Garmin Oregon 700 & Garmin Oregon 750t

Alle Einstellungen erklärt!

von Joachim Bardua
07. August 2016

Garmin Oregon 700 & 750(t) – Guide zu allen Einstellungen! Die Setup-Anleitung soll Nutzern eines Oregon 700/750(t) beim Einrichten ihres Gerätes helfen und eine Hilfe im Oregon-Einstellungsdschungel sein.

Der Setup-Guide basiert im Wesentlichen auf eigenen Tests und Erfahrungen und erhebt keinen Absolutheitsanspruch!

Weitere Oregon 700 / 750 Ressourcen:

Oregon 700/750(t): Menü "Einrichten" – Teil 1

Oregon 700/750(t): Menü "Einrichten" – Teil 2

Oregon 700/750(t): Menü "Einrichten" – Teil 3

Oregon 700/750(t): Menü "Einrichten" – Teil 4

System

  • Satellit:
    1. Satellitensystem: "GPS + GLONASS" wählen, wer die Akkulaufzeit verbessern möchte stellt nur "GPS" ein.
    2. WAAS/EGNOS: “Aus”, der Empfang von WAAS/EGNOS Korrektursignalen bringt in der Outdoor-Praxis (Wandern, Biken, Geocaching) erfahrungsgemäß keine signifikanten Vorteile.
    3. Allerdings: "Alle Systeme einschalten und das Beste hoffen …" ist auch eine Methode!
  • Textsprache: Deutsch
  • USB-Modus: Empfohlene Einstellungen sind "Garmin Spanner" oder "MTP".
    Garmin Spanner: Beim Anschliessen an eine externe Stromversorgung (z.B. Netzstecker mit USB-Kabel) wird der Oregon mit Strom versorgt; beim Verbinden mit einem PC erscheint die Frage USB-Kabel erkannt…Massenspeichermodus…ja/nein auf dem Display. Bei "nein" wird der Oregon mit Strom versorgt, bei "ja" geht der Oregon in den Massenspeichermodus über; dann besteht Zugriff auf den internen Speicher bzw. die eingelegte microSD-Karte.
    MTP (Media Transfer Protokoll): Der Oregon geht beim Anschliessen an einen PC sofort in den Massenspeichermodus über und wird in den Windows-Explorer wie ein Smartphone (ohne Laufwerksbuchstaben) eingebunden. Vorteil dieser neuen Einstellung: Beim Abkoppeln vom PC wird die Windows-Funktion "Hardware sicher entfernen" nicht mehr benötigt, der Oregon muss einfach nur abgesteckt werden.
  • Tasten konfigurieren: In diesem Menü werden der Einschalt- und der Schnellwahltaste Funktionen zugewiesen. In Abhängigkeit vom Profil bzw. den eigenen Gepflogenheiten einstellen. Siehe auch unten, Kurzbefehle.
  • Modus: Auswahl zwischen "Aktivität" (Standardeinstellung) und "Klassisch". Beim klassischen Modus entfällt nach dem Starten des Gerätes die praktische Auswahl der Aktivität, der Oregon startet dann mit dem zuletzt genutzten Profil. Wird dieser Modus gewählt, dann noch unter "Einrichten > Benutzermenü" das Hauptmenü konfigurieren. Sinnvolle Einstellung wenn die Benutzeroberfläche zum Oregon 6x0 ähnlich sein soll; außerdem gibt es im klassischen Menü nicht das durchaus störende Pop-Up-Menü zum Starten der Trackaufzeichnung.
  • AA-Batterietyp (beim Verwenden des im Gerät aufladbaren Garmin NiMH-Akkupacks wird dieses Menü ausgeblendet!): Verwendeten Akku-/Batterietyp einstellen (Alkaline/Lithium/NiMH/Vorgel. NiMH-Akku); "vorgel. NiMH-Akku" bei Akkus mit geringer Selbstentladung (LSD low self discharge) wählen (z.B. von eneloop).
Screenshots (von links nach rechts): Unterschiedliche Einstellungen für “Satellitensystem” bzw. “WAAS/EGNOS
  • Satelliten: 01 – 28 GPS
  • Satelliten: 01 – 32 GPS, 65 – 88 GLONASS
  • Satelliten: 01 – 32 GPS, 49 EGNOS, 65 – 86 GLONASS; "D" Gerät empfängt und nutzt EGNOS Korrekturwerte

Anzeige

  • Display-Beleuchtung: Zeitdauer für die Display-Beleuchtung. Bei einer Einstellung von beispielweise einer Minute wird die Beleuchtung nach 60 Sekunden auf 0% reduziert. Konfiguration je nach Outdoor-Aktivität vornehmen, dabei eine möglichst kurze Zeit zum Minimieren des Energieverbrauchs einstellen (das Display ist der größte Verbraucher!).
  • Ausrichtung fixieren: Für viele Aktivitäten ist die Einstellung "Hochformatsperre" sinnvoll, damit der Displayinhalt permanent im Hochformat angezeigt wird.
  • Screenshot: Erstellen von Screenshots, ausschalten.
  • Energiesparmodus: Wird “Ein” gewählt, erfolgt ein komplettes Abschalten des Displays gemäß der in “Display-Beleuchtung” gewählten Zeitdauer. Durch einen Tastendruck wird es wieder aktiviert. Zum Wandern, wenn nur relativ selten auf das Display geschaut wird, aktivieren. Zum Mountainbiken besser ausschalten, dann ist ein schneller Blick auf die Karte ohne zusätzliche Interaktion möglich.

Darstellung

  • Modus: Bei "Modus" zwischen "Automatisch/Tag/Nacht" wählen. "Automatisch" bedeutet einen automatischen Wechsel zwischen den Farb-Einstellungen in Abhängigkeit von der Tageszeit. Für viele Outdoor-Aktivitäten ist "Tag" eine gute Wahl.
  • Tagfarbe: Nach Lust und Laune einstellen.
  • Nachtfarbe: Nach Lust und Laune einstellen.
  • Steuer. im Querformat: Je nach Einstellung werden im Querformat bestimmte Bildschirmelemente auf der rechten oder linken Seite angeordnet (Screenshot unten), gemäß den persönlichen Präferenzen einstellen (siehe auch: Anzeige > Ausrichtung fixieren).

Steuerelemente im Querformat, rechts angeordnet

Bluetooth

  • Status: Zum Verbinden mit einem Smartphone einschalten.
  • Benachrichtigungen: Zum Anzeigen von Benachrichtigungen auf dem Oregon aktivieren.
  • Telefon entfernen: Verbindung zum Smartphone aufheben

WLAN

  • WLAN: Ein-/Ausschalten.
  • Netzwerk hinzuf.: WLAN hinzufügen.
  • Verbundenes WLAN: Antippen und Netzwerk entfernen.

Karte

  • Karten konfigurieren: Aktivieren/Deaktivieren der auf dem Oregon bzw. der Speicherkarte installierten Karten. Die "Worldwide Basemap" aktiviert lassen, damit das Regenradar funktioniert!
  • Ausrichtung:
    • "Nord oben" > Karte wird am Display immer nach Norden ausgerichtet, egal wie der Oregon gehalten wird (verlängert die Akkulaufzeit).
    • "In Bewegungsricht." > Karte wird in Fahrtrichtung ausgerichtet (sinnvoll z.B. beim Fahrradfahren bzw. beim Navigieren mit Tracks, Routen oder Wegpunkten).
    • "Fahrzeugmodus" > Karte wird in Fahrtrichtung ausgerichtet und gekippt (sinnvoll beim Einsatz als Autonavi)
  • Anzeige: Auswahl zwischen unterschiedlichen, oberhalb der Karte angezeigten Informationen. Je nach Aktivität/Profil einstellen, z.B. für Geocaching "Geocache" wählen. Sinnvoll kann auch der Modus "Benutzerdefiniert" sein, Beispiel: "Beim Navigieren > Kleine Datenfelder", "Nicht beim Navigieren > keine" (ohne aktive Navigation nimmt die Karte dann das ganze Display ein, sorgt für eine bessere Übersicht). Siehe Screenshots unten!
  • Hilfetext: Wenn aktiviert werden bei aktiver Navigation auf der Kartenseite Infos wie z.B. "Weiter Richtung Parkring" eingeblendet (gilt nicht für Luftlinien-Routing!). Ob man diese Info braucht ist Geschmackssache, da der Hilfetext viel Platz einnimmt. Die Einstellung "Immer" sollte vermieden werden, da dann dauerhaft der Hinweis "Navigationsbereit" eingeblendet wird. Wer den Hilfetext unbedingt benötigt, sollte am besten "Beim Navigieren" verwenden.
  • Kartenaufbaugeschwindigkeit: "Normal" wählen, soll Strom sparen und reicht in der Regel aus.
  • Erweiterte Einst.: Siehe nächste Abbildung!

Karte > Anzeige: Typ kleine Datenfelder

Karte > Anzeige: Typ Freizeit

Karte > Anzeige: Typ Kompass

Karte – Erweiterte Einstellungen

  • Details: "Normal" reicht für den Detaillierungsgrad der Karte in der Regel aus (bei mehr Details dauert der Kartenaufbau beim Zoomen/Verschieben länger).
  • Plastische Karte: Die plastische Geländedarstellung der Garmin-Karten vermittelt einen anschaulichen Eindruck des Geländes. Die Karte erscheint in den "Schattenbereichen" allerdings dunkler, die Ablesbarkeit kann dadurch beeinträchtigt werden. Deshalb lautet die Empfehlung: "nicht anzeigen". Alternativ "automatisch" einstellen, dann verschwindet die plastische Karte beim Vergrößern der Karte. Zum Anzeigen in allen Maßstabsbereichen "Zeigen wenn verfügbar" wählen.
  • Fahrzeugtyp: Symbol für die Darstellung der aktuellen Position, "Standard" belassen.
  • Zoomsteuerungen:
    • Auto-Zoom: eventuell nur bei Kfz-Navigation einschalten, ansonsten "aus"
    • Schaltflächen im Hochformat: Anordnung der plus/minus Symbole zum Zoomen der Karte; wer die Karte nur mit Fingergesten steuern möchte, kann auch "aus" wählen.
    • Schaltflächen im Querformat: Anordnung der plus/minus Symbole zum Zoomen; wer die Karte nur mit Fingergesten steuern möchte, kann bei "aus" bleiben.
  • Zoom-Maßstäbe: "Automatisch" belassen
  • Textgrösse: Jeweils "Klein" oder "Mittel" wählen, in der Einstellung "Gross" können die Bezeichnungen auf der Karte stören. Mit "Keine" werden die Beschreibungen für das jeweilige Element ausgeblendet.

Plastische Karte aktiviert

Plastische Karte deaktiviert

Registrierung (Trackaufzeichnung)

  • Aufzeichnungsart: In Abhängigkeit von der Aktivität wählen. Sehr gute Ergebnisse werden in der Regel mit der Einstellung "Automatisch" erzielt, beim Wandern hat sich auch die Einstellung "Distanz" bewährt. Nach "Zeit" hat den Nachteil, dass auch im Stillstand – je nach Vorgabe – sehr viele Trackpunkte aufgezeichnet werden. Der Track weist dann störende Punktwolken auf (lässt sich allerdings durch ein Aktivieren der Funktion "Auto Pause" vermeiden).
  • Intervall: In Abhängigkeit von der "Aufzeichnungsart" definieren.
    • "Automatisch": Nicht unbedingt das Intervall "Am häufigsten" wählen, "Normal" reicht vielfach aus. Bei einigen Sportarten (z.B. Seekajaken) ist "Seltener" oder "Am seltensten" ausreichend. Je nach gewähltem Intervall zeichnet der Oregon 7x0 unterschiedlich viele Trackpunkte auf.
    • "Distanz": Beim Wandern alle 10 m einstellen.
  • Auto Pause: Wenn aktiviert wird die Trackaufzeichnung automatisch unterhalb einer frei definierbaren Geschwindigkeit gestoppt, oberhalb dieser Schwelle läuft die Aufzeichnung weiter. Achtung: Bei einem zu hohem Geschwindigkeitswert besteht die Gefahr, dass bei einem extrem langsamen den Berg Hochkurbeln bzw. Gehen die Aufzeichung aussetzt. Deshalb ausschalten oder einen niedrigen Wert eintragen (kleinster möglicher Wert: 2,41 km/h).
  • Auto-Start: Wenn aktiviert startet die Trackaufzeichnung automatisch nach dem Einschalten des Gerätes (sobald die Position bestimmt ist). Tipp: Wer die Funktion verwendet sollte die Trackaufzeichnung unmittelbar vor dem Starten der Tour noch einmal löschen, damit der Beginn des Tracks und der eigentliche Startpunkt der Tour übereinstimmen. Grund: Nach dem Einschalten des Oregon kann es vorkommen, dass die erste Positionsbestimmung und somit der erste Trackpunkt recht weit vom aktuellen Standort entfernt liegen.

Registrierung, erweiterte Einstellungen

  • Ausgabeformat: Ausgabeformat für die Aufzeichnungen (Dateien im gpx- oder/und fit-Format). Empfehlung: GPX/FIT aktivieren. GPX-Daten werden im Track-Manager, FIT-Daten im Aktivitätenprotokoll angezeigt. Eine kombinierte Ausgabe hat folgende Vorteile:
    1. Wird ein aufgezeichneter Track im Track-Manager gelöscht, dann läßt er sich im Aktivitätenprotokoll mit der Funktion “Als Track speichern” aus der fit-Datei wieder herstellen.
    2. Im Track-Manager gibt es gegenüber dem Aktivitätenprotokoll zusätzlich die nützlichen Funktionen "Farbe" (Farbe des Tracks auf der Karte) und "Auf Karte anzeigen" (Anzeigen des Tracks auf der Karte).
  • Automatisch archivieren: Dahinter verbirgt sich ein automatisches Archivieren der Trackaufzeichnung; „Wenn voll“ ist die in der Regel sinnvolle Einstellung. "Täglich" kann bei mehrtägigen Touren sinnvoll sein.
  • Reiseaufzeichnung: In der Einstellung “Während der Aktivität” sind die Reisedaten (z.B. der Tageskilometerzähler im Reisecomputer) an eine aktive Trackaufzeichnung gekoppelt; in der Einstellung “Immer” werden die Reisedaten bei eingeschaltetem Gerät permanent aktualisiert. Generelle Empfehlung: „Während der Aktivität".
  • Daten zurücksetzen: Wird “Aktivität und Reise” gewählt, dann werden beim Löschen der aktuellen Trackaufzeichnung zusätzlich die mit der Aufzeichnung verbundenen Reisedaten zurückgesetzt. In der empfohlenen Einstellung “Auswahl” kann gewählt werden, welche Daten (Aktuelle Aktivität, Reisedaten) gelöscht werden (siehe Screenshots unten)

Daten zurücksetzen: Einstellungen "Aktivität und Reise" (links) bzw. „Auswahl“ (rechts)

Routing

  • Aktivität: In Abhängigkeit vom Einsatzzweck und dem verwendeten Kartenmaterial wählen.
    • "Luftlinien-Routing" ("Über Stock und Stein") > Gerade Linie zum Ziel (Geocaches, Wegpunkte, POIs etc.) bzw. bei Routen von Punkt zu Punkt.
    • “Autofahrt / Motorradfahren / Mountainbiking etc.” > Automatisches Routing zum Ziel (Wegpunkte, POIs, Adressen etc.), in Abhängigkeit vom Verwendungszweck einstellen (Voraussetzung: eine routingfähige Karte ist installiert und mit dem Profil verknüpft, z.B. eine Garmin Karte mit Active Routing)
    • "Auswahl": Auswahl der Aktivität nach der Zieleingabe.
  • Rechenmethode: Je nach Aktivität und den persönlichen Präferenzen einstellen. Einstellung “Auswahl”: Nach dem Aktivieren der Navigation zu einem Ziel wird die Berechnungsmethode abgefragt. Wenn "Aktivität > Auswahl" eingestellt ist, dann wird die Rechenmethode automatisch auf "Auswahl" gesetzt.
  • Auf Strasse zeigen: "Aus", außer beim Navigieren auf Straßen (z.B. Auto, Rennrad).
  • Routenneuberechnung: Neuberechnung der Route beim Abweichen von der Vorgabe, "Automatisch" einstellen.
  • Vermeidung einrichten: Einzelne Elemente in Abhängigkeit von der Aktivität de-/aktivieren.

Töne

  • Töne: Aktivieren (mit "Aus" werden sämtliche Töne deaktiviert)
  • Nachrichten-Signalton: Die Signaltöne können zwar störend sein, haben aber auch Vorteile. Wenn aktiviert, gibt es z.B. bei Verlust des GPS-Empfangs oder schwachen Batterien einen akustischen Hinweis.
  • Abbiegewarnungen: Hinweistöne beim Abbiegen, praktisch z.B. beim Navigieren mit Routen oder bei Verwendung als Auto-Navi, über ein Submenü weiter konfigurierbar.
  • Annäherungsalarme: Hinweistöne für Wegpunkte, aktivieren per Submenü "Annäherungstöne > Ein". Für jede weitere Option ist ein separater Ton wählbar, alternativ läßt sich jede Option deaktivieren.

Ausführliche Infos: Signaltöne, Abbiegewarnungen, Annäherungsalarme

Fahrt (besser wäre: "Richtung")

  • Anzeige: Art der Richtungsanzeige, für die meisten Anwender dürfte der Eintrag "Richtungsbuchstaben" die größere Aussagekraft haben (Anzeige z.B. von "NW" oder "S"). Alternativ "Grad" wählen, dann wird statt "S" > "180°" angezeigt.
  • Nordreferenz: Nur beim Navigieren mit Karte und Kompass wichtig, im Normalfall die Standardeinstellungen belassen.
  • Zielfahrt-Linie/Zeiger: "Peilung" einstellen (klein / mittel / groß ist Geschmackssache). "Kurs (CDI)" macht z.B. beim Seekajaken Sinn, um die Abweichung vom Steuerkurs anzeigen zu lassen (Tipp: Auf der Kompassseite kann über das "Hamburger-Menü" unten rechts und die Funktion "Maßstab einrichten" die CDI-Skala eingestellt werden).
  • Kompass: Einstellung "Automatisch" belassen, "Aus" deaktiviert den elektronischen Kompass.
  • Kompasskalibrierung: Kalibrieren des Kompasses (vor jeder Tour durchführen)

Fahrt Einstellungen: Peilung groß, Anzeigetyp Grad

Fahrt Einstellungen: Peilung mittel, Anzeigetyp Richtungsbuchstaben

Fahrt Einstellungen: Peilung klein, Anzeigetyp Mil (Military)

Fahrt Einstellungen: Kurs CDI, Anzeigetyp Grad

Höhenmesser

Die Einstellungen hängen vom gewählten Barometermodus ab

  • Auto-Kalibrierung (nur im Barometermodus "Höhenmesser"): Automatische Kalibrierung des Höhenmessers anhand der GPS-Höhe.
    • “Aus”: ausgeschaltet
    • “Einmal”: Der Oregon 7x0 wird automatisch nach dem Einschalten kalibriert (Voraussetzung: GPS-Empfang und Position bestimmt).
    • “Fortlaufend”: Die Kalibrierung erfolgt kontinuierlich während der Oregon GPS-Signale empfängt
  • Barometermodus: Je nach Funktion
    • "Höhenmesser" > Aufzeichnung auf Tour
    • "Barometer" > Stationärer Einsatz als Wetterstation (die Funktion "Luftdrucktendenz-Aufz > Immer speichern" (= Speichern des Luftdrucks im ausgeschalteten Zustand) wie beim Oregon 6x0 gibt es beim Oregon 7x0 derzeit nicht!)
  • Profiltyp: Je nach Voreinstellung (Höhenmesser, Barometer) wählen
    • "Höhe/Zeit, Höhe/Distanz" > Höhenmesser
    • "Barometrischer Druck, Umgebungsdruck" > Barometer ("Barometrischer Druck" = Luftdruck bezogen auf Meereshöhe)
  • Höhenmesserkalibrierung: Manuelles Kalibrieren des Höhenmessers über Höhe, Luftdruck oder GPS-Höhe (vor jeder Tour durchführen).

Geocaching

  • Geocaching Live: siehe unten
  • Geocache-Stil: Sinnvoll ist "Namen anzeigen"
  • chirp-Suche: "Aus", außer bei Verwendung eines Chirps
  • chirp!22 progr.: nur bei aktivierter chirp-Suche
  • Filtereinstellungen: Anlegen/Modifizieren von Geocaching-Filtern
  • Gefundene Geocaches: Anzahl der gefundenen Geocaches, wird automatisch aktualisiert (Zahl lässt sich durch Antippen modifizieren).

Geocaching Live

  • Mitgliedsname
  • Gerätereg. aufheben: Gerät aus dem Geocaching.com Profil entfernen
  • Live-Daten entfernen: Löschen aller über die Live-Schnittstelle auf das Gerät heruntergeladenen Daten (manuell auf das Gerät kopierte Daten bleiben erhalten).
  • Geocache Lists: Auflistung aller bei Geocaching.com "Ready for Download" Pocket Queries, Queries lassen sich einzeln herunterladen
  • Auto Upload Logs: Automatischer Upload des Logs zu Geocaching.com (inklusive Kommentar)

ANT Sensor

Alle Sensoren je nach Aktivität ein-/ausschalten

  • Herzfrequenzsensor
  • Geschwindigkeitssensor
  • Trittfrequenzsensor
  • Gesch.-/TF-Sens. (kombinierter Geschwindigkeits- / Trittfrequenzsensor)
  • tempe-Sensor (Temperatursensor)

Fitness

  • Auto Lap: In Abhängigkeit von der vorgegebenen Distanz wird automatisch eine Runde gespeichert.
  • Aktivitätstyp: Aktivität wählen (relevant für den Upload zu Garmin Connect)
  • Benutzer: Daten wie Alter, Gewicht etc. eingeben.
  • Herzfrequenz-Bereiche: Definition der individuellen Herzfrequenzbereiche. Die einzelnen Bereiche werden automatisch auf Basis der maximalen Herzfrequenz berechnet (lassen sich aber auch separat einstellen).

Marine

  • Seekartenmodus: Je nach Kartenmaterial (z.B. Garmin BlueChart Karten) und Aktivität "Fischer", "Nautisch" oder "aus" wählen; bei Nichtverwendung deaktivieren (Beispiele siehe unten: links "Nautisch", rechts "Fischer")
  • Darstellung: Darstellung von marinen Navigationshilfen (sorry, keine eigenen Erfahrungen)
  • Marinealarme: Anker-/Kursabweichungs-/Tief-/Flachwasseralarme einstellen

links: Garmin Bluechart g2: Kieler Hafen, nautisch
rechts: Garmin Bluechart g2: Kieler-Hafen, Angeln

Kurzbefehle

Erstellen / Bearbeiten / Löschen von Kurzbefehlen. Die Kurzbefehle lassen sich zu einem Menü hinzufügen oder mit einer Hardwaretaste verknüpfen (siehe: System > Tasten konfigurieren), auf diese Weise ist ein schneller Zugriff auf wichtige Funktionen möglich.

  • "+Kurzbefehl erstellen":
    1. Name: frei wählen (z.B. Nach Hause)
    2. Symbol: aus Liste auswählen
    3. Aktivität: Einer Aktivität zuordnen (z.B. "Auto") oder "Keine" wählen
    4. Einrichten: Hier lassen sich mehrere Einstellungen hinterlegen.
    5. Zieleingabe: Einen Wegpunkt als festes Ziel aktivieren (z.B. Wohnort).
    6. Anwendung: Eine Anwendung mit dem Kurzbefehl verknüpfen.

Benutzermenü

(Nur in der Einstellung klassischer Modus vorhanden)
Hinzufügen / Löschen / Anordnen von Elementen im Hauptmenü bzw. der Schublade sowie ändern des Dashboard-Typs. Änderungen an der Schublade wirken sich auch auf die Schublade im Modus "Aktivtäten" aus.

Trainingsseiten

Aktivieren / Deaktivieren / Anordnen von einzelnen Seiten. Die erste Seite in der Liste wird nach dem Starten einer Aktivität zuerst angezeigt.

Screenshot unten: Menü im klassischen Modus mit einer größeren Auswahl an Seiten.

Positionsformat

  • Positionsformat: Format für die Positionsangaben. Für Geocaching und Seefahrt ist die Einstellung "hddd°mm.mmm'" sinnvoll, ansonsten "UTM UPS" wählen
  • Kartenbezugssystem: Standardeinstellung "WGS84" belassen, Änderung nur beim Navigieren mit Papierkarten notwendig (= analog zu der Angabe auf der Papierkarte einstellen).
  • Kartensphäroid: Standardeinstellung belassen, Änderung nur beim Navigieren mit Papierkarten notwendig (= analog zu der Angabe auf der Papierkarte einstellen).

Einheiten

  • Tempo/Distanz: Metrisch
  • Vertikalgeschwindigkeit: je nachdem
  • Höhe (bzw. Tiefe): Meter
  • Temperatur: Celsius
  • Druck: Millibar (oder die internationale Einheit Hektopascal)

Zeit

  • Zeitformat: Die bei uns übliche "24 Stunden" Anzeige wählen.
  • Zeitzone: "Automatisch" ist die beste Wahl.

Eingabehilfe

  • Touchscreen-Empfindlichkeit: "Normal" aktivieren, "Handschuh" ist nur nötig, wenn die Bedienung z.B. mit langen Fahrrad-Handschuhen erfolgen soll.
  • Textgröße überprüfen: "Normal" reicht aus, mit "Groß" werden Texte größer (z.B. die Beschreibungen von Geocaches)
  • Bildlaufsteuerungen: Wenn aktiviert erscheinen zwei zusätzliche Pfeile unterhalb von Listen, durch ein Antippen lässt sich durch die Listen blättern (Beispiele: siehe ganz oben, Screenshots "Menü Einrichten"). Sinnvoll beim Tragen von Handschuhen.

Aktivitäten

  • Erstellen / Löschen / Umbenennen / Verschieben von Aktivitäten (Profilen): Empfohlen wird, eigene Aktivitäten einzurichten. Siehe: Setup-Grundlagen.

Reset

  • Reset: Reisedaten: Löschen von Daten wie aufgestiegene Höhenmeter, Tagesstreckenzähler oder Zeit in Bewegung. Der "Kilometer-/Streckenzähler" (= alle aufgezeichneten Kilometer) wird nicht zurückgesetzt! Reisedaten vor jeder Tour zurücksetzen.
  • Alle Wegpkt. löschen: Sämtliche Wegpunkte löschen (nur bei Bedarf durchführen).
  • Aktuelle Aktivität lö.: Löschen der aktuellen Aktivität (= Tracklog, Trackaufzeichnung).
  • Aktivitätseinst. zur.s: Die aktuell gewählte Aktivität auf Werkseinstellungen zurücksetzen.
  • Reset: Alle Werte: Den Oregon 7x0 auf Werkseinstellungen zurücksetzen.

Info

Aktuelle Software-Versionen, Gerätekennung und rechtliche Infos.

Kamera-Einstellungen (nur Oregon 750t)

Die Optionen sind recht übersichtlich, dazu gehören die Auswahl des Speicherplatzes (empfohlen: Datenkarte = microSD Karte) und die Auflösung (sinnvoll: 8 MP).

Oregon 750t: Foto mit der integrierten Kamera, nicht bearbeitet, 8 MP




Garmin Oregon 700 / 750t: Empfohlenes Zubehör (Amazon)

Pin It on Pinterest

Share This