Black Friday GPS-Angebote & Schnäppchen

TwoNav Cross Test – Stark & Kompakt – Für Biker & Wanderer

TwoNav Cross – von Anfang an sympathisch! Das Fahrrad- und Wander-Navi kommt in einer dezenten Verkaufsverpackung ohne Hochglanz und mit dem Aufdruck "Made in Spain". Denn TwoNav produziert zu 100% in Spanien, der CO2-Fußabdruck wird reduziert!

Das TwoNav Cross tritt in die Fußstapfen bekannter TwoNav GPS-Geräte: Sportiva > Anima > Horizon – manchem Leser dürften diese Namen noch ein Begriff sein!

TwoNav Cross Test am Mountainbike
TwoNav Cross – Test am Mountainbike

Wie die Vorgänger ist das TwoNav Cross ein GPS-Gerät für die unterschiedlichsten Freizeitaktivitäten und Sportarten – die Schwerpunkte sind aber beim Mountainbiken und Wandern zu sehen.

Dementsprechend hat TwoNav ein kompaktes GPS-Gerät konzipiert, das einerseits super in der Hand liegt, andererseits sich – ohne allzu viel Raum einzunehmen – in jedes MTB-Cockpit integrieren lässt. Diesen Spagat erzielt TwoNav durch Abmessungen, die mit einem Garmin Oregon bzw. einem Garmin Edge 1030 vergleichbar sind (die folgenden Abbildungen zeigen die Größenverhältnisse).

Apropos Garmin, gegenüber dem US-amerikanischen Hersteller wirkt TwoNav wie das kleine gallische Dorf … da sich so mancher Leser sicherlich für beide Welten interessiert ziehe ich im Rahmen des TwoNav Cross Tests hier und da Vergleiche zu entsprechenden Garmin-Produkten.

Zwei Outdoor-Konkurrenten (von links) – Garmin Oregon 700 – TwoNav Cross – Garmin eTrex Touch 35
Wander-Konkurrenten (von links) – Garmin Oregon 700 – TwoNav Cross – Garmin eTrex Touch 35
Zwei Fahrrad-Konkurrenten (von links) – Garmin Edge 1030 – TwoNav Cross – Garmin Edge Explore
Mountainbike-Konkurrenten (von links) – Garmin Edge 1030 – TwoNav Cross – Garmin Edge Explore
Garmin Edge 1030 - TwoNav Cross - Garmin Oregon 700 (von oben nach unten)
Garmin Edge 1030 – TwoNav Cross – Garmin Oregon 700 (von oben nach unten)

Einrichten & Ökosystem – TwoNav Cross Test

Für GPS-Novizen dürfte es durchaus eine Herausforderung sein, sich in das TwoNav Cross bzw. das gesamte TwoNav Ökosystem einzuarbeiten und das Zusammenspiel sämtlicher Komponenten zu verinnerlichen.

Neben dem Gerät selber gibt es:

  • Land, eine Software für Mac und PC zum Planen und Verwalten von Touren.
  • Link, eine App für Android und iOS für den SeeMe Service und zum Datenaustausch Cross / Smartphone / Go Cloud.
  • TwoNav, eine eigenständige Navi-App für Android und iOS.
  • TwoNav Downloader, eine Programm für Mac und Windows um gekaufte Karten auf dem Cross zu installieren.
  • GO Cloud, der zentrale Speicher für Touren & Aktivitäten.

Land gehört in der Standardversion zum Lieferumfang – zusätzlich gibt es einen 50% Rabatt auf die Premium-Version (Normalpreis: €89.-). Bei mir ist Land Premium schon seit x Jahren im Einsatz und ich kann jedem Nutzer nur empfehlen sich mit der Software auseinanderzusetzen. Land wird kontinuierlich weiterentwickelt und bietet viele starke Funktionen. Das Tool ist zwar nicht immer ganz intuitiv zu bedienen bzw. in jeder Hinsicht perfekt, eignet sich aber als idealer Partner zum Planen von Touren und Aufbauen eines Tourenarchivs!

Land kommuniziert zudem mit der GO Cloud, sodass sich neu erstellte Touren via Cloud und Link App auf das Cross laden lassen.

Außerdem lässt sich TwoNav Land mit diversen Online-Portalen wie z.B. IGN Rando verbinden – an der Auswahl der Dienste ist zu erkennen, in welchen Ländern TwoNav besonders vertreten ist: Spanien + Frankreich. Da wäre es absolut wünschenswert wenn bei germanischen Bikern und Wanderern beliebte Portale wie z.B. komoot hinzukommen würden – analog zu Mitbewerbern wie Garmin, Mio, Sigma und Wahoo.

Link ist eine ganz wichtige App. Einerseits dient die App zum Senden der SeeMe Live-Positionen und Notfall-Meldungen via Mobilfunknetz (analog zu den Garmin Connect Funktionen LiveTrack und Notfallhilfe), andererseits zum Übertragen von Routen (Tracks) auf das Cross. Besonders hervorzuheben ist die Möglichkeit, auch ohne Netzempfang Routen offline zu übertragen, was mit Garmin Connect nicht möglich ist (lediglich mit Garmin Explore, dass aber nur zu einigen Wearables und neuen Handgeräten kompatibel ist).

TwoNav SeeMe Live-Übertragung
TwoNav SeeMe Live-Übertragung
Routen in der TwoNav Link App
Routen in der TwoNav Link App (grünes Symbol: für offline Einsatz gespeichert)

Technik – TwoNav Cross Test

Fakten zum TwoNav Cross

  • Abmessungen: 110 x 63 x 20,5* mm (*25 mm mit integrierter QuickLock-Halterung)
  • Gewicht: 172 g
  • Display: 3,2 Zoll, Blanview mit optischen Bonding, Gorilla Glass, 480 x 800 Pixel Auflösung
  • Bedienung: Kapazitiver Multitouch-Touchscreen, 2 Front-Touchtasten & 4 physische seitliche Tasten
  • Schutzarten: IP67, MIL-STD-810
  • GNSS: GPS + GLONASS + GALILEO
  • Akku: 3.300 mAh, eingebaut, nicht wechselbar, 20 Stunden Laufzeit (Display dauerhaft bei 50% Beleuchtung)
  • Speicher: 32 GB (28 GB frei), kein Speicherkartenslot
  • Konnektivität: ANT+, Bluetooth, Bluetooth LE, Wi-Fi, USB-C (Massenspeicher, OTG) (kein GPRS!)
  • Sensoren: Barometer, Kompass, Umgebungslicht
  • Weiteres: Buzzer (Piepser), Dreifarben-LED
  • Lieferumfang: Fahrradhalterung, 3 Jahre SeeMe Service, USB-Kabel, GO Cloud Zugang, TwoNav App, TwoNav Land Standard (Mac/Windows), 50% Rabatt auf Land Premium, Karten je nach Region

Highlight 1 – Zweckoptimiertes Gehäuse

Das TwoNav Cross zeichnet sich durch ein angenehmes Gewicht, vor allem aber kompakte Abmessungen aus.

Die Verarbeitung des Handschmeichlers macht einen sehr hochwertigen Eindruck, dazu kommt ein IP67 Rating gegenüber Staub & Feuchtigkeit sowie eine MIL-STD-810 Zertifizierung bezüglich Temperatur, Schlagfestigkeit, Wasserdichtigkeit und Erschütterungen. Das Display wird zudem durch Gorilla Glas geschützt … harten MTB-Einsätzen steht also nichts entgegen!

Wer mag kann das Cross für den Fall der Fälle noch durch eine Sicherungsleine am Lenker sichern; eine entsprechende Öse befindet sich am Gehäuse. Davon abgesehen, das Gerät sitzt sehr sicher in der mitgelieferten Lenkerhalterung.

Highlight 2 – Modernes USB

Ein technisches Highlight lautet: USB-C! Ein toller Schachzug mit dem TwoNav Mitbewerber Garmin aussticht. Ein entsprechendes, ebenfalls hochwertig erscheinendes USB-Kabel liegt der Verkaufsverpackung bei. Das Kabel ist zudem schön lang – also nicht die oftmals übliche kurze Sparversion!

Highlight 3 – Multi-GNSS-Empfänger

Der GPS-Empfänger erlaubt den gleichzeitigen Empfang von GPS / GLONASS / GALILEO Satelliten. Zur Auswahl stehen die Einstellungen

  • GPS
  • GPS + GLONASS
  • GPS + GALILEO
  • GPS + GLONASS + GALILEO

Trotz dieser Multi-GNSS Power braucht das Cross – im Vergleich zu der gesammelten Garmin-Konkurrenz – nach dem Starten allerdings relativ lange bis zur ersten Positionsbestimmung. TwoNav ist dies bekannt und arbeitet daran!

Wie sieht es mit der Genauigkeit von Aufzeichnungen aus?

Die folgenden Kartenausschnitte zeigen mit dem TwoNav Cross (Modus: GPS + GLONASS + GALILEO) bzw. dem Garmin Edge 1030 (Modus: GPS + GLONASS) aufgezeichnete Tracks. Die Rahmenbedingungen lauten: Lichter bis dichter Wald im Mittelgebirge, MTB-Touren auf vorwiegend kleinen Trails.

Nach der Analyse zahlreicher Tracks kann ich dem Cross eine deutlich bessere Aufzeichnungsqualität attestieren. Allerdings wäre es fair, zum Vergleichen den aktuellen Garmin Edge 1030 Plus heranzuziehen (es lässt sich aber nicht jedes Gerät vorhalten …).

Und es ist zu beachten: Zwei am Lenker nebeneinander angebrachte GPS-Empfänger können sich ungünstig beeinflussen!

TwoNav Cross vs. Garmin Edge 1030 - Tracks (1)
TwoNav Cross (magenta) vs. Garmin Edge 1030 – Tracks (1)
TwoNav Cross vs. Garmin Edge 1030 - Tracks (2)
TwoNav Cross (magenta) vs. Garmin Edge 1030 – Tracks (2)
Trackgenauigkeit TwoNav Cross vs. Garmin Edge 1030
TwoNav Cross (magenta) vs. Garmin Edge 1030 – Tracks (3) – Der mit dem Cross aufgezeichnete Track verläuft perfekt auf dem Weg, der Edge 1030 liegt bis zu 40 m abseits, ein Verhalten dass beim Cross in dieser Form bislang nicht zu beobachten war.

Highlight 4 – Top ablesbares Display

Das nächstes Highlight ist das 3,2 Zoll Display, dessen Abmessungen zwischen Garmin Oregon (3 Zoll) und Garmin Edge 1030 (3,5 Zoll) liegen.

Das Display wird als "Blanview mit Optical Bonding" beschrieben. Was sagt das WWW dazu?

Displays mit Blanview-Technologie gelten beim Energieverbrauch als besonders sparsam und sollen eine beste Ablesbarkeit bei den unterschiedlichsten Blickwinkeln und Lichtbedingungen bieten. Optical Bonding bedeutet ein Verkleben von Komponenten, in diesem Fall vermutlich von Display und Schutzglas; diese Technik soll insbesondere Reflexionen mindern.

Was bringt das in der Outdoor-Praxis?

Das TwoNav Cross Display ist super! In meiner bevorzugten Einstellung – 100% Displaybeleuchtung möglichst in Kombination mit einer Beleuchtungsdauer von max. 30 Sek. oder 1 Minute – bläst es jedes Garmin-Display weg. Weil es ganz einfach brutal hell ist.

Allerdings gibt es eine Einschränkung: Bei einer Beleuchtung von 0% ist – im Gegensatz zu den transflektiven Garmin Displays – herzlich wenig zu erkennen. In der Praxis bedeutet dies: Ein Minimum von 30% Helligkeit ist Pflicht.

Auf Tour erweisen sich je nach Lichtbedingungen auch 60% bis 70% Helligkeit oftmals als vollkommen ausreichend. Ähnliches gilt für die automatische Helligkeitsregulierung via Umgebungslichtsensor, damit habe ich ebenfalls sehr gute Erfahrungen gemacht.

Highlight 5 – Kräftiger Akku

Der kräftige 3.300 mAh Akku ist fest verbaut. Damit entspricht das Cross vom Konzept her einem Garmin Edge. TwoNav gibt – bei einer dauerhaften Displaybeleuchtung von 50% – als Laufzeit 20 Stunden an. Dies liest sich gut, somit sollte auch eine Wochenendtour locker machbar sein.

Was zeigt der TwoNav Cross Test?

Im Test bin ich im Powermodus* auf ca. 13:45 hh:mm gekommen. Ein zwar eher theoretischer, aber trotzdem traumhafter Wert, den laut meiner Test-Datenbank kaum ein Gerät erreicht.

*Display dauerhaft 100% beleuchtet, Aktivitätsaufzeichnung an, Karte in Bewegungsrichtung, aktive Navigation, kontinuierliche Smartphone-Verbindung, GPS + GLONASS + GALILEO, Gerät stationär

Ein Beispiel von einer Tour: Mit automatischer Helligkeitsregelung und ohne Displayabschaltung, Herzfrequenzmessung und Smartphone-Connect waren nach rund 05:15 hh:mm noch genau 70% Akkukapazität vorhanden.

Autonomes Biken für zwei Tage ist also locker möglich, Energiesparmaßnahmen wie die automatische Displayabschaltung sorgen noch einmal für Energiereserven.

Highlight 6 – Umfassende Konnektivität

Konnektivität, auch in dieser Disziplin bietet das TwoNav Cross viel:

  • ANT+ (Sensoren)
  • Bluetooth LE (Sensoren, Smartphone)
  • Wi-Fi (Datenaustausch mit der TwoNav Cloud)
  • USB (Aufladen, Datenaustausch)

An Sensoren sind Barometer, Kompass, Beschleunigungsmesser und ein Umgebungslichtsensor verbaut, dazu kommt ein ausreichend lauter Buzzer (Piepser). Der Höhenmesser lässt sich vielfältig kalibrieren: manuell sowie per GPS-Höhe bzw. 3D Höhenmodell (Karte).

Externe Sensoren lassen sich per ANT+ oder Bluetooth koppeln: Herzfrequenz, Trittfrequenz, Geschwindigkeit, Trittfrequenz / Geschwindigkeit kombiniert, Leistungsmesser. Diese Auswahl dürfte für die meisten Anwender vollkommen ausreichen.

Es ist allerdings nicht möglich gleichzeitig ein Smartphone und einen Sensor per Bluetooth zu verbinden! Auch scheint der Wi-Fi Empfang nicht der stärkste zu sein.

Die Bluetooth-Connection Cross / Smartphone ist schnell eingerichtet – ein wiederholtes Verbinden funktioniert aber nicht immer sehr zuverlässig; ein erneutes Koppeln ist dann nötig (ausprobiert mit Android).

TwoNav Cross Test
TwoNav Cross Test

Bedienung – TwoNav Cross Test & Erfahrungen

Die Bedienung erfolgt über

  • vier physische seitliche Tasten,
  • zwei Touch-Tasten unterhalb des Displays
  • sowie das kapazitive Touch-Display,

das ein Vergrößern / Verkleinern / Drehen der Karte mit zwei Fingern erlaubt. Das Zusammenspiel der Tasten ist schnell erlernt, wer mag kann ihre Belegung und Funktionen ändern.

Die beiden Fronttasten zum Durchführen von Seitenwechseln sind beim Biken auf holprigen Wegen nicht ganz leicht zu treffen, außerdem reagieren sie beim Tragen von langen Bike-Handschuhen nur zögerlich. Ein Seitenwechsel über eine richtige Taste ist da besser – dazu lassen sich die beiden seitlichen Zoom-Tasten entsprechend belegen, ein Vergrößern/Verkleinern der Karte erfolgt dann per Touchscreen bzw. über die beiden frontalen Touch-Tasten. Allerdings gilt es dann, dass Cross beim Drücken einer dieser Taste gegenzuhalten, da es sich sonst zusammen mit der Fahrradhalterung dreht. Eine am Lenker fest verschraubte, als Zubehör erhältliche Halterung hat da ihre Vorteile.

Beim Wandern braucht’s keine spezielle Konfiguration, da lässt sich das TwoNav Cross spielerisch bedienen.

Einer meiner Wünsche an TwoNav lautet: Für die Bike-Fraktion eine Fernbedienung für den Lenker auf den Markt zu bringen mit der sich – ohne die Hand vom Lenker nehmen zu müssen – Seitenwechsel durchführen lassen.

Das Menü der pragmatischen Benutzeroberfläche ist auf der obersten Ebene sehr übersichtlich, taucht man aber in die Tiefen hinab gibt es immer wieder etwas zu entdecken – eine nicht unerhebliche Einarbeitungszeit ist nötig um sämtliche Funktionen nutzen zu können!

TwoNav Cross - Hauptmenü
TwoNav Cross – Hauptmenü
TwoNav Cross - Einstellungen (1)
TwoNav Cross – Einstellungen (1)
TwoNav Cross - Einstellungen (2)
TwoNav Cross – Einstellungen (2)
TwoNav Cross - Statusseite
TwoNav Cross – Statusseite

Karten – TwoNav Cross Test

Zum Lieferumfang gehören:

  • OSM Europa West (vorinstalliert)
  • Deutschland Topo 1:25.000 (1 Region)
  • Deutschland Topo 1:100.000
  • Deutschland Topo 1:500.000
  • OSM Welt

Die mitgelieferte Topo Deutschland ist eine Raster-, die OSM eine Vektorkarte. Jeder Typ hat seine Vor- und Nachteile.

So sind Rasterkarten nur in einem bestimmten Zoombereich scharf, je nach Ausrichtung kann die Schrift auf den Kopf stehen, Informationsgehalt, Optik und Papierkarten-Feeling können aber die Orientierung erleichtern.

Vektorkarten sind dagegen über den gesamten Zoombereich scharf, die Kartenelemente lassen sich mit Informationen wie Straßennamen und POIs verknüpfen, außerdem ist ein automatisches Routing entlang von Wegen und Straßen möglich.

TwoNav kombiniert beide Welten. Beide Typen lassen sich gleichzeitig in Form von Layern verwenden: Die Vektor- überlagert dabei die Rasterkarte. Dies hat den Vorteil, dass ein Routing auf dem Wegenetz der Vektorkarte möglich ist, die Rasterkarte aber eine anschauliche Grundlage liefert.

Das Angebot an zusätzlichen Rasterkarten ist im TwoNav Kartenshop richtig groß, an Vektorkarten richtig klein. Davon abgesehen, die TwoNav OSM stammt von 2015!

Dies sehe ich als einen Nachteil an, da ein Kaufargument für Garmin-Geräte das riesige Angebot an kostenlos erhältlichen und stets aktuellen OSM-Karten ist. Für das Cross gibt es lediglich eine Quelle für weitere Karten: twonav-gps.de (letzte Version von Q2 2020).

Es wäre klasse, wenn TwoNav in dieser Hinsicht aktiv werden und seinen Kunden deutlich mehr Karten auf OSM-Basis anbieten würde, die zudem – analog zu der OpenCycleMap – Fahrradrouten beinhalten (mehr dazu im Abschnitt "Navigation") und regelmäßig aktualisiert werden.

Die folgenden Beispiele zeigen einen Kartenausschnitt in zwei Zoombereichen (violett: eine berechnete Route).

Weitere Kartenausschnitte gibt’s unten im Abschnitt "Navigation".

TwoNav Cross Test - Drei Karten sind als Layer aktiviert
Drei Karten sind als Layer aktiviert (CDEM = Höhenmodell)
OSM von TwoNav
Rasterkarte, von OSM Wegenetz überlagert
OSM von TwoNav
Rasterkarte, von OSM Wegenetz überlagert

Das TwoNav Cross lässt sich im Zusammenspiel mit Routen und Tracks einsetzen, die via USB, Bluetooth oder Wi-Fi auf das Gerät kommen.

Beide Typen sind in dem Menü "Routen" zu finden, ein Menü das sich zudem in Ordner unterteilen lässt (analog zu der Struktur in der Go Cloud) – eine wunderbare Funktion die für ein schnelles Auffinden sorgt.

Außerdem beherrscht das TwoNav Cross Auto-Routing, also das Berechnen einer Route entlang des Wegenetzes der OSM-Karte.

Tracks sind die beliebteste Methode einer Tour zu folgen – deshalb konzentriere ich mich im Folgenden darauf.

Und ich muss sagen: Das TwoNav Cross gefällt mir in dieser Hinsicht besser als die Garmin-Welt!

TwoNav - In Ordner unterteilte Tracks
In Ordner unterteiltes Routen Menü

Insbesondere aus folgenden Gründen:

  • Die Darstellung eines Tracks auf der Karte lässt sich umfangreich anpassen: Farbe, Strichstärke, Linientyp.
  • Bei aktiviertem Kursversatzalarm gibts optische & akustische Hinweise beim Abweichen.

Dies bedeutet in der Mountainbike-Praxis: Ein superhelles Display in Kombination mit dem deutlich sichtbaren Track lässt jederzeit schnell und eindeutig erkennen wo es langgeht – und falls der Biker mal an einer Abzweigung vorbeirauscht schlägt der Kursversatzalarm an (siehe unten) – viel mehr braucht es beim Flitzen entlang von Singletrails eigentlich nicht!

Dazu kommen Funktionen wie das Speichern eines Tracks als gpx, trk*, igc oder tcx Datei (*das TwoNav Track-Format), das Umkehren eines Tracks, Bearbeiten …. usw.

An weiteren wichtigen Funktionen sind "TrackBack" und "Zurück zum Ausgangspunkt" vorhanden.

Wunderbar ist außerdem die Möglichkeit, das Positionssymbols auf der Karte anzupassen; Typ, Größe & Farbe lassen sich vorgeben.

Zum Auto-Routing, wie so häufig kommt da keine Begeisterung auf. Die gewählten Routen verlaufen meistens nicht wie gewünscht oder sind sehr straßenlastig – beim Wandern funktioniert’s generell besser als beim Fahrradfahren (ein grundlegender Artikel zum Thema: Auto-Routing).

In diesem Zusammenhang vermisse ich einen Onboard-Routenplaner (zumindest habe ich keinen gefunden …), mit dem sich der ungefähre Streckenverlauf durch Wegpunkte vorgeben lässt. Bei den OSM-Karten wäre eine Integration von OpenCycleMap Fahrradrouten sinnvoll, die beim Routing entsprechend Berücksichtigung finden – so wie es Mio beispielsweise beim Discover Plus vormacht.

Welche Möglichkeiten zur Zieleingabe gibt es noch?

Im Menü "Suchen" stehen zur Auswahl (mit jeweils umfangreichen Untermenüs):

  • Adresse (nicht aktiv, eine Suche nach Adressen ist nur mit den optional erhältlichen TomRom Straßenkarten möglich)
  • POI (nach Ort, nach Name)
  • Wegpunkt
  • Routen (analog zu "Routen" im Hauptmenü)
  • Koordinaten

Außerdem lassen sich einzelne Ziele über die Kartenseite festlegen.

Die folgenden Screenshots zeigen das Navigieren mit einem Track auf der Basis einer Rasterkarte: Die eigene Position zeigt das große grüne Symbol, der Track hebt sich durch die blau-rote Farbgebung und seine Breite deutlich ab. Die bunte Strecke ist die aktuelle Aufzeichnung, die Farbcodierung steht für die Anzahl an Satelliten am jeweiligen Trackpunkt.

TwoNav Cross Test - Rasterkarte und Track (3)
TwoNav Cross Test - Rasterkarte und Track (3)
TwoNav Cross Test - Rasterkarte und Track (3)

Die Datenseiten lassen sich selbstverständlich umfangreich anpassen. Zur Auswahl stehen unterschiedliche Layouts sowie diverse Datentypen (Blick in’s Handbuch). Das Menü zum Konfigurieren ist allerdings nicht gerade benutzerfreundlich umgesetzt (Abbildung unten links).

Die beiden anderen Abbildungen zeigen das Höhenprofil eines Tracks sowie einen Kursversatzalarm, der deutlich auf das Abweichen von einem Track hinweist.

Menü zum Konfigurieren der Datenseiten
Menü zum Konfigurieren der Datenseiten
Höhenprofil eines Tracks
Höhenprofil eines Tracks
TwoNav Cross - Kursabweichungsalarm
Kursabweichungsalarm

TwoNav Cross – Wie sieht es mit der E-Bike Kompatibilität aus?

Die E-Bike Kompatibilität des TwoNav Cross konnte ich mittlerweile auch ausprobieren.

Das Cross lässt sich mit ANT+ LEV Bikes verwenden, beispielsweise ein Specialized Turbo Levo. Über das Sensoren-Menü lässt sich eine Verbindung aufbauen und der Leistung- / Trittfrequenz- / Geschwindigkeitssensor des Levo einbinden.

Die Abbildung rechts zeigt vom Turbo Levo empfangene Daten, in diesem Fall Trittfrequenz und Leistung. Welche Datentypen noch zur Verfügung stehen listet das TwoNav Handbuch auf.

Was es allerdings nicht gibt sind Infos zu Akkustand und Assistenzmodus.

Trittfrequenz & Leistung vom Specialized Levo
Trittfrequenz & Leistung vom Specialized Levo

TwoNav Cross – Weitere Funktionen

Das Anzeigen von Smartphone-Benachrichtigungen habe ich im Zusammenspiel mit einem iPhone ausprobiert. Die Nachrichtentypen lassen sich in den Einstellungen konfigurieren.

Funktioniert einwandfrei, die Meldungen tauchen als Popups auf dem Bildschirm auf und haben rein informativen Charakter. Falls eine Meldung – z.B. der Hinweis auf einen Anruf – verpasst wurde lässt sie sich in einer Liste nochmal anschauen.

TwoNav Cross - Menü zum Konfigurieren der Benachrichtigungen
Menü zum Konfigurieren der Benachrichtigungen
TwoNav Cross Test beim Wandern
TwoNav Cross beim Wandern

Fazit – TwoNav Cross Test

Nach knapp 400 km auf dem Mountainbike steht fest: Das TwoNav Cross**  gefällt mir außerordentlich gut! Gründe sind insbesondere das exzellente Display, die tollen Akkulaufzeiten, das Navigieren mit Tracks und damit im Zusammenhang stehende Funktionen wie die Darstellung von Tracks auf der Karte, aber auch das gesamte Zusammenspiel Cross, Land, Link App & GO Cloud.

Auch wenn es hier und da noch etwas zu Verbessern gibt und die TwoNav Software so ihre Eigenheiten hat: Das TwoNav Cross**  hat eine gute Change mein zukünftiges immer dabei MTB-Navi zu werden. Davon abgesehen ist das Cross auch ein handliches und leistungsstarkes GPS-Gerät zum Wandern.

Summa summarum – TwoNav hat mit dem Cross eine empfehlenswerte Alternative zu der Garmin-Welt auf den Markt gebracht. Dazu kommt ein attraktiver, wettbewerbsfähiger Preis von €299.-!

Spannend dürfte auch die Weiterentwicklung sein. TwoNav arbeitet bereits an interessanten Neuerungen – weiteres wird nicht verraten!

TwoNav Cross – Pro

  • Preis/Leistung
  • Kompakt & robust
  • Exzellentes Display
  • Tolle Akkulaufzeiten
  • Umfangreiche Konnektivität
  • SeeMe Service
  • Präzise Trackaufzeichnungen
  • Erstklassige Tracknavigation
  • Großes Angebot an Rasterkarten
  • Link App mit offline Übertragung

TwoNav Cross – Contra

  • Verzögerte Positionsbestimmung
  • Teils unübersichtliches Menü
  • Angebot an OSM Karten
  • Keine komoot Integration
  • Im Handbuch vernachlässigte Navigationsfunktionen

TwoNav Cross – Bewertung

  • GPS: 80%
  • Systemgeschwindigkeit: 80%
  • Batterie: 100%
  • Display: 100%
  • Navigation: 80%
  • Bedienung: 80%
  • Karten: 80%
  • Ausstattung: 80%
  • Gesamt: 90%
Hinweis: Die Artikel können Affiliate-Links enthalten. Wenn Sie über diese Links einkaufen erhalte ich eine Provision; somit unterstützen Sie die Weiterführung dieser Webseite. Für Sie entstehen keine Mehrkosten. Es bleibt Ihnen überlassen wo und wann Sie ein Produkt kaufen. Ich bekomme keine Infos über den Käufer.

Schreibe einen Kommentar

18 Gedanken zu „TwoNav Cross Test – Stark & Kompakt – Für Biker & Wanderer“

  1. Hier meine Erfahrungen nach rund 10 Tagen, davon 120 Km Rad, und 2 Wanderungen Erlangen und Fränkischen Schweiz -Mittelgebrige:
    1. Display volle Zustimmung zum Testbericht von Joachim
    2.Akkuleistung beeindruckend, entspricht dem Testbericht.
    3. GPS Genauigkeit tadellos. Im Wald oft genauer als der 66er von Garmin.
    4. Die Software lässt fast keine Wünsche offen.
    Das Datenfeld Steiogung jedoch zeigt falsche Werte an. In der Steigung laut Datenfeld bergab fahren ? Dazu springt der Wert zu stark. Bei Garmin
    deutlich konstantere Werte im Steigungsfeld
    5. Synchronisierung GoCloud über Link keine Probleme. Der Vorteil, man kann z. B. aus dem Alpenvereinsportal die geplante Tour exportieren nach Link und hat dann die Route /Track auf dem Cross wenn diese mit Link verbunden ist. .
    6. Ich vermisse das Datenfeld "durchschnittlicher Aufstieg in m/h "
    7. Die Datenfelder auf der Kartenseite zu sind mir zu klein geraten von der Schrfitgröße her

    Negativ:
    1. Beim Wandern zappelt die Karte, dh. sie richtet sich nicht dauerhaft in dieTrack-/Routenrichtung aus. Der Kompass ist sehr empfindlich und zappelt bei mir hin und her. Trotz kalibrieren und der Einstelloptione "Kompass nimmt Richtung von GPS/Kompass/ Automatisch" klpapt das bei mir nicht.
    2. Die Karten, oh mei . TOPO Stand 2010, OSM von 2015 . Da fehlt im städtischen Bereich bei mir hier inzwischen sehr viel. Ist natürlich weit außerhalb der Ortschaftten nicht so gravierend .
    3. Die Onlinekarten kann man zwar auf den Cross bringen, wirken aber sehr blass .

    Fazit für mich:
    Von der Hardware das beste Gerät von den Spanieren bis jetzt. Optimierungen sind wünschenswert.
    Ganz besonders sollten der KArtenshop aktualsiert werden, oder TwoNav öffenet sich diesen Karten , damit diese direkt ,anlalog Garmin, auf das Gerät übertragen werden können.
    Eine Kooperation mit Alpenvereinsportal oder komott wäre wünschenswert.

    Gruß

    Frank

    Antworten
  2. Nach diesem Test habe ich mich entschlossen es nochmal mit TwoNav zu probieren. Leider hat mich UOS gestern nicht angetroffen. Myl sehen, ib ed heute noch ankommt, dann iyt das Wochenende spannend für mich.
    Gruss Frank

    Antworten
      • Hallo Frank,

        kein Problem 🙂
        Vielleicht kannst Du nächste Woche mal kurz berichten … mich würde Deine Meinung und die anderer Nutzer interessieren.

        VG

        Antworten
        • Guten Morgen, gestern die ersten 30 km abgeradelt mit dem Cross.
          Eindruck: Display sehr gut, automatische Helligkeitreglung funktioniert super.hardware macht sehr guten Eindruck diesmla. USB-C Buchse gut geschütztz. Akkuverbrauch nach 3 h rund 10 % bei Displayhelligkeit automatisch, alles GPS-Systeme . Connectdiesnte deaktiviert. Kein Routing. Bedienungstatsen sehr angenehmen im Gegenstaz zum Aventura 2 .

          Negativ: KLeine Datenfelder auf der KArtenseite schlecht erkennbar die Zahlen, als bei Garmin 66er oder Oregon.

          Ganz negativ fallen die verallteten Karten auf. IM städtischen bereich durch zahlreiche weisse Gebiete gefahren, obwohl schon langen dort Siedlungen exisitieren.

          Demnächst mal meher dsnn .

          Gruß

          Frank

          Antworten
  3. Super Bericht, bin seit einem Jahr auf der Suche nach einem "multi" Navi.
    Habe es mir diese Woche bestellt zum Einführungspreis.
    Mir ist vor allem ein gut sichtbares Display und die Akkulaufzeit von Bedeutung.
    In der Bedienungsanleitung ist der Ordner ??? im Cross nicht benannt für Touren downloads aus dem Internet.???
    War bisher kein Freund von MTB -Tourenplanung und habe diese am Handy von Kommot benutzt,oder Tourenvorschläge aus den Onlineportalen mit karte und wegbeschreibung ausgedruckt.
    Vielen Dank für den Testbericht der mir die Entscheidung aufs neue bestätigt.!

    Antworten
  4. Interessanter Bericht, vielen Dank! Aber beherrscht der Cross nun turn-by-turn Navigation für importierte .gpx-tracks oder nicht? Habe ich das überlesen? Danke, Mirko!

    Antworten
    • Hallo Mirko,
      ich habe nicht alle Navigationsfunktionen ausprobiert, sondern mich auf das Folgen von Tracks so wie sie aufgezeichnet wurden konzentriert (da gibt es derart viele Funktion die im ersten Moment nicht so erkennbar sind … und alles durchspielen rechnet sich einfach nicht) – aber eben habe ich mir das Cross bzgl. Deiner Frage noch einmal angeschaut: ja, sieht so aus dass es diese Option gibt!
      VG

      Antworten
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!