TEASI ONE 3 eXtend

Ausführlicher Test




Teasi One 3 eXtend Test

von Joachim Bardua
01. Februar 2017

Preis bei Test

ab € 145.-

Amazon

Das Teasi One 3 gehört zu den beliebtesten GPS-Geräten für Fahrradfahrer, Wanderer und andere Outdoorer. Zum Fortsetzen dieser Erfolgsserie hat a-rival die Teasi-Serie um ein weiteres Modell erweitert: das Teasi One3 eXtend.

Das One3 eXtend unterscheidet sich vom “normalen” One 3 in drei Punkten. Zum einen verfügt es über einen elektronischen Kompass, mit dessen Hilfe die Richtung auch im Stand bzw. bei einem sehr langsamen Tempo angezeigt wird, zum anderen hat a-rival den internen Speicher kräftig aufgebohrt. Statt 4 GB sind jetzt 8 GB Flash-Speicher an Bord. Dementsprechend ist die Anzahl an vorinstallierten OpenStreetMap Länderkarten deutlich gewachsen. Sind beim Teasi One3 gerade einmal Karten von 18 europäischen Ländern vorinstalliert, sind es beim Teasi One3 eXtend 48 europäische Länder.

Beide Teasi GPS-Geräte – One3 und One3 eXtend – sind zudem äußerst preiswert. Das One3 ist bereits ab 135.- Euro, das One3 eXtend ab 145.- Euro zu haben (Straßenpreise).

Teasi One 3 eXtend Kartenseite

Teasi One3 eXtend – Kartenseite

Teasi One 3 eXtend: Gehäuse, Bedienung

Das 3,5-Zoll Touchscreen-Display dominiert die Optik des flach gebauten, für einen Einsatz am Fahrradlenker prädestinierten a-rival Teasi One 3 eXtend. Die Abmessungen des auch angenehm in der Hand liegenden GPS-Gerätes betragen 11,14 cm x 6,38 cm x 2,1 cm. Zudem beträgt das Gewicht moderate 145,9 g (nachgewogen).

Das Gehäuse hinterlässt einen gut verarbeiteten, hochwertigen Eindruck. USB-Anschluß und microSD-Kartenslot werden durch auswechselbare Abdeckungen vor Schmutz und Wasser geschützt. Den Schutz vor Feuchtigkeit gibt a-rival mit IPX5 an (“spritzwassergeschützt”). Diese Schutzart bietet zwar nicht so viel Sicherheit wie das bei Outdoor-Navis übliche IPX7, sollte für gemäßigte Outdoor-Aktivitäten aber vollkommen ausreichen.

Auf der rechten Seite des Gehäuses befinden sich zwei arg kleine, fummelige Tasten. Eine Taste dient zum Ein-/Ausschalten des Gerätes, Sperren des Bildschirms, Aktivieren des Standby-Modus und Deaktivieren von Bluetooth, die andere Taste zum Zurückblättern im Menü bzw. Aufrufen des Setup-Menüs.

Das Hauptmenü ermöglicht den Zugriff auf folgende Funktionen:

  • Karte
  • Computer (Reisecomputer, Tachometer, Kompass)
  • Fitness (Erstellen von Trainingsvorgaben, diverse Screens zu den Trainingsvorgaben wie z.B. Herzfrequenz und Kalorien)
  • Ziel (Zieleingabe, z.B. Adressen, POIs etc.)
  • Tour (Planen einer Mehrzielstrecke auf der Karte)
  • Speicher (Statisitken, Zugriff auf Touren, POIs, Favoriten)
  • Einstellungen
  • Schnellzugriff auf die Profile

Die Benutzeroberfläche ist – vom Computer mal abgesehen – in der Summe sehr übersichtlich aufgebaut. Allerdings stört beim Bedienen die strikte Trennung von Karte, Computer und Fitness-Menü. Jeder Wechsel, z.B. von der Karte zum Computer, ist nur über einen Zwischenschritt möglich.

Hilfreich: Durch ein Wischen mit dem Daumen vom oberen Bildschirmrand aus geht es immer zum vorherigen Menü zurück – das lästige Drücken der kleinen Zurück-Taste entfällt. Die Wischfunktion funktioniert selbst mit dünnen Fingerhandschuhen gut.

Bei Bedarf kann die Benutzeroberfläche durch ein Aktivieren des “Easy Mode” auf das Nötigste reduziert werden. Auch das Setup-Menü fällt erfreulich einfach aus. Die wenigen Einstellungen sind schnell vorgenommen. Die vorhandenen Profile Tourenrad, MTB, Rennrad, Fußgänger / Wandern, Ski und Boot lassen sich individualisieren. So kann das Routing durch Ändern der Präferenzen (z.B. Radwege hoch, Hauptstraßen wenig priorisieren) angepasst werden. Besser ist es aber, auf Basis eines vorhandenen Profils ein eigenes Profil wie “Mein Tourrad” anzulegen und dort die Einstellungen vorzunehmen. Das Teasi One³ eXtend lässt insgesamt acht Profile zu; es lassen sich also ohne Löschen von vorhandenen Profilen nur zwei neue Profile anlegen.

Wichtig: Die gewählten Profil-Einstellungen wirken sich auf das automatische Routing aus. Die Profile haben aber noch einen weiteren Nutzen. Im Statistik-Menü lassen sich profilspezifische Daten wie z.B. die Auf-/Abstiegshöhenmeter oder die zurückgelegte Gesamtstrecke ablesen. Je nach Vorgabe basieren die Statistiken auf den Trackaufzeichnungen oder allen Informationen während das Teasi eingeschaltet war. Weitere Einstellungen sind leider nicht profilspezifisch, sinnvoll wären beispielsweise unterschiedlich konfigurierte Datenfelder oder abweichende Karteneinstellungen.

Zum Konfigurieren des Teasi One 3 eXtend gehört auch ein Anpassen der Datenfelder im Computer (je nach der gewählten Anzahl an Datenfeldern pro Seite stehen bis zu sechs Datenseiten zur Verfügung) bzw. auf der Karten-, Tacho- oder Kompassseite (je zwei Datenfelder). Die im folgenden aufgelisteten Datentypen stehen zur Auswahl, ihre Bedeutungen sind größtenteils selbsterklärend, teils ist Ausprobieren angesagt – da selbst das Handbuch nicht jeden Typ aufführt und erläutert!

TEASI ONE³ eXtend – Die wichtigsten Fakten

  • Prozessor: SiRF Atlas V (664 MHz)
  • GPS-Empfänger: nur GPS (kein GLONASS)
  • Display: Resistives 3,5-Zoll Farbdisplay, 480 x 800 Pixel Auflösung
  • Betriebssystem: Microsoft Windows CE .Net 6.0 Core
  • Wasserdichtigkeit: IPX5, vor Spritzwasser geschützt
  • Speicher: 128 MB DDR2-RAM, 8 GB Flash-Speicher (7,26 GB, ca. 300 MB verfügbar)
  • Speicherkarten: microSD bis 32 GB
  • Sensoren: Elektronischer Kompass
  • Schnittstellen: USB, Bluetooth LE
  • Akku: Integriert, nicht wechselbar, Li-Polymer mit 2.650 mAh, Laufzeit bis zu 12 Stunden
  • Abmessungen: 11,14cm x 6,38cm x 2,1cm
  • Gewicht (ohne Halterung): 146 g

  • Aktive Skifahr-Zeit
  • Ankunftszeit
  • Aufstieg – verbleibend
  • Breitengrad
  • Entf. – nächster Abzweig
  • Entfernung
  • Entfernung zum Ziel
  • Entfernung zur Tour
  • Fahrtstrecke
  • Gefälle
  • Gefälle – gesamt
  • Geräteakku
  • Gesamtzeit
  • Geschw. – aktiv ø
  • Geschwindigkeit
  • Geschwindigkeit Max.
  • Geschwindigkeit ø
  • Herzfrequenz
  • Herzfrequenz – Max.
  • Herzfrequenz ø
  • Höhe
  • Höhe – Maximum
  • Kalorien
  • Längengrad
  • Richtung
  • Ski-Fahrstrecke
  • Skilauf – ø Geschw.
  • Sonnenaufgang
  • Sonnenuntergang
  • Steigung – gesamt
  • Tempo – max. (min/km)
  • Tempo – ø (min/km)
  • Tempo (min/km)
  • Trittfrequenz
  • Trittfrequenz Max.
  • Trittfrequenz ø
  • Uhrzeit
  • Zeit – aktiv
  • Zeit – nächster Abzweig
  • Zeit bis zum Ziel

Teasi One 3 eXtend: Display

Das Touchscreen-Display ist 3,5-Zoll groß und bietet eine Auflösung von 480 x 800 Pixel. Die hohe Auflösung macht sich insbesondere auf der Kartenseite positiv bemerkbar, alle Details erscheinen gestochen scharf.

Zum Thema Ablesbarkeit: In dunkler Umgebung ist das Display selbst bei minimaler Hintergrundbeleuchtung sehr gut ablesbar, bei kräftigem Sonnenschein empfiehlt sich dagegen eine dauerhafte Helligkeitseinstellung von 100%. Die Ablesbarkeit ist dann – auch mit Sonnenbrille – ziemlich gut, hängt aber stark vom Betrachtungswinkel ab und wird durch ein deutliches Spiegeln eingeschränkt. Eine reflexionsmindernde Displayschutzfolie sollte Abhilfe schaffen (nicht ausprobiert).

Teasi One 3 eXtend: Akku

Zur Energieversorgung dient ein nicht auswechselbarer Li-Polymer Akku mit einer Kapazität von 2.650 mAh. a-rival gibt eine Akkulaufzeit von bis zu 12 Stunden an.

Im Test ergeben sich folgende Laufzeiten. Im Modus “maximaler Energieverbrauch” (Displaybeleuchtung permanent 100%, Navigation, Trackaufzeichnung, Karte in Fahrtrichtung, ohne Bluetooth) kommt das Teasi auf ca. 06:50 hh:mm. Im Modus “Energiesparen” (Helligkeit unter Nutzung des Lichttimers dauerhaft auf 0% reduziert, keine Navigation, Trackaufzeichnung, Karte nach N, ohne Bluetooth) sind 08:30 hh:mm bis 09:00 hh:mm drin. Die in der Praxis erreichbare Laufzeit liegt zwischen diesen beiden Werten; längere Tagestouren sind mit einer Akkuladung also möglich. Der Akku wird über den USB-Anschluß aufgeladen, der Ladestand wird bei abgeschaltetem Gerät aber nicht angezeigt.

Teasi One 3 eXtend: Speicher, Geschwindigkeit

a-rival stattet das Teasi One³ eXtend mit 8 GB Flash-Speicher aus. Im Windows-Explorer wird eine Speicherkapazität von 7,26 GB angezeigt. Davon sind noch ca. 300 MB verfügbar, der Rest wird von Karten und Software belegt.

Die Speicherkapazität des Teasi One 3 eXtend lässt sich durch microSD-Karten erweitern (bis zu 32 GB). Alternativ kann die interne Speicherkapazität durch ein Löschen nicht benötigter OSM-Karten vergrößert werden (am besten mit dem “Tahuna Tool“, gelöschte Karten lassen sich darüber wieder neu installieren).

In Sachen Geschwindigkeit gibt es nicht viel anzumerken. Wünschenswert wäre es lediglich, wenn das Zoomen bzw. Verschieben der Karte weniger ruckelig, sondern flüssiger ablaufen würde.

Teasi One 3 eXtend: GPS, Tracks

Beim Teasi ist ein schon etwas betagter, bereits 2010 eingeführter SiRFatlasV Chip verbaut. Zur Positionsbestimmung wird ausschließlich das amerikanische GPS herangezogen, weitere GNSS wie das russische GLONASS sind nicht vorgesehen.

Die Zeit bis zu ersten Positionsbestimmung nach dem Einschalten ist in der Regel sehr kurz, die Aufzeichnungsqualität von Tracks kann selbst unter guten GPS-Empfangsbedingungen nicht ganz mit Top-Geräten wie dem Garmin GPSmap 64s konkurrieren (Beispiele für Trackaufzeichnungen enthält die interaktive Karte weiter unten). Auch zeigt sich, dass Trackaufzeichnungen nicht ganz so detailliert ausfallen können bzw. der Wegverlauf nicht exakt wiedergegeben wird. Ein Beispiel zeigt die Abbildung rechts, das Teasi schneidet die Serpentinen ab.

Macht der Biker oder Wanderer eine längere Pause, schlägt die Autopause-Funktion zu. Ein erneutes Aufzeichnen erfordert ein manuelles Starten über ein entsprechendes Hinweisfenster. Eine Option zum Deaktivieren der Autopause wäre wünschenswert.

Tracks zeichnet das Teasi One 3 eXtend generell im Sekundentakt auf, der Aufzeichnungsmodus ist nicht konfigurierter. Dafür werden die Aufzeichnungen nicht nur im gpx-, sondern zusätzlich im fit-Format gespeichert.

Teasi One3 Trackaufzeichnung

Trackaufzeichnung: Teasi One3 vs. Garmin GPSmap 64s (rot); beim Teasi gehen feine Streckendetails verloren.


Höhenprofil

Script: GPX-Viewer (J. Berkemeier)

Teasi One 3 eXtend: Bluetooth, Herzfrequenztraining

Das Teasi One³ verfügt über Bluetooth LE zum Verbinden mit einem Herzfrequenzsensor bzw. einem Geschwindigkeits-/Trittfrquenzsensor. Im Test wurde das Teasi One3 eXtend mit einem Herzfrequenzsensor von Polar gekoppelt. Das erstmalige Koppeln bzw. wiederholte Verbinden beim Starten einer Tour funktioniert komfortabel und absolut problemlos. In dem entsprechendem Menü lässt sich sogar ein Pool an möglichen HF-Sensoren hinterlegen.

Der Anwender kann für jedes separate Profil eine maximale Herzfrequenz bzw. einen Ruhepuls hinterlegen. Anhand der persönlichen Daten berechnet das Teasi dann fünf Herzfrequenzzonen. Beim Definieren eines Trainings – z.B. über 40 Kilometer mit 20 km/h Geschwindigkeit – lässt sich zusätzlich eine Herzfrequenzzone auswählen. In dem Fitnessmenü werden dann die durchschnittliche, maximale, minimale und aktuelle Herzfrequenz sowie eine Herzfrequenzgrafik angezeigt; dazu kommt ein optischer Hinweis beim Über- bzw. Unterschreiten der gewählten Zone.

Teasi One 3 eXtend: Kompass

Der elektronische Kompass ermöglicht ein korrektes Anzeigen der Himmelsrichtungen und ein Ausrichten der Karte auch im Stand bzw. bei einem sehr langsamen Tempo. Um diese Aufgabe zu erfüllen, muss der Kompass regelmäßig kalibriert werden. Darauf weist das Teasi hin, allerdings erweist sich das Kalibrieren – das Gerät muss in Form einer Acht bewegt werden – als unmöglich. Bei sämtlichen Versuchen ist es kein einziges Mal gelungen, den Vorgang erfolgreich abzuschliessen.

Teasi One 3 eXtend Kompassseite

Teasi One3 eXtend – Kompass

Teasi One 3 eXtend: Navigation

Eine Kernfunktion des Teasis ist das automatische Routing entlang des OSM-Wegenetzes. Die Strecken werden in Abhängigkeit von dem gewählten Profil und dessen Einstellungen berechnet. Ihre Qualität fällt sehr schwankend aus. Von einwandfrei bis naja sind alle Varianten dabei. Zudem fällt auf, dass die in der Karte violett eingezeichneten Fahrradwege nicht unbedingt in die Routen miteinbezogen werden – auch wenn in der Profileinstellung “Radwege hoch priorisieren” eingestellt ist. Nach den gemachten Erfahrungen sind die vom Teasi berechneten Routen in erster Linie als eine praktische Hilfe zu sehen, um zum Ziel zu gelangen.

Besonders wichtig ist die Möglichkeit, eine Tour passend zu den eigenen Vorstellungen planen zu können. Dazu bietet das Teasi die Funktion “Tour”. Eine Methode ist es, auf der Karte die anvisierten Zwischenziele nacheinander anzutippen – das Teasi berechnet dann gemäß den Profilvorgaben automatisch die Strecke von Punkt zu Punkt. Eine weitere Möglichkeit ist das Zeichnen einer Strecke. Dahinter steckt eine interessante Idee, die Umsetzung ist aber so, dass man die Funktion eher links liegen lässt. Einerseits erweist sich das Zeichnen als mühselig, andererseits kommt nicht selten zu der Meldung “Routenplanung nicht möglich”.

Die so geplanten Touren lassen sich speichern, löschen, umbenennen und mit einem passenden Symbol (Rennrad, Wandern etc.) versehen. Dabei stört es, dass das Planen und Bearbeiten der Touren in unterschiedlichen Menüs stattfindet.

Alternativ kann mit Tracks (in der Teasi Sprache “Touren”), die am PC erstellt oder von einem Tourenportal heruntergeladen wurden, navigiert werden. Der Fahrradfahrer oder Wanderer wird analog zum automatischen Routing akustisch (abschaltbar, anpassbare Frequenz), mit Richtungspfeilen und Navigations-Popups entlang der blau eingezeichneten Strecke zum Ziel gelenkt. Befindet sich der anvisierte Track nicht in der Nähe des aktuellen Standorts, dann kann sich der Outdoorer zusätzlich zum Start- bzw Endpunkt oder zu dem am nächsten gelegenen Punkt des Tracks routen lassen. Besonders hilfreich können die Hinweistöne beim Abweichen von der Strecke sein.

Tipp: Wer per Luftlinie (die kürzeste Strecke “über Stock und Stein”) zu einem Ziel navigieren möchte, sollte in den jeweiligen Profil als Navigationsmodus “Luftlinie” einstellen.

Zum Eingeben von Zielen gibt es folgende Optionen:

  • Adressen (inkl. Hausnummer)
  • POI (große Auswahl, inkl. Schlauchautomaten, Fahrradgeschäfte etc.)
  • Favoriten (Wegpunkte, Routen)
  • Kartenpunkt
  • Koordinaten
  • Gespeicherte Touren.

Zum Suchen nach einem POI gibt es diverse Auswahlkriterien: nahe der aktuellen Position, nach Name, nach Art, zuletzt gefundene POIs. In der Ergebnisliste wird für jeden POI eine Entfernungsangabe in bezug auf den aktuellen Standort gemacht. Die bei Outdoor-Navis üblicherweise vorhandene Möglichkeit, direkt auf der Kartenseite die Navigation zu einem beliebigen Ziel starten zu können, gibt es beim Teasi nicht. Es ist immer der Umweg über das Zieleingabemenü nötig. Einzigste Ausnahme: POIs lassen sich durch ein Antippen als Ziel auswählen.

Was bietet das Teasi One 3 eXtend noch? Ein Höhenprofil der vorausliegenden Strecke, ein Hinzufügen von weiteren Zielen zur aktuellen Route, das Berechnen von zwei Alternativrouten (einfach, kurz) und eine Fitnessfunktion, die dabei helfen kann, z.B. die Kalorien für eine Tüte Chips zu verbrennen.

Beim Auswählen des Ski-Profils (für Langlauf, Abfahrt und Skitour) wechselt das Teasi zu OSM-Wintersportkarten mit eingezeichneten Skipisten und Liftanlagen, beim Aktivieren des Boot-Profils zu einer Karte mit spezifischen Wassersport-Informationen. Dazu gibt es weitere Funktionen, ein Beispiel ist das hilfreiche Gezeiten-Diagramm.

Teasi One 3 eXtend: Karten

Auf dem Teasi One3 eXtend ist Kartenmaterial von Gesamteuropa – 48 Länderkarten von Albanien bis Zypern – vorinstalliert. Weitere OpenStreetMap-Karten von Süd- bzw. Nordamerika lassen sich mit dem Tahuna Tool nachinstallieren.

Auf der Karte wird mittels Farben und Signaturen zwischen Gewässern, Wald, Wiesen, bebauten Gebieten und sonstigen Flächen unterschieden; dazu kommen unterschiedlich dargestellte Verkehrswege. Einige Abschnitte des Straßen- und Wegenetzes werden – insofern im Setup aktiviert – violett hervorgehoben. Dahinter verbergen sich für Fahrradfahrer und für Wanderer geeignete Strecken. Fahrradfahrer aufgepasst! Manche im Gebirge violett hervorgehobene Strecken sind nur zum Wandern geeignet! Höhenlinien gibt es keine, dafür ein Relief, das einen Eindruck vom Gelände vermitteln soll. Im Hochgebirge wird statt der Karte aber nur das Relief angezeigt, was zu einer unglücklichen Darstellung führt.

Was fällt noch auf? Die in der Karte enthaltenen Gipfel (Symbol, Name, Meereshöhe) sind nur schwer erkennbar, die Informationen könnten ruhig etwas größer ausfallen. Außerdem zeigt es sich, dass Wirtschaftwege (Forstwege) die gleiche Signatur wie kleine Wanderwege haben – eine weitere Differenzierung wäre sehr wünschenswert. Außerdem sind solche Wege nur sehr fein eingezeichnet und heben sich z.B. in Waldgebieten nicht deutlich genug ab – da sollte a-rival noch etwas an der Optik feilen!

Zahlreiche, mit sprechenden Symbolen versehene POIs liefern wertvolle Informationen (z.B. Tankstelle, Einkaufsmöglichkeit). Weitere POIs wie die ADFC Bett+Bike-POI lassen sich in Form von gpx-Dateien importieren.

Bei den OSM-Karten ist noch zu beachten, dass der Informationsgehalt von Land zu Land schwankt (gilt generell für alle OSM-Karten). In manchen Ländern bzw. Urlaubsregionen sind die Karten deshalb weniger gut zu gebrauchen als vor der eigenen Haustür.

Wem die OSM-Karten nicht ausreichen, kann zusätzlich Kompass Rasterkarten installieren. Eine auf der Teasi-Webseite erhältliche Anleitung erläutert die Vorgehensweise. Digitale Kompass-Karten gibt es z.B. von Gesamt-Deutschland (€99,99) oder den Balearen (€29,95).

Teasi One 3 eXtend: Software, Updates

a-rival stellt PC- bzw. Mac-Nutzern die Software Tahuna Tool zur Verfügung. Zum kostenlosen Download der Software ist eine Registrierung notwendig. Zu kritisieren ist, dass der Installationspfad nicht anpassbar ist. Unter Windows erfolgt die Installation immer auf dem Laufwerk c:\, außerdem werden in dem Verzeichnis des Tahuna Tools Speicherplatz fressende Offline-Karten gespeichert.

Mit dem Tahuna Tool lässt sich ein Backup des Teasi One3 eXtend erstellen, können Karten installiert bzw. gelöscht, gpx-Dateien ausgetauscht, Infos zu Touren abgerufen und mit dem “Tour Creator” auf Basis von Offline- bzw. Online-Karten komfortabel Touren geplant und zum Teasi geschickt werden.

Teasi One3 eXtend: Lieferumfang, Zubehör

Der Lieferumfang umfasst:

  • Fahrradhalterung (Halteschale, Lenkerbefestigung, zwei Kabelbinder)
  • USB-Kabel
  • Schnellstartanleitung

Weitere Fahrradhalterungen, eine Rucksackhalterung oder diverse Bluetooth-Sensoren gibt es im Teasi Online-Shop oder bei Anbietern wie Amazon.

%

Teasi One 3 eXtend

Aktualisiert: 6.08.2018 / Affiliate Links / Bild(er): Amazon

Fazit Teasi One 3 eXtend Test

In der Summe seiner Eigenschaften ist das Teasi One 3 eXtend ein Navigationssystem für Fahrradfahrer, Wanderer und andere Outdoorer, das nicht nur mit einem günstigen Preis, sondern auch zahlreichen Funktionen – allen voran das Navigieren mit Tracks – überzeugen kann.

Der elektronische Kompass und der größere interne Speicher sind willkommene Extras, die den Aufpreis von rund 10.- Euro gegenüber dem Teasi One 3 locker rechtfertigen. Allerdings muss man sich auch mit ein paar Schwächen wie der teils umständlichen Benutzerführung, den kleinen Tasten oder dem Informationsgehalt der Karten arrangieren.

Auf die weitere Entwicklung des Teasi & Tahuna Ökosystems sind wir besonders gespannt. Vor allem unter einem Aspekt: Bluetooth-fähige Teasi Navigationssysteme sollen mit Smartphones, auf denen die Tahuna App installiert ist, kommunizieren können!

Leserbewertung: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (144 GPS-Fans, ∅ Score: 64,86 %)

Mit einem Klick auf die entsprechende Anzahl an Sternen können Sie das TEASI One 3 eXtend bewerten!

Pro

L

Großes 3,5-Zoll Display

L

Vielseitige Navigationsfunktionen

L

Elektronischer Kompass

L

OSM-Karten von Gesamteuropa

L

Kompatibel zu Kompass / MagicMaps Rasterkarten

L

Software “Tahuna Tool” für PC und Mac

L

Kontinuierliche Software Updates

L

Preis/Leistung

Contra

K

Benutzerführung (z.B. umständlicher Wechsel Karte > Reisecomputer)

K

Profile nicht konsequent umgesetzt (z.B. unterschiedliche Datenfelder je Profil)

K

Karten mit Verbesserungspotential

K

Ruckeliges Zoomen / Verschieben der Karte

K

Kleine fummelige Tasten

K

Tahuna Tool nur auf Laufwerk c:\ installierbar

  • GPS 60%
  • Batterie 40%
  • Display 60%
  • Bedienung 60%
  • Navigation 60%
  • Ausstattung 60%
  • Karten 60%
  • Gesamtbewertung 60%

Bewertungskriterien

  • GPS-Empfang (Zeit bis zur ersten Positionsbestimmung, Genauigkeit von Tracks)
  • Akku (Laufzeiten mit eneloop Akkus)
  • Display (Ablesbarkeit unter wechselnden Bedingungen, Auflösung)
  • Bedienung (Einsteigerfreundlich, Anpassbarkeit, mit Handschuhen möglich, Touchscreenhandhabung / -empfindlichkeit)
  • Navigation (Routing, Zielführung)
  • Ausstattung (Anzahl an Funktionen)
  • Karten (weltweit / regional, Raster- / Vektor- / Marine-, Satellitenbilder, kostenlose OSM-Karten)
  • Jede Kategorie fließt zu gleichen Teilen in das Endergebnis ein.
Teasi One 3 eXtend Test was last modified: Mai 3rd, 2018 by Joachim Bardua
Dieser Artikel kann Affiliate Links enthalten. Wenn Sie einen Link anklicken und das Produkt erwerben erhalten wir eine Provision. Sie bezahlen aber weiterhin den Standardbetrag, es kommen keine weiteren Kosten auf Sie zu. Damit unterstützen Sie diese Webseite.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Cookies von bestimmten Werbenetzwerken.
  • Nur notwendige Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, außer es handelt sich um notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück