Seit rund sechs Jahren versorgt ein Navilock GPS-Empfänger den stationären PC von Navigation-Professionell.de mit Positionsdaten. Sechs Jahre sind ein langer Zeitraum, indem die Positionierungs-Technologie einen grundlegenden Wandel vollzogen hat: Statt "GPS only" sind jetzt Multi-GNSS-Empfänger angesagt.

UPDATE 20.12.2016 Durch ein Firmware-Update unterstützt der NL-802U mittlerweile Galileo-Satelliten und das indische GAGAN SBAS-System!

In dem bislang verwendeten Navilock NL-402U GPS/Galileo-Empfänger ist ein u-blox 5 Chip verbaut, der zur Positionsbestimmung GPS und Galileo Satelliten heranziehen kann. Da Galileo aber noch nicht zur Verfügung steht, ist das amerikanische GPS das ausschließlich genutzte System.

In dieser Hinsicht bietet ein aktueller Multi-GNSS-Empfänger wie der getestete Navilock NL-8012U deutlich mehr. Beim NL-8012U setzt Navilock ebenfalls auf u-blox Technologie. Zum Einsatz kommt ein u-blox 8 UBX-M8030-KT Chipsatz, mit dem ein gleichzeitiger Empfang von zwei GNSS möglich ist (Global Navigation Satellite System). Der Anwender kann zwischen GPS (USA), GLONASS (Russland), BeiDou (China), Galileo (Europa) und QZSS (Japan) wählen, zusätzlich lassen sich SBAS Korrektursignale nutzen: WAAS (Amerika), EGNOS (Europa), MSAS (Japan), SDCM (Russland) und GAGAN (Indien).

Navilock NL-8005U u-blox 8 GPS-Empfänger

Navilock NL-8005U u-blox 8 GPS-Empfänger (Bild: Tragant GmbH/Navilock)

Die neuen Navilock Multi-GNSS-Empfänger gibt es in vielen Varianten: zwei verschiedene Bautypen mit unterschiedlichen Schutzarten (IPX6, IPX7), zahlreichen Anschlussvarianten und unterschiedlichen Kabellängen (1,5 m bis 10 m) (alle Infos: u-blox 8 navilock.de).

Mit den Navilock Multi-GNSS-Empfängern lassen sich diverse Gerätetypen mit Positionsdaten versorgen. Beispielsweise stationäre PCs, Laptops, UMPC (Ultra-Mobile PC), Car-PCs oder Tablets. Treiber gibt es für Systeme mit Windows CE/Vista/XP/7/8 und Linux. Auf Windows-Systemen sind Installation und Inbetriebnahme mit wenigen Klicks erledigt, auf Linux-Systemen gestaltet es sich etwas aufwendiger (Beispiel: Raspberry Pi).

Zum Lieferumfang des Navilock NL-8012U gehört eine CD mit Treibern, Handbüchern und diversen Programmen, von denen das u-center von u-blox am interessantesten ist. Die neueste u-center Version sowie ein Handbuch gibt es auf der u-blox Webseite. Ein Datenblatt und ein aktuelles Handbuch zum NL-8012U stehen bei Navilock zum Download bereit.

Mit der u-center Software lassen sich nicht nur Daten auswerten und visualisieren, sondern auch der Empfänger konfigurieren. Zu den wichtigsten Einstellungen gehört die Auswahl der Positionierungssysteme. In Deutschland ist die Einstellung GPS & GLONASS sinnvoll (SBAS je nach Anwendungszweck). Zum Konfigurieren sollten unbedingt die aufgeführten Handbücher herangezogen werden. u-center unterstützt auch die Übertragung von AssistNow-Daten auf den GPS-Empfänger. AssistNow gewährleistet eine rasante Positionsbestimmung.

u-blox u-center: GNSS Einstellungen

u-blox u-center: GNSS Einstellungen; GPS/GLONASS/SBAS ist aktiviert

Die wichtigste Fragestellung lautet: Welche Vorteile hat ein Multi-GNSS- gegenüber einem reinen GPS-Empfänger?

Zum Beantworten dieser Frage wurden der Navilock NL-402U im GPS- und der Navilock NL-8012U im GPS-GLONASS-Modus unter verschiedenen Empfangsbedingungen miteinander verglichen.

Die wichtigsten Ergebnisse:

  • Die durchschnittliche Anzahl an sichtbaren bzw. zur Positionsbestimmung herangezogenen Satelliten ist beim NL-8012U deutlich höher.
  • Die DOP Werte (PDOP, HDOP, VDOP: Positional, Horizontal, Vertical Dilution of Precision) sind beim NL-8012U teils deutlich kleiner (Erläuterung DOP, siehe Wikipedia).
  • Die Zeit bis zur ersten Positionsbestimmung fällt beim NL-8012U kürzer aus.
  • Der NL-8012U ist insbesondere bei schwierigen Empfangsbedingungen im Vorteil.

Die folgenden Abbildungen verdeutlichen die Aussagen. Unter schwierigen Empfangsbedingungen stehen beim NL-8012U zehn, beim NL-402U hingegen nur vier Satelliten – dazu in einer ungünstigen Geometrie – zum Bestimmen der Position zur Verfügung (Abbildungen anklicken).

Navilock NL-402U mit u-blox 5: gute Empfangsbedingungen

Navilock NL-402U mit u-blox 5: gute Empfangsbedingungen

Navilock NL-8012U mit u-blox 8: gute Empfangsbedingungen

Navilock NL-8012U mit u-blox 8: gute Empfangsbedingungen

Navilock NL-402U mit u-blox 5: schwierige Empfangsbedingungen

Navilock NL-402U mit u-blox 5: schwierige Empfangsbedingungen

Navilock NL-8012U mit u-blox 8: schwierige Empfangsbedingungen

Navilock NL-8012U mit u-blox 8: schwierige Empfangsbedingungen

Welche Navigations- bzw. sonstige GPS-Software läßt sich mit dem Navilock NL-8012U einsetzen?

Für Windows-Systeme wird das Angebot an Navigationssoftware von Jahr zu Jahr kleiner; eine Übersicht bietet dieser Artikel: Navigationssoftware für Windows.

Weitere Programme sind FeldLog von optimalsystem.de, Google Earth und der Geogrid- bzw. TopMapsViewer Bayern. Für Wassersportler gibt es diverse GPS-Programme: OpenSeaMap, WinGPS, Chart Navigator.

Navilock NL-8012U: Fazit

Der Navilock NL-8012U Multi-GNSS-Empfänger erweist sich als würdiger Nachfolger des bislang genutzten Navilock NL-402U GPS/Galileo-Empfängers. Seine große Stärke, den gleichzeitigen Empfang von zwei Satellitensystemen wie GPS & GLONASS, spielt er in erster Linie unter schwierigen Empfangsbedingungen aus.

Der für rund 80.- Euro erhältliche NL-8012U kann als GNSS-Empfänger für PC, Laptop & Co grundsätzlich empfohlen werden. Neben den überzeugenden Empfangseigenschaften gefallen vor allem die umfangreichen Konfigurationsmöglichkeiten und die einfache Inbetriebnahme unter Windows.

Empfohlener Online-Shop:

Leser-Bewertung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (44 GPS-Fans, ∅ Bewertung: 84,09 %)
Lade...
Mit einem Klick auf die entsprechende Anzahl an Sternen können Sie den Navilock NL-8012U Multi GNSS Empfänger bewerten!
Test: Navilock NL-8012U u-blox Multi-GNSS-Empfänger was last modified: Dezember 20th, 2016 by Joachim Bardua

Pin It on Pinterest

Share This