Garmin Connect App – Planen & Übertragen von Strecken

von | 6. April 2018 | Outdoor GPS | News Informationen | Insgesamt 1 Kommentar

Garmin Connect App: Die Garmin Connect App für Smartphones wird immer besser – aber auch komplexer. Dazu gehört das komfortable Übertragen von Strecken auf ein kompatibles Garmin GPS-Gerät (z.B. fenix 5X, Oregon 700, Edge 1030).

Aus der Garmin Connect App lassen sich Strecken übertragen die

  • auf der Garmin Connect Webseite erstellt,
  • in der Connect App geplant oder
  • in die Connect App importiert wurden.

Garmin Connect App – Planen einer Tour auf der Garmin Connect Webseite

In Garmin Connect ist das Planen besonders einfach und komfortabel. Dazu gibt es diverse Optionen inklusive einem Einblenden einer Heatmap für Radsport-Aktivitäten. Ist die Route fertig geplant steht sie nach einem erneuten Synchronisieren in der Connect App zur Verfügung und lässt sich in null Komma nichts zu einem per Bluetooth verbundenen Gerät senden.

Folgende Abbildung: Planen einer Strecke in Garmin Connect.

Planen einer Strecke in Garmin Connect

Zum Übertragen muss die Strecke in der Garmin Connect App aufgerufen (Menü “Strecken“) und mit Hilfe des Telefon-Symbols oben rechts zum Gerät gesendet werden (siehe folgende Abbildungen).

Beispiel Edge 1030, die so übertragene Strecke steht anschließend in dem Menü “Navigation > Strecken > Gespeicherte Strecken” zum Navigieren bereit.

Strecken in der Garmin Connect App

Menü “Strecken” in der Garmin Connect App

Connect App - Exportieren einer Strecke

Die Strecke “Seerunde MTB” wird mit Hilfe des Telefon-Symbols (oben rechts) auf das GPS-Gerät übertragen

Garmin Connect App – Planen einer Tour

Nach dem Starten der Funktion “Strecke erstellen” in dem Menü “Strecken” gibt der Nutzer

  • als erstes den Streckentyp vor (z.B. Mountainbiken, Trailrunning),
  • anschließend eine Distanz (z.B. 50 km)
  • und eine Richtung (z.B. Süd).

Im nächsten Schritt wird ein Punkt in der Online-Karte angetippt und die App berechnet von diesem Punkt ausgehend eine 50 km lange Strecke in südliche Richtung. Bei der Berechnung der Strecke – die an das RoundTrip-Routing beim Edge 1030 erinnert – werden nach dem “Heatmap-Prinzip” besonders beliebte Strecken berücksichtigt. Anschließend lässt sich die Strecke noch tunen, z.B. durch das Hinzufügen von Streckenpunkten.

Was leider nicht möglich ist: Das Planen einer beliebigen individuellen Strecke von Punkt zu Punkt – aber diese wichtige Funktion kann ja noch kommen!

Eine in der Connect App geplante Strecke

Eine mit der Garmin Connect App geplante Strecke

Garmin Connect App – Importieren einer Tour in die App

Eine weitere Option ist es, eine auf dem Smartphone gespeicherte GPX-Datei in die App zu importieren und anschließend wie oben beschrieben per Bluetooth auf das GPS-Gerät zu kopieren.

Die Vorgehensweise lautet: Mit einer App wie dem ES Datei Explorer den Ordner mit der GPX-Datei öffnen (z.B. den Ordner “Download”), die GPX-Datei antippen und über die Funktion “Mehr > Öffnen mit > Andere > Connect” importieren. Anschließend steht sie in der Connect App im Menü “Strecken” zur Auswahl.

GPX-Datei im ES Datei Explorer

GPX-Datei im ES Datei Explorer markieren, anschließend mit “Öffnen mit” den Import starten

Connect im ES Datei Explorer auswählen

Im ES Datei Explorer “Connect” auswählen

Garmin Connect App – Planen & Übertragen von Strecken was last modified: Juli 19th, 2018 by Joachim Bardua
Dieser Artikel kann Affiliate Links enthalten. Wenn Sie einen Link anklicken und das Produkt erwerben erhalten wir eine Provision. Sie bezahlen aber weiterhin den Standardbetrag, es kommen keine weiteren Kosten auf Sie zu. Damit unterstützen Sie diese Webseite.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Cookies von bestimmten Werbenetzwerken.
  • Nur notwendige Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, außer es handelt sich um notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück