autobahnkreuzen und -dreiecken an.

Zusätzliches Kartenmaterial, z.B. Osteuropa und Österreich, kostet € 59.-; POIs, wie z.B. die Navigon Safety Cameras, kosten € 29,95.-.

Tipp! Mit Hilfe von Navigon Fresh läßt sich bequem ein Backup der SD-Karte anlegen.

Navigon 2110 Navigon 2110

Fazit

Ein kleines Schätzchen, in weiß oder schwarz, präsentiert Navigon mit dem 2110.

Von den vielen positiven Seiten sind insbesonders die Sprachansagen, das Kartenbild inklusive realer Beschilderungsanzeige, das Erstellen von Routen und die zahlreichen Optionen zur Streckenberechnung hervorzuheben.

Pfiffige Details, wie die Fahrspuranzeige, können ihr Potential leider nicht voll entfalten. Sie sind auf dem mit vielen Zusatzinformationen versehen Display schwer ablesbar.

Zudem sind das Bedienmenü mit seinen kleinen Eingabefeldern und die Systemwartezeiten zu kritisieren.

Wer diese Eigenheiten akzeptiert, erhält mit dem Navigon 2110 ein klasse Navigationssystem, das seine Aufgabe als Lotse mit Bravour erfüllt und souverän durch den Fahralltag führt.

Bewertung des Navigon 2110

Pro

  • Schickes & handliches Design
  • Navteq Kartenmaterial von 21 westeuropäischen Ländern
  • Guter TMC-Empfänger
  • Übersichtliche Darstellung der Staumeldungen
  • Keine Systemfehler, Abstürze etc. während Testphase
  • Detailliertes und schönes Kartenbild
  • Sehr gelungene akustische Zielführung
  • Praktischer Spurassistent
  • Zieleingabe über Karte
  • Einfaches Erstellen von Routen mit Zwischenzielen
  • Mehrere Methoden zur Routenberechnung
  • Diverse Geschwindigkeitsprofile: Schneller, normaler, langsamer PKW
  • Differenziert einstellbare Geschwindigkeitswarnungen
  • PIN-Code
  • Nachtbildschirm verdunkelt alle Seiten
  • Fahrtenbuch für private und dienstliche Fahrten, Excel kompatibel
  • Anschluß für externe Antenne
  • Akkulaufzeit von rund 3 Stunden (Herstellerangabe)
  • Ausreichend lange Fahrzeughalterung
  • PC-Software Navigon Fresh

Contra

  • Systemwartezeiten (Routenberechnung, mancher Funktionsaufruf)
  • Mäßig entspiegeltes Display
  • Zu viele Infofelder für das 3,5″-Display
  • Zusatzinfos auf der Karte sind zu klein (Angaben wie z.B. Reststrecke und Fahrspurassistent)
  • Kleine Buttons der ABC-Tastatur bei Zieleingabe
  • Keine Buchstabenausblendung bei Zieleingabe
  • Langsamer Routensimulationsmodus
  • POI Datenbank könnte detailreicher sein (z.B. Geldautomaten)
  • Fehlendes Netzteil & USB-Kabel

Gesamtbewertung

System (25%) 3,1
Navigation (25%) 4,2
Bedienung (20%) 3,8
Ausstattung (20%) 3,6
Zubehör (10%) 3,5
Gesamt 3,7

Bewertung
Wertebereich: 5,5-4,6 (überragend)/4,5-3,6 (sehr gut)/3,5-2,6 (gut)/2,5-1,6 (befriedigend)/1,5-0,6 (ausreichend)
System: Zeit für Systemstart bis zur Zieleingabe, GPS (Zeit bis zur ersten Positionsbestimmung, TTFF; Zeit für Reaquisation nach Tunnelausfahrt), Zeit für Zieleingabe, Zeit für Routen-/Neuberechnung (je zu 25% gewichtet)
Navigation: Qualität/Plausibilität der Routen, visuelle Zielführung, akustische Zielführung (je zu 33% gewichtet)
Bedienung: Montage/Handhabung, Bedienungsanleitung, Benutzerführung (zu 20%/20%/60% gewichtet)
Ausstattung: Funktionsumfang (30x Ausstattungsmerkmale werden nach Punkteschema bewertet)
Zubehör: Mitgeliefertes Zubehör (10x Zubehörteile werden nach Punkteschema bewertet)

Leser-Bewertung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (80 GPS-Fans, ∅ Score: 78,00 %)

Mit einem Klick auf die entsprechende Anzahl an Sternen können Sie das Navigon 2110 bewerten!

Technische Daten des Navigon 2110
BetriebssystemWindows CE 5.0
NavigationssoftwareNavigon Mobile Navigator 6.5.2
GPS-EmpfängerSiRF Star III
Display3,5 Zoll Touchscreen-Display, 320×240 Pixel Auflösung
Prozessor400 MHz, Samsung 2440
Speicher64 MB ROM, 64 MB RAM, SD-Karten Slot
StaumeldungenTMC integriert, TMC-Antenne in Ladekabel
Kartenmaterialauf Speicherkarte vorinstalliert
AnschlüsseMini-USB, GPS-Antenne
Akku3,5 Stunden, 1100mAh-Lithium Akku
Abmessungen102,9 x 78,4 x 18,4 (in mm)
Gewicht< 160 g

Quelle: www.navigon.com

Schätzchen in weiß – Test: Navigon 2110 was last modified: Februar 3rd, 2012 by Joachim Bardua
Dieser Artikel kann Affiliate Links enthalten. Wenn Sie einen Link anklicken und das Produkt erwerben erhalten wir eine Provision. Sie bezahlen aber weiterhin den Standardbetrag, es kommen keine weiteren Kosten auf Sie zu. Damit unterstützen Sie diese Webseite.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Cookies von bestimmten Werbenetzwerken.
  • Nur notwendige Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, außer es handelt sich um notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück